Sindelfingen überrascht in Freiburg

Von am 16. März 2013 – 17.06 Uhr 13 Kommentare

In einer vorgezogenen Partie vom 15. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga kam Tabellen-Schlusslicht VfL Sindelfingen zu einem überraschenden Punktgewinn beim Tabellenvierten SC Freiburg.

Beim 1:1 (0:0) gingen die Gastgeberinnen vor 138 Zuschauern zwar durch Juliane Maier in Führung (54.), doch ein Eigentor der Freiburger Kapitänin und Schweizer Nationalspielerin Caroline Abbé bescherte dem Aufsteiger den fünften Punkt in der Saison (77.).

Zum Bundesliga-Tippspiel

Anzeige

Maier trifft
Es dauerte bis zur 54. Minute, ehe die spielerische Überlegenheit der Freiburgerinnen Früchte trug. Melanie Leupolz spielte schön über die rechte Seite, flankte flach in die Mitte, wo Maier perfekt stand und souverän zum 1:0 traf. Der Rückstand schien die Sindelfingerinnen allerdings wenig zu irritieren. Sie gaben Gas nach vorne und versuchten wie schon im Hinspiel die Partie mit starker Laufleistung zu ihren Gunsten zu drehen.

Abbé trifft ins eigene Netz
Der Kampfgeist wurde in der 77. Minute belohnt. Ein unglückliches und skurriles Eigentor von Abbé brachte den Gegner wieder zurück ins Spiel. Nicole Loipersberger schoss im Strafraum eine Freiburgerin an, die wiederum Abbé anschoss und den Ball damit ins Tor lenkte.

Sindelfingen drückt
In der Schlussphase legte Sindelfingen dann alles in die Waagschale. Die Mannschaft hatte schließlich schon in der Hinrunde gemerkt, dass sich Kampfgeist auszahlen kann, als man einen 0:2-Rückstand in einem 3:2-Sieg umwandelte. In den verbleibenden zehn Minuten war die Partie komplett offen, doch keinem der beiden Teams gelang ein weiterer Treffer.

Logo der VfL Sindelfingen Frauen © VfL Sindelfingen

Logo der VfL Sindelfingen Frauen

Nervöse Freiburgerinnen
Freiburgs Trainer Milorad Pilopovic meinte: „Die Mädels waren nervös. Sie wollten die Niederlage aus dem Hinspiel wieder gutmachen. Uns hat die Leichtigkeit gefehlt. Wir haben gut verteidigt. Das ist heute alles ein bisschen unglücklich gelaufen.“ Sindelfingens Trainer Niko Koutroubis sagte: „Das war von unserer Mannschaft eine kämpferische Topleistung. Wir haben mit viel Herz gespielt. Ich bin überglücklich und sehr, sehr stolz auf die Mannschaft.“

Drei Spielabsagen
Drei der Spiele, darunter auch das Topspiel zwischen dem 1. FFC Frankfurt und dem 1. FFC Turbine Potsdam, mussten abgesagt werden, zwei weitere Partien des 15. Spieltags werden am Sonntag ausgetragen.

Ergebnisse 15. Spieltag

SC Freiburg – VfL Sindelfingen 1:1 (0:0)
FC Bayern München – SGS Essen (Sonntag, 14 Uhr)
VfL Wolfsburg – FF USV Jena (Sonntag, 14 Uhr)
SC 07 Bad Neuenahr – Bayer 04 Leverkusen (abgesagt)
1. FFC Frankfurt – 1. FFC Turbine Potsdam (abgesagt)
FCR 2001 Duisburg – FSV Gütersloh 2009 (abgesagt)

[poll=248]

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

13 Kommentare »

  • Thomas sagt:

    Laut DFB-Liveticker waren 138(!) Zuschauer anwesend. Falls diese Zahl stimmt und man die Freunde, Familienmitglieder, Pressevertreter und Ordner abzieht bleinem wahrscheinlich gerade mal eine Handvoll echte Fans übrig. Hat jemand eine Erklärung dafür – nur am Wetter kann es ja nicht liegen?

    (0)
  • grammfon sagt:

    Echt komisch, dass Sindelfingen ausgerechnet gegen Freiburg all ihre Punkte holen.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Glückwunsch an die Sifi-Girls!!!
    Wenn ich an die starke Leistung der Breisgauerinnen denke, die sie Zuhause gegen den deutschen Meister gezeigt haben, kann man ungefähr erahnen, zu welcher Leistung die Koutroubis-Schützlinge fähig sind!!!

    Allerdings haben sie in der Hinrunde zu viele Punkte liegen gelassen, sodaß ich ihnen den Klassenerhalt nicht mehr zutraue!!!
    Selbst wenn die Löwinnen vom FCR doch noch zwangsweise absteigen müßten, dürfte es für Sindelfingen im Normalfall kaum noch möglich sein, noch einen weiteren Verein hinter sich zu lassen!!!
    So brutal es klingen mag, nur ein weiterer Insolvenzfall (Jena, Bad Neuenahr) könnte mM nach am Ende noch den Abstieg verhindern!!!
    Und sie selber müssen ja auch aufpassen, daß ihnen ein Schicksal wie den Duisburgerinnen nicht selber passiert!!!

    Für Freiburg ist das Remis zwar ärgerlich, aber trotzdem können sie damit leben!!!
    Die jungen Spielerinnen sind halt noch nicht nervenstark genug, um ihrer Favoritenrolle immer gerecht zu werden!!!
    Aber auch das werden sie sicher noch lernen!!!

    (0)
  • Sylvijaaa sagt:

    Weiß eigentlich jemand was mit Fiona O’Sullivan los ist? Sie war die beste Torschützin von Freiburg und spielt jetzt nicht mehr.

    (0)
  • Thomas sagt:

    @Detlef

    Selbst wenn die Löwinnen vom FCR doch noch zwangsweise absteigen müßten, dürfte es für Sindelfingen im Normalfall kaum noch möglich sein, noch einen weiteren Verein hinter sich zu lassen!!!

    Ich kann Deiner Argumentation nicht ganz folgen. SiFi hat nur 2 Punkte Rückstand auf Gütersloh und das wäre schon machbar zumal SiFi noch zuhause gegen Gütersloh spielt.

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    Sven Kahlert war scheinbar auch vor Ort so berichtet Fansoccer.

    Damit hat Sifi nun schon 2x mal gegen Freiburg gepunktet, leider wird dies am Ende wohl zu wenig sein um nicht ab zu steigen.

    (0)
  • gerd.karl sagt:

    thomas, schon mal draussen gewesen, es ist arsch kalt.
    es ist windig und wenn das stadion nur eine tribüne hat dann pfeift der wind erst richtig schön.

    bei dem winter ist es kein wunder wenn die menschen zuhause bleiben.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Der VfL Sindelfingen scheint eine Art Angstgegner für den SC Freiburg zu sein. Gleichzeitig werden Erinnerungen an die Saison 2011/12 wach, als der Sportclub ebenfalls eine glänzende Hinrunde spielte und dann nach der Winterpause total ‚einbrach‘. Dabei hatte man sich im Breisgau geschworen, dass dies nicht wieder passieren soll. Doch die Ergebnisse sprechen bislang eine andere Sprache. Lediglich in Gütersloh gelang ein Sieg; das 1-1 gegen Leverkusen war eher enttäuschend. Und für die Komplimente nach den Niederlagen gegen Potsdam und Wolfsburg (Pokal) können sich die Freiburgerinnen nichts kaufen. Noch steht der SC auf Platz 4, doch die Tabelle täuscht, da die Konkurrenz weniger Spiele ausgetragen hat. Ich befürchte, dass Freiburg in den nächsten Wochen noch nach unten ‚durchgereicht‘ wird!

    Ob der eine Punkt Sindelfingen etwas bringt, wird sich zeigen. Auf jeden Fall ist das unverhoffte Erfolgserlebnis gut fürs Selbstvertrauen. Und davon können die „Sifi-Girls“ reichlich gebrauchen, stehen doch die entscheidenden Heimspiele gegen Duisburg und Gütersloh an. Aus diesen Partien müssen eigentlich sechs Punkte geholt werden, wenn es mit dem Klassenerhalt noch was werden soll.

    @ Sylvijaaa:
    „Weiß eigentlich jemand was mit Fiona O’Sullivan los ist? Sie war die beste Torschützin von Freiburg und spielt jetzt nicht mehr.“

    Fiona O’Sullivan laboriert an einer Knieverletzung und musste deshalb auch die Teilnahme am Cyprus Cup absagen:

    (0)
  • Detlef sagt:

    Thomas schrieb;
    „Ich kann Deiner Argumentation nicht ganz folgen. SiFi hat nur 2 Punkte Rückstand auf Gütersloh und das wäre schon machbar zumal SiFi noch zuhause gegen Gütersloh spielt.“

    Sifi mußte im Winter 5 Spielerinnen und einen Trainer abgeben!!!
    Gütersloh hat sich dagegen (mit 2 Nationalspielerinnen) weiter verstärken können!!!
    Ich würde mich zwar freuen wenn ich mich irre, aber allein diese beiden Umstände sind für mich Grund genug für meine Aussage!!!

    Freiburg hätte (wie mit Gütersloh) normalerweise ein leichtes Spiel mit den Sifi-Girls haben müssen!!!
    Aber aus irgend einem unergründlichen Umstand heraus, können sich die Breisgauerinnen im BaWü-Derby anscheinend nicht so richtig konzentrieren!!!

    Aber vielleicht sind die SiFi-Girls nun tatsächlich endlich in Liga Eins angekommen, und können auch weiterhin überraschen???

    (0)
  • FFFan sagt:

    Trainer Milorad Pilipovic muss wegen „unüberbrückbarer Differenzen“ mit Abteilungsleiterin Birgit Bauer den SC Freiburg am Saisonende verlassen! Dies meldet der ‚kicker‘ in seiner gestrigen (Print-)Ausgabe. Dort wird auch gleich spekuliert, dass der Serbe im Sommer beim 1.FFC Frankfurt Nachfolger von Philipp Dahm werden könnte, dessen Vertrag ausläuft.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Aua, aua, aua, das hört sich nicht gut an… Und das, wo Freiburg bisher mit Abstand seine beste Saison spielt. Könnte ihn mir auch gut als Nachfolger von Neid in der N11 vorstellen, […]

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • Thomas sagt:

    Ich würde es besser finden wenn die Abteilungsleiterin gehen müsste.
    MP leistet wirklich gute Arbeit was man an den sportlichen Leistungen ablesen kann, […]

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Inzwischen haben beide Seiten dementiert, dass Milorad Pilipovic neuer Trainer des 1.FFC Frankfurt werden soll! Pilipovic selbst geht sogar davon aus, auch nächste Saison noch in Freiburg zu sein:

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar