Home » Frauen-EM 2013

EM-Testspiel: Harder-Hattrick bei Dänemark-Sieg

Von am 9. April 2013 – 0.01 Uhr 5 Kommentare

Zur Halbzeit lag die dänische Frauenfußball-Nationalelf gegen Russland noch in Rückstand, doch vier Treffer binnen acht Minuten und ein Hattrick von Pernille Harder sorgten am Ende für einen klaren Erfolg.

Anzeige

Am Ende stand nach der 0:1-Niederlage gegen die Niederlande am Freitag diesmal vor 2 266 Zuschauern in der CASA Arena in Horsens ein souveräner 5:1 (0:1)-Sieg.

Bereits in der ersten Halbzeit erarbeitete sich Dänemark einige gute Torchancen, Harder fand ihre Meisterin bei einem 25-Meter-Schuss jedoch in Russlands Torhüterin Elvira Todua.

Russland geht in Führung
Entgegen dem Spielverlauf ging der Gast in Führung, Olesya Kurochkina traf mi einer Direktabnahme am Fünfmeterraum und sorgte für den überraschenden Führungstreffer (26.). Und die Russinnen hätten mit etwas Glück sogar einen zweiten Treffer erzielen können, denn Ekaterina Sochnova Schrägschuss aus aussichtsreicher Position verfehlte nur knapp sein Ziel (42).

Drei Wechsel zur Pause
Mit drei Wechseln zur Pause kam die Elf des scheidenden Trainers Kenneth Heiner-Møller dann jedoch richtig in Schwung. Nadia Nadim kam für Sofie Junge, Julie Rydahl Bukh für Nanna Christiansen und Janni Arnth Jensen für Christina Ørntoft. Rydahl Bukh erzielte aus kurzer Distanz den ersten dänischen Treffer (47.) und sofort war mehr Zug im Spiel. Nur drei Minuten später erhöhte Katrine Veje per Kopf auf 2:1 (50.).

Pernille Harder

Pernille Harder erzielte gegen Russland einen Hattrick © Nora Kruse / ff-archiv.de

Vier Tore in acht Minuten
Und dann kam die große Show von Pernille Harder: Erst schraubte sie mit zwei (51., 55.) Treffern binnen vier Minuten unter anderem begünstigt von einem Todua-Fehler und einer immer konfuser agierenden russischen Abwehr die Führung weiter in die Höhe.

Harder gelingt Hattrick
Dann machte sie zehn Minuten vor Schluss mit ihrem dritten Treffer in Folge sogar einen lupenreinen Hattrick perfekt, als sie wieder einmal im Strafraum goldrichtig stand (80.). Es waren an diesem Abend die Treffer 19 bis 21 in ihrem 41. Länderspiel.

Russland im Pech
Die Russinnen hatten zwar in der Schlussphase ebenfalls noch einmal zwei gute Chancen, doch die dänische Torhüterin Stina Lykke war mit einer Fußabwehr auf dem Posten (86.) und Sochnova traf nur den Pfosten (89.).

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

5 Kommentare »

  • Sheldon sagt:

    Wow, das ist mal ne Ansage. Hätte ich nicht mit gerechnet, dass die Dänen so stark spielen und einer Todua gleich 5 Tore einschenken. Respekt! Ganz besonders vor „10“erin Harder, die eines der größsten Talente Europas zu sein scheint!

    (0)
  • Needle sagt:

    Todua hat keine 5 Tore eigeschenkt bekommen! Dazwischen gab es einen Wechsel auf der Torhüterinnenposition…

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Oh okay, wann denn? 4 scheint sie mindestens bekommen zu haben!

    (0)
  • Needle sagt:

    @Sheldon
    > Oh okay, wann denn?
    Ist doch unwichtig, und ändert nichts an Deiner Falschaussage!
    > 4 scheint sie mindestens bekommen zu haben!
    Ja, aber eben keine 5!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Immer noch erstaunlich, wo sich Wolfsburg doch derart gegen Rossiyanka gequält hat und Todua so ziemlich jeden Ball weggefischt hat, der auf ihr Tor kam!

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar