Algarve Cup: Holt die DFB-Elf den zweiten Titel in Folge?

Von am 13. März 2013 – 10.11 Uhr 17 Kommentare

Zum zweiten Mal in Folge steht die DFB-Elf im Finale des Algarve Cups und der Titelverteidiger hat heute (ab 17.45 Uhr live auf Eurosport) die Chance, im Estádio Algarve in Faro gegen die USA den Titel ein weiteres Mal zu erobern.

Die Elf von Bundestrainerin Silvia Neid will nun auch letzten Schritt gehen und mit einem Sieg gegen den Weltranglistenersten Selbstvertrauen für die kommenden Monate tanken.

An der Konstanz arbeiten
„Es ist nicht alles Gold, was glänzt“, warnt Neid jedoch vor überzogenen Erwartungen an ihre gelegentlich noch die Konstanz vermissen lassenden Spielerinnen. „Sie setzen schon viele Dinge um, die wir uns vorgenommen haben“, ist Neid mit der bisherigen Marschroute allerdings nicht unzufrieden.

Anzeige

Zwei fehlen, zwei fraglich
Auch ohne Kim Kulig (Bänderdehnung) und Saskia Bartusiak (Erkältung) und womöglich auch Luisa Wensing (Platzwunde) und Linda Bresonik (Erkältung) will die DFB-Elf nach den beiden Remis in den USA (1:1 und 2:2) im Oktober im dritten Duell mit den Amerikanerinnen binnen weniger Monate die Oberhand behalten.

Teamfoto der DFB-Elf

Hält gegen die USA die Serie von 22 Spielen ohne Niederlage? © Nora Kruse / ff-archiv.de

USA als Gradmesser
„Die USA sind ein starker Gegner, der sich in einer starken Gruppe durchgesetzt hat. Sie sind in der Lage von der ersten bis zur 90. Minute zu powern“, lobt Neid die Stärken des Gegners.

Ein Turniersieg in Portugal genießt für Neid aber nicht oberste Priorität. „Natürlich wollen wir gewinnen. Ich bin aber jetzt schon sehr zufrieden mit dem, was wir erreicht haben“, nimmt Neid ein wenig Druck von ihrer jungen Elf.

Schlagwörter: ,

Alle können treffen
Gegner USA präsentierte sich im Süden Portugals bisher ebenfalls in guter Form, nach Siegen gegen Island (3:0) und China (5:0) gab es ein Remis gegen Schweden (1:1). Und die Elf von Trainer Tom Sermanni ist nur wenig berechenbar, die neun erzielten Treffer gingen bisher auf das Konto von neun verschiedenen Spielerinnen.

Zwangspause für Lloyd und Solo
Nicht nur die DFB-Elf plagen Verletzungssorgen, so zog sich Carli Lloyd im Auftaktspiel einen Bruch in der Schulter zu und wird sechs bis acht Wochen pausieren müssen, die gar nicht erst nach Portugal gereiste Torhüterin Hope Solo wird nach ihrer Handgelenks-OP gar eine drei- bis viermonatige Pause einlegen müssen.

Alle Platzierungsspiele in der Übersicht (MEZ)
Platz 11/12: Wales – Portugal (16.30 Uhr, Parchal)
Platz 9/10: Ungarn – Island (13 Uhr, Parchal)
Platz 7/8: Mexiko – Dänemark (16.30 Uhr, Lagos)
Platz 5/6: Japan – China (14.10 Uhr, Estádio Algarve)
Platz 3/4: Norwegen – Schweden (13 Uhr, Lagos, live auf Eurosport)
Finale: Deutschland – USA (18 Uhr, Estádio Algarve, live auf Eurosport)

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

17 Kommentare »

  • enthusio sagt:

    Ich bin sehr gespannt auf die Mannschaftsaufstellung heute, ob tatsächlich die junge, unerfahrene Maier es rechts hinten mit Morgan zu tun bekommen wird und wer in der Innenverteidigung stehen wird. Theoretisch könnte ja Neid einen „Wolfsburger Block“ (Wensing, Henning, Goeßling, Faißt, davor Odebrecht, Keßler) präsentieren. Wird aber nicht passieren, weil Peter außen oder in der IV gesetzt ist. Also lassen wir uns mal überraschen, wem Neid ihr Vertrauen schenken wird.

    (0)
  • Winter sagt:

    Nein, es wird die erste Niederlage seit langer Zeit werden.

    (0)
  • wrack sagt:

    Ich bin ebenfalls skeptisch und habe kein gutes Gefühl. Die deutsche Abwehr in ihrer bisherigen Konstellation ist m.E. nach noch nicht so weit, diesen robusten US-Angreiferinnen 90 Minuten lang Paroli zu bieten. Henning und Cramer in der IV wäre ein allzu sehr gewagtes Spiel, ich würde vermuten, sie würden gegen Wambach und Co. ein- oder zweimal den Kürzeren ziehen. Ausgerechnet gegen die USA fehlen mir hinten Krahn und Bartusiak, die Erfahrung und Robustheit. Wenn Wensing spielt bzw. ihre Platzwunde sie nicht zu sehr einschränkt, dann sieht die Sache hinten etwas besser aus. Auch Bresonik würde helfen, wenn sie denn kann.
    Eventuell wird Silvia Neid eben doch Goeßling zurückziehen, was womöglich auf Kosten des Mittelfeldes geht.
    Meine Hoffnung setze ich vor allem auf den Angriff oder schlicht: Ich hoffe, Deutschland schießt mehr Tore als die USA. Aber wie schon erwähnt: Ein gutes Gefühl habe ich diesmal nicht.

    (0)
  • Karl sagt:

    Da ist ein Ergebnis schwer vorhersagbar. Ich halte alles zwischen 4:0 und 0:4 fuer moeglich. Mich wuerde eigentlich nur ein hoeheres Ergebnis fuer den ein – oder anderen ueberraschen.

    (0)
  • gerd.karl sagt:

    ich bin ein fan der deutschen frauennationalmannschaft,
    das heisst, deutschland gewinnt 3-0.

    (0)
  • Steffen sagt:

    Ja, genau „Winter“, die erste Niederlage der US-Amerikaner seit langer Zeit. 🙂

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @wrack: Stimmt, mit Bartusiak stände es wohl schon vor dem Anstoß 1:0 für die USA.

    Ich hoffe, Wensing und Henning werden spielen, dazu davor Goeßling/Keßler und Odebrecht. Womöglich auch alle drei. Es ist wichtig, dass die 4 Positionen (DM/IV) Wolfsburgerinnen sind, dann wird das Spiel gut genug angekurbelt.

    Wunschaufstellung: Schult – Maier, Wensing, Henning, Peter – Odebrecht, Goeßling – Mittag, Marozsan/Keßler, Faißt – Celia

    Es könnten 6 Wolfsburgerinnen, 3 Bad Neuenahrinnen spielen, dazu Peter und Mittag

    Schröders Arbeit wird für Neid immer wichtiger, aktuell spielen 8 Spielerinnen in der N11, die unter seiner Hand aufgebaut wurden. Aber naja, ist nen alter Hut…

    (0)
  • jochen-or sagt:

    Das Fehlen von Krahn und Bartusiak dürfte kaum eine „Schwächung“ sein.
    Das allgemeine Fehlen von – erfahrenem – Ersatz für diese beiden ist die wahre „Schwäche“ unserer Mannschaft.
    Da wird sich aber hoffentlich was mit Wensing,Cramer, Gössling, Peter und vielleicht auch Henning, die sich in Wolfsburg verbessert hat, aber wohl zu langsam bleiben wird.
    Wensing dürfte sich zumindest in baldiger Zukunft durchsetzen und Krahn ersetzen.

    (0)
  • wrack sagt:

    @ jochen-or : „Wensing dürfte sich zumindest in baldiger Zukunft durchsetzen und Krahn ersetzen.“

    Ja, die Qualität hat sie meiner Meinung jetzt schon.

    „Das Fehlen von Krahn und Bartusiak dürfte kaum eine “Schwächung” sein.“

    Beide werden gerade in diesem Blog z.T. systematisch unterschätzt. Nicht selten werden hier auch Falschbeobachtungen und Zuschreibungen (z.B. „Necib-Tor“) für bare Münze genommen. Ich behaupte ganz klipp und klar, dass beide hier von einer bestimmten Klientel nicht unverzerrt und auch nicht fair beurteilt werden.

    (0)
  • Michele sagt:

    Die deutsche Startaufstellung:
    Schult-Maier, Wensing, Henning, Peter- Odebrecht, Goeßling- Faißt, Maro, Mittag- Da Mbabi

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Sehr gut, das wird ein schönes Spiel 🙂

    (0)
  • O. Christ sagt:

    Dann bin ich mal gespannt, wie erfolgreich eine Aufstellung sein wird, die die Bundestrainerin hier bei Sheldon abgeschaut hat 😉
    Das heißt aber auch, dass jegliche Kritik an der Formation und an einzelnen Spielerinnen, die hier nach dem Spiel aufkommen könnte, direkt an Sheldon gerichtet werden kann…

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @O.Christ: Nehme ich gerne an. Natürlich wird nicht alles klappen und selbst die beste Aufstellung kann nen schlechten Tag erwischen. Aber ich bin optimistisch, dass sie sich gut verkaufen wird. Spätestens, wenn Keßler eingewechselt wird!

    (0)
  • noworever sagt:

    @wrack

    referring to your comments about krahn and bartusiak:

    their bad luck is that they didn’t go through the „hohe potsdamer schule“ … so they will NEVER be excepted (as one of their own).
    and as the majority of the posters of this forum seems to exist out of so-called fans of this club … the result is no big surprise.

    but … there’s a slight difference between having real sympathy (for something) and fanaticism (in terms of an obsession).

    lucky the one who is free … and can truly enjoy the whole 😉

    (0)
  • Grace Kelly sagt:

    Also Schult hat mich dieses Jahr noch nicht so überzeugt, vielleicht sollte Längert mal ein paar Länderspiele machen.

    (0)
  • gerd.karl sagt:

    mein gott, almuth schult, 1,80 meter gross und ein kreuz wie ein bodiebuilder und traut sich nicht eine spielerin zu berühren.
    das nennt man zweikampf, toni schumacher hätte die angreiferin und die verteidigerin weggegrätscht.

    (0)
  • Grace Kelly sagt:

    Wow, Sheldon, bei 2. und 3. zeigst ja mal Fachwissen, wusste gar nicht, dass du das hast. Zum Rest: hahaha.

    Ich bin angefressen, hoffe das „Rückspiel“ geht anders aus.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar