Herber Rückschlag für Frankfurt, Potsdam neuer Zweiter

Von am 14. April 2013 – 13.35 Uhr 41 Kommentare

Der 1. FFC Frankfurt hat am 18. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga durch eine Niederlage beim SC Freiburg einen herben Rückschlag im Kampf um einen internationalen Startplatz hinnehmen müssen. Der 1. FFC Turbine Potsdam gewann das Ost-Derby gegen den FF USV Jena klar, auch dank dreier Eigentore des Gegners.

Beim SC Freiburg kam die Elf von Trainer Philipp Dahm mit 1:3 (0:2) unter die Räder, die Chancen auf einen Platz unter den ersten Zwei der Liga, der zur Teilnahme an der UEFA Women’s Champions League berechtigen würde, sind somit deutlich gesunken.

Highlights Freiburg gegen Frankfurt anschauen

Anzeige

Zwischenstand im Bundesliga-Tippspiel ansehen

Drei Treffer für Freiburg
Marina Makanza brachte die Gastgeberinnen in Führung (11.), Carmen Höfflin erhöhte per Kopf zum 2:0 (27.). In der zweiten Halbzeit gelang Saskia Bartusiak der Anschlusstreffer (50.), doch in der Nachspielzeit machte Melanie Leupolz an ihrem 19. Geburtstag den Sieg für die Elf aus dem Breisgau perfekt (90.+3)

Freiburg nutzt individuelle Frankfurter Fehler
Eine Aneinanderreihung von individuellen Fehlern brachte die Frankfurterinnen ins Hintertreffen, Makanza nutzte einen gemeinschaftlichen Fehler von Torhüterin Nadine Angerer und Melanie Behringer mit einem Schuss von der Strafraumgrenze zur 1:0-Führung (11.). Frankfurt hatte fast postwendend eine Antwort parat, doch Kozue Ando scheiterte am Pfosten (15.). Mit dem druckvollen Spiel der Freiburgerinnen hatte Frankfurt große Mühe, nach einer Ecke von Melanie Leupolz erhöhte Höfflin per Kopf zum 2:0 (27.), Angerer kam zwar aus dem Tor heraus, verfehlte aber den Ball.

Patzer von Angerer, Hoffnung durch Bartusiak
„Den muss ich haben“, so Angerer nach der Partie. Auf der anderen Seite konnte sich Laura Benkarth mit einer Glanzparade gegen Kim Kulig auszeichnen (42.) und auch gegen Ando behielt sie nach Wiederanpfiff die Oberhand (48.). Die Frankfurterinnen erhöhten nun den Druck und kamen nach einer Ecke zum Anschlusstreffer, Kerstin Garefrekes köpfte an den Pfosten, Saskia Bartusiak verwertete den Rebound (50.).

Tags: , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

41 Kommentare »

  • lisa sagt:

    …und den 7. tabellenplatz gibts nicht^^

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @lisa: Danke, jetzt sollte es passen.

    (0)
  • Rouven sagt:

    Sehr interessant, dass sich die Teilnehmer im Forum mittlerweile überhaupt nicht mehr zu solchen peinlichen Leistungen des FFC Frankfurt äußern. Auch eine Erkenntnis. Wirklich überraschend ist die Niederlage auch nicht, zumindest für die diejenigen, die die das „Trainer-Team“ etwas besser kennen bzw. beurteilen können.

    Beim Spiel der 2. Mannschaft des FFC FFM heute Nachmittag wurde übrigens Stephan Fröhlich (derzeitiger Trainer der Zweiten) als Nachfolger von „Trainer“ Dahm gehandelt. Soll wohl am Dienstag kommuniziert werden.

    Kennt da jemand den Status Quo?

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    Dieser Spieltag war wieder mal für Überraschungen gut.

    Wer in der kommenden Saison Trainer beim FFC ist dazu kann ich nichts sagen.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    Glückwunsch an Freiburg für eine wiederholt richtig gute Mannschaftsleistung für die sie sich heute auch belohnt haben, was gegen WOB etwas unverdient nicht geklappt hat. Es zeigt aber, daß d.1.FFC nicht das Mittelfeld hat, was man gegen Mannschaften wie Freiburg o. Bayern München benötigt, um das Spiel zu machen u. zu kontrollieren; es fehlt dort an Dynamic u.d. hohe Laufleistung das Pressing zu erwidern.Da hat auch Turbine Probleme u.wenn WOB nicht an solchen Tagen die mentale u. körperliche Fitness hat, wie gegen Freiburg gesehen, dann auch;wenn die Spiele gegen Bayern am Mittwoch u.dann noch gegen Bayer Leverkusen, trotz d.hohen Belastung, gewonnen werden können, wird es schwer für Turbine u.Frankfurt die Meisterschaft der Wölfinnen zu verhindern.

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Frankfurt hat sich mal wieder selbst besiegt. Tolle Leistung vom SC Freiburg, die die Fehler gut genutzt haben und besonders in der 1. Halbzeit eine beeindruckende Leistung geboten haben. Laura Benkarth hatte einen super Tag! Tolle Teamleistung der Breigauerinnen!

    Die Äußerungen von Dahm nach dem Spiel haben mich doch etwas irritiert. Irgendwie sehe ich keinen Unterschied zwischen Kahlert und Dahm. Der 1. FFC Frankfurt braucht mal einen richtig guten Trainer! So wird das nichts – weder mit der Meisterschaft noch mit einem Champions League Platz.

    (0)
  • Michele sagt:

    Glückwunsch an de SC Freiburg! Diese Spielerinnen reißen sich den Hintern auf und kämpfen wie die Löwinnen! Und der FFC? Bei denen habe ich langsam das Gefühl, dass sie einfach nicht wollen. Es ist ja auch schön, wenn man für wenig Leistung, trotzdem jeden Monat die Kohle bekommt! Das klingt sehr hart, aber ich bin unendlich sauer und traurig über die Art und Weiße, wie sich die Hessinen zeigen! Die Einzige die ich rausnehmen muss, ist KG! Die haut sich immer rein!

    (0)
  • ErnestoIV sagt:

    Der 1.FFC Frankfurt braucht mal einen richtig guten Manager, einen mit Fußballsachverstand, da liegt die Wurzel allen Übels!

    (0)
  • Detlef sagt:

    Gratulation an die Breisgauerinnen!!!
    Schon gegen TURBINE haben sie ein starkes Spiel gemacht, konnte da aber ihre zahlreichen Chancen nicht nutzen!!!

    Potsdam zeigte gegen Jena kaum Schwächen, wurde aber auch kaum gefordert!!!
    Schon gegen Duisburg müssen die TURBINEN noch eine Schippe drauflegen!!!
    In Frankfurt kann man schon mal beten und hoffen, daß es am 24. April regnet!!!
    Damit hat der deutsche Meister ein großes Problem!!!
    Ansonsten sehe ich dem Spitzenspiel relativ gelassen entgegen, da TURBINE sich ständig weiter steigert!!!
    Vor allem wenn LISA wieder einsatzbereit ist, dürfte ein Sieg in Mainhatten sehr wahrscheinlich sein!!!

    Hochachtung auch vor den Sifi-Girls!!!
    Sie können es also doch noch, das Tore schießen!!!

    (0)
  • never-rest sagt:

    Tolles Kampfspiel der Freiburgerinnen, wie schon gegen WOB, diesmal aber mit dem verdienten guten Ende.

    Die Torhüterin Benkrath solte SN endlich einmal in der Nationalmannschaft testen, Frau Angerer bringts nicht mehr.

    Insgesamt fehlt den Frankfurterinnen der absolute Erfolgswille und ein/e Trainer/in, der/die aus den vielen Topspielerinnnen des 1FFC einmal ein echtes Team mit einer modernen Spieanlage formt, wie bei z.B. bei WOB. Unabhängig davon ist der Sturm beim 1FFC seit BP nicht mehr absolute Spitze besetzt.

    (0)
  • Kalki sagt:

    Die 1.HZ war schon ein Offenbarungseid der Frankfurterinen,klar Freiburg ist unangenehm das haben auch die anderen beiden zu spüren bekommen,kann aber keine Entschuldigung sein für diesen Zeitlupenfussball und das bei den ganzen Natiospielerinnen.
    Das man sich das dann auch noch schön redet setzt wohl dem ganzen das i-pünktchen drauf.
    2.HZ war zwar besser aber da hat man halt schon die hälfte des Spiels verschlafen und dann reichts halt nicht mehr.

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    @ Detlef:

    Wann soll denn Lisa wieder einsatzfähig sein?
    Ich dachte ihr Ausfall sei eine längere Geschichte und Lisa kann frühestens zum Saisonende wieder spielen.

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    Das 5:0 von Turbine gegen Jena kann ich irgendwie nicht als Eigentor erkennen. Es war eine verunglückte Flanke, die noch einmal tückisch aufsetzte und dann ihren Weg ins Tor fand.
    Der Stadionsprecher sagte auch das es das Tor von Anonma sei.
    Bei DfbTV wurde es allerdings auch als Eigentor gewertet.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Das waren ja wirklich zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten. In der ersten sah man Frankfurt mal so richtig schwimmen und den Ball nicht über die Mittellinie bringen, in der zweiten machten sie dann Dauerdruck, und Freiburg hatte Glück und eine Torhüterin Benkarth, die heute den Unterschied auf dieser Position ausmachte. Angerer habe ich gegenüber dem USA-Spiel nicht wiedererkannt. Ich verstehe aber auch Dahm nicht, dass er Bianca Schmidt die ganze Zeit auf der Bank versauern ließ. Sie hätte über die rechte Seite anständig Druck gemacht. Dieser Trainer ist mir wirklich ein Rätsel. KG hat zwar engagiert gespielt, aber vor dem Tor viel zuviele Chancen liegen lassen. Insgesamt war es natürlich ein glücklicher Sieg der Freiburgerinnen. Aber wenn man Ambitionen hat, unter den ersten zwei zu landen, darf man sich so eine 1. Halbzeit nicht erlauben.

    (0)
  • sitac sagt:

    Wacht Sindelfingen noch auf??!! Jena haben sie immerhin noch zuhause. Wenn Jena allerdings gegen Gütersloh gewinnt, dürfte für Sindelfingen nichts mehr drin sein, außer, sie gewinnen ab jetzt alles. Bei Jena geht offensichtlich gar nichts mehr. Bin sehr gespannt, ob Ria bleibt(oder läuft der Vertrag noch eine Saison?). Wenn sie geht, gehn die Lichter ganz aus.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Was für ein Spieltag! Die Niederlage von Frankfurt in Freiburg konnte man fast erwarten, aber in dieser Deutlichkeit ist es dann doch überraschend. Die größere Blamage hat sich allerdings Bad Neuenahr geleistet – die Kurstädterinnen sind jetzt neben Freiburg der neue Lieblingsgegner von Sindelfingen.
    Und: ich schaue schon lange Fußball, aber drei Eigentore in einem Spiel hatte ich noch nicht erlebt! Das ist wahrscheinlich ebenso Bundesligarekord wie Caro Schiewes ‚Doppelpack‘ in die falsche Richtung…

    (0)
  • xXx sagt:

    Sehr kurioser Spieltag!

    Freiburg landet nen verdienten und souveränen Sieg gegen den Favoriten 1. FCC Frankfurt.

    Turbine Potsdam gewinnt 6:0 gegen den USV Jena, wobei die Spielerinnen aus Jena es schaffen gleich 3 Eigentore in einem einzigen Spiel zu schießen.

    Und der VfL Sindelfingen schafft seinen 2. Saisonsieg gegen Bad Neuenahr. Wobei Julevic mit einem Tor der Marke Tor des Jahres (fast) von der Mittellinie zum 3:1 in der Nachspielzeit trifft

    (0)
  • waiiy sagt:

    @DAWIDenko: Der Schuss beim 5:0 wäre aus meiner Sicht neben das Tor gegangen. Ich stand in Verlängerung der Achse Anonma – Tor, sodass man das recht gut sehen konnte.

    Zum Spiel generell muss man sagen, dass es gefällig aussah, Jena leider aber auch nur wenig Gegenwehr leistete. Von daher kann man schlecht einschätzen, wie man es einordnen soll, wenn es gegen stärkere Gegner geht.

    Was auffiel, dass die meisten guten Aktionen bei Turbine über die Außenbahnen liefen. Sowohl Bremer rechts als auch Cramer links waren sehr aktiv. Göransson war auch immer eine Gefahrenquelle, egal auf welchem Flügel sie gerade rotierte. Und auch Andrine Hegerberg hat richtig gute Pässe und Flanken geschlagen, nachdem sie ins Spiel gekommen ist. Beleg dafür war der herrliche Diagonalpass auf Anonma vor dem 5:0 (Anonma wurde vorher mehrmals völlig freistehend übersehen).

    Ein wenig enttäuschend war wieder Hanebeck, die sehr blass blieb und gefühlte 80% ihrer Pässe rückwarts statt vorwärts spielte. Sie nahm meiner Meinung nach viel zu oft das Tempo aus dem Spiel.

    Über die Abwehr (inklusive Naeher) konnte man wenig sagen, da sie kaum gefordert war. Aber Akzente nach vorn kamen von dort auch nicht weiter, was wohl auch die Einstellung von Schröder ist, der ja deshalb auf eine Spielerin in der Abwehr verzichtet und den Druck über Mittelfeld und Angriff aufbauen will.

    (0)
  • xXx sagt:

    Bei Turbine Potsdam wird es zur neuen Saison wieder einige Veränderungen geben. Neben Yuki Ogimi (zu Chelsea) und Alyssa Naeher (geht zurück in die USA) werden wohl auch Sara Doorsoun-Kajeh und Patricia Hanebeck Turbine verlassen. Turbine Potsdam will noch diese Woche 2 Neuverpflichtungen bekannt geben.

    (0)
  • FF-Talent sagt:

    @ Sitac: SiFi hat das Bayernspiel, Gütersloh noch Turbine im Spielplan, für beide also mind. noch eine Niederlage. SiFi hat dank Nachholpartie noch eine englische Woche (FCB, Gü., Jena), also zwei von drei Spielen in einer Woche Abstiegsendspiel: bei aller Euphorie, das wird physisch und psychisch ganz schwer!
    Und selbst wenn Jena noch gegen Gü. und SiFi Punkte verschenkt, sind es noch relativ viele Punkte zwischen Platz 10 und 11/12. Aber Hauptknackpunkt: Am 17. / 18. Spieltag kannst du nicht mehr dieses Torverhältnis (SiFI, Gü) gerade biegen, das ist zu spät. Jena hat sich aber bei Potsdam auch nicht mit Ruhm bekleckert, das ist richtig. Am Mittwoch kommt Frankfurt zum Nachholspiel nach Jena … wird nicht uninteressant.

    Und was nebenbei auch bemerkenswert ist, C. Bell wird ja oft hochgejubelt (zu Recht!) wegen seiner Trainerfähigkeiten, aber hat er ein Problem (Motivation, Agression? etc.)? Bei Neuenahrs sehr deutlichem Sieg in Jena trotz Klassenerhalt nur am Schimpfen an der Seitenlinie und jetzt in SiFi nach der Niederlage Strafrunden laufen lassen nach der einen Niederlage … Neuenahr hat die Saison doch fertig, wieso da noch so aggressiv den eigenen Damen gegenüber?

    (0)
  • waiiy sagt:

    @xXx: Die Personalien Hanebeck und Doorsun hatte ich gestern auch auf der Tribüne gehört. Bei Beiden wäre es schade, wenn auch Patti schon ein wenig länger ihrer Form hinterherläuft. Bei Beiden soll es Bad Neuenahr sein, wohin es sie (zurück-)zieht.

    Dann dürfen wir ja bis zur Bekanntgabe spekulieren, wer die neue Spielmacherin in Potsdam wird. 😉 Nach gestern denke ich, könnte es Andrine Hegerberg durchaus sein, wenn sie durch eine komplette Vorbereitung in Potsdam gegangen ist und so körperlich robuster geworden ist. Und Linksfüßen sagt man ja auch Genialität nach… Eine andere Option wäre ein Heimkehrerin aus Frankfurt… 😉

    (0)
  • Michele sagt:

    Weiß man den, wo es Sara Doorsoun und Patricia Hanebeck hinzieht? Warum verlassen jedes Jahr die besten Spielerinnen Turbine?

    (0)
  • enthusio sagt:

    @ xXx:
    Wie kann man nach dieser schlechten 2. Halbzeit von Freiburg, wo sie praktisch nur hinten drinstanden und Glück hatten, dass Garefrekes und Co. ihre vielen guten Torchancen nicht nutzen konnten, von einem „verdienten und souveränen Sieg“ sprechen ? Da hast Du wohl Freiburg mit Potsdam verwechselt …

    (0)
  • Winter sagt:

    Vielleicht kommt ja Lira zurück!

    (0)
  • enthusio sagt:

    @ waiiy:
    Laut PNN wird es zwei neue Mittelfeldspielerinnen geben, eine davon aus Deutschland. Ende der Woche werden wir wohl alle schlauer sein.

    http://www.pnn.de/regionalsport/742401/

    (0)
  • xXx sagt:

    Nach der „PNN“ zu urteilen, soll es sich bei den beiden neuen Spielerinnen, die man diese Woche präsentieren will, um 2 Mittelfeldspielerinnen handeln. Eine davon soll deutsch sein, die andere aus dem Ausland.

    (0)
  • Michele sagt:

    @ enthusio

    Freiburg hat absolut verdient dieses Spiel gewonnen! Ich war im Bresigau dabei und habe mich sehr geschämt, über die Arbeitsverweigerung der FFC-Frauen!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Wenn ich von Neuverpflichtungen hier lese, muss ich an dieser Stelle mal prinzipiell die Potsdamer Einkaufspolitik der letzten Jahre kritisch in den Focus stellen!
    Mir ist nämlich aufgefallen, dass stetig Spielerinnenpaare (als notwendiges Übel, weil Zugeständnis?) verpflichtet wurden, wo nur in aller Regel maximal eine davon regelmässig spielte, so z.B. Lira und Coco vom FCR Duisburg, Wesely und Löwenberg von der SGS. Aktuell die Hegerbergs!
    Hinzu kommen zahlreiche Verpflichtungen wie Magret Lara Vidarsdotir, Keylin Winters, Yango, Doorsoun, Mirlach, Helen Jaques u.v.m., die weit ab von den Trainervorstellungen eine eher marginale Rolle einnahmen/einnehmen. Winters wurde z.B. als wahrer Goldstaub von Schrödi gepriesen, Hanebeck galt als langjährige Wunschspielerin des Trainers und jetzt…
    Das Budget für die Spielerinnengehälter wurde damit arg (über-?)strapaziert und konnte meiner Meinung nach nur durch Neugewinnung weiterer Sponsoren (s. zahlreiche TP-News) gedeckelt werden.
    Ein deutliches Scoutingssystem vermisse ich hier schon!
    Was ich von der Verpflichtung von Asano Nagasato halten soll, kann ich momentan nicht sagen, aber u.U. wollte man damit Yuki zum Bleiben animieren oder einen Ersatz heranziehen.
    Vielleicht o. vielleicht auch nicht, setzt sich das derzeitige Kopfschütteln fort, wenn die Namen beider Spielerinnen publik werden – wundern tät´s mich in die eine wie auch andere Richtung auf jeden Fall!
    Wenn ich jetzt erlebe, wie der VfL den CL-Gegner, der Turbine ausschaltete, vermutlich eliminiert, dann fällt mir vorallem die Heim-(Rück-)spielpleite wieder ein, wo vieles von dem offenkund wurde, was Turbine diese Saison eigentlich ausmachte.
    Momentan kann der Fokus einzig darauf gerichtet sein, unter allen Umständen auch in der kommenden Saison international tätig zu sein, denn Turbine würde aller Voraussicht nach eine derartige Abstinenz noch schwerer verkraften als der 1.FFC Ff.

    (0)
  • sitac sagt:

    @ FF-Talent:Ich denke auch, dass der Endspurt für Sifi zu spät kommt(falls es noch einer wird). Für uns in der Region hier sehr schade. Sehr interessant und berichtenswert finde ich auch deine Beobachtungen hinsichtlich Trainer-Verhalten. Früher (heute auch noch?-bin diesbezüglich out) galt es als positives Qualitätsmerkmal eines Trainers in der Volleyballbundesliga-vor allem bei den Frauen-, wenn er in der Auszeit seine Spielerinnen auf das Übelste beschimpft und angeschrien hat. Fand das damals schon kontraproduktiv und menschlich vollkommen daneben und unwürdig.

    (0)
  • enthusio sagt:

    @ Michele

    Das hat Dahm wohl völlig anders gesehen, wenn ich das Interview nach dem Spiel mit ihm richtig verstanden habe. Und auch der Bericht auf der Frankfurter Homepage schildert treffend noch einmal die vielen Torchancen, die Frankfurt in der 2. Halbzeit ausgelassen hatte. Dahm hat es ja auch erst wenige Minuten vor Schluss für nötig gehalten, eine zweite und dritte frische Angriffsspielerin zu bringen. In einem hast Du natürlich recht: die 1. Halbzeit war eine absolute Katastrophe !
    Und was nun ? Nach den „Vorspeisen“ in Jena und gegen Duisburg, die jetzt aber unbedingt gewonnen werden müssen, geht es dann für Frankfurt mit dem „Hauptgang“ gegen Potsdam und Wolfsburg weiter. Danach wird man wissen, wo Frankfurt am Monatsende steht, ob es noch Chancen auf Platz 2 hat und ob Dahm sich halten kann. Und ganz zum Schluß kommen ja – nach dem Spiel in Bad Neuenahr – noch die Bayern. Wenn Frankfurt bei diesem hammerharten Restprogramm noch die Champions League-Qualifikation schafft, verneige ich mich ganz tief vor Dahm (und Dietrich).

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    @ waiiy:

    Danke für die Aufklärung. (Tor Anonma oder Eigentor)
    Nachdem ich es auch schon bei mehreren Quellen gelesen habe, muss ich es wohl akzeptieren.
    Stand auch eher links schräg hinter dem Tor des USV in der 2. Halbzeit und war auch selber überrascht als der Ball rein ging.
    Das Anonma nicht jublelte, würde es auch erklären können, allerdings wäre auch logisch, da sie gegen ihren EX-Verein traf, zu dem sie immer noch eine Beziehung hat.
    Nach dem Abpfiff zeigte sie sich séhr herzlich mit den USV- Spielerinnnen.

    Zum Spiel gut gefiel auch das druckvolle Spiel über außen, und vor allem die guten Seitenwechsel, wie vor dem 3:0 und dem 5:0.
    Da wurde gut das Spiel verlagert und in den freien Raum gespielt. Dies war in anderen Spielen gegen tiefstehende Gegner häufig das Manko das man im Klein-klein auf einer Seite blieb ohne nötigen Raumgewinn, und gute Möglichkeiten so verpufften.

    Jena ließ natürlich dort auch die Spielerinnen unbewacht und beschränkte sich zu sehr auf das Zentrum.
    Alles in allem hatte Turbine zum Teil das Glück des Tüchtigen auch bei der Mithilfe der Thüringerinnen.
    In der ersten Halbzeit hätte man aber auch die Führung weiter ausbauen können. Chancen gab es da auch, zweifle auch ob Yuki im Abseits stand vor der Pause, nach genialen Pass von Maren.
    Das 3:0 von Toni war aber excellent heraus gespielt von Yuki und cool vollendet. Ein schöner Spielzug.
    Auch das 4:0 nach der Halbzeit wieder super vorgetragen von Toni und Yuki, wobei sie dort auch zu frei war, aber trotzdem schön gesehen von Toni und super verwandelt von Yuki.
    Alle waren sehr bemüht, auch Patti zeigte sich verbessert, und Ada mit dem ersten Tor. Da muss man Anonma auch mal loben, schließlich hätte sie den Pfostenabpraller selbst vollenden können, hatte sich schließlich die Chance selbst erarbeitet, überließ ihn aber der heranrauschenden Ada.

    (0)
  • jochen-or sagt:

    Die Niederlage von Frankfurt kann ein „Schlüsselverlust“ für die gesamte Saison sein.
    Ich hatte schon Turbine auf 3 gesehen, da ich nicht so recht an einen Punkt in Frankfurt glauben will. So aber kann man selbst mit einer Niederlage dort noch den 2. Platz aus eigener Kraft erreichen.
    Zudem weiß man bei normalem weiteren Saisonverlauf nach der Begegnung 1.FFC – Wolfsburg am 20.Spieltag, was man am nächsten Spieltag gegen Wolfsburg an Punkten braucht, um zumindest 2. zu werden.

    Yuki´s und Alyssas Abgang waren ja klar. Jetzt verstehe ich auch, warum Sarah nicht eingesetzt wird. Sie gilt ja als frech und da wird sie sicherlich nicht der Liebling von BS sein.
    Pat spielt leider eine weniger gute 2. Saison wie so viele vorher ( wie z.B. Lira, Kessy – wenn auch mehr wegen ihrer Verletzung – u.a.). Sie fiel auch gestern wieder ab und man hat Zweifel, ob sie bei TP auf Dauer nicht einen zu großen Kräfteverschleiss erleidet bzw. erlitten hat.
    Dennoch hat sie das Spiel jedenfalls gut strukturiert und wird nicht ganz einfach zu ersetzen sein.

    Sicherlich wird BS mit seiner Art nicht unschuldig sein, dass sich so viele von TP abwenden. Man hört ja immer wieder, dass es ihm schwer fällt, auch mal was Positives zu jemandem zu sagen.
    Dennoch gibt ihm am Ende der Erfolg recht.
    Ich denke auch, dass sich hinter seiner Art viel Freundliches versteckt, was er aber einfach nicht rüber bringen will (kann).
    Damit muss man leben können, wie wohl Jenny, Anja und Viola es können/konnten. Modern ist diese Haltung aber sicherlich nicht.

    TP braucht unbedingt was fürs Mittelfeld und da ist die Nachricht über 2 neue Mittelfeldspielerinnen positiv. Aber wieder eine Ausländerin ist auch nicht das Gelbe vom Ei, weil dann der Wechsel/die Rückkehr in die Heimat wieder absehbar ist.

    Super: 2.260 Zuschauer gegen Jena
    – Der FF hat jedenfalls in Potsdam eine echte Heimstatt.
    – Mildes Wetter ist offensichtlich ein Zuschauermagnet. Verlegt die Saison in die Zeit von März bis November!

    Auch wenn Jena kein Maßstab war – Spielerin der Saison ist für mich Ulla!!!
    Die steht da hinten drin mit einem Stellungsspiel und einer Übersicht, die einen wirklich wieder ruhiger schlafen lässt.

    (0)
  • Holle sagt:

    @ Davidenko
    Es war nicht das erste Tor von Ada, ich gluab sie hat bereits in Freiburg getroffen.

    Schade, dass Sara geht, sie hat m.E. Potential zur Nationalspielerin.

    Der Verlust von Lys dürfte jedoch schwerer wiegen, sie ist mit die beste, wie Netzer sagen würde, Torsteherin der Liga.
    Felix hat Potential zur Nr. 1, aber man hört munkeln, dass sie hin und wieder ganz persönlich tiefe Phasen durchschreitet. …Vielleicht ist ihre „harte Schale“ der Ausdruck einer sehr großen nennen wir´s Sensibilität..

    @SF schön, wieder von dir zu lesen. Sicher sind Deine Kritikpunkte hinsichtlich der Berndtschen Transferpolitik verständlich. Aber vergleich das mal mit „anderen“ Vereinen..
    Etwas mehr Kontinuität wäre ganz sicher wünschenswert, aber ich glaube Kontinuität der Vereins- und Spielphilosophie sind wichtiger.

    (0)
  • Detlef sagt:

    DAWIDenko schrieb;
    „Wann soll denn Lisa wieder einsatzfähig sein?
    Ich dachte ihr Ausfall sei eine längere Geschichte und Lisa kann frühestens zum Saisonende wieder spielen.“

    So war zumindest auch meine erste Information!!!
    Am Sonntag saß sie aber schon wieder qietschvergnügt auf der Tribühne, und brannte förmlich darauf, wieder dabei zu sein!!!
    Sie hat die letzte Woche schon etwas Paßspieltraining absolviert, und stieg heute wieder voll ins Mannschaftstraining ein!!!
    Wie sie mir versicherte, wird sie alles dafür tun, um zumindest in Frankfurt wieder dabeisein zu können!!!

    jochen-or sagte;
    “ Spielerin der Saison ist für mich Ulla!!!“

    Dem kann ich vollstens zustimmen!!!

    (0)
  • be sagt:

    Sehr deutlich wird in der RBB-Sportplatz-Rückblende gezeigt, dass das 5. Tor in Potsdam ein Eigentor war:

    Ansonsten fand ich neben Licht auch viel Schatten im Potsdamer Spiel. Jena war doch recht harmlos und hat Potsdam – im Gegensatz zu Bayern – auch immer wieder Freiräume zum Passspiel gelassen. Daher ist es schwer zu sagen, wie das in den kommenden Spielen sein wird, wenn Gegner diese Freiräume besser zustellen.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Detlef: Damit hast Du die „Meldung des Tages“. Ich glaube, alle warten sehnlichst auf Lisa.

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    @ Detlef:
    Danke für die Nachricht. Da kann man sich wirklich freuen auf das Frankfurt Spiel oder zumindest auf die restlichen Spiele und das DFB-Pokal-Finale.

    @ Holle:
    Stimmt. Ada hat schon auswärts gegen Freiburg getroffen. Mein Fehler. War aber glaube ich zumindest ihre Heimtor-Premiere.

    Habe die Artikel über den Exodus der Spielerinnen auch schon gelesen. Yuki und Alyssa war abzusehen. Gut ist allerdings dass das auch schon kommuniziert wird, zumindest das es wohlmöglich so kommen wird. Da kann sich der Fan schon mal mental vorbereiten.
    Sara Doorsoun wäre wirklich schade. Toller Start in die Saison.
    Hatte mich schon auf eine erfolgreiche Zeit eingestimmt mit viel Potential nach oben.
    Wenn sie wirklich nur ein Jahr bleibt, wäre echt schade.
    Gegen Arsenal im Rückspiel war sie schon fast eine Art Führungsspielerin.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Rouven:
    „Beim Spiel der 2. Mannschaft des FFC FFM heute Nachmittag wurde übrigens Stephan Fröhlich (derzeitiger Trainer der Zweiten) als Nachfolger von “Trainer” Dahm gehandelt. Soll wohl am Dienstag kommuniziert werden.“

    Tatsächlich?
    Am Sonntag wurde am Brentanobad etwas anderes ‚kommuniziert‘, nämlich dass Fröhlich am Saisonende den Verein verlassen muss:

    http://fansoccer.de/11770/2-bundesliga-sud-17-spieltag-bardenbach-holt-unentschieden-in-frankfurt/

    (0)
  • Kralle sagt:

    @FFFan

    Das Gespräch zwischen Dahm / Rennich und Stefan Fröhlich war VOR dem Spiel in Freiburg. Jetzt ist die Situation etwas anders …
    Nach den Spielen gegen Potsdam und Wolfsburg entscheiden nicht Dahm / Rennich über die zukünftige „Spielphilosophie“ und auch nicht, wer Trainer der 2. Mannschaft wird.

    (0)
  • Aldur sagt:

    Das der Name Doorsoun unter den möglichen Abgängen auftaucht, überrascht etwas. Möglicherweise hat die angespannte Personalsituation der Hinrunde in Potsdam ihren sofortigen Aufstieg zur Stammspielerin begünstigt. Dabei hat sie sich aber überwiegend positiv aus der Affäre gezogen, wie ich fand.
    Von daher ist es zumindest unerwartet, dass sie plötzlich außen vor ist, und jetzt sogar ein Abschied nach nur einer Saison im Raum steht.

    (0)
  • LibudaStan sagt:

    Aus meiner Sicht wird der größte Verlust Alyssa sein. Da ist so ohne weiteres kein Ersatz in Sicht. Sie ist nicht nur eine der besten Torhüterinnen der Liga, nach meiner Beobachtung steht sie zur Zeit an der Spitze der Liga und darüber hinaus. Sie hat sich in Potsdam stark weiterentwickelt, speziell was ihre Reflexe anbelangt. Einfach schade ihr Weggang.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar