Wolfsburg Deutscher Meister, Potsdam in der Champions League

Von am 12. Mai 2013 – 16.41 Uhr 75 Kommentare

Der VfL Wolfsburg hat sich mit einem Heimsieg gegen den SC 07 Bad Neuenahr zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den deutschen Meistertitel gesichert. Neben Wolfsburg qualifiziert sich der 1. FFC Turbine Potsdam als zweites Team für die UEFA Women’s Champions League, da der 1. FFC Frankfurt zum Saisonabschluss verlor.

Dem VfL Wolfsburg wäre rechnerisch der Titel bei einer Niederlage noch zu nehmen gewesen, doch mit einem 4:0 (1:0)-Sieg gegen den SC 07 Bad Neuenahr vor 5 859 Zuschauern in der Volkswagen-Arena brachten die Wölfinnen die erste deutsche Meisterschaft unter Dach und Fach. Martina Müller (9., 57.), Conny Pohlers (64.) und Kapitänin Nadine Keßler (73.) erzielten die Treffer. Nationalspielerin Alex Popp musste in der ersten Halbzeit mit einer Verletzung am rechten Fuß vom Platz getragen werden, eine genauere Diagnose wird erst eine Untersuchung im Krankenhaus liefern.

Video zum Meistertitel des VfL Wolfsburg

Anzeige

Zum Bundesliga-Tippspiel

Kellermann: „Wunderbares Gefühl“
Ralf Kellermann, Trainer und Sportlicher Leiter, erklärte: „Das ist ein wunderbares Gefühl. Wir haben ein überzeugendes Spiel gezeigt und auch die Ziele erreicht, die wir uns noch gesetzt hatten: Wir wollten in der Gesamtbetrachtung die beste Offensive haben und auch noch einmal ohne Gegentor bleiben. Beides ist uns heute gelungen. Jetzt haben wir uns für die nächsten Wochen eingespielt und noch etwas Selbstvertrauen getankt.“

Stimmen zu ersten deutschen Meisterschaft des VfL Wolfsburg

Pure Freude bei Müller
Müller freute sich über den ersten Vereinstitel ihrer Karriere: „Ich muss das erst mal sacken lassen, das ist Freude pur. Wir waren in dieser Saison unberechenbar, jede einzelne Spielerin war für ein Tor gut. Wir haben konstant Leistung gebracht, deswegen haben wir verdient die Schale geholt.“

Der VfL Wolfsburg bejubelt seinen ersten Meistertitel

Der VfL Wolfsburg bejubelt seinen ersten Meistertitel © Sven-E. Hafft / girlsplay.de

Keßler: „Überragende Entwicklung“
Kapitänin Nadine Keßler, die die Meisterschale von DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg überreicht bekam, erklärte: „Wir haben vor allem auch die Spiele gewonnen, die vermeintlich einfach erscheinen, das war entscheidend, dass wir am Ende oben stehen. Ich freue mich, dass die Mannschaft so eine überragende Entwicklung genommen hat.“ Neben dem VfL Wolfsburg wird in der kommenden Saison der 1. FFC Turbine Potsdam Deutschland in der UEFA Women’s Champions League vertreten.

Frankfurt verspielt Champions-League-Teilnahme
Die Potsdamerinnen gewannen beim FSV Gütersloh 2009 durch Treffer von Jennifer Cramer (44.) und Yuki Ogimi (62.)  mit 2:0 (1:0) und profitierten dabei von der 1:2 (0:2)-Heimniederlage des 1. FFC Frankfurt gegen den FC Bayern München. Sarah Hagen (31.) und Lena Lotzen (41.) brachten die Gäste vor der Pause in Führung, Lise Overgaard Munk gelang erst spät der Anschlusstreffer (86.), so dass die Frankfurterinnen zum zweiten Mal in Folge als Tabellendritter nicht an der europäischen Königsklasse teilnehmen werden.

Martens trifft doppelt bei Duisburg-Sieg
Der finanziell angeschlagene FCR 2001 Duisburg kam am letzten Spieltag zu einem 4:2 (2:1)-Sieg gegen den FF USV Jena und schob sich damit an den Thüringerinnen vorbei auf Platz 9. Für die Gastgeberinnen trafen Vanessa Wahlen (3.) zweimal Lieke Martens (10., 63.) und Gülhiye Cenigz (89.), für die Gäste waren Susann Utes (38.) und Vivien Beil (59.) erfolgreich.

Zweimal Remis
Der SC Freiburg und die SGS Essen teilten beim 1:1 (1:1) die Punkte. Sylvia Arnold (8.) brachte die Gastgeberinnen in Führung, Charline Hartmann sorgte noch vor der Pause für den Endstand (33.). Auch in der Partie zwischen dem VfL Sindelfingen und Bayer 04 Leverkusen gab es beim 2:2 (1:1) keinen Sieger. Merza Julevics Führung (12.) glichen die Gäste postwendend durch Merle Barth aus (15.). Carolin Simon brachte Leverkusen in Führung (67.), doch Nicole Loipersberger gelang kurz vor Schluss der Ausgleich (85.).

Frauenfußball-Bundesliga, Ergebnisse und Abschlusstabelle

FSV Gütersloh 2009 1. FFC Turbine Potsdam 0:2 (0:1)
VfL Sindelfingen Bayer 04 Leverkusen 2:2 (1:1)
VfL Wolfsburg SC 07 Bad Neuenahr 4:0 (1:0)
FCR 2001 Duisburg FF USV Jena 4:2 (2:1)
SC Freiburg SGS Essen 1:1 (1:1)
1. FFC Frankfurt FC Bayern München 1:2 (0:2)
Rang Verein Spiele Torverhältnis Punkte
1. VfL Wolfsburg 22 71:16 53
2. 1. Turbine Potsdam 22 70:16 49
3. 1. FFC Frankfurt 22 52:26 47
4. FC Bayern München 22 49:24 43
5. SC Freiburg 22 33:31 32
6. SGS Essen 22 26:30 30
7. SC 07 Bad Neuenahr 22 25:29 30
8. Bayer 04 Leverkusen 22 31:40 26
9. FCR 2001 Duisburg 22 37:47 24
10. FF USV Jena 22 24:47 22
11. VfL Sindelfingen 22 14:73 12
12. FSV Gütersloh 2009 22 19:72 7

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

75 Kommentare »

  • Katerli sagt:

    danke Bayern!

    (0)
  • jochen-or sagt:

    Turbine in der CL – unfassbar, aber gut 🙂 🙂 🙂

    Jetzt noch BVB-Sieg in London!

    Und einmal mehr bestätigt sich, dass man im Fußball Erfolg nicht kaufen kann.

    (0)
  • Marcel sagt:

    Der Fussballgott ist ein Turbinefan 🙂

    Danke an die Bayern-Mädels für die Schützenhilfe !
    Nächste Saison seid ihr wohl nochn härterer Konkurrent als jetzt schon.

    Und Glückwunsch an die Turbinen auch wenns spielerisch nicht so lief wie mans gern hätte hat man doch immer gefightet bis zum letzten Spieltag und manchmal wird man halt doch belohnt dafür.
    Freu mich schon aufs Pokalfinale und auf die nächste Saison die könnte richtig interessant werden.

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    Die Bayernmädels haben heute ein starkes Spiel gemacht. Ich hätte vom FFC da deutlich mehr erwartet.
    Wahrscheinlich wollten die Bayernmädels Julia Simic noch ein Geschenk für ihren neuen Club mitgeben. *g*

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Glückwunsch zunächst einmal an Wolfsburg, habe mir das Spiel angeschaut, das war ein würdiger Rahmen für eine Meisterschaftsfeier. Alles in allem auch verdient Meister geworden am Ende, in dieser Saison hätte es keine andere Mannschaft verdient gehabt.

    Tut mir ehrlich Leid für Frankfurt, hätte nach den letzten Auftritten von Frankfurt ihnen das wirklich gegönnt. Am Ende war es aber eine verkorkste Saison von Potsdam und von Frankfurt, wo es lange Zeit eher darum ging, wer es schafft, schwächer und verkorkster zu spielen. Dass es am Ende Frankfurt wieder trifft, tut mir leid, ein Jahr CL ohne Potsdam wäre auch mal nicht schlimm gewesen.

    Für Potsdam freut es mich dennoch, auch wenn man sagen muss: Verdient wars nicht in dieser Saison. Dass es dann trotz zahlreicher Ausfälle und mangelhafter Leistungen am Ende doch gereicht hat, ist immerhin ein positives Indiz für die Kaderqualität in der Breite und die absolute Willensstärke, über die Potsdam verfügt. Das lässt hoffen, dass in der nächsten Saison unter anderen Vorzeichen von Potsdam wieder deutlich attraktiverer Fußball zu sehen ist.

    Ansonsten hoffe ich für Alex Popp, dass es nichts Schlimmeres ist, bei ihr sollte Kellermann in Zukunft wirklich ein Auge darauf haben, sie darauf hinzuweisen, etwas knochenschonender zu spielen. Bei der Intensität, wie sie in die Zweikämpfe geht, kann das sehr viel schneller mal ein Übermüdungbruch sein als bei anderen Spielerinnen. Das wollen wir anhand der ganzen anderen Verletzungen nun wirklich nicht.

    Nun haben die Vereine 3 1/2 Monate Zeit, sich über Kaderplanung Gedanken zu machen und auch bei der EM zu scouten. Mehr als je zuvor wird es interessant werden, wohin welche Wege führen, zumal das Gros der N11-Spielerinnen ja eigentlich nun doch schon relativ klar verteilt ist. Einige Transfers werden voraussehbar sein (Celia und Schult dürften wechseln), andere dürften doch sehr überraschen. Solange sich in den Kadersituationen zumindest ein Patt zwischen Wolfsburg, Frankfurt und Potsdam ergibt und alle etwa gleich stark besetzt in die nächste Saison gehen, ist alles okay, dann nämlich dürfte Spannung bis zum letzten Spieltag garantiert sein!

    (0)
  • Michele sagt:

    Wenn man sich selbst um den Lohn bringt, hat man überhaupt nichts verdient! Wie kann man sich das noch nehmen lassen? Gut, dass ich heute nicht nach Frankfurt gefahren bin!
    Weiß jemand zufällig, warum Mel nicht gespielt hat?
    Glückwunsch nach Potsdam, ihr habt es euch verdient!

    (0)
  • grammofon sagt:

    Als Potsdam Fan bin ich jetzt zumindest bis zur nächsten Saison auch Bayern Fan (der Frauen)! Vielen Dank!

    Und Gratulation auch von mir an Wolfsburg. Der Titel war dieses Jahr vollkommen verdient.

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    In der 2ten Bundesliga haben Cloppenburg (Nord) und Hoffenheim (Süd) vor dem letzten Spieltag die besten Chancen um in die erste Liga auf zu steigen, beiden reicht am letzten Spieltag bereits ein Unentschieden.

    @Sheldon
    Du verkennst bei deiner Analyse dass aber Turbine diese Saison bereits im Umbruch ist während der FFC vor der Saison viele Nationalspielerinnen verpflichtet hat und man daher von denen eigentlich mehr erwarten konnte.

    Gratulation von meiner Seite aus natürlich auch nach Wolfsburg. Man dass sich jahrelange Aufbauarbeit lohnt wenn es richtig angeht.

    (0)
  • noworever sagt:

    dem ffc frankfurt hat heute auch einfach (wieder mal) nicht das entscheidende quentchen glück zur seite gestanden.
    das schmälert keineswegs die leistung der bayern mädels, die sich ins zeug lehnten, als gänge es um alles oder nichts.
    und natürlich (wie immer in solchen fällen) hat der gegner/glücklichere dann auch eine hervorragende torfrau zwischen den pfosten stehen.
    desiree schuhmann hatte eigentlich kaum eine chance sich auszuzeichnen.
    aus drei potentiellen torchancen machten sie 2 tore! – so was nennt man effektiv.
    der ffc hatte etwa 10-12 sog. klare chancen … 1 tor sprang dabei heraus.
    dem ersten bayerntor ging (leider wieder mal) ein kapitaler abspielfehler in der sog. vorwärtsbewegung von saki kumagai voraus … bis dahin waren 30min gespielt … und das erste mal, dass die bayern (durch die offene abwehr) wirklich gefährlich in dem frankfurter strafraum eindrangen.
    dem 2.tor kurz vor der halbzeit ging ein klares, ungeahntes abseits voraus … saß genau auf ballhöhe, alle um mich herum hatten es gesehen – nur – die linienrichterin nicht.
    im englischen sagt man „what’s meant to happen, will happen – what’s not meant to happen, will not happen!“ … dies war heute wieder mal ein schönes beispiel für diese wahrheit.
    bei weitem nicht immer, gewinnt das team mit den klar besseren torchancen – aber nie … verliert das glücklichere.

    nachtrag noch zu desiree schuhmann:
    an den beiden toren war sie absolut machtlos – das (wenige), bei dem sie sich auszeichnen konnte, sah sehr gut (und sicher) aus.
    kann mir sehr gut vorstellen, dass sie ihren weg, zwischen den pfosten) geht!

    @Michele
    warum melanie behringer nicht gespielt hat, kann ich auch nicht sagen … habe sie zwar vor dem spiel gesehen, aber (falls ich sie nicht übersehen habe) nicht bei der aufwärmphase … vielleicht war es (kurzfristig) verletzungsbedingt.

    wohl auch dadurch spielte maro heute auch eher in einer 6-er possition … mit ando und wich als doppelspitze.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    Glückwunsch an Potsdam,die nun doch noch die CL erreicht haben,da sie ihre Hausaufgaben gemacht haben,während es natürlich für Frankfurt auch bitter ist,so kurz vor dem Ziel abgefangen zu werden.Aber genau diese Spiele,wenn es um etwas geht,sind es, wo du die Spielerinnen in der Mannschaft brauchst,die das Team, auch nach Rückstand, aufrütteln und nach vorne treiben. Hier scheint d.1.FFC ein Manko zu haben.
    @Sheldon. Alex Popp stand bei der Feier der Mannschaft mit Gehstützen auf der Bühne und war rel.guter Stimmung. Vermutet wird wohl e.Bänderdehnung und keine Fraktur im Fußgelenk.Bei
    der Enstehung sah es von draußen so aus,als ob sie entweder umgeknickt oder von der Gegenspielerin am Knöchel getroffen worden ist.Aber bisher können wir nur spekulieren,ob es für die kommenden Tage da noch e.Einsatzmöglichkeit gibt.Wäre natürlich mit dem Ausfall v.Z.Jakabfi u.nun A.Popp nun doch sehr heftig.

    (0)
  • Winter sagt:

    Frankfurt, ein Schatten seiner Vergangenheit. Grösste Ambitionen und stolpern mal wieder über ihre eigenen Füße. Da weiß man nicht ob man lachen oder heulen soll!
    Turbine im Rahmen der Erwartungen, Wolfsburg mit dem Glück des tüchtigen.
    Eine 5. Meisterschaft in Folge für Turbine wäre ja auch langweilig geworden.

    (0)
  • Marcel sagt:

    Da werden die Wolfsburger mal Meister und schon machen sie die Schale kaputt… 🙂

    (0)
  • Ina sagt:

    So endet mal wieder eine BuLi Saison.

    Glückwunsch an den Vfl zu einer nahezu konstant guten Saisonleistung und der verdienten Meisterschaft.

    Glückwunsch an Turbine zur Vizemeisterschaft und CL Quali. Die Saisonleistung war ja aufgrund verschiedener Ursachen nicht immer überragend wie man gewohnt ist, wenn man sich allerdings die Zahlen anschaut und den jetzigen Ausgang mit den realistischen Erwartungen zu Beginn der Saison vor Augen führt, die (zumindest bei mir) eher niedriger angesetzt waren, kann man durchaus von einer erfolgreichen Saison sprechen.
    Alleine wenn man die Tordifferenz vergleicht zeigt sich, dass Turbine näher am ersten als am dritten Platz ist und somit nächste Saison verdient international spielen darf.
    Ich bin mir sicher, dass dann auch wieder mit einer konstanteren Leistung gerechnet werden kann, insofern Mannschaften wie der FCB oder Freiburg nicht noch einen Zahn zulegen, was man natürlich auch immer beachten muss.

    Bei Frankfurt bin ich mir da jedoch nicht so sicher, da die Probleme tiefer zu liegen scheinen bzw. wohl mit Absicht nicht ausgegraben und behandelt werden. Da dies nicht die erste Saison war, in der es für den FFC entgegen der hohen Ambitionen nicht rund lief und immer noch keine wirklich fruchtbaren Veränderungen erfolgten glaube ich nicht an eine deutliche Verbesserung in der nächsten Zeit.

    (0)
  • xXx sagt:

    Wolfsburg am Ende der Saison das glücklichere Team, wenn man sieht, wie oft sie kurz vor Schluss noch gerade so den entscheidenden Siegtreffer erzielt haben und wie oft auf der anderen Seite Turbine Potsdam am Ende unglücklich verloren hat. Aber natürlich braucht der Meister auch immer das Quentchen Glück und daher ist es am Ende auch verdient.

    Auch wenn ich nicht ins gleiche Horn stoßen möchte, dass Wolfsburg so alles überragend in dieser Saison war. Aber ein verdienter Meister, kein Frage.

    Am letzten Spieltag noch die CL-Qualifikation zu verspielen ist natürlich bitter für Frankfurt. Aber so viele Wendungen, die es zwischen Postdam und Frankfurt im Kampf um die CL gab, war das schon fast ein vorhersehbarer letzter Spieltag, dass Frankfurt nochmal die entscheidenen Punkte gegen Bayern München liegen lässt.

    Passte perfekt zu dieser Saison und war daher ein würdiger (wenn auch bitterer) Abschluss.

    Für Yuki Ogimi freut es mich, dass sie die Bundesliga nochmal als Torschützenkönigin verlassen kann. Insofern wie denn die Bundesliga wirklich verlässt. Zuletzt hieß es, dass der Wechsel zu Chelsea noch nicht sicher sei und das auch der 1. FFC Frankfurt bei ihr angefragt hätte, die ja doch noch eine Goalgetterin suchen dürften, nachdem sie diese Saison oft viele Chancen liegen lassen haben und Bretigny Frankfurt auch schon wieder den Rücken kehrt.

    (0)
  • TschickC sagt:

    @nowherever

    Endlich mal einer, der die Wahrheit sagt.
    Voll die Sauerei, dass sich die Bayern noch so angestrengt haben.
    Und wir hätten eigentlich 7-8:1 gewinnen müssen, aber so viel
    Pech und die Schiedrichterin …

    Eigentlich hat der Verein doch alles so toll und intellgent gemacht, immer ehrlich zu den Spielerinnen gewesen und denen rechtzeitig gesagt, dass sie gehen können, und alle die besten Spielerinnen gekauft, 2 mal die Versager-Trainer rausgeschmissen, und immer tolle neue geholt und wenn wir nicht so ein Pech mit Verletzungen (Lira) gehabt hätten wären wir schon lang deutscher Meister gewesen, nicht erst am letzten Spieltag!!!

    Und nächstes Jahr kaufen wir einfach nicht die deutsche Nationalmannschaft, sondern die Besten von der EM aus jedem Land und dann zahlen wir es euch haim…

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Altwolf: Dafür hat sie aber mächtig Betrieb gemacht. So wie sie da gestikuliert hat, sah das mindestens nach nem Bänderriss, eigentlich aber nach nem Knöchel- oder Schienbeinbruch aus.

    Den letzten, den ich auf dem Spielfeld so habe gestikulieren sehen, was Michael Schjönberg damals bei seinem Schien- und Wadenbeinbruch.

    @Speedy: Mir ging es nicht um den Umbruch, sondern um die Turbulenzen rund um die Trainer, um Bajramaj und das Skandalspiel usw. Natürlich darf man von Frankfurt mehr erwarten, deswegen ja auch verkorkste Saison.

    Wie gesagt, verdient haben es weder Potsdam noch Frankfurt in dieser Saison, dafür waren die Leistung zumeist eines Vizemeisters einfach nicht würdig. Und ich hatte stückweise auch das Gefühl, dass beide die CL eigentlich auch schon immer mal wieder abgeschrieben hatten. Aber irgendeiner musste sich ja qualifizieren…

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    Während in Wolfsburg noch verdient die Meisterschaft gefeiert wird ist man bei den Bayernmädels eifrig dabei Verträge zu verlängern. So haben folgende Spielerinnen die Verträge verlängert:

    Längert, Romert, Feiersinger und Wenninger.

    (0)
  • xXx sagt:

    Ärger in Frankfurt nach dem Saisonabschluss …

    (…) Der Bild-Zeitung sagte Smisek: „Das war stillos. Es wurde nicht mal veröffentlicht, dass ich heute meine Karriere beende. Der Abgang tut mir weh!“ Für das Verpassen der Champions League machte sie die Vereins-Philosophie verantwortlich. „Ich verstehe die Personal-Politik des FFC nicht. Bei uns zählen nur Nationalspielerinnen. Aber durch Namen gewinnt man keine Spiele. Die vielen Trainer-Wechsel sprechen nicht für ein Zukunfts-Konzept“, kritisierte Smisek. (…)

    Da hat sie auf alle Fälle wohl nicht ganz Unrecht.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.Die Verletzung v.A.Popp ist durch das Umknicken beim Aufkommen entstanden u.sah schon sehr heftig aus.Ob nun der Schmerz an sich oder auch die sofortigen Assoziationen mit den bereits erlittenen Verletzungen eine Rolle gespielt haben,können wir beide nicht beurteilen und sollten hoffen,daß keine längere Pause erforderlich wird.

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    Gratulation an Wolfsburg! Schöner Kantersieg zum Schluss.
    Schön dass Nadine Keßler getroffen hat.
    Für mich die Spielerin der Saison.

    Respekt an Bayern!!! Da ist man in Potsdam den Bayernmädels und ihrem Trainer Thomas Wöhrle wirklich noch was schuldig.
    Am Ende doch auch ein glücklicher Ausgang für Turbine den wichtigen 2. Platz erreicht zu haben.
    Zum einem freut es mich sehr nächste Saison wieder Champions-League im Karli erleben zu können. Ein, wie ich finde immer besonders schönes Fußballerlebnis. Man lernt viele Mannschaften und Spielerinnen kennen. Alleridngs hätte man auf Grund der Rückrunde, insbesonders auswäts auch Platz 3 verdient gehabt.

    Aber Frankfurt hat im entscheidenden Moment geschwächelt, und es sich selber versemmelt. Sie hatten den einen Punkt Vorsprung.
    Wolfsburg kann da nichts dafür, dass es so gekommen ist. Schließlich haben sowohl TP als auch Frankfurt die selbe Billianz gegen den frischgebackenen Meister. (Jeweils ein Sieg und eine Niederlage)

    Man sollte von Frankfurt bei als seinen Ambitionen nun eine Trotzreaktion erwarten. Vor jeder Saison in den letzten Jahren gelten sie als haushoher Favorit und am Ende kommen meist dritte Plätze heraus.
    Gerade in der letzten Saison nach den verlorenen Endspielen in Pokal und CL-League und dem verpassen des internationalen Geschäfts, bei gleichzeitigem Verpflichten von Hcohkarätern ist diese Saison eine absolute Kathastrophe.
    Eigentlich immer eine stückweite Verschlechterung:
    2011 war man knapp hinter Turbine zweiter und holte sich den Pokal. Dann 2 Endspiele und nun wieder kein Titel, keine Champions-League.
    Wie gesagt, eignetlich müsste man in der nächsten Saison nicht wie zuletzt nur auf dem Papier und dem Transfermarkt dominieren sondern während der Saison in den Spielen!!!
    Ähnlich wie die Bayern im Männerfußball nach den 2 verlorenen Meisterschaften an Dortmund und den Endspielleiten im letzten Jahr kann man eine Trotzreaktion erwarten. Man kann da schon eine Parallele ziehen.

    Auf eine spannende Saison.

    (0)
  • balea sagt:

    Vielleicht hat sich Turbine den CL Platz einfach wegen dem besserem menschlichem Umgang untereinander / im Team verdient. Über das, was da aus Frankfurt berichtet wird, kann man nur den Kopf schütteln.

    „Das ist bedenklich, wenn eine so große Spielerin nach mehr als 20 Jahren so ihre Karriere beenden muss“, sagte Saskia Bartusiak. – steht in der FAZ.

    Wenn der Verein so mit seinen Spielerinnen umgeht, wird er in Zukunft noch viel mehr verlieren. Ich hoffe die zahlreichen und treuen Fans des FFC setzen sich für das Team und den Verein ein.

    (0)
  • Sokrates sagt:

    Zunächst einmal Glückwunsch an den verdienten deutschen Meister Wolfsburg, an Turbine zum zweiten Platz und zur CL-Quali und an Yuki als beste Torschützin. Aber auch Glückwunsch an den FCB, der in der nächsten Saison mit dieser starken Mannschaft und diesem hervorragenden Trainer die CL-Plätze und vielleicht sogar die deutsche Meisterschaft angreifen kann.

    Frankfurt startete mit Kim und einer ziemlich defensiven Maro auf der Doppel-Sechs. Für Mel, die sich im Training wohl am Sprunggelenk verletzt hatte, kam kurzfristig Jessica Wich als zweite Sturmspitze in die Startelf.

    Der FFC begann mit flüssigem Kombinationsspiel und erspielte sich einige Chancen in den ersten zwanzig Minuten. Die beste Chance hatte vielleicht Kozue, die aber im Eins-gegen-Eins an der starken Kathrin Längert scheiterte. Bayern schien sich absichtlich zunächst aufs Verteidigen zu beschränken. Dann wurde aber die erste Torchance der Bayern sofort genutzt. Apple stand auf dem linken Flügel ganz frei, hatte Zeit und Raum, sich den Ball zurechtzulegen und den Kopf hochzunehmen und schlenzte den Ball hoch ins lange Eck aus vielleicht zwanzig Metern halblinke Position – ein Traumtor. Desi soll sich nicht bewegt und auch nicht nach dem Ball gesprungen sein, obwohl sie Apples Kunstschuss hätte antizipieren können. Seit diesem Tor, das den FFC anscheinend schockte, hatte Bayern das Spiel unter Kontrolle. Vor dem 0:2 sahen viele Zuschauer eine Abseitsposition von Laura Feiersinger auf dem rechten Flügel. Wie auch immer – ihr Pass von der Grundlinie in den Rücken der Frankfurter Abwehr erreichte die relativ freistehende Lena Lotzen, deren Schuss eine Frankfurterin (Saki?) unhaltbar ins eigene Tor abfälschte.

    In der zweiten Halbzeit beschränkte sich Bayern auf Ergebnisverwaltung, während es dem FFC nicht gelang, starken Druck aufzubauen und er sich nicht mehr viele Chancen herausspielte. Eine Chance nutzte Lise Munk nach einer feinen technischen Einzelleistung mit einem Schuss unter die Latte zum späten Anschlusstreffer.

    Bayern beeindruckte mit einer enorm starken Vierer-Kette. Katha verteigte sehr aggressiv gegen KG und gab ihr kaum Zeit und Raum bei der Ballannnahme. Schnaderbeck machte auf er anderen Seite ebenfalls ein gutes Spiel und in der Mitte waren Wenniger und die bärenstarke Nikki eine Macht. Zudem machten die Bayern sehr geschickt auf der starken rechten Seite der Frankfurterinnen die Räume eng, so dass Sveni und KG nicht zu ihren Läufen ansetzen konnten und Sveni den ein oder anderen schlchten Pass spielte. Falls die beiden doch ausnahmsweise ins Laufen kamen oder gute Spielzüge im Ansatz auf der rechten Seite entstanden, wurde diese Aktionen notfalls mit taktischen Fouls gestoppt in der ersten Halbzeit. Die schwache Schiedsrichterin Riehm-Hussein hätte das mit einer gelben Karte ahnden müssen.

    Die Münchner Verteidigung hat heute den Frankfurter Offensivspielerinen eindeutig ihre Grenzen aufgezeigt.

    Ganz stark war ebenfalls der Sturm der Münchnerinnen mit Lena und Apple. Diese beiden sind viel stärker als Spielerin wie Wich, Bretigny oder die fußballerisch unzulängliche Crno. Einzig Lise Munk konnte den Ball gut kontrollieren und mit Brust oder Fuß gut tropfen lassen. Kozue machte nach zuletzt starken Leistungen heute kein gutes Spiel, war abgemeldet und wurde zudem zu oft mit hohen Bällen angespielt.

    Das Tempo im Frankfurter Spielaufbau war heute nicht so hoch wie gegen Turbine und Wolfsburg. Schmerzlich vermisst wurde die in den letzten Spielen stärker gewordene Mel. Ihre körperliche Präsenz und Laufbereitschaft im zentralen Mittelfeld fehlte heute, zumal Maro des öfteren Standfußball und den Dauerlauf bevorzugte. Von ihr gingen einmal mehr keine Impulse aus, einem Spiel in Rückstand eine Wende zu geben. Kim kam über gute Ansätze nicht hinaus. Die zuletzt gefährlichen Standards blieben heute ungefährlich.

    PS: Sandrine Bretigny wird nach Frankreich zurückkehren, aber nicht zu Lyon. Saki Kumagi wird einen spektakulären Wechsel ins Ausland tätigen. Mehr darf ich an dieser Stelle aber noch nicht verraten.

    (0)
  • Michele sagt:

    „Wir wollten jede Aufregung vor dem Spiel vermeiden!“(SiDi)
    Dazu brauch man eigentlich gar nichts mehr sagen! Was man mit Smi gemacht hat, war unterste Schublade! Sie hat für den Klub jahrelang die Knochen hingehalten und bekommt so einen unwürdigen Abschied! Smi hat danach auch gesagt, dass im Verein nur Nationalspielerinnen zählen! Bist du also keine, hast du keine Chance! Deswegen bekommt eine Meike Weber wohl auch keine Chance!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Auch wenn der Abschied in Frankfurt da wirklich scheiße gelaufen ist (kann Dietrich mal wieder überhaupt nicht nachvollziehen), ist es gut, dass ausgemistet wird. Ich denke auch, dass noch die ein oder andere Spielerin den Verein verlassen wird, Chojnowski vielleicht, da gab es ja das Gerücht Bad Neuenahr hier im Forum. […]

    Dafür befürworte ich hier mal ein paar Neuverpflichtungen. Beispielsweise fehlt ja jetzt nach Sakis Abgang eine Innenverteidigerin, zumindest als Backup. Huth, Bartusiak, Peter, Schmidt – so könnte die Abwehr aussehen, aber dahinter ist Flaute. Herbert, Weber – das ist nicht die ganz große Qualität auf der Bank.

    Im Mittelfeld sollte man sich auf der „6“ noch eine zuverlässige Spielerin holen, mal schauen, vielleicht wird dort Melanie Hoffmann ja auf ihre alten Tage noch verpflichtet. Wäre auf jeden Fall ne Schlagzeile. Behringer, Laudehr, Kulig – das sind die Namen für die zwei „6“er Positionen, wobei ich Laudehr nicht auf der „6“ sehe, sondern auf der „10“ oder auf den Außenbahnen. Beides hat sie in Duisburg deutlich besser gespielt als die Spiele auf der „6“.

    Offensiv sehe ich Frankfurt gar nicht mal so schlecht aufgestellt. Eine adäquaten Ersatz für Maro gibt es natürlich nicht, ihr Ausfall würde Frankfurt extrem schwächen, gerade wo das Spielsystem mehr und mehr auf die ausgerichtet wird.
    Auf den Außen ist dagegen mehr als genug Potential: Butt, Crno, Munk, Bajramaj, Garefrekes, eine Mischung aus jung und erfahren, da sehe ich jetzt nicht so großen Nachrüstebedarf. Im Zentrum wird man sicherlich noch eine Topstürmerin wie Celia verpflichten, da hätte man sonst mit Ando und Munk zwei Spielerinnen, die eher die Jäger und Sammler auf der Position sind und eher auf Rotation spielen würden.

    Insgesamt denke ich also, dass Frankfurt auf dem Transfermarkt aktiv sein wird. Ich rechne mit 1 Torhüterin, 2 Abwehrspielerinnen, 1-2 Mittelfeldspielerinnen und 1 Stürmerin.

    Dafür erwarte ich den Abgang von Wich und Chojnowski.

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • fisch sagt:

    Glückwunsch an das Wolfsburger Team zur Meisterschaft. Die unvergleichbaren finanziellen Möglichkeiten wurden gekonnt sportlich umgesetzt, dafür Anerkennung und Respekt.
    Großen Glückwunsch an meine Turbinen, großen Dank an die Bayern-Ladies. Der Sport hat mal wieder gegen den Commerz im Kampf um den 2. CL-Platz gesiegt. Ehrlich leid tun mir die Frankfurter Spielerinnen, insbesondere die mit dem lukrativen Gesamtpaket zum 1. FFC gelockt wurden und sportlich wieder mal in die Röhre schauen müssen, sowie die vielen Fans des 1. FFC. Dabei hat der wiederholte Mißerfolg am Saisonende ganz eindeutig einen Vater, der vom FF-Sport leider nicht viel versteht, aber glaubt, mit Geld allein lässt sich der Erfolg schon einkaufen.

    @xXx Einfach bezeichnend für den 1. FFC Ffm, Smi derartig abzuservieren.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    Für Frankfurt ist das Saisonfinale eigentlich ein Spiegelbild der Spielzeit in der man Alles in der Hand hatte,jedoch in den wichtigen Momenten nicht umsetzen konnte.Deshalb sollte man sich beim 1.FFC in erster Linie selbst einmal offen analysieren,woran das liegt. Da werden Trainer entlassen, die offenbar dem Management nicht den Erfolg bringen, jedoch das Vertrauen der Mannschaft haben; es gehen verdiente, langjährige Spielerinnen offenbar im Zorn, da die Kommunikation mit ihnen nicht stimmt, wie wohl auch die Mischung der Spielerinnen im Team nicht nach Charakter u.Fähigkeiten auf den enzelnen Positionen, sondern nach individueller Qualität und Standing (mindest. Nati-Spielerin) ausgewählt u. verpflichtet wurden.Hier hat bei der Teamzusammenstellung offenbar nicht der Trainer, sondern der Manager das entscheidende Sagen.Da ist man jetzt wirklich auf den kommenden Trainer gespannt,der dies mit sich machen lässt oder SiDi beschränkt sich endlch auf das wirtschaftliche Management der Rahmebedingungen und nicht der einzelnen Spielerinnen u.überläst endlich dem Trainer die sportlichen Entscheidungen.Ändert sich Nichts,so werden sie auch erneut scheitern.So mal der Eindruck von einem Aussenstehenden.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Michele: Gibt es in Frankfurt keine Mitgliederversammlung? Ich verstehe gar nicht, dass da in Frankfurt bei dem allen, was man da hört, von den Fans noch nicht längst Amok gelaufen wird!

    Gibt es nicht ne Möglichkeit, die Sponsoren auch zu behalten, ohne dass Dietrich noch einen Einfluss auf den Verein ausübt?

    Ist das vielleicht auch der Grund, wieso Glass die U17 als sein Projekt ansieht, weil Dietrich ihm da nicht reinpfuschen kann?

    Ich denke, Frankfurt braucht mehr denn je nun eine Initiative, die den Verein mal so richtig aufräumt. Von Kopf bis Fuß. Das Fass, das da in Frankfurt zu stehen scheint, scheint ziemlich groß zu sein, dass der überlaufende Tropfen anscheinend immer noch nicht gefallen ist. Oder es hat einen Ablauf, wo das Wasser auf anderen Wegen abtröpfeln kann und so das Überlaufen oben verhindert wird.

    Wie auch immer, Frankfurt hat eigentlich einen Superkader. Die Mischung stimmt, das hat Glass gezeigt gegen Wolfsburg. Frankfurt hat die Mittel, den Kader noch weiter zu strukturieren und zusammenzubauen. Frankfurt hat wieder eine erstklassig laufende Jugendarbeit, wenn man bedenkt, dass sie mit Hoffenheim und Sindelfingen ehemalige B-Juniorinnen-Meister und -Vizemeister hinter sich gelassen haben und Frankfurt in diesem Bereich eigentlich nie was geholt hat.

    Aber anscheinend ist der Umgang dort durch eine Person so stark belastet, dass der ganz große Erfolg, den Frankfurt ja eigentlich verdient haben könnte, auf der Strecke bleibt. Da tut es einem wirklich in der Seele weh, was da abläuft, und da fühlt mein Fußballerherz ehrlich mit jedem Frankfurter Fan mit, der darüber empört ist.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sokrates.Danke für deinen Spielbericht.Die Bayern sind sicherlich bereits eine gute Mannschaft, jedoch werden sie nur dann zu den 3 anderen aufschließen können,wenn sie ein Mittelfeld installieren können, welches in der Lage ist ein Spiel selbst zu gestalten. Diese Fähigkeit sind sie bisher schuldig geblieben,so daß zwar defensiv stehend und aus Konter heraus sehr gut gegen die 3 Top-Teams agiert wurde, jedoch wenig bei Spielen herauskam,wo der Gegener so spielte wie man selbst gewohnt war zu spielen.Erst wenn sie dominant gegen defensiv eingestellte Mannschaften spielen können, werden sie zu den 3 anderen nachhaltig aufschließen können.

    (0)
  • Spielerfrau sagt:

    @ Sokrates, was für ein wundervoll-poetischer Spielbericht aus Frankfurt! Ich wage gar nicht zu fragen, woher du dein Insiderwissen hast.

    Die Antwort auf Smis verständliche Empörung (NEIN, ich hatte nicht mitbekommen, dass sie ihre Karriere beendet – zudem könnte eine Spielerin auch nach dem Spiel verabschiedet werden – stand Smi überhaupt auf dem Platz?!) aus Frankfurt lässt leider nicht darauf hoffen, dass man aus Fehlern (die ja menschlich sind) lernt.

    (0)
  • Herr Schulze sagt:

    @Sokrates: Ich schließe mich den anerkennenden Worten von Spielerfrau rundum an. Danke für den Bericht, in dem mir Kim Kulig und auch Dzenifer Maroszan, die wohl ehr das Opfer einer Trainer-Attitüde ist, unterbewertet scheinen. Apropos Glass: Völlig unverständlich ist mir, wieso eine Bianca Schmidt auf der Bank versauert, das tut regelrecht weh. Im letzten Spiel, das ich von ihr gesehen habe, es war die zweite Halbzeit gegen die USA im Nationaldress, war sie eine der Besten. Mit Fußball oder Taktik kann ihr Fehlen nichts zu tun haben. Dafür mit Eitelkeiten auf der Trainerbank? Oder noch etwas höher?

    (0)
  • Mini sagt:

    KARMA! – Frankfurt.

    (0)
  • wrack sagt:

    Sandra Smisek (FAZ): „Ich war sehr traurig, dass nach 21 Jahren Bundesliga und acht Jahren beim FFC der Verein nicht der Öffentlichkeit mitgeteilt hat, dass das heute mein letztes Spiel sein würde“

    Ich hatte davon nichts gewußt und bin fast sprachlos.

    „FFC-Manager Dietrich begründete den Verzicht auf eine Pressemitteilung zum Karriereende seiner Spielerin damit, dass er die Konzentration des Teams auf das Spiel nicht habe stören wollen.“ (FAZ)

    Na, dann will ich bei den nächsten Spielen des FFC auch nicht weiter stören, Herr Dietrich.
    Versteht sich von selbst, dass ich angesichts dieser „sympathischen“ Unterlassung Potsdam eine Spur wärmer zur CL-Teilnahme gratuliere wie übrigens auch dem neuen Deutschen Meister zum Titel.

    Liebe Sandra Smisek, ich bedanke mich für das, was du in der Nationalmannschaft und der Bundesliga für den deutschen FF getan hast. Viele Erfolge, u.a. WM- und EM-Titel, sind bei mir untrennbar mit deinem Namen verknüpft.
    Den Namen S. Dietrich wird man im FF viel schneller vergessen als deinen.

    (0)
  • Spielerfrau sagt:

    Für alle der Bericht aus framba.de – ich hoffe, ich darf verlinken, Herr Juchem:

    So wie es scheint (Herr Zimmermann war wohl vor Ort), scheint dies auch Thema in der Pressekonferenz gewesen zu sein.

    Ich verstehe immer noch nicht, warum eine Würdigung nicht nach dem sicherlich entscheidenden Spiel hätte erfolgen können, bzw. im Vorfeld keiner Meldung würdig war.

    In diesem Kontext scheint die Verlängerung von KG vor dem Spiel interessant. Garefrekes ist ebenfalls einer der Pfeiler in Frankfurt.

    (0)
  • Jürgen sagt:

    @ Herr Schulze:
    Bianca Schmidt hatte das Pech ihrer Verletzung, und Svenja Huth hat auf der rechten Verteidigerposition sehr gut gespielt. Warum sollte man da wechseln? Huth spielte auch gestern sehr ordentlich, immer bissig, mit Zug nach vorne, lediglich gegen Ende der 1. Halbzeit unterliefen ihr drei leichte Fehlpässe.

    An alle, insbesondere die, die das Spiel live gesehen haben:
    10 bis 12 klare Chancen (sorry, noworever) konnte ich nicht feststellen. Klar, in den ersten 20 Minuten wurden vorne sehr gefällig kombiniert und auch schnell gespielt, aber einen Hunderprozenter gab es nicht. In der zweiten Halbzeit wurde mehr geschossen, aber mehr aus Verzweiflung.

    Verdient Dritter geworden? Leider ja. Wer mehr Punkte gesammelt hat, mehr Tore geschossen und weniger kassiert, der hat den zweiten Platz auch verdient.

    Leid tut es mir für die Spielerinnen, die sich bis zum Schluss voll reingehängt haben, und für die leidgeprüften Fans, die in großer Zahl Woche für Woche zum Brentanobad pilgern.

    Zu den seit Jahren permanenten Anti-Frankfurt-Kommentaren: peinlich, peinlich. Auch wenn es so aussieht, FF in Frankfurt ist nicht nur Sigi Dietrich, sondern auch Menschen wie Trainer, Spielerinnen, viele Fans, die sich durchaus durch unqualifizierte Kommentare auch betroffen oder angegriffen fühlen. Potsdam wird von Frankfurter Seite auch nicht ständig angegriffen, weil man Herrn Schröder nicht mag, oder Wolfsburg, weil ein Weltkonzern dahinter steht.

    Abschließend ein Glückwunsch an den VfL Wolfsburg: Super Arbeit, verdienter Meister.

    (0)
  • noworever sagt:

    @Sokrates
    dein spielbericht trifft auf eine wohlklingende ressonanz … vielleicht, mit der kleinen zugabe, hinsichtlich der eventuellen mitverantwortlichkeit desiree schumann’s bei dem 1.bayerntor … quasi direkt im rücken von sarah hagen sitzend, kann ich nur sagen, dass sie das total abgezockt gemacht macht! und, dass desi bei diesem schlenzer wirklich null chance hatte (deswegen hat sie auch garnicht erst einen versuch unternommen) – wirklich super gemacht, total cool! … wie immer, wenn es gegen frankfurt geht, ist sh (mindestens) für einen treffer gut!

    durch, die bis dahin (in der öffentlichkeit) nur kurz im stadionmagazin bekannt gegebene neuigkeit vom sog. ‚ausscheiden‘ sandra smisek’s und die damit verbundenen (erneuten!) dissonanzen zwischen mannschaft und dem management … wird natürlich einiges viel klarer, was das (wieder erneut!) verunsicherte, zerfahrene gestrige spiel der mannschaft betrifft.

    solange diese allgemein bekannten unstimmigkeiten im sozial-menschlichen, als auch generell im sportlichen bereich nicht abgestellt werden … werden sich frankfurter träume immer nur zu äußerst bodenständigen alpträumen entwickeln – the law of gravity 😉

    @Altwolf
    „Die Bayern sind sicherlich bereits eine gute Mannschaft, jedoch werden sie nur dann zu den 3 anderen aufschließen können,wenn sie ein Mittelfeld installieren können, welches in der Lage ist ein Spiel selbst zu gestalten. Diese Fähigkeit sind sie bisher schuldig geblieben,so daß zwar defensiv stehend und aus Konter heraus sehr gut gegen die 3 Top-Teams agiert wurde, jedoch wenig bei Spielen herauskam,wo der Gegener so spielte wie man selbst gewohnt war zu spielen.Erst wenn sie dominant gegen defensiv eingestellte Mannschaften spielen können, werden sie zu den 3 anderen nachhaltig aufschließen können.“

    … da ist zweifelsohne etwas dran.

    (0)
  • melli sagt:

    @ herr schulze: vielen dank, dass sie bianca schmidt ansprechen! ich sehe es ebenso. eine spielerin wie sie, der läuferisch kaum jemand das wasser reichen kann und die sich auch in punkto technik und spielverständnis sehr verbessert hat, lässt man nicht auf der bank. ich habe mich seit bekanntwerden ihres wechsels nach ffm gefragt, warum sie sich das antut. und ich habe auch bianca gefragt, ob das gut überlegt war. ich hatte von anfang an bedenken. sie hat am main keinen namen – weder beim dfb noch beim ffc, im gegensatz zu anderen, die nicht immer mit leistung glänzen. mir tut es sehr wehr zu sehen, wie man bianca sportlich wie menschlich an die seite schiebt. das hat sie nicht verdient!

    (0)
  • noworever sagt:

    @Jürgen
    kann deinem beitrag eigentlich nur zustimmen … selbst, wenn wir unterschiedlicher meinung sind, was die anzahl der „klaren“ torchancen betrifft …
    ‚klar‘ ist halt auch einfach ein relativer begriff … vielleicht können wir uns ja auf 8-10 einigen? 😉

    aber, nachdem jetzt wieder mal die emotionale frankfurter management-kacke am dampfen ist … ist zumindest klar, warum das spiel gestern (wieder mal) so verlaufen ist, wie es … ist.

    (0)
  • horst sagt:

    Wenn man sich die Torshow auf DFB TV anschaut, ist mMn das zweite Tor der Bayern regulär. Huth hebt das Abseits auf!

    (0)
  • grammofon sagt:

    @Jürgen:

    Die heftigste Kritik scheint hier eigentlich eher aus den Reihen der Frankfurter Fans zu kommen, und nicht aus Potsdam. Und das ist auch gut so. Ich will mich da gar nicht einmischen. Diese Probleme müsst ihr in Frankfurt schon selber lösen.

    Und auch von mir danke an @Sokrates für den ausführlichen Spielbericht.

    (0)
  • Spielerfrau sagt:

    @ Jürgen – stimme mit dir überein. Ich fand es eine spannende Saison, bei der verschiedene Konzepte sich gegeneinander „austesten“ konnten.

    Man hätte in Frankfurt zum gestrigen Tag besser auf die Empörung von Smi reagieren können, meines Erachtens.

    (0)
  • Homer-Simpson sagt:

    SiDi ist ja nicht nur Manager des FFC, sondern zudem auch persönlicher Berater einiger Spielerinnen.
    Frage: Ist er auch Smiseks Berater?
    Vielleicht weiß das ja jemand hier.

    (0)
  • Sokrates sagt:

    horst sagt:
    13. Mai 2013 um 11.29 Uhr
    Wenn man sich die Torshow auf DFB TV anschaut, ist mMn das zweite Tor der Bayern regulär. Huth hebt das Abseits auf!

    Richtig, Horst. Ich habe auch gerade die Torshow gesehen. Sveni hebt in der Mitte das Abseits auf. Bürki steht in der Mitte im passiven Abseits und greift später nicht ein. Also alles korrekt und gut gesehen vom Schiedsrichterinnen-Team.

    Wie die Torshow ebenfalls zeigt, spielt Saskia bei beiden Gegentoren eine verhängnisvolle Rolle. Vor dem zu riskanten und folgenschweren Fehlpass von Saki vor dem 0:1, scheint sie Saki mit dem rechten Arm anzuzeigen, dass sie den Ball quer durchs zentrale Mittelfeld auf Jessica Wich passen soll. (Die Geste von Saskia ist allerdings nicht ganz eindeutig aud dfb.tv zu erkennen.) Saki tut das leider auch, obwohl Jessica hinter Lena Lotzen steht. Nach dem daraus resultierenden Ballverlust läuft Bartusiak nun aber nicht zu Apple in ihrer Nähe, sondern von ihr weg, um den Raum in der MItte abzudecken. Stattdessen muss die weiter entfernt stehende Wich von jenseits der Mittellinie zurücklaufen und kann Apple nicht mehr am Torschuss hindern. Desi ist chancenlos gegen Apples Kunstschuss.

    Vor dem 0:2 läuft Saskia in der Mitte im Jogging-Tempo nach hinten, als Laura Feiersinger sich währenddessen rechts gegen Babs durchsetzt. Als der Ball dann von Feiersinger nach innen kommt, kommt Saskia wegen ihres langsamen Zurücklaufens zu spät gegen Lena und kann deren Schuss nur noch leicht abfälschen ins eigene Netz.

    (0)
  • be sagt:

    Zunächst einmal Gratulation nach Wolfsburg zum (nun auch offiziell besiegelten) Meisterschaftstitel. Auch wenn der Mannschaft zum Hin- und Rückrundenende aufgrund der englischen Wochen jeweils etwas die Puste ausging, ist der Titel absolut verdient. Und wäre die Chancenverwertung in manch Spiel besser gewesen, hätten sie das vielleicht noch souveräner gemeistert. Ich sehe Wolfsburg jedenfalls nicht als lachenden Dritten durch die Schwächen Frankfurts und Potsdams. Weiterhin sehe ich Wolfsburg im Pokalendspiel etwas im Vorteil, gespannt bin ich aber vor allem, wie sie sich in London schlagen.

    Apropos Potsdam: Insgesamt doch ganz gut aus der Affäre gezogen. Gurkenspiele hatten wir ja nicht nur diese Saison, nur ist man diesmal eben auch mal auf die Schnauze gefallen. Die CL-Quali ist zweifellos etwas glücklich entstanden, weil Frankfurt über die Saison doch (wieder einmal) schlechter gespielt hat. Auf jeden Fall sollte die Quali auch die letzte Missstimmung des Heimspiels gegen Frankfurt vergessen machen. (wobei für mich eh eher die Spiele in München und Essen Knackpunkte waren)

    Bei Frankfurt kommt es mir irgendwie vor, dass ein neuer Trainer nur Strohfeuer erreicht/erreichen kann. Der Umgang mit Smisek ist ohne Frage nicht in Ordnung und ich wüsste auch nicht, wie das Informieren der Öffentlichkeit über den Abschied weitere Unruhe in die Mannschaft hätte bringen sollen. Aber ob sich die allgemeine Lage in Frankfurt so schnell ändert, wage ich zu bezweifeln. Dass Brétigny Frankfurt auch schon wieder schneller als geplant verlässt, sagt auch so Manches aus.

    Bayern hat genauso wie Wolfsburg erwartungsgemäß eine gute Saison gespielt. Ich bin hier auf die kommende Spielzeit wirklich gespannt.

    Verlierer der Saison war zweifellos Duisburg. Ich bin gespannt, wie sich der Verein weiter entwickeln wird – auch bei den Zuschauerzahlen. Ein Mittelfeldplatz sehe ich durchaus als kurzfristig realistisches Ziel an. Etwas überrascht bin ich über das ja doch nur kurze Intermezzo von Bellinghoven, die den Verein schon wieder verlässt. Weiß da jemand mehr? Interessant fand ich den „Rausschmiss“ von Hoffmann in Essen. Soweit ich weiß war Hoffmann als so ziemlich einzige Spielerin Vollzeit in Essen beschäftigt, vor allem erscheint mir daher der Punkt Kostenfaktor auch eine Rolle gespielt zu haben. Bin gespannt, ob sie sich bei einem anderen Verein nochmal eine Saison antun wird. Vielleicht „back to the roots“?

    (0)
  • xXx sagt:

    SiDi äußert sich zu der Kritik der Spielerinnen. Er meint er habe sich gar nichts vor zu werfen und in der Vereinsführung beim 1.FFC Frankfurt, weiß man immer ganz genau, was man tut.

    Da können einem die Spielerinnen und die Fans vom 1. FFC Frankfurt nur Leid tun. Denn das heißt auch, dass sich SiDi nicht hinterfragen wird und beim 1. FFC Frankfurt alles ganz genauso weiter geht, wie bisher.

    (0)
  • Sokrates sagt:

    Sheldon sagt:
    12. Mai 2013 um 23.48 Uhr
    @Michele: Gibt es in Frankfurt keine Mitgliederversammlung? Ich verstehe gar nicht, dass da in Frankfurt bei dem allen, was man da hört, von den Fans noch nicht längst Amok gelaufen wird!

    Ganz richtig, Sheldon. Erst vor genau zwei Wochen – unmittelbar nach den Erfolgen gegen Turbine und Wolfsburg – wurden auf der Mitgliederversammlung alle Vorstandsmitglieder von den 80 anwesenden Mitgliedern mit großer Mehrheit wiedergewählt (!). Auch ansonsten gab es nie irgemdeinen organisierten Protest des Fanclubs oder des Fanbeauftragten. Die Funktionärinnen der Fanszene und ihr kleiner Kreis von Unterstützerinnen haben nie mit Dietrich über die Spielkultur der Mannschaft, die zahlreichen teuren Verpflichtungen, die vernachlässigte Bedeutung des Trainerteams (Markus Juchem) und die Fan- und Vereinskultur gesprochen, sondern ihre Privilegien genossen (Einladung zur Weihnachtsfeier mit kostenlosem Büffet und Showprogramm, Ernennung für ein Amt [z.B. die „Leitung” des Fan-Forums] ohne Wahl und ohne fachliche oder soziale Kompetenzen u.a.). Die Funktionärinnen des Fanclubs und der Fanbeauftragte des FFC sind Teil des System Dietrichs und damit Teil des Problems und nicht Teil der Lösung. Es gibt genug Fans (wie z.B. Michele oder wfm), die vieles besser machen könnten.

    Daniel Meuren hat heute übrigens in der F.A.Z. explizit auch von einer Mitverantwortung des Vereinsführung für die sportliche Misere des „Starensembles” gesprochen und eine Neuorganisation des Vereins empfohlen. (Vielleicht kann jemand den Link zu seinem Wochenend-Kommentar „Stilloser Abschied” hier reinstellen.)

    Hier noch zwei Links zu Artikeln in der FR:

    http://www.fr-online.de/ffc-frankfurt/kommentar-traurig–traurig,1473454,22751806.html

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Sokrates: Der zweite Artikel ist lustig. Dietrich will eine starke Trainerfigur bis Ende Mai präsentieren? Wen denn? Wer will sich ihn bitteschön antun, um nach 4 Monaten dann wieder rauszufliegen, wenn die ersten nervösen Zuckungen bei Dietrich wieder einsetzen?

    So wie der Laden da zur Zeit läuft und strukturiert ist, würde doch jeder Trainer mit ein wenig Rückgrat absagen. Zur Zeit kann man in Frankfurt als Trainer doch bloß verlieren…

    (0)
  • waiiy sagt:

    Herzlichen Glückwunsch nach Wolfsburg! Nun auch offiziell. Die Mannschaft und das Umfeld haben es sich auf jeden Fall verdient, diesen Meistertitel einzufahren. Schön auch, dass die 3 Hauptprotagonistinnen der Saison im letzten Spiel noch einmal die Tore erzielt haben. Damit wurde auch mein Tipp für diese Saison wahr, in der ich Wolfsburg nach der letztjährigen Entwicklung und den klugen Verpflichtungen zu dieser Saison auf diesem Weg gesehen habe.

    Glückwunsch auch an meine Turbinen, die (wenn man die gesamte Saison sieht) das Optimale herausgeholt haben und mit Platz 2 und der CL-Quali optimal bedient sind. Mehr durfte man vor der Saison nicht erwarten und dass es so knapp werden würde, war vorher klar. Im Gegenteil, man hätte sich über Platz 3 auch nicht beschwert, wenn man es vorher so bekanntgegeben hätte.

    Vielen Dank an dieser Stelle an Bayern, die sich gestern voll reingehängt haben. Ich hoffe, wir sehen die Mannschaft nächste Saison hier in Potsdam, wenn sie sich mal ein CL-Spiel mit einem ihrer Fanlieblinge Simic anschauen. Von meiner Seite sind sie herzlich eingeladen. Der Trainer Wörle ist für mich Trainer der Saison, weil er aus seinen zur Verfügung stehenden Spielerinnen solch eine Leistung wie gegen die großen Drei rausholen kann. Leider scheinen ihm die Spielerinnen zu fehlen, die ein eigenes druckvolles Spiel aufziehen können. Da geht ihm wohl mit Simic auch eine der wenigen verloren, die da Abhilfe schaffen könnten.

    Letztlich entschieden die Duelle gegen Bayern den Vizetitel. Turbine hat 2 Mal gewonnen und damit 3 Punkte und das Weiterkommen im Pokal gesichert. Frankfurt hat 3 Mal verloren und damit alle Ziele verspielt. Und wenn man im Frankfurter Forum schaut, sind die eigenen Fans von der Leistung gestern am wenigsten überzeugt (ich selbst leiste mir darüber kein Urteil). Aber der Kommentar, der mir letzte Woche hinsichtlich des Heimspiels gegeben wurde, dass Bayern nicht der „Angstgegner“ ist und das man doch zu Hause „zuletzt“ 7:1 gewonnen hätte, der zeigt in meinen Augen genau, wie die Mannschaft, das Umfeld und auch noch einige Fans in Frankfurt denken. Man hat verpasst, dass eine Mannschaft wie Bayern so stark geworden ist und dass man die Punkte nicht mehr so einfach „mitnehmen“ kann. Aber auch da kann ich nur aus dem schließen, was so an Äußerungen aus dem Lager kommt.

    Spielerin der Saison ist für mich Nadine Keßler. Sie steht für mich für den Wolfsburger Meistertitel. Sie ist eine Persönlichkeit geworden und zeigt in jedem Spiel ihr können. Sie ist derzeit die einzige deutsche Spielerin, die nicht nur das Zeug hat zum Lenken eines Spiels, sondern die das Spiel auch wirklich lenkt. Leider haben gerade auf dieser Position Maroszan und Hanebeck nicht überzeugt und auch deshalb blieben am Ende nur Silber und Bronze.

    Spielerin des Jahres in Potsdam war für mich Jenni Cramer. Sie ist zwar sicher noch nicht die beste der 25 Spielerinnen. Aber sie hat dieses Jahr eine wahnsinnige Entwicklung genommen. Sie kam von der U20 WM und hatte keine vernünftige Vorbereitung. Und trotzdem wurde sie eine der Stützen im Mittelfeld bzw. auch in der Abwehr. Und mit dem Tor gestern hat sie dann auch ihre Wichtigkeit auf dem Platz gezeigt, wo sie in der entscheidenden Phase der Meisterschaft Verantwortung übernahm.

    Für Potsdam wünschte ich mir, dass sie ab und an mal wie Bayern gegen die großen Drei spielen könnten: einfach die Außenverteidigerinnen nach innen ziehen, die äußeren Mittelfeldspielerinnen nach hinten in die Abwehrreihe, die äußeren Angreiferinnen mit ins Mittelfeld und mit dann mit einer Sturmspitze einigeln und den Gegen das Spiel machen lassen. Dann wäre man mit den Außenzangen Cramer/Göransson und Bremer/Evans ultragefährlich, weil das Umschaltspiel wahnsinnig schnell werden könnte. Dazu eine Ada Hegerberg im Sturm und jeder Gegner hätte Kopfschmerzen. Diese Flexibilität fehlt mir ein wenig im Potsdamer Spiel, dass man den Gegner mit unterschiedlichen taktischen Varianten innerhalb des Spiels mal überraschen kann. Aber vielleicht fehlt hier auch die Dirigentin, die ja jetzt vielleicht kommt (Simic) oder aufgebaut wird (Andrine Hegerberg). Beiden traue ich das zu.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @waiiy: Ich denke gar nicht mal, dass man für den Spielstil, den du vorschlägst, Außenseiter sein muss.

    Natürlich hilft es, wenn der Gegner sich nicht hinten reinstellt und nur immer mit 2-3 Spielerinnen vorne ist, sondern das Spiel machen muss und 7-8 Spielerinnen vorne sind, sodass man die anderen leichter auskontern kann.

    Aber auch so kann man das Spiel sehr schnell machen. Wenn man es denn kann. Mir ist bei Potsdam die technische Qualität etwas abhanden gekommen, auch wegen der vielen Wechsel. Vor zwei Jahren hat mal ein Kommentator gemeint, Odebrecht und Wesely wären die einzigen Spielerinnen in der Bundesliga, die einen Pass über 40, 50 Metern in den Fuß bzw. zielgenau in den Lauf spielen könnten. Die eine spielt jetzt in Wolfsburg, die andere ist langzeitverletzt.

    Diese individuelle, technische Klasse fehlt Potsdam zur Zeit. Selbst einfachste Ballannahmen gestalten sich mitunter als sehr schwierig. Und dann kann man das Spiel auch nicht schnell machen und damit den Gegner vor Probleme stellen.

    Da scheint mir doch deutlichster Nachholbedarf zu bestehen in der Sommerpause. Nur Athletik reicht eben nicht, wenn man das Spiel machen muss.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @wally.Ein sehr guter und treffender Kommentar zu deinem Saisonüberblick.Ich gehe mit dir völlig konform,was die Leistung von Nadine Kessler betrifft, Sie hat sich zweifellos zur stärksten Mittelfeldspielerin in der Buli entwickelt, da sie insbes. über einen unbändigen Siegeswillen (=Sieger-Gen) verfügt und dies auch in Taten umsetzt,mit dem sie auch vorangeht.Allein unser Heimspiel gegen Turbine freitagabends im Regen war für mich sinnbildlich für ihren Charakter.Diese Eigenart muß auch R.Kellermann schon früh in ihr gesehen haben,weshalb er gerade sie zur Kapitänin gemacht hat.

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Glückwunsch an den VFL Wolfsburg! Tolle Saison, offensichtlich begeisterte Fans und weiterhin alles Gute für das Finale der Champions League!

    Glückwunsch auch an Turbine Potsdam! Wenn man den Verein über die ganze Saison betrachtet, dann ist der 2. Platz durchaus verdient, was sich ja auch bereits in der Tordifferenz zeigt.

    Somit können wir uns auf ein aufregendes und spannendes DFB-Pokalfinale freuen! Da stehen dann die beiden besten deutschen Teams auf dem Platz – Respekt!

    Was soll man aber zum FFC Frankfurt noch sagen?

    Wie peinlich doch der Abschied von „Smi“ ist. Mir fehlen da echt die Worte. (Dem SiDi leider nicht-was die ganze Geschichte noch peinlicher macht.) Wahnsinns-Spielerin, die Frankfurt mit ihrer Erfahrung auch fehlen wird. Von mir – und einigen weiteren Lesern hier, denke ich – auch alles, alles Gute für die Zukunft!

    Glückwunsch auch an die Bayern! Jedes Jahr wachsen sie ein Stückchen weiter und kommen immer näher an die Spitze … wie schön, so bleibt die Bundesliga spannend!

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    Mal noch eine News zum Absteiger Sindelfingen nach meinen heutigen Informationen droht dort der Abgang von 15 Spielerinnen aus dem bisherigen Erstligakader zur neuen Saison. Da wird es schon sehr schwer eine neue Mannschaft zu formen.

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    kleine Impressionen zu einem Happy-End!

    (0)
  • Detlef sagt:

    Auch von mir hier an dieser Stelle noch einmal Herzlichen Glückwunsch VfL Wolfsburg!!!

    Selten war ein Meistertitel so deutlich und verdient wie in diesem Jahr, wenn auch zum Ende der Saison den Wölfinnen deutlich die Frische gefehlt hat!!!
    Hier muß man in Niedersachsen wohl für die Zukunft einige Dinge ändern, wenn man erfolgreich auf vier Hochzeiten tanzen will!!!
    Aber man konnte sich in WOB auch auf die Kontrahenten verlassen, daß die selbst vermeintlich leichte Aufgaben nicht immer mit der letzten Konzentration erfüllt haben!!!
    Deshalb ist mein „Trainer der Saison“ Ralf Kellermann, der über beide Spielzeiten hinweg die konstanteste Mannschaft hatte!!!

    Für meine TURBINEN wurde es nun doch noch ein versöhnlicher Abschluß einer sehr durchwachsenen Saison!!!
    Waiiy hat sicherlich Recht, daß man vor der Saison mit Rang 3 hoch zufrieden gewesen wäre, wenn man die hochkarätigen Abgänge und die 5 Kreuzbandrisse im Hinterkopf hatte!!!
    Allerdings lief die Hinrunde besser als Anfangs geglaubt, und so schraubte auch ich meine Erwartungen wieder hoch!!!
    Doch am Ende der Saison muß man leider feststellen, daß der bunt zusammengewürfelte Kader noch nicht ganz so weit ist/sein kann, wie der seit einigen Jahren kontinuierlich gewachsene Stamm der Wolfsburgerinnen!!!
    Allerdings sind 4 Punkte, und ein Tor Rückstand nun auch kein überdimensionaler Unterschied!!!
    Das sieht nächste Saison vielleicht schon wieder ganz anders aus!!!

    Der FFC Deutschland hat dagegen in allen Belangen tief enttäuscht!!!
    Zum wiederholten Male waren alle Titelträume beizeiten ausgeträumt, was bei diesem hochgelobten Kader einer Katastrophe gleichkommt!!!
    Nur selten konnte Mainhatten wirklich überzeugen, und mußte selbst an Mannschaften wie Gütersloh und Jena Punkte abgeben!!!
    Die Torstatistik ist mehr als ernüchternd, und beschreibt wohl am Besten das Problem der Hessinnen!!!
    Man schießt vorne zu wenig Tore, und man bekommt hinten zu viel Gegentore eingeschenkt!!!
    Gerade Letzteres ist eigentlich hochbedenklich, da man mit 4-5 DFB-Kickerinnen und einer japanischen Weltmeisterin sehr viel Qualität eingekauft hat!!!
    Und wenn man vorne nicht eine Kerstin Garefrekes gehabt hätte, die eigentlich gar keine echte Stürmerin ist, dann sähe es noch viel düsterer aus in Mainhatten!!!
    Das man jetzt auch noch im letzten Spiel der Saison die Quali für die CL-Teilnahme verdattelt hat, passt da sehr gut ins Bild!!!

    Man muß in Frankfurt eigentlich heilfroh sein, daß die Bayern-Ladies gerade zu Beginn der Spielzeit so geschwächelt haben, und ihnen somit am Ende wichtige Punkte für den Schritt auf das Podest gefehlt haben!!!
    Sonst fände sich der FFC Nationale am Ende gar nur auf Rang Vier wieder!!!
    Das man in München die Qualitäten dazu hat, konnte man in dieser Saison sehr eindrucksvoll unter Beweis stellen!!!

    (0)
  • Matze sagt:

    „Marcel sagt:
    12. Mai 2013 um 18.38 Uhr

    Da werden die Wolfsburger mal Meister und schon machen sie die Schale kaputt… 🙂 “

    @Marcel: Wie ich heute in meiner Tageszeitung lesen durfte,
    war bei näherer Betrachtung der Bruchstelle der Stein nur notdürftig mit Alleskleber befestigt.
    Daraus darf man schließen, das die Schale schon beim vorherigen Inhaber beschädigt wurde. 😉
    Also, nicht alles auf den VfL schieben. 🙂

    (0)
  • elfmeter sagt:

    Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschafta an den Vfl Wolfsburg.
    WOB hat das was der FFC nicht hat :erfolgreiche Stürmerinnen.
    Eine die beim FFC gespielt hat ist dabei und mit ihren entscheidenden Treffern in der Seison das der Vfl die Meisterschaft einfahren konnte. Unbedingtes Nachdenken im FFC über die Fehler der letzten Jahre ist angesagt.
    Mit ihren Tor zum 3:0 hat Conny Pohlers ihre Extraklasse gezeigt und sie kann wie Olic mit einen Fallrückzieher das Tor des Monats geschossen haben. Bitte alle FFFan mit machen.
    Vorschlag an :tordesmonats@wdr.de

    (0)
  • noworever sagt:

    kleiner nachtrag zum dem so ganz eigenen ‚management‘ am main:

    http://www.fr-online.de/ffc-frankfurt/1–ffc-frankfurt-nur-noch-frust-beim-1–ffc,1473454,22758944.html

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Matze,
    Einspruch Euer Ehren!!!
    Deine „Schlußfolgerung“ ist etwas voreilig!!! 🙁

    Ich tippe auf Transportschaden!!!
    Und dann war die Zeit zu knapp, um es korrekt und professionell zu reparieren!!! 😉

    (0)
  • wolle sagt:

    Natürlich hat Fft diese Saison mal wieder enttäuscht, aber alles auf Herrh Diedrich zu schieben ist mir dann doch zu einfach. Das er von Fussball nicht allzuviel Ahnung hat, das hat er jetzt hoffentlich selber erkannt. Einfach eine Natio-Spielerin nach der anderen zu kaufen funktioniert nicht, es braucht halt auch einen kompetenten Trainer. Aber letztendlich hat er das Geld für diesen Kader beschafft, und da würde sich manch anderer Verein wünschen, solch eine Person im Vorstand zu haben. Ich denke da mal an BN, Duisburg oder Essen. Vom letzten U19-Europameister kamen 7 Spieler aus BN, alle sind Sie jetzt weg und ob Celia weiter in BN spielt ist mehr als fraglich. Das wäre mit Didi nicht passiert.

    (0)
  • Katerli sagt:

    @Wolle: na ja – 1. Frage: wieviele U19 Nationalspieler hatte Frankfurt im Vgl. zu BN? 2. Frage: Wohin sind die 7 gegangen? Und vielleicht wird ja auch Celia noch von Diedrich eingekauft. Das leidige Geld …
    Aber es gibt wohl keine Mannschaft, die so durch den Manager dominiert wird wie Frankfurt. Oder wie kommt es, das unter Kahlert dort Nationalspielerinnen Grottenfußball spielten, aber jetzt Duisburg unter Kahlert trotz Kaderschwund und vielen PRoblemen jetzt wieder deutlich besseren Fussball spielt?

    (0)
  • Detlef sagt:

    @wolle,
    Vollkommen richtig!!!
    SiDi mag ein gehöriger Teil des Frankfurter Problems sein, aber ihn ganz allein für das Debakel verantwortlich zu machen ist dann doch zu kurz gedacht!!!
    Da gibt es ja auch noch andere Entscheidungsträger, die wohl viel zu oft zu allem „Ja und Ahmen“ gesagt haben, was SiDi vorgeschlagen hat!!!
    Und wie Michele und Sokrates angedeutet haben, scheinen auch die „offiziellen Fans“ in dieser Tretmühle mitzulaufen!!!

    Aber das allein kann nicht der Grund für das zT jämmerliche Versagen des FFC Deutschland sein!!!
    Denn in Potsdam haben wir fast identische Zustände wie sie in Mainhatten herrschen!!!
    Auch hier regiert ein Mann den ganzen Verein, und alle (die Fanklubs inclusive) machen eifrig mit!!!
    Wer mit Schröder nicht alles abspricht, und Eigeninitiative zeigt, der wird „zum Abschuß“ freigegeben!!!

    An der „Diktatur“ von SiDi kann es also nicht allein liegen!!!
    Also wo sind die Ursachen für das erneute scheitern der Frankfurter Startruppe???
    Sind es vielleicht die Stars selber???
    Hinterfragen sich die gut honorierten FFCF-Sterne ab und zu mal, ob sie den Betrag auch wirklich wert sind, der da jeden Monat auf ihrem Gehaltsscheck steht???
    Oder sind sie mit den Köpfen vielleicht wo ganz anders, wo es noch mehr „Ruhm und Ehre“ und noch mehr Geld gibt???
    Hat man in Mainhatten nicht sogar selber zum eigenen „Abstieg“ beigetragen, indem man (wie Smy sich ausdrückte) dem Natiotrikot alles unterordnete???
    Hat man die Interessen des eigenen Vereins, nicht vielleicht den Interessen des DFB geopfert???
    Und wie kommt man da jetzt wieder raus???

    (0)
  • Katerli sagt:

    @Detlef: Du hast mit der Diktatur in Potsdam ganz bestimmt Recht und ich frag mich oft, wie lange das noch gut gehen kann. Aber es gibt einen (nicht unbedeutenden) Unterschied: Schröder ist der Allroundman, der Manager und Trainer zugleich, er kann also Spielerinnen holen, nicht weil sie einen Namen haben, sondern weil er weiß, wie und ob sie in die Mannschaft passen. IN Frankfurt – so zumindest mein Eindruck – bestimmt der Manager, welche Spielerinnen der Trainer irgendwie ins System reinbringen soll. Und das kann gar nicht gehen

    (0)
  • wolle sagt:

    @Katerli: Dahin wo das „Gesamtpaket“ stimmt, z.B. Lev.
    Genau das meine ich ja, mit einem SiDi wäre dies nicht passiert.
    Ich kann mich noch an einen Kommentar von Sheldon über BN erinnern: „Da wächst etwas zusammen“. Dem war leider nicht so.
    Und wenn man ehrlich ist kann aus eigener Kraft nur Fft. und TP in der Spitze mithalten was Gehälter angeht. Lev, Bayern, demnächst Hoffenheim und der VW-Club bedienen sich aus dem Topf der Herren-Abteilung.
    Ähnliches wie in BN geschieht doch auch in Duisburg oder Essen.
    Ein SiDi würde glaube ich überall mit offenen Armen aufgenommen. Man muss ihm halt einen kompetenten, durchsetzungswilligen Trainer vor die Nase setzen. Das hätte er zumindest in Essen und BN.

    (0)
  • grammofon sagt:

    @wolle: Aber nach deiner Argumentation ist das einzig Gute an SiDi sein Geld. Und ob das Geld nun von einem Herren-Verein kommt oder von einem reichen „Manager“… spielt das wirklich eine Rolle? Bei Bayern und Wolfsburg scheinen die Vereine zumindest den Frauen-Abteilungen noch die Freiheit zu lassen, ihre Mannschaft selbst zu managen, was mir hier wichtig erscheint.

    Aber klar, wenn BN oder Essen ein Angebot bekämen, dass man ihnen einen Jahresetat von 2 Millionen sichern könnte, und sie dafür einen Manager-Posten an einen reichen Ousider vergeben müssten, dann würden sie das Angebot natürlich annehmen. Es wäre zwar mMn für den FF insgesamt nicht förderlich weil dadurch Mannschaften nicht nach dem Leistungsprinzip sondern mehr oder weniger künstlich hochgepuscht werden (während andere Vereine, wo gut gearbeitet wird geschwächt werden), aber sie müssten das Angebot natürlich annehmen.

    (0)
  • noworever sagt:

    @wolle
    „Man muss ihm halt einen kompetenten, durchsetzungswilligen Trainer vor die Nase setzen …“

    „Man“ ist jedoch genau der neuralgische punkt.

    dass dieser „Mann“ sich (s)einen kompetenten, (gegen sich)durchsetzungswilligen vor die eigene nase setzt … gliche einem sidi … den ‚man‘ so eigentlich noch nicht erfahren hat.

    … ein sidi mit einer neuen einsicht … quasi, ein runderneuerter sidi 😉

    lassen wir uns doch einfach überraschen – wunder gibt es immer wieder!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Wieder diese Diskussionen über Geld…

    Man hat doch gesehen, dass 1. die Proficlubs nicht wirklich wie hier einige träumen, die 1. Liga mit Geld überschwemmt.

    Bayern kriegt gerade mal soviel, dass sie oben einigermaßen mithalten können und hier und da mal eine etwas teurere Spielerin kaufen und auch halten können, der Freiburger Erfolg war eigentlich immer einer guten Jugend- und Kollektivarbeit geschuldet, beim HSV hat man ja gesehen, was passiert, und Leverkusen oder Köln usw. stehen weit, weit weg davon, irgendwas in der 1. Liga zu reißen.

    Die einzigen Vereine, wo das so aussieht, sind Hoffenheim und Wolfsburg vielleicht. Und Hoffenheim macht nicht wirklich viel draus. Wenn sie Glück haben, retten sie sich gerade mal eben so in die 1. Liga.

    Nur Geld allein bringt es also nicht. Das „Gesamtpaket“ ist längst umfangreicher geworden. Heute brauchst du Leute, die sich durch eine hohe Gesamtkompetenz auszeichnen, die verstehen, wie der Laden läuft. Die Ahnung vom Management, vom Sportlichen, von guter Medienarbeit etc. pb. haben.

    Das wird der neuralgische Punkt sein, nicht das Geld. Denn mit Geld ist es so: Es kann schnell da sein, ist aber meist auch sehr, sehr schnell wieder weg, wenns nicht läuft.

    Das wird bei den Frauen nicht anders sein als bei den Männern. In die Frauen wird doch nur bei Wolfsburg und Hoffenheim soviel investiert, weil bei den Männern nix mehr läuft. Wenn auch bei den Frauen irgendwann die Luft raus ist, dann werden es wahlweise die Basketballer, Eishockey-Spieler oder Badminton-Spieler sein, die als nächstes einmal hochgelebt werden lassen.

    Solange man sich mit dem Geld nicht erstmal Erfahrung auf der Trainerbank und im Jugendbereich holt und das Geld von Beginn an in hochmoderne Ausbildungsanlagen steckt, und so Stück für Stück die ganze Sache aufbaut, wird das ein kleines Strohfeuer bleiben.
    Ich glaube nicht an die große Übernahme der MF-Clubs. Denn bei denen wissen die Leute eben nicht, wie FF wirklich läuft. Die Arbeit, die man dort investieren müsste, kennen die meisten wahrscheinlich gerade mal noch aus den Geschichten ihrer Großväter, nämlich aus der Zeit, als die MF-Bundesliga noch genauso bescheiden und beschaulich war wie die FF-Bundesliga. Aus einer Zeit, wo nicht die triumphiert haben, die das große Geld in Spielertransfers und Gehälter gesteckt haben, sondern eben genau die, die jeden Penny 5-10mal umgedreht haben, bis sie ihn ausgegeben haben.

    Und genau das sehe ich bei SiDi nicht so: Ihm fehlt nämlich jegliche sportliche Motivation dazu. Die ganz Großen in dem Geschäft, das sind genau die, die mal eine ganz, ganz bittere Niederlage zu verdauen hatten und wirklich auch nur jede Kleinigkeit verhindern wollen, dass so etwas noch einmal passiert: Wie Hoeneß, der Deutschland 1976 um den EM-Titel brachte durch seinen Schuss in die Wolken, oder wie Sammer, der zu der Dresdner Mannschaft gehörte, die beim Wunder von der Grotenburg 1986 die tragische Rolle spielte. Wer einmal so eine Demontage, so eine Demütigung erlebt hat vor aller Welt und seinen Stolz behalten möchte, der wird zum Workaholic, um genau das zu verhindern.

    Das Problem in Deutschland ist, dass wir nicht mehr zulassen, gedemütigt zu werden. Wir reden uns auch jede noch so große Demontage schön und verhindern so, echte Verlierer zu erzeugen. Damit verhindern wir natürlich Depressionen etc., aber eben auch echte Typen, die den Fußball voranbringen.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Schade, die üblichen, immergleichen Standardfloskeln. Vielleicht hat Dietrich nicht mitbekommen, dass seine Fassadenwahrung schon lange nicht mehr funktioniert, weil die Fassade schon längst kaputt ist.

    Das erinnert mich an diese Szene: http://www.youtube.com/watch?v=nj_DnV0Q7P0

    (0)
  • Detlef sagt:

    @noworever,
    Ein sehr guter Artikel!!!

    (0)
  • balea sagt:

    Das passt zwar hir nicht rein, ist aber vielleicht ganz interessant: B Schröder hat ein Saisonfazit gezogen, indem er zum einen ziemlich heftig im Nachklapp auf Ogimi rumhackt und zum anderen mitteilt, dass Turbine eigentlich Almuth Schult haben wollte…

    (wenns einen besseren Platz für das Posting gibt, bitte dahin schieben…)

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Rumhacken ist nicht das richtige Wort! Er kritisiert sie, und das völlig zu recht, wie auch andere Spielerinnen (Kemme, Anonma). Hält aber auch mit positiven Einschätzungen (Singer, Bremer) nicht hintern Berg. U.U. hätte man diesen Saisonrückblick etwas zusammenfassen können, aber informativ war er allemale; auch der (fehlende) Nachwuchs bekam sein Fett weg.
    Allerdings kommt die US-Spielerin nun doch nicht von den Washington Spirit, sondern vom Naeher-Team Boston Breakers, d.h. die hier vermutete Ingrid Wells fällt raus! Bloss das es Heather O’Reilly ist, mag ich im Moment noch gar nicht glauben.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Schenschtschina Futbolista: Wenn mich nicht alles täuscht sprach Schröder von einer jungen Amerikanerin, 23 oder 24, O’Reilly ist mit ihren 28 Jahren ja schon ein alter Hase im Geschäft. Und sie dürfte wohl auch das Potsdamer Gehaltsgefüge sprengen.

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Das Interview gibt es auf jeden Fall wieder interessante Einblicke, ob man nun alle Meinungen vom ihm teilt lass ich mal dahingestellt.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Markus
    Gebe Dir uneingeschränkt Recht, da spricht zuviel dagegen und wäre daher auch nicht wirklich meine Vermutung gewesen!
    Aber so, wenn man sich im Team dort umschaut, kann ich gar keinen Tipp abgeben, wer´s denn dann sein wird.
    Fakt ist, eine Verpflichtung, die erst Ende August zu Team stößt, kann Turbine nicht umgehend helfen. Selbst Schröder spricht immer von einem halbe Jahr Anpassungs- und Eingewöhnungszeit.
    Und dennoch, ich bleibe dabei, meine absolute Wunschspielerin ist und bleibt Kealia Ohai! 🙂
    Jung, dynamisch im Antritt, hohe Grundschnelligkeit, torgefährlich im Abschluß -> Zeug zum Publikumsliebling.

    (0)

1 Pingbacks »

  • […] dank starker Leistung Mit ihrem Team wurde sie Deutscher Meister, DFB-Pokalsieger und Champions-League-Sieger, nicht zuletzt auch ein Verdienst der starken […]

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar