Wolfsburg und Duisburg lassen es krachen

Von am 10. April 2013 – 20.58 Uhr 17 Kommentare

Am Mittwochabend fanden in der Frauenfußball-Bundesliga zwei Nachholspiele statt, in denen 16 Treffer fielen. Dabei festigte Tabellenführer VfL Wolfsburg mit einem klaren Sieg in Sindelfingen seine Spitzenposition, der FCR 2001 Duisburg entledigte sich mit einem deutlichen Sieg gegen Gütersloh nahezu aller Abstiegssorgen.

Der VfL Wolfsburg baute in einer Nachholpartie vom 14. Spieltag seinen Vorsprung an der Tabellenspitze mit einem 6:0 (1:0)-Sieg beim VfL Sindelfingen aus und hat jetzt 41 Punkte auf der Habenseite vor dem 1. FFC Frankfurt, der sieben Punkte Rückstand, aber ein Spiel weniger ausgetragen hat.

Zum Bundesliga-Tippspiel

Anzeige

Popp erzielt vier Treffer
Dabei erzielte Nationalspielerin Alexandra Popp gegen den Tabellenletzten in der Schlussphase nicht nur einen Hattrick (72., 80., 88.), sie eröffnete Mitte der ersten Halbzeit auch den Torreigen (24.). Die weiteren Treffer erzielten Martina Müller (58.) und Nadine Keßler (64.).

Erneut ein halbes Dutzend
Die Wölfinnen hatten bereits das Hinspiel im heimischen Stadion am Elsterweg mit 6:0 für sich entschieden. Auch ohne Zsanett Jakabfi (Außenbandriss im Sprunggelenk) und Ivonne Hartmann (Bänderriss im linken Fuß) war die Elf aus Niedersachsen in allen Belangen überlegen, vor allem in der zweiten Halbzeit wurde der Klassenunterschied deutlich.

Zufriedener Kellermann
Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann meinte: „Wir haben das erreicht, was wir uns vor dem Spiel vorgenommen hatten – drei Punkte holen, zu Null spielen und etwas fürs Torverhältnis tun. Fußballerisch haben wir uns etwas schwer getan, da die Bedingungen einfach nicht optimal waren.

Alexandra Popp

Alexandra Popp (l.) traf gleich viermal ins Schwarze © Volker Nagraszus / girlsplay.de

Zehn Tore in Duisburg
In einem Nachholspiel vom 15. Spieltag gewann der FCR 2001 Duisburg im heimischen PCC-Stadion mit 7:3 (4:2) gegen den FSV Gütersloh 2009. Mandy Islacker (5.) und Gülhiye Cengiz (7.) brachten die Duisburgerinnen schnell in Führung, doch der Aufsteiger hatte durch Anne van Bonn (9.) und Maren Wallenhorst (15.) eine schnelle Antwort parat. Doch noch vor der Pause stellten Barbara Müller mit einem verwandelten Foulelfmeter (18.) und erneut Islacker (26.) den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her.

Martens beseitigt Zweifel
Die Gäste kamen jedoch durch Birgitta Schmücker erneut heran (47.), ehe Lieke Martens mit zwei Treffern (58., 65.) das Pendel endgültig in Richtung Gastgeberinnen ausschlagen ließ. Den Schlusspunkt setzte dann Islacker mit ihrem dritten Treffer (71.).

Klassenerhalt so gut wie gesichert
Duisburgs Trainer Sven Kahlert meinte: „Zunächst einmal Glückwunsch an mein Team zu diesem immens wichtigen Sieg; mit 13 Punkten Abstand auf den Nichtabstiegsplatz ist der Klassenerhalt zu 80 Prozent gesichert.“

Ärger über Gegentore
Doch er war nicht rundum zufrieden: „Die Zuschauer haben natürlich ein sehr attraktives Spiel gesehen, ich als Trainer habe mich dagegen doch sehr über die Gegentore geärgert, besonders über die Art und Weise.“

Rettendes Ufer für Gütersloh weit entfernt
Die finanziell angeschlagenen Duisburgerinnen machten durch den Sieg in der Tabelle einen Sprung von Platz 9 auf 6 und dürften sich somit sportlich aller Abstiegssorgen entledigt haben, während für die Gäste aus Westfalen derzeit acht Punkte zum rettenden zehnten Platz fehlen.

Ergebnisse und Tabelle der Frauenfußball-Bundesliga

VfL Sindelfingen VfL Wolfsburg 0:6 (0:1)
FCR 2001 Duisburg FSV Gütersloh 2009 7:3 (4:2)
Rang Verein Spiele Torverhältnis Punkte
1. VfL Wolfsburg 16 60:10 41
2. 1. FFC Frankfurt 15 40:18 34
3. 1. FFC Turbine Potsdam 14 45:13 31
4. FC Bayern München 15 33:16 27
5. SC Freiburg 17 27:21 25
6. FCR 2001 Duisburg 16 28:29 20
7. SC 07 Bad Neuenahr 15 16:20 20
8. Bayer 04 Leverkusen 16 25:31 20
9. SGS Essen 16 19:25 19
10. FF USV Jena 15 12:29 15
11. FSV Gütersloh 2009 16 17:58 7
12. VfL Sindelfingen 15 5:57 5

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

17 Kommentare »

  • FF-Talent sagt:

    Nach Neuenahr und Leverkusen nun auch Duisburg mit den berühmten 20 Punkten. Glückwunsch zum höchstwahrscheinlichen Klassenerhalt 2013.

    Essen wird es wohl am Wochenende mit einem Sieg gegen Lev richten, minimal spannend wird der Abstiegskampf dann nur noch, sofern Gütersloh und Sindelfingen jeweils gegen Jena oder Essen (19. / 20. / 21. Spieltag) gewinnen sollten. Die BuLi untaugliche Tordifferenz von beiden einmal außen vorgelassen. Auch außen vorgelassen, dass Insolvenzgericht, DFB, Gläubiger etc. ins Geschehen eingreifen und Gütersloh oder SiFi dasselbe „Glück“ hat wie Lev letztes Jahr, sehr zum Leid der heute siegreichen Duisburgerinnen.

    Zitat Kahlert „sehr attraktives Spiel“ …naja. Mittwochabend und beide Teams haben nicht wirklich Lust auf Bundesligaabsteigskampf würde es besser treffen, beziegungsweise beide Teams haben nicht die Motivation den Ernst dieses Spiels zu erkennen. Trainigsspielchen mit Abwehrverhalten, das keine taktische Werbung für den deutschen FF ist! Statt Attraktivität selbst für neutrale Zuschauer zum Kopfschütteln. Egal. 10 Tore. Solange der Insolvenzverwalter auf der Tribüne freudig klatscht, sind auch 3 Gegentore zu vekraften.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Damit liegt Duisburg in der Tabelle vor Essen. Wer hätte das nach dem sportlichen Aderlass in der Winterpause (Harris, Ando, Banecki) gedacht. Alle Achtung !

    (0)
  • FFFan sagt:

    Randnotiz: Duisburgs Torjägerin Mandy Islacker führt jetzt mit 15 Toren die Torschützenliste an!

    (0)
  • Sven sagt:

    Ich fand das Spiel als Zuschauer sehr attraktiv und auch werbend für denn FF. Und die Lust auf dieses Spiel hat man , zumindest auf Duisburger Seite, gesehen und gespürt. Bis auf die fehlende Absprache in der neuen Innenverteidigung und einer leider verunsicherten kämper, haben die Duisburgerinnen frisch nach vorne gespielt und ein unheimliches laufpensum abgeliefert (es war auch noch unterer Woche und fast alle Spielerinnen waren arbeiten;-)). Besonders Himmighofen, oster und mal wieder Islacker waren voller Elan! Toll!!!

    (0)
  • ruhri sagt:

    @enthusio:
    Dein Kommentar erinnert mich an Äußerungen aus Herne-West (für Nicht-Ruhrgebietler: Schalke). Hauptsache: Besser als Essen (Dortmund). Alles Andere: Egal. Zitat: Abgang Banecki = sportlicher Aderlass. Im Ernst?

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Eines kann man nun wohl sagen die Absteiger stehen ziemlich sicher fest. Das rettende Ufer dürfte sowohl für Sindelfingen wie auch für Güthersloh zuweit weg sein.

    Der VFL setzt sich an der Tabellenspitze immer klarer ab auch wenn man berücksichtigen muss das Frankfurt 1 Spiel weniger hat und Turbine gleich 2.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Wenn sie trifft, wird es (zu Unrecht) stillschweigend hingenommen. Wenn sie nicht trifft, wird sie (teilweise zu Recht, teils zu hart) kritisiert. Die Spielerin polarisiert wohl einfach nur und wird von Einigen einfach nicht gemocht.

    Glückwunsch an Alex Popp für die 4 Tore!

    (0)
  • enthusio sagt:

    @ruhri:
    Natürlich „im Ernst“: Duisburg hat vier gute Spielerinnen abgeben müssen (ich hatte bei meiner Aufzählung Elli Reed vergessen), Banecki war doch zumindest eine ganz gute Option von der Bank, die jetzt nicht mehr gezogen werden kann.

    Du weißt so gut wie ich, dass es im Ruhrgebiet auch im Frauenfußball ein Ansporn ist, am Ende vor dem Lokalrivalen in der Tabelle zu stehen. Frag mal in Duisburg oder Essen nach ! Nach all den Spekulationen über einen möglichen sportlichen Abstieg Duisburgs auch hier im Forum habe ich nur meine Anerkennung dafür ausdrücken wollen, dass Duisburg trotz der vielen personellen Abgänge in der Winterpause momentan vor so guten Mannschaften wie Essen (und auch Bad Neuenahr und Leverkusen) platziert ist. Kahlert hat es – anders als die unerfahrene Petra Hauser -offensichtlich geschafft, die Mannschaft so einzustellen und zu motivieren, dass sie gute Spiele abliefert und Siege einfährt. Anders gesagt (@Sheldon) : Duisburg besteht also nicht nur aus Mandy Islacker ! Es freut mich absolut, dass Duisburg neben Essen und Leverkusen auch in der neuen Saison sportlich weiter 1. Liga spielen wird, sofern hoffentlich die Insolvenz vermieden werden kann. Aber auch Essen spielt diesmal wieder eine gute Rolle in der Liga. Mich interessiert schon, wer am Ende in der Tabelle den 6. Platz belegt. Für Duisburg wäre das nach dem letztjährigen, mit einigen Nationalspielerinnen erzielten 4. Platz ein großer Erfolg, für Essen mit seiner jungen Mannschaft und den vielen Verletzten nach dem letztjährigen 5. Platz auch ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis.

    (0)
  • gerd.karl sagt:

    tolles spiel von wolfsburg, glückwunsch an popp , es wird langsam wieder.
    duisburg hat sich nicht aufgegeben, und wird nicht absteigen, glückwunsch

    […]

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • Lakshmi sagt:

    Glückwunsch an die Löwinnen, der sportliche Klassenerhalt ist praktisch, wenn auch noch nicht rechnerisch, gesichert.

    Wie es scheint hat Sven Kahlert dem Verein gut getan, die Bilanz mit 9 Punkten aus 4 Spielen mehr als sehenswert.

    (0)
  • ruhri sagt:

    enthusio: Du weißt so gut wie ich, dass es im Ruhrgebiet auch im Frauenfußball ein Ansporn ist, am Ende vor dem Lokalrivalen in der Tabelle zu stehen.

    Also, ein derartiger Ansporn existiert in der 1. FF-BuLi m. E. erst seit dieser Saison. In den vergangenen acht Spielzeiten (Zugehörigkeit der SGS zur 1. BuLi) war es ja wohl folgendermaßen: Der FCR spielt um die Meisterschaft und den Pokalsieg und die SGS um den Klassenerhalt. Und 2 mal im Jahr hat die SGS versucht, den FCR ein bisschen zu ärgern.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Geiles Spiel, was Duisburg da abgeliefert hat. Aber mal im Ernst, wer hat denn denen das Toreschießen beigebracht???

    Aber trotzdem: Islacker hat immer noch mehr als 50% der eigenen Tore erzielt, und dazu noch das ein oder andere Tor aufgelegt. Die nächstbeste Torschützin hat gerade mal 3 Tore erzielt.

    Auch wenn ich es Duisburg sehr gönnen würde, wieder den Anschluss zu finden (Kahlert macht ehrlich gesagt eine grandiose Arbeit dort), ich glaube nicht, dass Islacker noch einmal ihren Vertrag verlängern wird, im Gegenteil: Ich bin davon überzeugt, dass sie nicht einmal diesen erfüllen wird.

    Sie ist eine Weltklasse-Stürmerin und ist vor dem Tor einfach eiskalt. Viel zu schade, um dauerhaft gegen den Abstieg zu spielen.

    Wie es jetzt aussieht, wird es übrigens wohl wieder ein N11-Turnier ohne die aktuelle Torschützenkönigin geben. Und das, obwohl doch immer wieder betont wird, im Sturm gäbe es keine Alternativen.

    Aber naja, wer nicht will, der hat schon…

    (0)
  • enthusio sagt:

    @ruhri:
    Da hast Du natürlich recht, erst seit dieser Saison begegnen sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Aber gerade deshalb ist es für beide Ansporn, zu beweisen, dass man zumindest „Ruhrgebietsmeister“ werden kann. Ist doch ein netter, leistungsfördernder Wettbewerb ! Übrigens wird zumindest Ex-Trainer Marco Ketelaer in dem SportBild-Special „Frauen-Bundesliga 2012/13“, das vor Saisonbeginn erschienen ist (und übrigens im Essener Stadion bei Heimspielen immer kostenlos am Fanartikelverkaufsstand ausliegt), auf Seite 14 wie folgt zitiert: „Wir wollen im Westen die Nummer 1 bleiben.“ Vielleicht hat er aber dabei auch Leverkusen noch im Blick gehabt.

    @Sheldon:
    Ich fände es auch interessant, Islacker in der N11 eine Chance zu geben.
    Zu deinen Wechselspekulationen: lies mal das hier unten, da hört es sich ganz anders an als bei Dir !

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @enthusio: Wollen wir es hoffen!

    (0)
  • Detlef sagt:

    Glückwunsch an die Löwinnen!!!
    Sportlich dürften sie damit in den besagten trockenen Tüchern sein!!!
    Jetzt muß „nur“ noch die rechtliche- und die finanzielle Hürde genommen werden!!!

    (0)
  • Spielerfrau sagt:

    Nun ja, aber ist – „Wir setzen die derzeitig erfolgreichste Stürmerin der Bundesliga NICHT für ein Turnier ein“ – nicht eine Geschichte, die sich vor Turnieren regelmäßig wiederholt?

    Aber da uns‘ Sheldon ja gerade so begeistert ist – warte ich also auch auf ein Wunder für die Natio.

    Sollte Islacker wechseln, wäre ihr ein „frischer“ Verein zu wünschen. Mir gefällt, was da gerade in Bayern wächst – vielleicht kehrt sie ja dahin zurück.

    Mir tut es allerdings für die Aufsteiger Sindelfingen und Gütersloh einfach nur leid – gerade Gütersloh hatte am Anfang der Saison doch so durchgestartet.

    (0)
  • wrack sagt:

    @Sheldon, enthusio: Ihr könnt doch wohl nur noch einen Einsatz von Mandy Islacker in der Natio NACH der EM meinen, oder ? Immerhin stehen nur noch die Spiele gegen Schottland und Kanada als internationales Auswahlkriterium zur Verfügung. Soll man Islacker mit zur EM nehmen, wenn sie ein oder zwei Tore gegen Schottland und/oder Kanada schiesst ?
    @ Sheldon: „Sie (Islacker) ist eine Weltklasse-Stürmerin“
    Deine Einschätzung in Ehren und Mandy Islackers herausragende Leistung dito, aber ist diese Einschätzung nicht arg verfrüht ? Tore in der Bundesliga zu schiessen, das ist eine Sache. Tore gegen die USA oder Japan zu schiessen, das ist doch wohl eine andere Kategorie.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar