VfL Wolfsburg so gut wie Deutscher Meister

Von am 1. Mai 2013 – 15.49 Uhr 32 Kommentare

Nach dem Auswärtssieg bei Bayer 04 Leverkusen im Nachholspiel vom 19. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga kann der vermeintlich neue Deutsche Meister VfL Wolfsburg den Champagner kalt stellen, denn der Titel ist den Wölfinnen nur noch rechnerisch zu nehmen.

Durch den 4:1 (0:1)-Erfolg kann die Elf von Trainer Ralf Kellermann zwei Spieltage vor Saisonende nur noch über das Torverhältnis abgefangen werden. Doch dazu müsste der Tabellenzweite 1. FFC Frankfurt seine beiden verbleibenden Spiele gewinnen und 27 Tore gut machen, der VfL Wolfsburg dazu beide restlichen Partien verlieren. Wohl nicht mehr als eine mathematische Spielerei.

Video zu den Fast-Meister-Feierlichkeiten des VfL Wolfsburg

Anzeige

Zum Bundesliga-Tippspiel

Leverkusen geht in Führung
Dabei machten es die Wolfsburgerinnen spannend, denn die Gastgeberinnen gingen in der ersten Halbzeit durch Turid Knaak in Führung (18.). Doch in der zweiten Halbzeit drehten die Gäste den Spieß um.

Der VfL Wolfsburg jubelt

Martina Müller (Mi.) ebnete dem VfL Wolfsburg den Weg zum Titel © Volker Nagraszus / girlsplay.de

Wolfsburg dreht Partie
Erst traf Anna Blässe nach toller Vorarbeit von Martina Müller zum Ausgleich (57.), ehe Müller selbst kurz darauf mit ihrem Treffer den Weg zum Titel ebnete (60.) und Kapitänin Nadine Keßler den Erfolg nach Freistoß der für die verletzte Selina Wagner eingewechselten Lina Magull unter Dach und Fach brachte (72.). Den Schlusspunkt setzte dann Magull selbst in den Schlussminuten (84.).

Wolfsburg jubelt verhalten
Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann meinte: „Wir jubeln jetzt eher verhalten, man merkt auch, dass die Mannschaft einfach müde ist. Trotzdem halte ich es für völlig ausgeschlossen, dass wir den einen Punkt, der jetzt noch fehlt, in den letzten beiden Spielen nicht mehr holen werden. Bis jetzt ist diese Saison der absolute Wahnsinn für uns.“

Potsdam bleibt Frankfurt auf den Fersen
Der 1. FFC Turbine Potsdam fegte den VfL Sindelfingen in einem Nachholspiel vom 12. Spieltag mit 6:0 (3:0) vom Platz und schoss den Aufsteiger somit auch rechnerisch in Liga zwei. Vor 1 860 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion trafen Ada Hegerberg (13., 57.) und Natasa Andonova (18., 90.) jeweils doppelt, die weiteren Treffer erzielten Tabea Kemme (33.) und Patricia Hanebeck (68.). Durch den Erfolg hält Potsdam (43 Punkte) Anschluss an den 1. FFC Frankfurt (44 Punkte) im Kampf um den zweiten Startplatz in der UEFA Women’s Champions League.

Bayern festigt Platz 4
Der FC Bayern München festigte in einem Nachholspiel des 14. Spieltags durch einen 4:3 (2:1)-Auswärtserfolg beim FF USV Jena den vierten Tabellenplatz. Zwar gingen die Gastgeberinnen durch Amber Hearn in Führung (13.), doch Carina Wenninger (27.) und Lena Lotzen (39.) drehten die Partie noch vor der Pause. Zwar gelang Hearn der Ausgleich (50.), doch das US-Duo Amber Brooks (61.) und Sarah Hagen (76.) machten den Erfolg der Münchnerinnen perfekt, auch wenn Iva Landeka spät noch einmal verkürzen konnte (89.).

Okoyino da Mbabi trifft doppelt
Ebenfalls in einem Nachholspiel des 14. Spieltags kam der SC 07 Bad Neuenahr dank zweier Treffer von Nationalstürmerin Célia Okoyino da Mbabi (33., 42.) zu einem 2:1 (2:0)-Auswärtssieg bei der SG Essen. Für die Gastgeberinnen traf Linda Dallmann (71.). Bad Neuenahrs Trainer Colin Bell meinte: „Ich bin erst einmal so kaputt, als wenn ich selber mitgespielt hätte. Wir wollten das zweite Team sein, welches hier in diesem schönen Stadion gewinnt. Das haben die Mädels geschafft und dafür ein Riesenkompliment.“

Ergebnisse und Tabelle

Bayer 04 Leverkusen VfL Wolfsburg 1:4 (1:0)
FF USV Jena FC Bayern München 3:4 (1:2)
1. FFC Turbine Potsdam VfL Sindelfingen 6:0 (3:0)
SGS Essen SC 07 Bad Neuenahr 1:2 (0:2)
Rang Verein Spiele Torverhältnis Punkte
1. VfL Wolfsburg 20 67:14 50
2. 1. FFC Frankfurt 20 50:24 44
3. 1. FFC Turbine Potsdam 20 66:16 43
4. FC Bayern München 20 45:21 39
5. SC 07 Bad Neuenahr 20 25:24 30
6. SC Freiburg 20 30:29 28
7. SGS Essen 20 23:28 26
8. Bayer 04 Leverkusen 20 26:38 22
9. FF USV Jena 20 21:41 22
10. FCR 2001 Duisburg 20 31:43 20
11. VfL Sindelfingen 20 11:69 11
12. FSV Gütersloh 2009 20 19:67 7

Tags: , , , ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

32 Kommentare »

  • Matze sagt:

    Selina Wagner scheint einen Kreuzbandriss zu haben. 🙁
    Steht bei http://www.frauenfussball-info.de
    Gute Besserung, Selina.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Der VfL Wolfsburg hat den Sieg in Leverkusen teuer ‚erkauft‘: Wie das FF-Portal ‚frauenfussball-info‘ berichtet, hat sich Selina Wagner einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen und fällt mindestens ein halbes Jahr aus. 🙁

    (0)