DFB-Elf: Goeßling verletzt, Kemme rückt nach

Von am 31. März 2013 – 18.14 Uhr 21 Kommentare

Bundestrainerin Silvia Neid muss beim Länderspiel gegen die USA am Freitag (18 Uhr, live im ZDF) auf Lena Goeßling verzichten. Die Mittelfeldspielerin sagte ihre Teilnahme aufgrund von Leistenproblemen ab. Nachnominiert wurde Tabea Kemme.

Die 21-Jährige vom 1. FFC Turbine Potsdam hat bislang noch kein Länderspiel für die A-Nationalmannschaft absolviert.

Für das Länderspiel gegen die USA in Offenbach, das 32. Aufeinandertreffen der beiden Teams, sind noch Tickets erhältlich – allerdings nur noch Stehplätze. Die Sitzplätze sind bereits alle vergeben. Vor dem Anstoß wird Alexandra Popp als Nationalspielerin des Jahres geehrt.

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

21 Kommentare »

  • waiiy sagt:

    Nach den zuletzt gezeigten Leistungen ist Goeßlings Ausfall schon ein herber Verlust.

    (0)
  • Michele sagt:

    Angerer ist doch verletzt, oder? Wieso sagt sie ihre Teilnahme nicht ab? Am Freitag ist sie bestimmt topfit, aber in der Buli kann sie nicht spielen! Bianca Schmidt konnte die letzten Spiele auch nicht bestreiten! Schonen, die sich alle nur für die Natio? Sorry, aber sowas regt mich auf! An erster Stelle muss der Verein stehen und dann erst die Natio! Bin mal gespannt: Hoffentlich bleibt für die beiden am Freitag nur ein Platz über 90 Minuten auf der Bank übrig!

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Michele:

    Das mit Angerer wundert mich auch. Sollte sie allerdings am Freitag einsatzfähig sein, wird sie auch spielen. Nach dem ‚Rotationsplan‘ ist sie nämlich an der Reihe. Und ein Spiel gegen die USA läßt sich niemand freiwillig entgehen.

    (0)
  • wrack sagt:

    @Michele: „An erster Stelle muss der Verein stehen und dann erst die Natio! “

    Jedem seine Meinung. Ich und „ein paar“ Fernsehzuschauer (und die meisten Spielerinnen, wie ich vermute) sind da grundsätzlich anderer Meinung als du. Für die Populariät bzw. auch die Nachwuchsrekrutierung des FF wäre es vermutlich schon besser, wenn die Natio vor dem Verein kommen würde. Für die „paar“ tausend Vereinsfans habe ich zwar Verständnis, aber wenn ich z.B. hören würde, dass Celia wg. eines anstehenden BL-Spiels in der Natio geschont würde, wäre ich als Natio-Fan ziemlich sauer auf den Verein ! Ich denke, dass Gefühl kannst du nachvollziehen, wenn ich so deine Zeilen lese.
    In der Praxis sieht es angesichts der permanenten Verletzungen der Kader-Spielerinnen ohnehin nicht so aus, als würden die Spielerinnen vor Natio-Spielen im Schongang spielen oder Bankdrücken.

    Vergleiche ich z.B. einmal die Ausfälle in der französischen Nationalmannschaft mit denen im deutschen Team, dann erscheint mir die BL als außerordentlich fordernd und belastend. Frankreich spielte die letzten 20 Länderspielen ohne größere Ausfälle. Deutschland bringt kaum einmal die meisten seiner „Stammspielerinnnen“ auch nur in einen Kader.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Michele und FFFan: Worin besteht jetzt genau die Verwunderung? Sie hat eine Zerrung, wird deswegen in der Bundesliga nicht eingesetzt, aber offenbar besteht die Chance, dass sie bis zum USA-Länderspiel am Freitag wieder fit wird, sonst hätte sie ihre Teilnahme ja abgesagt.

    (0)
  • Michele sagt:

    @Markus

    Es ist doch kein Geheimnis, dass sich viele für die Natio schonen oder verletzt anreisen! Ich erinnere nur mal an Simone Laudehr!

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Michele: Das beantwortet meine Frage nach der Verwunderung auch nicht. 😉

    (0)
  • Thomas sagt:

    Michele schrieb:

    An erster Stelle muss der Verein stehen und dann erst die Natio!

    Ich stimme Michele zu. Die Spielerinnen werden schließlich von den Vereinen bezahlt und sollten in erster Linie ihrem Verein gegenüber loyal sein – gerade bei Freundschaftsspielen muß man kein unnötiges Risiko eingehen.
    Anders wäre es wenn der DFB, wie in den USA, die Nationalspielerinnen bezahlt.
    Allerding liegt die Schuld auch bei den Vereinen die Spielerinnen zur N11 gehen lassen, auch wenn diese nicht 100% fit sind.

    (0)
  • Karl sagt:

    Der Aussage von einigen : „An erster Stelle muss der Verein stehen und dann erst die Natio!“ muss ich widersprechen. Ich finde bei Nationalspielerinnen muss in erster Linie die Nationalmannschaft stehen und dann der Verein. Spielerinnen bei denen das umgekehrt ist wuerde ich gar nicht erst in die Natio berufen. Die Vereine profitieren auch von ihren Nationalspielerinnen und von der Nationalmannschaft, wenn auch indirekt. Und wenn ich ehrlich bin , dann bin ich in erster Linie eher ein Fan der Nationalmannschaften waehrend die Vereinsmannschaften eher was fuer „Lokalpatrioten“ zu sein scheinen, aber das kann natuerlich jeder fuer sich entscheiden was er da fuer wichtiger und sinnvoller haelt.

    (0)
  • Meta sagt:

    @Karl:

    Das sehe ich anders. Die Spielerinnen werden schließlich von Ihrem Verein bezahlt. Daher sollte Ihre erste „Loyalität“ auch diesem gelten. Mir ist schon klar, dass für eine Spielerin u.a. ein EM-Titel wichtiger ist als ein Vereinstitel. Trotzdem hoffe ich, dass unsere VfL-Mädels sich etwas erholen können und sich nicht verletzen. Bei den vielen Spielen die wir im April haben, zählt jede freie Minute. Und natürlich wäre mir es lieber, wenn nächste WE Bundesliga wäre und wir dafür eine Englische Woche weniger hätten.

    (0)
  • Michele sagt:

    Auch Lena Lotzen fällt aus! Neid verzichtet aber auf eine Nachnominierung!

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Markus:
    „Worin besteht jetzt genau die Verwunderung? Sie hat eine Zerrung (…)“

    Bist du sicher, dass es nur eine Zerrung ist? Offiziell heißt es immer nur „muskuläre Probleme“, inoffiziell war auch schon von einem Muskelfaserriss die Rede.
    Wie auch immer: sie hat zwei Wochen mit dem Training ausgesetzt und bestreitet dann als erstes ein Länderspiel? Da darf man schon mal verwundert sein! 😉

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @FFFan: Also von Seiten des 1. FFC Frankfurt hieß es, Nadine Angerer habe „muskuläre Probleme“, dass es ein Muskelfaserriss ist, wurde offiziell auf Anfrage nicht bestätigt. Aber für mich macht es keinen Unterschied: Sie ist angeschlagen, aber es besteht offenbar eine Chance, dass sie zum Länderspiel fit wird. Sie kann doch theoretisch problemlos zwei Wochen mit dem Training aussetzen und trotzdem das Länderspiel bestreiten, warum denn nicht?

    (0)
  • wrack sagt:

    Der Ausfall von Lena Lotzen ist schade, zumal sie eine ausgezeichnte Leistung gegen Potsdam bot. Man brauch kein Fußballfantast zu sein, um sich vorzustellen, dass sie in dieser Form als Joker gegen die USA durchaus etwas hätte bewirken können. Aber natürlich liegt die Gesundheit der Spielerin noch vor der Natio und natürlich auch dem Verein.

    Das Argument, die Spielerinnen würden vom Verein bezahlt und seien deswegen zuerst ihrem Arbeitgeber verpflichtet, ist nicht so schlagend. In den Verträgen der Spielerinnen oder mit dem DFB ist die Abstellung z.B. auch ausländischer Arbeitnehmerinnen meistens wohl geregelt, siehe Anonma und Africa Cup. Insofern existiert offensichtlich zumindest in einigen Fällen eine Verpflichtung der Vereine, die Spielerinnen zu bestimmten Länderspielen oder Turnieren abzustellen. Ein Testspiel gehört irgendwie auch schon zum Turnier dazu. Ich vermute, die FF-BL-Vereine werden sich wohl auch verpflichtet haben, ihre deutschen Spielerinnen herzugeben.
    Man stelle sich nur mal vor, Wolfsburg würde nun wegen des gedrängten Spiele-Kalenders die Abstellung seiner Spielerinnen für das USA-Spiel verweigern ! Wenn man das weiterdenkt und andere Vereine da nachziehen würden, wenn Präzendenzfälle geschaffen würden, was würde aus dem FF in Deutschland werden ? Was ist denn populärer ? Was kommt im Fernsehen ? Woher kennen die meisten Leute Namen wie Da Mbabi oder Popp ? Aus der FF-BL oder aus den Länderspielen ? Was, wenn hier zu Länderspielen immer mehr Zweit- und Drittbesetzungen auflaufen, weil die Vereine ihre Leistungsträgerinnen schonnen wollen ? Wie kann man sich dann noch vernünftig auf EM oder WM vorbereiten ?
    Die Nationalmannschaft ist das Flaggschiff des deutschen FF. Wenn sie nicht ohne Wenn und Aber die besten Matrosen zur Verfügung gestellt bekommt, werden sich die Vereine bald in Rettungsinseln wiederfinden oder mit Gummibooten am Strand planschen. Na ja, ist ja auch ganz lustig 😉

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Markus:
    „Sie kann doch theoretisch problemlos zwei Wochen mit dem Training aussetzen und trotzdem das Länderspiel bestreiten, warum denn nicht?“

    Wenn sie wirklich hunderprozentig fit ist, soll sie von mir aus spielen. Aber bitte nicht anschließend wieder verletzt sein und im Verein nicht trainieren oder spielen können. Das wäre nämlich richtig peinlich!

    (0)
  • be sagt:

    Es ist schon richtig, dass man die besten Spielerinnen eines Landes in der Nationalmannschaft sehen will. Allerdings spielt jede deutsche Nationalspielerin bei irgendeinem Verein, und auch in anderen Ländern sind die wenigsten Spielerinnen nur Nationalspielerinnen. Die meiste Zeit verbringen die Spielerinnen bei den Vereinen und wurden dort erst zu dem gemacht, was sie heute sind. Ich weiß nicht, ob alle Nationalmannschaftseinsätze vergütet werden; wenn nicht, ist also auch der Verein der Haupt-Geldgeber (abgesehen vom eigentlichen „Beruf“). Dann ist es legitim, die besten Leistungen (auch) für den Verein zu fordern, zumal die Natio eigentlich „nur“ als Ehre für besonders gute Leistung anzusehen ist. Um überhaupt für die Natio nominiert zu werden, muss die sportliche Leistung im Verein erst einmal erbracht werden. Eine Spielerin, die nur in der Natio alles gibt („Schönwetterspielerin“), ist für einen Verein unattraktiv. Und der berufliche Arbeitgeber bei Teilzeitspielerinnen mag es sicher auch nicht, wenn die Spielerin in das Hobby weit mehr Mühe investiert als in die Ausbildung oder die Arbeit – Unterstützung hin oder her. Dann braucht eine Spielerin auch nicht auf flexible Arbeitszeitenregelungen zur Teilnahme an den Trainingseinheiten hoffen.

    Es ist bekannt, dass Nationalmannschaftsabstellungen Teil eines Vertrages sein können. Aus diesem Grund ist Christen Press ja auch von Göteborg nach Thyresö gewechselt, weil man dort nicht zu etwaigen Abstellungen bei der verhandelten Vertragsverlängerung bereit war: https://ffschweden.wordpress.com/2013/01/05/freaky-friday-christen-press-und-malin-diaz-nach-tyreso/ Inwiefern solche Abstellungsklauseln auch für in Deutschland spielende DFB-Nationalspielerinnen notwendig sind, entzieht sich meiner Kenntnis. Spätestens bei Spielerinnen aus einem Nicht-UEFA-Land werden sie gebraucht.

    (0)
  • Aldur sagt:

    Interessant im Zusammenhang mit der Verein vs. Natio Diskussion ist vielleicht auch folgendes Interview mit Ali Krieger, in dem sie ein paar Andeutungen bezüglich der Einstellung einiger ihrer ehemaligen Frankfurter Teamkolleginnen macht…

    http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/ali-krieger-ich-war-nicht-mehr-gluecklich-beim-ffc-12134492.html

    (0)
  • wrack sagt:

    DFB-Satzung

    &16: „Der Ligaverband ist der Zusammenschluss der lizenzierten Vereine und Kapitalgesellschaften der Bundesliga und der 2. Bundesliga.“

    &16b, Abschnitt 3:
    „(Der Ligaverband)…hat auf Anforderung des DFB Spieler abzustellen zur Bildung der deutschen Fußball-Nationalmannschaft und weiterer Auswahlmannschaften unter der Verantwortung des Deutschen Fußball-Bundes.“

    (0)
  • Andreas sagt:

    @Aldur: Interessanter Artikel. Danke für den Link! Das untermauert ja den Eindruck, dass es im letzten Jahr in der sportlichen Leitung absolut nicht mehr gestimmt hat. Hoffentlich ist die ansteigende Form der Mannschaft nach der Winterpause nicht nur ein Strohfeuer, sondern ein Zeichen, dass sich der Trainer endlich etabliert hat. Was Krieger zur Motivation der Spielerinnen sagt, erscheint mir dann auch mehr ein Beleg für die schlechte Stimmung und das Chaos im Verein und der 1. Mannschaft zu sein, als dass es wirklich etwas über den Charakter dieser Spielerinnen aussagt. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass man die Championsleague-Qualifikation durch mangelnde Motivation mehr oder weniger bewusst vergeigt. Allerdings ist die Bedeutung der Nationalmannschaft im Frauenfußball halt auch deutlich größer als bei den Männern, da die Bundesliga ja nahezu unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet. In den Medien jedenfalls findet die Frauenbundesliga keine Beachtung und auch die Zuschauerzahlen sind ja ein absolutes Trauerspiel. Dadurch ist die Motiviation, sich in der N11 gut zu präsentieren bzw. dort überhaupt zu spielen sicherlich besonders hoch.

    (0)
  • enthusio sagt:

    An Selbstbewußtsein fehlt es Nadine Angerer ja wirklich nicht. Übermorgen wird sie ihren Kritikern beweisen können, dass sie wirklich immer noch zu den drei, vier besten Torhüterinnen der Welt gehört. Aber so eine Einstellung braucht man als Kapitän auch, um ihre Mitspielerinnen zu pushen und im Sommer die EM zu gewinnen. Wie das mit fehlendem Selbstbewußtsein enden kann, haben wir ja leider vor 2 Jahren bei Birgit Prinz und ihren Mitspielerinnen bei der WM erlebt. Silvia Neid täte also gut daran, vor der EM ihre langjährige Nr. 1 im Tor nicht in Frage zu stellen und den Fehler, den sie mit der Demontage von Birgit Prinz gemacht hat, bei Angerer diesmal zu unterlassen.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar