Frauenfußball-Splitter 10/11 2013

Von am 22. März 2013 – 9.31 Uhr 2 Kommentare

In der neuen Ausgabe unserer Frauenfußball-Splitter blicken wir auf die nächste Bundesliga-Saison, auf eine neue Fortbildungsmaßnahme für Schiedsrichterinnen, einige namhafte Rücktritte und ein 43:0 in Wales.

19 Teams bewerben sich für die nächste Bundesliga-Saison
19 Vereine haben fristgerecht ihre Bewerbung für die Saison 2013/14 in der Frauenfußball-Bundesliga eingereicht, neben den 12 aktuellen Erstligisten auch sieben Teams aus der Zweiten Liga. Für Erste und Zweite Liga zusammen hoffen 42 Teams darauf, die Zulassung zu erhalten. Bis Anfang Juni dauert die Prüfung der Unterlagen, dann werden die Vereine über das Ergebnis informiert. Auftakt zur neuen Saison ist am 8. September.

440 000 Zuschauer sahen Algarve-Cup-Finale
Mit der Live-Übertragung vom Algarve-Cup-Finale zwischen Deutschland und den USA (0:2) erreichte Eurosport 440 000 Zuschauer, das entspricht einem Marktanteil von ordentlichen 1,9 Prozent. In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen verfolgten 60 000 Zuschauer die Partie, so viele wie zuvor bei allen drei deutschen Gruppenspielen zusammen.

Anzeige

Ein Spiel Sperre für Angelina Barth
Angelina Barth von Zweitligist SV Rot-Weiß Bardenbach wurde am 13. März 2013 vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens mit einer Sperre von einem Meisterschaftsspiel der 2. Frauen-Bundesliga belegt. Barth war im Meisterschaftsspiel beim ETSV Würzburg am 10. März 2013 von Schiedsrichterin Anna Katharina Scheib (Aarbergen) in der 33. Minute des Feldes verwiesen worden.

CORE-Programm auch für Schiedsrichterinnen
Bereits seit 2010 fördert die UEFA im Rahmen des CORE-Programms die Fortbildung talentierter Nachwuchsschiedsrichter, jetzt steht dieses Programm auch Schiedsrichterinnen zur Verfügung. Das CORE-Programm, das im Colovray-Sportzentrum gegenüber der UEFA-Zentrale in Nyon abgehalten wird, hat bereits mehr als 100 Schiedsrichtern und Schiedsrichter-Assistenten zum Sprung auf die FIFA-Liste geholfen. Ziel des Programms ist es, das Niveau der Schiedsrichterinnen in den nationalen Verbänden zu verbessern. „Das ist ein gewaltiger Schritt”, sagt Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus.

Drei bis vier Monate Pause für Hope Solo
US-Torhüterin Hope Solo wird nach ihrer Handgelenks-OP drei bis vier Monate mit dem Fußballspielen pausieren müssen. Dadurch will Solo nicht nur die Europa-Reise der Nationalelf mit Spielen in Deutschland und den Niederlanden Anfang April verpassen, sondern auch ihrem Team Seattle Reigns in der ersten Saisonhälfte nicht zur Verfügung stehen.

Tags: , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

2 Kommentare »

  • grammfon sagt:

    Das ist doch mal eine sehr gute Neuigkeit von der UEFA. Klingt so als ob das CORE-Programm in der Tat viel für die Schiedsrichterleistungen tun könnte, was auch bitter nötig ist.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @grammfon,
    Ich stimme Dir absolut zu!!!
    Mögen möglichst viele Schiedsrichterinnen an diesem Lehrgang teilnehmen, und möge der Lehrstoff nicht wieder so schnell in Vergessenheit geraten!!!

    Guter Song von Pia!!!
    Der Zeitpunkt der Veröffentlichung konnte natürlich nicht günstiger gewählt werden, da zur EM sicher einige CDs mehr verkauft werden können!!!

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar