Home » Bundesliga Frauen

Julia Simic wechselt zu Turbine Potsdam

Von am 17. April 2013 – 15.50 Uhr 40 Kommentare

Der Deutsche Meister 1. FFC Turbine Potsdam hat einen ersten spektakulären Transfer für die Saison 2013/14 gelandet. Vom FC Bayern München kommt Mittelfeldspielerin Julia Simic, die zukünftig anstelle der scheidenden Patricia Hanebeck für die kreativen Momente im Turbine-Spiel sorgen soll.

Anzeige

Simic, die zuvor acht Jahre lange beim FC Bayern München das Mittelfeld dirigierte, unterschrieb am Mittwochvormittag einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2015.

„War an der Zeit, etwas Neues zu machen“
„Ich freue mich auf die neue Herausforderung. Für mich war es an der Zeit, etwas Neues zu machen. Ich wollte schon immer um Titel mitspielen und auch die Nationalmannschaft ist weiter ein Ziel für mich. Ich habe das Gefühl, dass ich diese Ziele in Potsdam optimal erreichen kann“, so Simic zu den Beweggründen ihres Wechsels.

In Potsdam noch mehr rausholen
Nach zwei überstandenen Kreuzbandrissen ist die 23-Jährige hoch motiviert, wieder oben anzugreifen. „Ich war lange verletzt, aber jetzt bin ich wieder gesund und optimistisch, dass ich nicht nur meine alte Form wieder finden, sondern dank der Trainingsintensität athletisch noch mal einen Schritt zulegen und ein paar Prozent mehr rausholen kann.“ Simic verlässt ihren Verein allerdings auch mit einem weinenden Auge.

Frauenfußball - Julia Simic

Julia Simic will es in Potsdam noch einmal richtig wissen © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Raus aus der Komfortzone
„In München ist vieles gut und man weiß, was man hat, deswegen ist es nie leicht, das aufzugeben. Ich verlasse ein bisschen meine Komfortzone, denn ich habe mir dort vieles aufgebaut, mein Abitur gemacht und studiert. Doch mein Bauchgefühl sagt mir, dass ich genau das Richtige mache.“

Hoffnung auf schnelle Integration
Der Einstieg in Potsdam sollte Simic nicht allzu schwer fallen, wird sie dort doch ein Wiedersehen mit ihrer früheren Teamkollegin und WG-Mitbewohnerin Steffi Mirlach feiern.

Von ihrem neuen Verein ist Simic gegenüber Womensoccer überzeugt: „Potsdam hat in den vergangenen Jahren immer wieder schnell neue Spielerinnen integriert und es ist beeindruckend, dass sie es schaffen, mit einer völlig durchgewürfelten Mannschaft oben mitzumischen.“

Erwünschter Blick über den Tellerrand
Und auch das ganzheitliche Konzept findet bei Simic Anklang. „Ich habe mir alles angeschaut. Die Anbindung mit dem Sportinternat ist richtig gut und man schaut dort auch über den Tellerrand hinaus und ist offen, etwa für Anregungen von den Kanuten. Auch von der Betreuung her ist alles top.“

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

40 Kommentare »

  • Lolly sagt:

    Da haben wir doch den ersten *Hochkaräter* *freu* Jetzt bin ich gespannt, wer die 2. Mittelfeldspielerin ist 🙂
    Auf jeden Fall ein verdammt guter Wechsel! 🙂

    (0)
  • kunigunde sagt:

    Herzlich Willkommen in potsdam

    (0)
  • sharky sagt:

    Ich glaub, mich streift ein Wambach ! Julia hatte ich neben Leonie Maier im nächsten Jahr fest auf der Liste. Jetzt treiben die Potsdamer das selbe Spiel wie Frankfurt und kaufen dem direkten Konkurrenten die selbst großgezogenen Stars weg. Schämt euch für eueren Verein, Potsdamer Fans !

    (0)
  • enthusio sagt:

    @sharky:
    Der Wechsel ist der Wunsch der Spielerin gewesen, das geht doch aus dem Artikel oben eindeutig hervor. Es ist natürlich schade für Bayern, aber so ist eben das Geschäft. Ich bin gespannt, ob Simic verletzungsfrei bleibt und in Verein und Nationalelf etwas reißen wird.

    (0)
  • sharky sagt:

    @ enthusio: Eine Babett Peter wurde auch nicht von Frankfurt zwangsverpflichtet, auch wenn sich das damals ausgerechnet von den Potsdamer Fans hier so las. Ich habe die Sätze von damals sozusagen noch im Ohr. Und kaum geht Leonie Maier nach München, bums, schnappt Potsdam sich Julia Simic. Ich finde, das ist ein komischer Zufall ! Oder Kalkül. Da soll ein Konkurrent geschwächt werden, würden jetzt einige Potsdamer Fans schreiben, wenn Simic aus Potsdam wäre.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Dann hoffe ich mal, dass demnächst Sarah Hagen den gleichen Wunsch hat… 😀

    (0)
  • Lolly sagt:

    Man muss auch mal sagen, das Julia leider kaum gespielt hat bei den Bayern, durch ihre Verletzungen die letzten Montae/Jahre und die Münchner kamen auch so ganz gut zurecht, ohne sie… also sollte man da mal den Ball flach halten @sharky… und wenn das der Wunsch der Spielerin ist, dann sollte man sich solche Kommentare durchaus sparen 😉

    (0)
  • H2O sagt:

    @enthusio

    Ich habe noch nie gehört, dass jemand gegen seinen Willen gewechselt ist… hat halt das Gesamtpaket gestimmt. 😉

    (0)
  • mrx sagt:

    Ja, nach Frankfurt wechseln die Spielerinnen ja auch aus freien (monetären) Stücken. Es zwingt sie ja auch keiner. 😀

    (0)
  • xXx sagt:

    Hatte ich mir schon fast gedacht, dass es Julia Simic wird. Eigentlich hatte ich sie schon vor 2 Jahren auf der Rechnung, als Ersatz für Keßler damals. Stattdessen kam Hanebeck.

    Super Verpflichtung, für Turbine Potsdam, als auch Julia Simic. Bernd Schröder kann aus ihr sicher noch einiges rausholen, wenn sie gesunf bleibt.

    Und wenn sie, wie so viele andere vor ihr unter Schröder, noch den nächsten Schritt in ihrer Karriere macht, ist das sicherlich auch gut für die deutsche Nationalmannschaft.

    (0)
  • Aldur sagt:

    enthusio sagt:
    „Der Wechsel ist der Wunsch der Spielerin gewesen…“

    Ich will doch stark hoffen, dass das bei jedem Wechsel so ist. Es würde mich jedenfalls bestürzen zu hören, wenn Spielerinnen gegen ihren Willen irgendwo hin wechseln müssen… 😉

    Für Potsdam, wo man ja gern eine klassische Spielmacherin hat, macht der Wechsel nach dem Abgang von Hanebeck sicher Sinn. Ob der Verlust für Bayern wirklich so groß ist, wird sich zeigen. Deren sportlicher Aufschwung der jüngeren Vergangenheit fand ja verletzungsbedingt weitestgehend ohne Simic statt. Zudem passt sie vielleicht auch nicht so hundertprozentig in das System, mit dem Bayern zuletzt spielt.

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    Spekuliert auf diesen Wechsel hatte ich ja schon ein bischen aber geglaubt hab ich daran ja nicht. Für die Mädels des FCB dürfte das ein herber Verlust sein, dort hat man schon sehnsüchtig auf ihre Rückkehr gewartet.Turbine setzt nach den ganzen Abgängen die erste „Duftmarke“, ich hoffe Simic bleibt verletzungsfrei und lernt unter Schröder noch einiges dazu. Das wäre dann für sie der nächste Schritt und dürfte auch der Nationalmannschaft gut tun wenn Sie da wieder in den Kreis rückt.

    (0)
  • Kalki sagt:

    Bin mal nicht so euphorisch, 2 Kreuzbandrisse sind nicht ohne und die Belastung bei Turbine wird noch höher sein.Bin echt gespannt ob sie das packt ne sympathische Spielerin is ja sowieso.
    Ich denk natürlich für Bayern ein ziemlicher Verlust aber sie haben ja auch bewiesen (über mehr alsn Jahr) das es auch ohne sie geht.Finde es also blödsinn das behauptet das wäre eine Schwächung.
    Auch respekt an Julia die den Mut hat wie sie selber so schön sagt „ihre Komfortzone“ zu verlassen und die Herausforderung sucht,ich kann ihr nur wünschen das es ihr gelingt auch im eigenem Interesse 😉

    (0)
  • Grace Kelly sagt:

    Schön wenn sich auch mal Bayernfans darüber aufregen, dass ihnen andere Mannschaften die Guten wegkaufen, auch wenn’s „nur“ bei den Frauen ist 😉

    (0)
  • sharky sagt:

    @ Kalki: „Finde es also blödsinn das behauptet das wäre eine Schwächung.“

    Dann wäre der Simic-Kauf von Potsdam also auch „Blödsinn“ ? Ich finde, was du findest, ist nicht logisch, vornehm ausgedrückt.

    (0)
  • Kalki sagt:

    @sharky

    Was „ich finde“ist halt meine Meinung hab nicht behauptet das es Weisheits letzter Schluss ist,aber
    die Bayernfrauen kommen über 1 Jahr ohne Sie sehr gut zurecht ich mein sie haben den DFB-Pokal gewonnen ohne sie.Was soll das bitte für ne grosse Schwächung sein ?
    Turbines Simic-Transfer ist nicht unbedingt Blödsinn aber mit nem gewissen Risiko behaftet ,wie gesagt sie hat
    2 Kreuzbandrisse gehabt , da zur alter Stärke zu finden ist schon schwierig genug.

    (0)
  • balea sagt:

    Julia hat 79000 Facebook – Likes (scheinbar werden das gerade weniger…), selbst Lira Bajramaj hat nicht so viel. Turbine Potsdam hat nicht mal ein zehntel davon, Yuki Ogimi gerade gut 2000…

    Kann mir mal bitte jemand erklären, was das bedeutet? Vielleicht ne blöde Frage – ich bin kein Facebook – Mitglied, aber ob dieser Zahlen gerade etwas verwirrt.

    Wenn jeder der Facebook – Fans von Julia in den letzten zwei Jahren (wo sie nur 4mal auf dem Platz stand…) auch nur ein einziges Mal im Stadion bei den Bayern gewesen wäre – wären die sicher Top bei den Zuschauerzahlen.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Ich freue mich, dass es wieder eine Spielerin ist, die eine typische Spielmacherin ist. Ich hoffe, sie bleibt unverletzt und kann dann die entsprechenden Akzente bei Turbine setzen.

    Für Potsdam ist es sicher eine richtig gute Verpflichtung. Die von Simic angeführten Gründe sind wahrscheinlich ähnlich zu verstehen wie die andere Spielerinnen bei ihren Wechseln. Aber man sollte auch sehen, dass sie natürlich gesehen hat, wie Bayern spielt ohne sie und dass auf ihrer Position gut nachgerüstet wurde. Da kann ich schon verstehen, dass sie sich Gedanken über ihre Einsatzzeit gemacht hat. Und bei Potsdam ist natürlich klar, dass es wirklichen Bedarf auf der Position gibt, wenn Hanebeck nicht mehr da ist. Schließlich wurde das System auf sie aufgebaut und braucht einen Ersatz für sie. Simic wird unter diesen Umständen bei designierten CL-Teilnehmer (so arrogant bin ich nach dem Punktverlust von Frankfurt von heute) einen Stammplatz haben und das kann ihr Bayern nicht bieten.

    Für die Bayern ist sie natürlich ein Verlust, vor allem menschlich. Ob sie spielerisch ein Verlust sein wird, kann man nicht mehr einschätzen, da sie derzeit nicht spielt und auch bis zum Saisonende sicher nur sporadisch spielen wird und weil man auf dieser Position jetzt anderen vertraut. Und sicher spielt da im Hintergrund auch eine Rolle, dass man sich fragt, wie fit sie wirklich wieder wird. Von daher hat Bayern sicher auch nicht bis an die Grenze um sie gekämpft.

    Herzlich willkommen in Potsdam und eine breite Brust mit der „10“, die in Potsdam wirklich noch an die Spielmacherin geht. 🙂

    (0)
  • waiiy sagt:

    @balea: Das liegt sicher an ihrer Art und Weise und zum Teil vielleicht auch an den Fotos, die 2011 unter anderen mit ihr im Playboy erschienen sind.

    (0)
  • Pudel sagt:

    das ist schon ein richtiger Hammer muss man sagen , sportlich sicher kaum ein Verlust da man mit Amber Brooks eine sehr starke Spielerin hat die auch in der Mitte spielen kann aber menschlich ist das mehr als ein Schlag ins Gesicht für alle Bayern Fans…kann mir das nur so erklären das man mit Lotzen jetzt ein neues Gesicht für den Fraunfußball hat und so nicht alles gegeben hat um Simic zuhalten

    (0)
  • grammofon sagt:

    @balea: Wenn ich mich recht erinnere, haben sich vor der WM mal einige der Bayern-Spielerinnen für den Playboy ausgezogen. Es wäre zwar unglaublich traurig, aber ich kann mir gut vorstellen, dass die 79000 Facebook-Likes damit zusammen hängen.

    (0)
  • O. Christ sagt:

    @ balea
    Sici dürfte wohl ein Liebling mancher Fans der Bayern-Männermannschaft sein, deren Engagement für die Frauenabteilung sich in Facebooks-Klicks erschöpft. Fernerhin ist sie auch Lesern der Zeitschrift „Playboy“ von einer Fotostrecke her bekannt.

    (0)
  • MOPessen sagt:

    Und wieder sind die Reaktionen wie erwartet.

    Ich kann mich noch gut daran erinnern wie alle bei den Verpflichtungen von WOB (Viola) und Frankfurt (Babs) geschrien haben. Aber wenn Turbine eine Leistungsträgerin von einem anderen Verein verpflichtet ist das vollkommen OK. Und die Geschichte mit der Verletzung lass ich auch nicht gelten. Nadine Kessler war auch lange verletzt bevor sie nach WOB ging, und trotzdem war das Gejammer riesig. Und jetzt zu behaupten sie hätte bei Bayern keinen Stammplatz mehr gehabt ist absolut lächerlich. Sie hätte das Team mehr als nur verstärkt. Fragt euch doch mal was die Bayern MIT Julia erreicht hätten. Außerdem wenn man sich ihre Bilder auf facebook anschaut kann man deutlich sehen welchen festen stand sie in der Mannschaft hatte. Klasse finde ich auch so Sätze Wie:

    “und wenn das der Wunsch der Spielerin ist, dann sollte man sich solche Kommentare durchaus sparen“

    “Von daher hat Bayern sicher auch nicht bis an die Grenze um sie gekämpft“

    Nee ist klar. Die Möglichkeit das TP höhere grenzen (Geld) als der FCB hat ist ja utopisch.
    Wer will kann sich ja mal die Bilder auf Anonmas facebookseite anschauen, und mal durchzählen wie viele Beats Kopfhörer sie sich gekauft hat seitdem sie bei TP ist. Ich habe bis dato folgende gezählt:
    Studio: 299,95 (mit Fan)
    Solo: 199,95 (mit NT)
    Pro: 399,95 (in Island)
    MIXR: 249,95 (mit Andonova)

    Sarkasmus an.
    Aber die bei Bayern, WOB und Mainhatten haben ja millionen und bei TP spielen alle ehrenamtlich.
    Wenn man von Bayern zur Freundin nach TP geht ist das OK. Von Duisburg zur Freundin nach Frankfurt geht gar nicht.
    Sarkasmus aus.

    Tut mir leid aber wenn es eine Sache gibt die mich auf die Palme bringt dann ist das Heuchelei.

    PS: @balea Sie war im Playboy. Selina Wagner hat auch mehr likes als Nadine Kessler

    (0)
  • FFFan sagt:

    Eine mutige Entscheidung von Julia Simic, gerade jetzt (nach verletzungsbedingt fast zwei Jahren ohne Spielpraxis) den Sprung zu einem europäischen Spitzenclub zu wagen! Es ist der sympathischen Sportlerin zu wünschen, dass sie diese Herausforderung meistert und in der neuen Umgebung wieder ihr früheres Leistungsniveau erreicht oder sogar übertrifft. Gelingt ihr das, ist sie um Klassen besser als Hanebeck. Logisch, dass da für letztere bei Turbine künftig kein Platz mehr ist.

    Einige meiner ‚Vorredner‘ bringen zum Ausdruck, der Abgang von Simic sei für den FC Bayern kein großer Verlust. Das sehe ich nicht so! Sicher, die Münchnerinnen sind in dieser (und größtenteils auch schon in der letzten) Saison -notgedrungen- ohne sie ausgekommen und haben 2012 sogar den DFB-Pokal gewonnen. Das heißt aber nicht, dass sie mit einer Julia Simic in Topform nicht noch wesentlich stärker und erfolgreicher (gewesen) wären. Beim gestrigen Auswärtsspiel in Wolfsburg hätte den Bayern-Ladies eine Ideengeberin im Mittelfeld gut getan!

    (0)
  • Aldur sagt:

    Der kicker überschreibt in seiner Online-Ausgabe im Artikel zu diesem Thema ein Foto von Simic und Mittag mit: „…nächste Saison gemeinsam in Potsdam am Ball…“

    http://www.kicker.de/news/fussball/frauen/startseite/584895/artikel_simic-verlaesst-die-komfortzone.html

    Wissen die mehr, oder haben die nur noch nicht gemerkt, dass Mittag inzwischen in Schweden spielt?

    (0)
  • Sharky sagt:

    @ Kalki: „die Bayernfrauen kommen über 1 Jahr ohne Sie sehr gut zurecht ich mein sie haben den DFB-Pokal gewonnen ohne sie.Was soll das bitte für ne grosse Schwächung sein ?“

    Vielleicht wäre Bayern mit ihr Deutscher Meister geworden ?! Aber sicher, wir Bayern sollen doch froh sein, den Pokal gewonnen zu haben. Wie gönnerhaft ! Wie herablassend ! Typisch, sage ich nur.
    Julia Simic verfügt über riesiges Potential und wäre vermutlich in der nächsten Saison bei uns richtig durchgestartet. Potsdam kauft doch nicht die Katze im Sack. Mal schön abgesahnt, würde ich eher sagen. Die Unsicherheit von Simic nach der Verletzung ausgenützt.
    Ich möchte mal wissen, was in Potsdam los wäre, wenn Sahrholz, deren Name hier nie aus dem Blog verschwindet, obwohl sie so gut wie nicht spielt, mal kurz nach Bayern gehen würde. Mann, die wurde während ihrer Verletzung sogar in die Nationalmannschaft gelobt. Ist es eine Schwächung für Potsdam, wenn sie nach Bayern kommt ? Also, bei uns darf sie wenigstens mal spielen. Auch wenn sie nur die Nummer 2 wär.
    Aber OK, Julia geht auf eigenen Wunsch (!!!) für ein Butterbrot (Da bin ich ganz sicher, Potsdam bezahlt ja nur mit der Solidarität der Werktätigen) nach Potsdam, um sich zeigen zu lassen, wie man Fußball spielt (Woanders kann man das ja nicht). Mann, ich hoffe, Potsdam wird in der nächsten Saison sowas von der A… a… ! Ich bin nämlich nicht so gönnerhaft. Ich gönne Potsdam nicht einmal den Pokal !

    (0)
  • Schnappa sagt:

    @balea
    Dass sie so viele likes hat könnte vielleicht an ihrem Playboy-shooting seinerzeit liegen. So verschafft man sich schließlich auch Aufmerksamkeit abseits des eher kleinen FF-Kosmos. 😉

    (0)
  • balea sagt:

    Danke an alle für die Infos wg dem Playboy. Ich hole mir meine Infos offenbar aus den falschen Quellen….

    Die Kritik von MOPessen und anderen an den Turbinefans kann ich schon nachvollziehen. Jeder hat halt seine eigene Perspektive – aber angsichts der Erfolgsbilanz von Potsdam bräuchte es dort wirklich nicht das Jammern um gelegentliche Abgänge. Ich weiss nicht obs stimmt, aber vermute mal, dass bei den Frauen insgesamt weniger Finanzen etc eine Rolle spielt, sondern ob sie sich da wo sie sind wohlfühlen oder auch einfach mal neugierig auf was anderes sind. Und wenn man nach ein paar Jahren mal woanders spielen will ist das doch ok. Andere Leute, andere Kultur, andere Routinen… Ging doch Peter, Schmidt, Odebrecht, Mittag etc genauso. Tapetenwechsel eben. Ist am Ende für alle belebend.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @MOPessen: Ich sehe die beiden Wechsel von Keßler und Simic durchaus ähnlich gelagert. Beider erhalten sicher mehr Geld durch den Wechsel. Da gebe ich mich keinen Illusionen hin. Aber bei Beiden war es sicher auch schwierig beim abgebenden Verein mehr Geld zu fordern, weil sie lange verletzt waren. Beide sind nach langer Verletzung ihrer Wege gegangen, weil sie sicher auch bessere Chancen gesehen haben, beim neuen Verein wirklich regelmäßig zu spielen. Sowohl Keßler als auch Simic mussten sich während Ihrer Verletzung Gedanken machen, wie sie ersetzt wurden und ob die Chance real ist, wieder dem Stammplatz zu holen. Und auch damals bei Keßler habe ich schon gesagt, dass ich durchaus verstehen kann, dass sie Potsdam verlässt, weil in der Situation eben der Neuanfang im neuen Club einfacher wäre. Und die Geschichte der letzten Jahre hat mir Recht gegeben. Sie ist eine Rakete geworden, wie es vielleicht in Potsdam nie geklappt hätte. Ich finde, Keßler ist derzeit die beste und kreativste deutsche Mittelfeldspielerin. Sie macht den Unterschied in Wolfsburg aus. Und wenn Simic die Situation ähnlich einschätzt, dann kann ich den Wechsel (abseits irgendwelcher Finanzen) auch gut verstehen. Und sicher war die Entscheidung keine leichte, da einerseits in München echt was entsteht (die Verpflichtung von Maier gehört für mich eindeutig dazu), andererseits in Potsdam aber die Champions League winkt.

    Also ja, in Potsdam wird geschrien, wenn Spielerinnen mit mehr Geld abgeworben werden, aber nicht pauschal. Und die Fälle Keßler (und auch Wich) liegen da eher gelagert wie Simic. Aber auch bei Odebrecht hatte man größtenteils Verständnis. Unverständnis war da eher bei Peter, Schmidt, Bajramaj und Henning gegeben, von denen nur die Letztgenannte wirklich überzeugen kann.

    Übrigens um Thema „Wertschätzung“ muss man auch anfügen, dass Simic nach der Winterpause immer mal wieder leise erklärt hat, dass sie sich körperlich schon fit fühlt. Dafür sind die Einsatzminuten dann doch noch sehr wenig (wie es damals übrigens auch bei Keßler war).

    Ich denke, dass der Wechsel von Keßler nach Wolfsburg wirklich eine gute Parallele darstellt und ich glaube fest, dass er in 2 Jahren die gleichen Auswirkungen hat.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Sharky: Ja, ich denke, dass solch eine Möglichkeit bei Sarholz durchaus mal bestanden haben könnte. Aber entweder war niemand interessiert oder sie hat im eigenen Verein ein anderes Gefühl, als es jetzt bei Simic ist.

    Und ja, Simic wird in Potsdam sicherlich mehr Geld bekommen als in München. Aber das darf man in einem Verein, der 6 mal so viele Zuschauer (!!!) hat, der 4 mal in Folge Meister und damit auch jede Saison Champions League ist auch erwarten. Es ist doch natürlich, dass man dort ein paar mehr Sponsoren als Interessenten finden kann.

    Wenn sich die Erfolge und das öffentliche Interesse auf gleicher Ebene befinden würde (wie es bei Frankfurt und Potsdam der Fall ist), ist es natürlich eine andere Sichtweise, wenn irgendwo mehr Geld vorhanden ist.

    Und man sollte immer wissen, dass sie Frauen sowieso nicht reich werden, sodass man ihnen schon gönnen darf, dass sie auch mal ein paar Euro mehr verdienen woanders, wenn denn die sportliche Alternative stimmt. Und das tut sie bei Simic auf jeden Fall, weil sie das Spiel einer der beiden besten Mannschaften Deutschlands lenken darf, mit 3 Stürmerinnen und 2 Außenspielerinnen, wo sie einen Stammplatz haben wird. Wo kann sie das noch einmal so tun? Die sportliche Alternative wäre Wolfsburg, wo aber schon Magull hinter Keßler verzweifeln wird.

    (0)
  • xXx sagt:

    Bernd Schröder bezieht Stellung zu den Wechselgerüchten. Der Neuzugang Simic für kommende Saison ist klar. Was Abgänge betrifft gibts noch nichts was offiziell wäre, weder bei Hanebeck, noch bei Doorsoun. Der SC 07 Bad Neuenahr habe sich bei Turbine Potsdam dafür entschuldigt, dass es in den Medien schon so klang.

    2 neue Spielerinnen sollen noch kommen, die beide der deutsche Sprache mächtig sind. Sie sollen wohl aus der Schweiz kommen und durch die guten Beziehungen zu Martina Voss-Tecklenburg entstanden sein.

    http://www.youtube.com/watch?v=2qyJzetmLes&feature=youtu.be

    (0)
  • Sokrates sagt:

    Gratulation an Turbine und Julia!

    Ich finde – ähnlich wie FF-Fan -, dass Simic ein noch größeres Talent als Patricia ist. Sie hat extrem viel Ballgefühl, eine sehr enge Ballführung, kann gut One-Touch spielen und ist sehr kreativ auf dem Platz. Ihre geringe Körpergröße, mangelnde Zweikampfstärke und läuferische Schwächen waren sicher Nchteile bzw. Defizite. Umso bemerkenswerter ist es, dass sie sich aus eigenem Entschluss der Schinderei unter Schröder unterziehen will, um ihre Athletik und Fitness zu verbessern. Einen solchen Schritt hat Maroszan, die ähnliche Schwächen (und Stärken) hat, in ihrer Karriere noch nicht vollzogen.
    Aber sicherlich hat auch das Potsdamer „Gesampaket” gestimmt und Turbine hat nebenbei einen sehr starken Konkurrenten in der absehbaren Zukunft geschwächt.

    Vielleicht wird Julia in der nächsten Saison und darüber hinaus mit einer weiteren starken Mittelfeldspielerin aus der Schweiz zusammenspielen. Man darf gespannt sein.

    (0)
  • grammofon sagt:

    Danke für’s Video. Da bin ich ja mal gespannt. Die großen Namen Dickenmann, Bürki, Bachmann, Crno, Abbé, etc. kann man dann wohl schon mal ausschließen. Hätte auch nicht zu Schröder gepasst.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    Eigentlich tritt die Saison in ihre entscheidende Phase und der Fussball sollte jetzt im Vordergrund stehen, da noch nichts endgültig entschieden (mal vom Abstieg abgesehen) ist.Da tauchen ein paar Personalien auf und schon landet man hier in einer Grundsatzdebatte zwischen den Vereinslagern.Egal wer, warum und wohin möchte, es geht doch auch bei den Spielerinnen genau wie bei jedem Normalbürger um die berufliche Existenz und Zukunft.Wenn mich ein anderer Arbeitgeber anspricht und mir für meine Arbeit mehr Gehalt und vielleicht e.bessere berufliche Perspektive in Aussicht stellt, dann wird sich das jeder normal Denkende doch durch den Kopf gehen lassen u.entscheiden,ob sich der Wechsel lohnt.Fast alle in der Liga spielenden Fußballerinnen sind „keine“ Vollprofis, also haben sie nebenher e. Ausbildung,e. Studium o.e.Arbeitsplatz,von dem sie auch entsprechend für Training u.Spiele freigestellt sind.Ich bin mir sicher, daß demzufolge nicht allein ein etwas mehr an Geld entscheidet, sondern das berühmte Gesammt-Packet muß stimmen. Warum ist Celia nicht schon beim 1.FFC, wenn es ihr nur um d.Geld ginge?
    Auch das Konzept des Vereins bzw.der Mannschaft muß stimmen u.da hat bisher TP e.grossen Vorsprung gehabt u.d. hat Frankfurt durch die Unstimmigkeiten zwischen Management u.Trainer verloren.R.Kellermann hat seit 3 Jahren kontinuierlich sein Konzept aufgebaut,entsprechende Spielerinnen dafür geholt und erntet jetzt den Erfolg.Ein Großteil der Spielerinnen bei WOB macht e.Ausbildung (z.B.Popp,Jakabfi) u.ich denke das TP das genauso handhabt u.deshalb auch nicht allein durch „Kohle“ überzeugt.Auch Bayern wird diesen Weg gehen müssen u.alle anderen Clubs,die gute Spielerinnen an sich binden wollen, auch.

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    @Altwolf
    Guter Kommentar von Dir dem nichts weiter hinzuzufügen ist.

    (0)
  • Krissi sagt:

    @MOPessen 18. April 2013 um 4.29 Uhr: „Die Möglichkeit das TP höhere grenzen (Geld) als der FCB hat […]“ – das is ja wohl auch n witz, oder was??? Turbine mehr Kohle als die Bayern Ladies – ich glaub es nicht *ironieaus* …wenn Turbine mehr Kohle hat, is das einfach die logische Konsequenz daraus, dass sie in den letzten Jahren erfolgreicher gespielt haben, als die Bayern-Ladies (Meister, international etc.) 🙂 – schade, dass den Hoeness die Bayern-Damen nicht interessieren, da hätte er wohl auch gut was investieren können – aber so: Julia, willkommen in Potsdam! Klasse Verstärkung 😉

    (0)
  • Detlef sagt:

    Schon ziemlich heftig, wie einige Fans hier reagieren!!!
    Vor allem von den Bayern-Fans ist man das eigentlich nicht gewöhnt!!!
    Im Überreagieren waren bisher eigentlich immer die TURBINE-Fans Spitzenreiter!!!

    Also ich sehe den Wechsel von Julia schon als Schwächung der Bayern-Ladies an!!!
    Ihr Spiel war zuletzt ähnlich körperbetont und robust wie bei TURBINE auch!!!
    Die ganz feine Klinge konnten beide Mannschaften nicht wirklich ausfechten, weil beim Einen die Spielmacherin verletzt war (Julia), und beim Anderen die Spielmacherin zwar körperlich anwesend, aber mental weit weit weg in der Heimat war (PATTI)!!!
    Ich denke auch, daß die Bayern-Ladies mit Julia sicherlich den einen oder anderen Punkt mehr geholt-, und so vielleicht schon letzte (oder diese) Saison in Meisterkampf und CL-Quali eingegriffen hätten!!!

    Der Vergleich mit KESSIs Wechsel zu WOB hinkt allerdings etwas, weil KESSI (durch den Weggang von LIRA) quasi eine Stammplatzgarantie in Potsdam bekommen hätte!!!
    Mir ist bisher kein anderer Abgang in München bekannt, von dem Julia (bei Vertragsverlängerung) profitiert hätte!!!

    Ich freue mich jedenfalls auf sie!!!
    Sie ist eine der ganz wenigen technisch versierten Spielerinnen in der Buli!!!
    Sollte sie die Vorbereitung gesund überstehen, dürfte sie PATTI sofort 1:1 ersetzen können!!!

    Allerdings möchte auch ich meine Zweifel anmelden, ob Julia das harte Training, und hier vor allem die Saisonvorbereitung mit 3x Training am Tag heil überstehen wird!!!
    Leider hatten wir da in der Vergangenheit so einige Beispiele, die damit große Schwierigkeiten hatten!!!

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Passt zwar nicht unbedingt hier rein aber der Abgang von A. Naeher zum Saisonende ist nun auch offiziell.
    Damit ergibt sich auf der Torhüterinnenposition zur neuen Saison das Bild dass hier Sarholz und Berger stehen werden.

    (0)
  • Renderke sagt:

    Von mir erstmal danke an Patti&Lys!
    Ich freue mich auf Julia.
    Und ich finde dass Pauline der „31“ auf Ihrem Trikot alle Ehre macht, gefühlt jedes Spiel ein Tor 😉
    Hier der Link des MAZ-Artikels zum Abschied von Lys:

    Torhueterin-Alyssa-Naeher-vom-FFC-Turbine-Potsdam-kehrt.html

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Hanebeck von Potsdam zu Bad Neuenahr
    Maier von Bad Neuenahr zu Bayern
    Simic von Bayern zu Potsdam

    Wieso regen sich denn hier alle auf, ist doch nen fairer Tausch, oder nicht?

    Hanebeck stopft endlich das Mittelfeldloch in Bad Neuenahr, mit Maier ist die Abwehr in Bayern endlich dicht und Simic ist dagegen ein gleichwertiger Ersatz in Potsdam.

    Beschweren kann sich da doch wohl keiner, zumal es maximal Bad Neuenahr wirklich weh tun wird.

    Bayern wird sicherlich noch die ein oder andere Spielerin verpflichten und wird auch ohne Simic eine echte Gefahr in der kommenden Saison. Und wenn sich Sammer pro Woche auch nur eins, zwei Stunden Zeit mit dem Managen der Frauen zubringt, dann erst recht.

    (0)

1 Pingbacks »

  • Julia Simic wechselt zu Turbine Potsdam (womensoccer.de) | Julia Simic sagt:

    […] Hier geht’s zum Artikel /* Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Blog, In den Medien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. ← Julia Simic wechselt zu Turbine Potsdam […]

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar