VfL Wolfsburg verpflichtet Noelle Maritz

Von am 20. Mai 2013 – 10.52 Uhr 7 Kommentare

Der Deutsche Meister und DFB-Pokalsieger VfL Wolfsburg hat die Schweizer Nationalspielerin Noelle Maritz verpflichtet. Die 17-Jährige kommt vom FC Zürich Frauen und erhält bei den Wölfinnen einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2015.

Flexible Außenverteidigerin
„Noelle spielt trotz ihres jungen Alters schon sehr abgeklärt, ist beidfüßig und auf beiden Außenverteidiger-Positionen einsetzbar. Sie ist das große Toptalent in der Schweiz“, so der Cheftrainer und Sportliche Leiter Ralf Kellermann, der stolz ist, die Auswahlspielerin ab dem Sommer begrüßen zu dürfen.

Die Konkurrenz ausgestochen
„Die Konkurrenz war nicht gerade klein, deshalb freuen wir uns sehr, dass wir Noelle vom VfL Wolfsburg überzeugen konnten.“ Maritz lebte bis zu ihrem zehnten Lebensjahr in den USA, neben der schweizerischen besitzt sie auch die amerikanische Staatsbürgerschaft. Bereits in Übersee spielte sie Fußball auf Clubebene und verbrachte zudem zwei Jahre auf der renommierten Players Development Academy (PAD) in New Jersey.

Anzeige
Frauenfußball - Logo des VfL Wolfsburg Frauenfußball

Der Frauenfußball des VfL Wolfsburg erhält ein eigenes Logo © VfL Wolfsburg

Mit Grings und Fuss gespielt
Nach der Rückkehr der Familie in die Schweiz folgte die Aufnahme in die Credit Suisse Football Academy, wodurch Maritz schrittweise an den Leistungssport herangeführt wurde. Über den FC Amriswil, den FC Staad sowie den FC Wil kam sie 2011 zum Schweizer Meister und Pokalsieger sowie Champions-League-Teilnehmer FC Zürich Frauen, wo sie mit den ehemaligen deutschen Nationalspielerinnen Sonja Fuss und Inka Grings zusammenspielte.

Erste Erfahrung in der A-Nationalmannschaft
Beim Zypern-Cup 2013 bestritt sie in diesem Jahr alle vier Partien mit der A-Nationalmannschaft. „Zwei ihrer Spiele dort habe ich gesehen, dabei hat sie mich komplett überzeugt“, so Kellermann. „Insgesamt konnten wir eine hochveranlagte Spielerin gewinnen, die uns in den nächsten Jahren mit Sicherheit viel Freude bereiten wird.“

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

7 Kommentare »

  • laasee sagt:

    This is a very good signing for Wolfsburg and a big loss for FCZ.
    It highlights the difference between the attitude of the two MF clubs.
    Wolfsburg take their responsibility for FF very seriously but the Zürich have the ‚old mentality‘.

    (0)
  • grammofon sagt:

    Ja, da kann man Wolfsburg (mal wieder) nur gratulieren.

    (0)
  • Jochen sagt:

    Ich bin sehr gespannt, denn bisher konnte sich keine Sweizer Spielerin in der Bundesliga wirklich durchsetzen!

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Jochen:

    Was verstehst du unter „wirklich durchsetzen“?

    (0)
  • sarah sagt:

    @Jochen
    Deshalb ist Caro Abbe auch Spielführerin bei Freiburg und Lara Keller hat in Gütersloh jedes Spiel gemacht seit sie da ist.Ich finde deine Aussage stimmt nicht. Vanessa Bürki ist Stammspieleri und Leistungsträgerin in München. Martina Moser ha lange erste Liga gespielt.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Man sollte tatsächlich erstmal sehen, wie eine solche Spielerin sich verkauft. Ich verstehe Jochen so, dass er mit „durchsetzen“ meint, dass eine Spielerin aus der Schweiz tatsächlich zu einer Weltklasse-Spielerin geformt wird, wie beispielsweise Lara Dickenmann in Lyon oder Bachmann in Malmö.

    @sarah: Die Beispiele, die du alle bringst, sind Spielerinnen, die wichtige Bestandteile der Mannschaften sind, die aber alle nicht unbedingt auf höchstem Niveau agieren (außer vielleicht Bürki).

    Man muss abwarten, ob diese Spielerinnen die Vorschusslorbeeren zurückzahlen.

    Zumindest haben wir jetzt schon mal zwei Vereine, die für sich in Anspruch nehmen, DAS große Toptalent der Schweiz verpflichtet zu haben, denn gleiches hörte man aus Potsdam, nach der Verpflichtung von Lia Wälti. Und außerdem ist da ja noch Ana Maria Crnogorcevic in Frankfurt, die dort ja auch noch mitmischt.

    (0)
  • laasee sagt:

    I am confident that Noelle Maritz will develop into a world class player.
    Wolfsburg have made a very good decision to get her.

    There is another player at FCZ who also has a very big future ahead of her. Her name is Cinzia Zehnder.
    She is only 15 years old but already a regular in the FCZ team.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar