Home » DFB-Frauen

DFB-Elf: Gelingt im vierten Anlauf ein Sieg gegen die USA?

Von am 5. April 2013 – 8.10 Uhr 14 Kommentare

Zum vierten Mal binnen eines halben Jahres trifft die deutsche Frauenfußball-Nationalelf heute in Offenbach (live ab 18 Uhr im ZDF) auf den Weltranglistenersten USA. Nach den zwei Remis (1:1 und 2:2) in den Staaten und der 0:2-Niederlage im Finale des Algarve Cups will die DFB-Elf vor heimischem Publikum siegen, doch dabei fehlen zahlreiche Spielerinnen.

Anzeige

Bundestrainerin Silvia Neid meinte auf der Abschlusspresskonferenz am Tag vor der Partie: „Wir haben natürlich immer den Wunsch, gegen die USA zu gewinnen, aber es ist natürlich nicht einfach. Ehrlich gesagt, ist es mir auch lieber, sie bei der WM 2015 zu schlagen“, erklärt sie, dass aus ihrer Sicht dem Ergebnis am Freitag nicht oberste Priorität gilt. „Natürlich wollen wir den Sieg einholen, aber es geht nicht um drei Punkte oder darum, ob man in einem Turnier weiterkommt. Es ist ein Testspiel und wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, die USA nach Europa zu holen.“

Zahlreiche Verletzungen
Dabei kann Neid nicht aus dem Vollen schöpfen, 18 plus 3 Spielerinnen stehen ihr zur Verfügung, nachdem sich im Vorfeld eine ganze Reihe von Spielerinnen verletzt abmeldeten, etwa die beiden Wolfsburgerinnen Lena Goeßling (Leistenprobleme) und Viola Odebrecht (Zerrung) oder Lena Lotzen (Knieprobleme). Auch Fatmire Bajramaj, Simone Laudehr und Annike Krahn stehen nach ihren Verletzungen noch nicht wieder zur Verfügung.

Leonie Maier

Kometenhafter Aufstieg: Leonie Maier © Nora Kruse / ff-archiv.de

Angerer wieder im Tor, Aufsteigerin Maier
Im Tor wird gemäß Rotation wieder Nadine Angerer stehen, die ihre muskulären Probleme im Oberschenkel auskuriert hat. „Nadine Angerer bleibt die offizielle Nummer eins“, so Neid. Mit dabei sein könnte auch wieder Leonie Maier, die erst beim Länderspiel gegen Frankreich in Straßburg ihr Debüt in der A-Nationalmannschaft feierte, um kurz darauf beim Algarve Cup eine überzeugende Leistung zu zeigen und gar von den Mitgliedern im Fan Club Nationalmannschaft zur besten deutschen Spielerin des Turniers gewählt zu werden. „Diese Auszeichnung hat mich unglaublich gefreut“, so Maier, die in Portugal auch die Aufmerksamkeit von US-Trainer Tom Sermanni auf sich zog.

Vom US-Zweikampfverhalten lernen
Für Neid besteht kein Zweifel daran, dass die Amerikanerinnen noch immer das Maß aller Dinge sind. „Für uns sind die USA immer noch ein Aushängeschild und Vorbild, gerade was Zweikampfverhalten angeht. Die Amerikaner leben tatsächlich schon seit Jahren von ihrer Aggressivität und Robustheit, ihrer Power und Fitness. Jetzt haben sie es zusätzlich noch geschafft, spielerische Elemente in ihr Spiel zu bringen.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

14 Kommentare »

  • Needle sagt:

    Hm, die Hoffnung stirbt bekanntlich zwar zuletzt, aber das ich mich jetzt soweit aus dem Fenster lehnen würde, um zu behaupten, wir gewinnen heute – nee!
    Nicht nur der verletzten Spielerinnen wegen, sondern wegen dem z.Z. nicht verfügbarem Potenzial, der mangelnden Spielkultur etc.
    Insbesondere die zuletzt formstarke und stabil spielende Lena Goeßling reißt ein Loch ins Mittelfeld; eine Kulig ist da (noch?) keine Alternative. Defensiv ohne kampf- und einsatzstarke Odebrecht wird`s schwer. Der Angriff mit zu wenig kreiierten Chancen und mangelnder Effizienz (Mbabi) ist auch ein Problemkind, was ausgerechnet heute kaum ins Gegenteil umschlagen wird.
    Ergo, wird sich der Punkteabstand zu den USA wohl doch eher vergrößern als verkleinern! Nichtsdestotrotz wäre die Freude ganz meinerseits, sollte ich bzgl. meines Tipps einem Irrtum erlegen gewesen sein.

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Was mich wundert ist das Angerer wieder im Tor steht, wurde nicht kommuniziert das bei diesem Spiel Katrin Längert das Tor hüten wird?
    Ansonsten gehe ich auch nicht davon aus dass die deutsche Mannschaft siegen wird, lass mich da aber gern positiv überrraschen.

    (0)
  • wrack sagt:

    Ich glaube, dass Spiel heute wird eine echte Wundertüte. Die wenigsten erwarten wohl einen Sieg, u.a. weil man dafür gegen die USA auch ohne Gegentor bleiben müsste. Das ist der deutschen Defensive in den letzten drei Spielen nicht gelungen. Gelingt es ihr heute, wäre dies DER Schlüssel zu einem möglichen Sieg.
    Obwohl insbesondere Goeßling, aber auch Odebrecht eine Lücke hinterlassen, sehe ich im Mittelfeld weniger Probleme als in der Verteidigung. Ich glaube, Kulig liegt die USA als Gegner. Die Variationsmöglichkeiten sind aber natürlich eingeschränkt. Bin gespannt auf die Startformation auf der Doppel-6. Lautet sie nicht Kulig/Kessler oder Bresonik/Kessler, wäre ich überrascht (s.u.).
    Auch die Offensive war im letzten Spiel doch eher stark. Aber mindestens ein Tor muss vermutlich schon her für ein Unentschieden. Optimale Chancenverwertung muss für einen Sieg sein – und etwas mehr Glück (BITTE, liebe Fußballgöttin !) kann da auch beitragen.
    Ich rechne nach SNs Aussagen mit Überraschungen in der Aufstellung, könnte mir z.B. durchaus die gegen München so aggressive Tabea Kemme im Einsatz vorstellen.

    Trotz der Verletzungsmisere habe ich irgendwie ein gutes Gefühl, dass ich gar nicht so recht erklären kann. Vielleicht sind die Deutschen nach 10 Jahren einfach mal wieder dran mit einem Sieg ?! Oder doch nur Pfeifen im Walde ?

    (0)
  • FF-Fuchs sagt:

    @speedy75: Was mich wundert ist das Angerer wiede im Tor steht, wurde nicht kommuniziert dass bei diesem Spiel Kathrin Längert das Tor hüten wird?

    Mich wundert das nicht, denn Längert, Weiß, Benkarth werden um den letzten freien Platz als dritte Torhüterin für die EM in Schweden kämpfen.

    Bei der Natio kommen die dritten Torhüterinnen nie zum Einsatz, selbst nicht bei einem Turnier wie beim Algarve Cup.

    Der Eindruck im Training wird wohl entscheiden, wer als dritte Torhüterin mit nach Schweden darf.
    Warten wir es also ab wie sich Frau Neid und ihr Trainerteam entscheidet.

    (0)
  • Mini sagt:

    Einfache Frage – Einfache Antwort.

    Nöö.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @FF-Fuchs: Nein, es wurde nicht kommuniziert, dass Längert im Tor stehen wird.

    (0)
  • Andreas sagt:

    Ich bin eigentlich recht optimistisch und glaube durchaus an einen Sieg. Die Abwehr bekommt hoffentlich mit der Rückkehr von Nadine Angerer wieder mehr Stabilität. Auch wenn auch ich Zweifel habe, dass sie noch zu den weltbesten Torhüterinnen gehört, werden ihr wohl nicht solche Böcke unterlaufen wie Schult. Auf jeden Fall wird sie 150% motiviert sein. Schließlich muss sie beweisen, dass sie noch die Nr. 1 ist. Auch bei der voraussichtlichen Doppel 6 Kulig/Keßler habe ich keine Bedenken. Ich halte Kulig absolut für einen Gewinn für die Mannschaft (zumindest wenn sie fit genug ist, wäre sie bei mir gesetzt) und für die robuste Spielweise der USA ist sie ohnehin prädestiniert, weil sie auch mal ordentlich dagegen halten kann. Den Knackpunkt sehe ich vor allem im Sturm. Es muss endlich mal wieder gelingen aus den zahlreichen Chancen, die ja eigentlich immer da sind, auch was zählbares zu machen. Dann halte ich einen Sieg absolut für machbar, vor allem wenn die Stimmung im Stadion gut ist.

    (0)
  • Grace Kelly sagt:

    Denke nicht, dass Angerer sich bei Schults aktueller Form Sorge um ihren Status als Nr. 1 machen muss. Bin nicht so angererkritisch wie einige hier, hätte mir aber trotzdem gewünscht, dass Längert sich heute beweisen und auszeichnen könnte um als solide Nummer 2 in die EM zu gehen. Immerhin wird Angerer offensichtlich verletzungsanfällig und Schult ist dieses Jahr nicht so sicher wie letztes.

    Mir ist es egal, wie die Aussichten sind, es ist verdammt noch mal wieder an der Zeit gegen die USA zu gewinnen. 10 Jahre!

    (0)
  • Andreas sagt:

    Mal was anderes im Zusammenhang mit dem Spiel: Das neue Heimtrikot gefällt mir persönlich nicht besonders. Das ist mir einfach zu schlicht.

    (0)
  • Michele sagt:

    Die Mannschaft wird wohl so beginnen:
    Angerer-Peter, Bartusiak, Henning, Maier- Kulig, Bresonik- Faißt, Marozsan, Mittag- Okoyino Da Mbabi

    (0)
  • Michele sagt:

    Die endgültige Aufstellung:
    Angerer
    Peter, Bartusiak, Wensing, Maier
    Keßler, Kulig
    Behringer, Marozsan, Bresonik
    Da Mbabi

    (0)
  • wrack sagt:

    Startaufstellung:
    Nadine Angerer –
    Leonie Maier Luisa Wensing Saskia Bartusiak Babett Peter –
    Nadine Keßler
    Kim Kulig –

    Linda Bresonik
    Dzsenifer Marozsan Melanie Behringer –
    Celia Okoyino da Mbabi

    (0)
  • Svensson sagt:

    Michele: ??

    ( )

    ‚Mit Nadine Angerer für Almuth Schult im Tor […]

    Auf der rechten Abwehrseite ist Leonie Maier im Einsatz, auf links spielt Babett Peter. Als zweite Innenverteidigerin neben Luisa Wensing ersetzt Saskia Bartusiak Josephine Henning.

    Im defensiven Mittelfeld vertraut Neid auf das Duo Kim Kulig und Nadine Keßler für die verletzten Viola Odebrecht und Lena Goeßling, offensiv kommt auf der rechten Seite Linda Bresonik und auf links Melanie Behringer zum Einsatz. Zuletzt hatten diese Positionen Anja Mittag und Verena Faißt besetzt. Im zentralen Mittelfeld hinter der einzigen Spitze Célia Okoyino da Mbabi steht Dzsenifer Marozsan vom Anpfiff an auf dem Feld.‘

    (0)
  • Kalki sagt:

    @Andreas

    Tja das goldene Gesticke muss man sich erstmal wieder verdienen ,insofern passt das schlichte durchaus.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar