Grings und Fuss wechseln in die USA

Von am 16. März 2013 – 15.17 Uhr 10 Kommentare

Inka Grings und Sonja Fuss verlassen die FC Zürich Frauen. Die beiden ehemaligen Nationalspielerinnen zieht es nach anderthalb Jahren beim FCZ in die neu gegründete US-Profiliga NWSL.

Grings und Fuss spielen seit Oktober 2011 für den Schweizer Meister, im Mai schließen sie sich den Chicago Red Stars an.

Im Mai in die USA
Die neue US-Profiliga nimmt im April ihren Spielbetrieb auf, die beiden Deutschen werden mit Zürich aber zunächst noch den Pokal bestreiten und zum 20. Mai nach Chicago wechseln. Mit dem FCZ konnten Grings und Fuss 2012 das Double aus Meisterschaft und Pokal feiern. Auch in dieser Saison ist die Mannschaft in beiden Wettbewerben noch ungeschlagen.

Tags: , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

10 Kommentare »

  • timmy sagt:

    Ui, da bin ich ja mal gespannt wie die beiden sich dort schlagen.

    (0)
  • gerd.karl sagt:

    na locker, in der marionetten liga
    schaut euch mal an was chicago für ticket preise verlangt.

    wollten die verantwortlichen nicht die ausgaben bremsen und niedrig halten.
    bei den spielerinnen die jetzt schon gekauft wurden, und die spielen nicht für 16 000$ im jahr, kann diese beschränkung nicht lange aufrecht erhalten bleiben.

    und das medien interesse, trotz gewinn des algarve cups, ist immer noch so gering das man schon einige zeit in anspruch nehmen muss um was neues über die nwsl zu finden.
    und bitte kommt mir jetzt nicht mit antiamerikanismuss.

    ich bin nur kritisch, wie ich beim neuen boom der englischen und französischen und schwedischen ligen kritisch bin.
    denn wenn man sich in diesen ländern die mühe macht in die fussball medien zu gehen, dann wird dort sehr kritisch über die hohe verschuldung dieser ligen berichtet.
    zum beispiel die englische liga, die einen 5 jahresplan beschlossen hat und das geld mit vollen händen ausgibt.
    nur die finanziereng ist noch garnicht gesichert.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @gerd.karl: Ich muss dir recht geben. Es scheint so, als wenn andere Länder tatsächlich nicht unbedingt mit Geld umgehen können, was den FF angeht. Aber nicht nur da, auch im Männerfußball haben wir ja dasselbe Phänomen in allen Ligen, die einigermaßen mit Deutschland mithalten können. In Spanien, England und Italien werden die Ligen auch finanziell fremdgesteuert, die Vereine tragen sich nicht von selbst. Und ich weiß, dass es damals, als die großen Investoren nach England gingen, es auch einige gab, die gemeint haben, dass wir sowas auch in Deutschland bräuchten. Was soll ich sagen? Der deutsche Fußball war mal für 10 Jahre in einer Krise, aber heute haben wir dafür die besten UND gesündesten Vereine Europas.

    Ich sehe die Entwicklungen auch als kritisch, aber letztendlich sind das Probleme der einzelnen Staaten. Nichts, was uns aufregen müsste.

    (0)
  • xyz sagt:

    Grings und Fuss wollen vor ihrem Karriereende noch mal richtig abkassieren.Wenn die neue Liga bei den Amis pleite geht,dann ist auch die Zeit von Grings und fuss vorbei.Das nenn ich Vorsorge.Denn später,außerhalb des Fußballfeldes werden die beiden nicht mehr so viel verdienen. Immerhin muss man noch mind.30 Jahre bis zur Rente überbrücken.

    (0)
  • Der König sagt:

    Ich sehe es schon kommen. Grings macht eine Meinert, kommt 2015 zurück und ballert Deutschland zum WM Titel.

    Der König hat gesprochen.

    (0)
  • Michele sagt:

    Die zwei gibt es wohl nur im Doppelpack oder? Viel Glück euch beiden, in den USA!

    (0)
  • laasee sagt:

    NWSL have agreed a TV contract with Fox for 9 live games, including both semifinals and Final.

    Now we can watch Inka scoring lots of goals on live tv.

    (0)
  • grammofon sagt:

    @laasee: 🙂 I’m glad you’re back.

    (0)
  • laasee sagt:

    @grammofon

    danke

    (0)
  • laasee sagt:

    Last night there were 16,479 fans at the Portland game.
    All games are live on internet tv.
    9 games will be live on Fox tv.
    Teams restricted to only two foreign players.

    Maybe the Yanks have now got a serious and sustainable league model that will be successful.

    (0)

1 Pingbacks »

  • […] According to the report, the two players would arrive in Chicago in May. They currently both play for FC Zürich Frauen in Switzerland. […]

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar