Schwere Aufgaben für die Aufsteiger

Von am 9. April 2013 – 9.41 Uhr

In zwei Nachholspielen der Frauenfußball-Bundesliga erwarten die Aufsteiger am Mittwoch schwere Partien. So empfängt der VfL Sindelfingen Tabellenführer VfL Wolfsburg. Der FSV Gütersloh 2009 ist beim FCR 2001 Duisburg zu Gast. Gegen die „Löwinnen“ konnte der FSV in der Hinrunde zwar gewinnen, doch mit sechs Punkten aus den vergangenen zwei Spielen hat der FCR zuletzt entscheidende Punkte im Kampf gegen den Abstieg geholt.

Nach den Siegen gegen Sindelfingen und Freiburg – bei zeitgleichen Niederlagen der Gütersloherinnen – beträgt der Vorsprung auf die Ostwestfälinnen nun bereits zehn Punkte. Entsprechend gibt sich FCR-Trainer Sven Kahlert vor der Nachholbegegnung des 15. Spieltags optimistisch: „Sollte uns tatsächlich der dritte Sieg in Folge gelingen, dürften wir mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben.“

Zum Bundesliga-Tippspiel

Anzeige
Duisburgs Trainer Sven Kahlert

Zuletzt hat Trainer Sven Kahlert zwei Siege in Serie mit seinem neuen Club gefeiert. © Volker Nagraszus / girlsplay.de

FCR ohne Groenen
Anstoß im PCC-Stadion ist am Mittwoch um 18 Uhr. „Wir wollen dieses Spiel unbedingt gewinnen“, so Kahlert, der allerdings auf Jackie Groenen verzichten muss, die sich im Spiel gegen den SC Freiburg einen Sprunggelenksverletzung zugezogen hat. Außerdem sind heute noch zahlreiche Spielerinnen mit ihren Nationalmannschaften im Einsatz.

Die Niederländerin Lieke Martens spielt am Abend in Den Haag gegen die US-Amerikanerinnen. Die deutschen U19-Nationalspielerinnen Meike Kämper und Daria Streng bestreiten ab 17 Uhr in Walldorf das letzte Qualifikationsspiel für die U19-Europameisterschaft in Wales.

Seit sechs Monaten ohne Punktgewinn
Das Hinrundenspiel konnten die Gütersloherinnen auf eigenem Platz knapp mit 3:2 für sich entscheiden. Doch mittlerweile wartet der Tabellenvorletzte seit einem halben Jahr auf einen weiteren Punktgewinn und hat acht Punkte Rückstand auf den rettenden zehnten Tabellenrang, den derzeit der FF USV Jena einnimmt.

Tabellenführer gegen Schlusslicht
Im zweiten Spiel des Tages, einer Nachholpartie des 14. Spieltags, stehen sich bereits ab 17 Uhr der VfL Sindelfingen und der VfL Wolfsburg gegenüber. Die Hinrundenbegegnung konnten die Wolfsburgerinnen klar mit 6:0 gewinnen, und natürlich ist der Tabellenführer morgen gegen das Schlusslicht erneut haushoher Favorit. Mit einem erneuten Sieg könnten die „Wölfinnen“ ihren Vorsprung an der Tabellenspitze zumindest vorübergehend auf sieben Zähler ausbauen.

Pressekonferenz vor dem Spiel Sindelfingen gegen Wolfsburg

Unter der Woche gab der Champions-League-Halbfinalist die Vertragsverlängerung mit Stürmerin Martina Müller bekannt, außerdem die Rückkehr von Ex-Nationalspielerin Britta Carlson in den Trainerstab ab der kommenden Saison. Verletzt haben sich hingegen Zsanett Jakabfi und Ivonne Hartmann. Während Hartmann mit einem Außenbandriss etwa drei bis vier Wochen pausieren muss, wird Jakabfi in dieser Saison nicht mehr auflaufen können. Die ungarische Nationalmannschaft riss sich im Training alle drei Außenbänder im linken Sprunggelenk.

Tags: , , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar