DFB-Pokalfinale: Holt der VfL Wolfsburg Titel Nummer zwei?

Von am 18. Mai 2013 – 18.43 Uhr 9 Kommentare

Der VfL Wolfsburg trifft am Pfingstsonntag (ab 16.30 Uhr live in der ARD) in Köln im DFB-Pokalfinale auf den 1. FFC Turbine Potsdam. In der Liga unterlagen defensiv ausgerichtete Wölfinnen kürzlich mit einer besseren B-Elf in Potsdam, doch im RheinEnergieStadion wird der favorisierte Meister voll auf Offensive setzen.

Nach dem erstmaligen Gewinn der Deutschen Meisterschaft will der VfL Wolfsburg mit einem Sieg das Double perfekt machen und den zweiten von drei möglichen Titeln in dieser Saison erobern.  Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann meint: „Ich erwarte ein völlig offenes Spiel, das durch Kleinigkeiten entschieden wird. Dabei wollen wir natürlich versuchen, uns vor hoffentlich vielen Zuschauern von unserer allerbesten Seite zu zeigen.“

Wolfsburg setzt auf Offensive
Das heißt, der VfL Wolfsburg will anders als bei der 0:2-Niederlage vor wenigen Wochen in Potsdam sich diesmal wieder von seiner Schokoladenseite präsentieren, sprich ein ähnliches Offensivspektakel veranstalten, wie etwa beim 2:1-Sieg gegen Potsdam in der Bundesliga im vergangenen Herbst. Dabei muss Kellermann aber auf Alex Popp verzichten, die sich beim Saisonfinale gegen den SC 07 Bad Neuenahr einen Außenbandriss im rechten Knöchel zuzog.

Anzeige
Viola Odebrecht

Viola Odebrecht ist heiß auf das Duell mit ihrem Ex-Verein
© Sven-E. Hafft / girlsplay.de

Extra-Motivation für Odebrecht
Besonders motiviert im Duell mit ihrem Ex-Verein dürfte Viola Odebrecht sein, zumal sie das Champions-League-Finale gegen Olympique Lyonnais vier Tage später an der Londoner Stamford Bridge wegen einer Gelbsperre verpassen wird. „Gegen Potsdam wird alles von der Tagesform abhängen. Vielleicht sind wir leichter Favorit, weil wir die konstantere Saison gespielt haben.“

Duell der offensivstärksten Teams
Potsdams Trainer Bernd Schröder meint: „Es wird hoffentlich ein spannendes Spiel, in dem es sicher auch auf die Tagesform ankommen wird.“ Für Schröder stehen sich im Pokalfinale die beiden besten deutschen Mannschaften gegenüber. „Schließlich treffen der Deutsche Meister und der Vize-Meister aufeinander. Beide Mannschaften haben in der abgelaufenen Saison außerdem die meisten Tore in der Liga erzielt.“

Anonma: „Als Mannschaft 90 Minuten arbeiten“
Für die Potsdamerinnen ist das DFB-Pokalfinale die letzte Chance, in dieser Saison einen Titel zu gewinnen, nachdem sich der Serienmeister der vergangenen Jahre zuletzt zumindest dank Mithilfe des 1. FFC Frankfurt einen neuerlichen Startplatz in der Champions League für die kommende Saison gesichert hat. Turbine-Stürmerin Genoveva Anonma meint: „Alles kann passieren. Meine Tore können sicherlich helfen, aber wir müssen vor allem als Mannschaft 90 Minuten arbeiten.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

9 Kommentare »

  • xXx sagt:

    Naja, Wolfsburg hat die glücklichere Saison gespielt. Aber sicherlich nicht die Konstantere. Am Ende 4 Punkte vorne. Wenn man da mal die Spiele sieht, wo WOB oft glücklich per Lastminute-Treffer gewonnen hat und Turbine Potsdam, im Gegenteil, in letzter Minute verloren, dann war das mehr Glück, als Konstanz, was zum Titel geführt.

    So, wie sich WOB zuletzt in den Topspielen gegen Frankfurt und Potsdam prsentiert hat und da bei WOB ja auch einige wichtige Spielerinnen ausfallen (Jakabfi, Popp, Faißt z.B.), geht wohl Turbine Potsdam als leichter Favorit ins Finale.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @xXx,
    WOB hat einen Sieg mehr, und zwei Niederlagen weniger als Potsdam!!!
    Das darf man dann schon als konstanter bezeichnen, und auch als effektiver!!!
    Denn immerhin haben sie das mit fast dem identischen Torverhältnis wie TURBINE hinbekommen!!!

    TURBINE hat zuletzt nun wirklich keiner Bäume ausgerissen!!!
    Vor allem gegen die anderen 5 Mannschaften der oberen Tabellenhälfte taten sich unsere Mädels richtig schwer!!!

    3 Spiele davon gingen verloren!!!
    In Freiburg hatten wir sehr viel Glück, daß die Breisgauerinnen unser schlechtes Spiel nicht genauso hart bestraften wie später gegen Frankfurt!!!
    Nur eine hervorragende Chancenverwertung, rettete uns die 3 Punkte!!!

    Eine ähnlich gute Torausbeute hätte uns die auch in den 3 Niederlagen beschehrt!!!

    Das beste Spiel machte TURBINE noch gegen die Wolfsburger „B-Elf“, obwohl wir uns zu Beginn auch da sehr schwer taten!!!

    Spielerisch ist es wohl die schlechteste-, und limitierteste TURBINE-Mannschaft der letzten 3-4 Jahre!!!
    Auch bei TURBINE haben einige Stammspielerinnen im Moment keine gute Form!!!

    Ein ähnliches Problem hatten ja zuletzt auch die Wölfinnen gehabt, was vor allem gegen Frankfurt besonders auffiel!!!
    Ob Kellermanns Topgarde seine Kräfte nun wieder aufgeladen hat, und ob dann auch noch der Spielwitz und die Kreativität aus der Hinrundenbegegnung abgerufen werden können, muß man abwarten!!!

    Personell ist zumindest Potsdam diesmal besser dran als WOB!!!
    Im Ligaspiel in WOB war dies noch genau andersrum, was Schröder unter anderem zu dem spielentscheidenden Fehler bewog, die völlig unerfahrene-, und übermotivierte GRACE einzuwechseln!!!
    Morgen kann er dagegen aus dem Vollen schöpfen, denn alle TURBINEN sind mit nach Köln gereist!!!

    Wolfsburg muß dagegen auf Jakabfi und Poppi verzichten!!!
    Gerade die schnelle Ungarin wird den Wölfinnen dabei besonders fehlen!!!
    Aber auch Poppi ist immer für einen Treffer gut!!!
    Was mit Verena Faißt ist, die xXx als Ausfall aufzählte, weiß ich nicht???
    In Potsdam war sie zumindest noch dabei, und hat auch gespielt!!!
    Sehr viel wird bei WOB von KESSI abhängen, und bei TURBINE, wie gut man sie „in den Griff“ bekommt!!!

    Kann TURBINE seine ehemalige Mittelfeldstrategin morgen „kaltstellen“, dürfte der Wolfsburger Angriffsmotor nur noch auf 3 Töppen laufen, und jeglicher Kreativität beraubt sein!!!

    Potsdam kann dagegen nur als Mannschaft funktionieren, da seine Einzelkönnerinnen alle außer Form sind!!!
    Vielleicht können es aber auch die Youngster (PAULI und NATASCHA) wieder richten???

    Ich hoffe auf ein schönes und ein faires Spiel, und auf eine kompetente Schiedsrichterin!!!

    (0)
  • Detlef sagt:

    Als Nachtrag noch ein Link zur TURBINE-HP!!!
    In dem Beitrag geht es um die Potsdamer Nummer 10!!!

    PATTI hat keine so berauschende Saison gespielt, auch deshalb, weil sie immer wieder verletzt war!!!
    Nicht nur meine Hoffnungen dürften darum auf das Pokalfinale gerichtet sein!!!

    Sie spielt hier in „Ihrem Stadion“ in ihrer Heimatstadt!!!

    Deshalb hoffe ich sehr, daß gerade PATTI morgen ordentlich Gas geben wird!!!
    Es wird wahrscheinlich ihr erstes- und zugleich letztes Pokalfinale in Köln sein, und das müßte sie eigentlich genug motivieren!!!

    Und wenn PATTI dann mal ein gutes Spiel gemacht hat, hat in der Regel auch TURBINE gut gespielt!!!
    Deshalb wünsche ich PATTI von ganzem Herzen, daß sie sich ihren Traum erfüllen kann, und den Pokal in den Kölner Himmel strecken kann!!!

    Eigentlich schade, daß unsere anderen beiden Kölnerinnen (FELIX & SARA) zur Zeit nicht in der Stammelf sind!!!
    Mit 3 Kölnerinnen im Team, wäre die Symphatiefrage beim Kölner Publikum wohl ganz schnell geregelt gewesen!!!

    (0)
  • enthusio sagt:

    @xXx:
    War das für Potsdam kein Glück, dass sie am vorletzten Spieltag nur gegen eine Wolfsburger B-Mannschaft spielen durften und am letzten Spieltag die CL-Teilnahme von Frankfurt bzw. München auf dem Silbertablett geschenkt bekommen haben ? 🙂
    Morgen wird sich Potsdam aber nicht auf sein Glück, sondern auf sein Können verlassen müssen, um den Pokal zu holen.

    (0)
  • flaneur sagt:

    @xXx wolfsburg hat konstant oft bis zum schluss gepowert, potsdam hat konstant oft nicht konzentriert genug bis zum ende gespielt. ich finde diese interpretation derselbe sachlage geschmeidiger.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @xXx.Das ist jetzt aber doch eine etwas verklärte Sichtweise.Es ist „Glück“ für WOB,wenn sie nach 3 englischen Wochen mit entscheidendem CL-Spiel um den Einzug ins Finale noch 3 Auswärtsspiele hintereinander und dann noch gegen die beiden ärgsten,deutlich ausgeruhteren,Verfolger absolvieren müssen. Auch die „glücklichen“ Last-minute-Tore schafften sie,in dem sie bis zum Schluß auf ein Tor spielten, bis der Siegtreffer geschafft war. Und Potsdam in WOB,war eher „Glück“ für Turbine,daß sie bei kaum erspielten Torchancen 1 Tor erzielten, wobei sie bei etwas besserem Ausnutzen der Vielzahl an WOB-Torchancen e.richtige Klatsche hätten bekommen können – bedanken kann man sich da auch b.A.Naeher,die e.überragenden Abend hatte.Also dieses „Glück“ war mehr als hart erarbeitet und letztlich auch verdient.
    Das Pokalendspiel ist e. Sache der Tagesform und des größeren Siegeswillen.Völlig offen und damit stehen die Chancen 50:50.
    Man sieht sich in Köln!!

    (0)
  • noworever sagt:

    kann allen (außer xXx’s) kommentaren eigentlich nur voll zustimmen.
    wir dürfen gespannt sein, wie sich beide teams präsentieren!

    … und heute abend, spätestens gegen 19uhr, sind wir wieder (und noch)mal ein bißchen schlauer. 😉

    (0)
  • balea sagt:

    Auf der HP von Turbine wurde bekanntgegeben, dass sowohl Pauline Bremer als auch Asano Nagasato bis Juni 2015 unterschrieben haben. Ich freue mich, das die Gerüchte über den Weggang von Nagasato nicht stimmten.

    (0)
  • Kuno sagt:

    Was für eine Elfmeter-Fehlentscheidung …

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar