Zwei Wochen Pause für Nadine Keßler

Von am 14. März 2013 – 11.59 Uhr 3 Kommentare

Nationalspielerin Nadine Keßler muss nach ihrer im Finale des Algarve Cups erlittenen Verletzung eine Zwangspause von zwei Wochen einlegen und wird dem VfL Wolfsburg somit schmerzlich in Bundesliga und Champions League fehlen.

Die bei der 0:2-Niederlage gegen die USA zur zweiten Halbzeit eingewechselte Kapitänin des VfL Wolfsburg musste nach einem rüden Foul der Amerikanerin Yael Averbuch bereits nach einer Viertelstunde wieder ausgewechselt werden.

Stimmen zur Niederlage gegen die USA

Anzeige

Risswunde am Knie
Diagnose: Eine fünf Zentimeter lange Risswunde am linken Knie, die mit vier Stichen genäht werden musste. Laut DFB-Angaben wird Keßler eine zweiwöchige Trainingspause einlegen müssen.

Nadine Keßler

Nadine Keßler muss eine Zwangspause einlegen © Nora Kruse / ff-archiv.de

Einsatz in Champions League fraglich
Somit wird die 24-Jährige dem VfL Wolfsburg im Viertelfinal-Hinspiel der UEFA Women’s Champions League am kommenden Mittwoch, 20. März, ab 18 Uhr (live auf Eurosport) gegen den WFC Rossiyanka mit großer Wahrscheinlichkeit nicht nur Verfügung stehen. Zum  Rückspiel acht Tage später am Donnerstag, 28. März, 16.30 Uhr (live auf Eurosport), könnte Keßler aber vielleicht bereits wieder auf dem Platz stehen. Auch in der Bundesliga wird Keßler ihrem Team zumindest im Heimspiel gegen den FF USV Jena am Sonntag, 17. März, 14 Uhr, fehlen, womöglich auch noch eine Woche später im Auswärtsspiel gegen den SC Freiburg.

Keßler: „Es ist ein bisschen unglücklich gelaufen“
Keßler erklärte nach der Partie gegenüber DFB-TV: „Die Amerikanerin hat mich mit dem Stollen direkt am Knie getroffen, dadurch ist eine fünf Zentimeter große Fleischwunde entstanden, aber mir geht es soweit gut und wir haben auch direkt alles desinfiziert. Es ist alles in Ordnung, es ist ein bisschen unglücklich gelaufen, aber ich bin guter Dinge, dass ich bald wieder fit bin.“

Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann erklärt: „Verletzungen bleiben im Fußball nicht aus. Aber gerade Kessi ist eminent wichtig für uns – das müssen wir als Team kompensieren.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

3 Kommentare »

  • Sheldon sagt:

    Puh, Glück gehabt. Alles Gute nochmal für eine nun sehr gute Genesung!

    (0)
  • waiiy sagt:

    Ja, das hätte schlimmer ausgehen können. Gute Besserung!

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    Auch von mir Gute Besserung!
    2 Wochen ist ja eine relativ kurze Zeit. Schade dass sie gegen Rossyanka nicht dabei sein kann, die derzeit beste DfB- Spielerin.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar