Algarve Cup: Kantersiege für Schweden und die USA

Von am 9. März 2013 – 11.16 Uhr 4 Kommentare

Am zweiten Spieltag des Algarve Cups zeigten sich Schweden und die USA in Torlaune. Das Gegenteil war bei den Däninnen der Fall, die erneut ohne Torerfolg blieben.

Das Auftaktspiel der Däninnen gegen Deutschland endete 0:0, das gleiche Ergebnis stand nun auch gegen Norwegen zu Buche.

Gruppe A: Dänemark erneut ohne Treffer
Im Vergleich zur Partie gegen Deutschland zeigten sich die Däninnen gegen Norwegen allerdings offensiver und versuchten häufiger, zum Abschluss zu kommen.So musste Norwegens Nora Holstad Berge Mitte der ersten Halbzeit auf der Linie klären. Nach dem Seitenwechsel bewahrte Torhüterin Ingrid Hjelmseth den Olympiasieger von 2000 mit zwei guten Paraden vor einer Niederlage. Insgesamt war es allerdings eine ausgegliche Partie, in der auch die Norwegerinnen ihre Chancen zur Führung hatten, wenngleich sich beide Mannschaften im Mittelfeld ein wenig neutralisierten.

Anzeige
Norwegen und Dänemark lieferten sich ein ausgeglichenes Spiel. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Norwegen und Dänemark lieferten sich ein ausgeglichenes Spiel. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber der deutschen Mannschaft bleiben die Norwegerinnen auch nach dem zweiten Spieltag auf dem ersten Tabellenrang in Gruppe A. Zum Spielbericht der Partie Deutschland gegen Japan.

Gruppe B: Schweden und die USA überzeugen
In den 1990ern hatten die Chinesinnen ihre goldenen Jahre – Höhepunkt das Erreichen des WM-Finals 1999, das erst nach Elfmeterschießen gegen die USA verloren ging. An diese Zeit kann China schon lange nicht mehr anknüpfen. Den USA gelang nach dem 3:0 zum Auftakt gegen Island nun ein klares 5:0 gegen den einstigen großen Rivalen. Schon in der 13. Minute gingen die USA durch Sydney Leroux in Führung, bis zur Halbzeit erhöhte die Ex-Frankfurterin Alexandra Krieger (33.) auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel schraubten Megan Rapinoe (46.), Christen Press (64.) und Whitney Engen (83.) das Ergebnis in die Höhe.

Noch ein Treffer mehr gelang Schweden beim 6:1-Sieg gegen Island. Der EM-Gastgeber zeigte eine überzeugende Partie, in der im Mittelfeld vor allem Caroline Seger eine starke Leistung zeigte. Die Führung durch Kosovare Asllani gelang bereits in der zehnten Minute, vier Minuten später erhöhte die Frankfurterin Sara Thunebro auf 2:0. Ihr Treffer von der linken Strafraumgrenze war nahezu eine Doublette ihres Tores aus der Partie gegen China am ersten Spieltag. Noch vor der Halbzeit schraubten Lotta Schelin (42.) und Marie Hammarström (45.) das Ergebnis auf 4:0. Nach dem Seitenwechsel konnten Asllani (47.) und Susanne Moberg (64.) nachlegen. Island kam durch Holmfriður Magnusdottír (86.) lediglich noch zum Ehrentreffer.

Gruppe C: Überraschungserfolg für Wales
Der Stolz, den die Waliserinnen am Freitag via Twitter kundtaten, war groß. Mit 1:0 hatten sie am Nachmittag Mexiko geschlagen, ein Team unter den Top 20 der Welt. Der Siegtreffer fiel bereits in der elften Minute – Spielführerin Jess Fishlock traf ins Schwarze. Die Waliserinnen kämpften aufopferungsvoll – kein Wunder also, dass neben dem Stolz auch Muskelkater und körperliche Plattheit in die Welt getwittert wurden.

Schlagwörter:

Im zweiten Spiel der Gruppe C unterlag Gastgeber Portugal den Ungarinnen mit 0:2. Beide Treffer gingen auf das Konto von Spielführerin Fanni Vago (27., 91./FE).

In der Tabelle liegen alle Teams nach einem Sieg und einer Niederlage mit drei Punkten gleichauf. Aufgrund des besseren Torverhältnisses stehen die Ungarinnen an der Spitze.

Tags:

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

4 Kommentare »

  • enthusio sagt:

    @Nora Kruse:
    Kleine Korrektur: im offiziellen Spielbericht steht, dass das 1:0 für die USA gegen China erst in der 13. Minute durch Leroux erzielt wurde (und nicht in der 2. Minute durch Rampone). Christie Rampone wurde gegen China nicht eingesetzt.

    Siehe auch

    (0)
  • mini sagt:

    Rampone hat nicht gespielt. Das Tor machte Sydney leroux!

    (0)
  • enthusio sagt:

    Tom Sermanni hat seine Mannschaftsaufstellung gegen China total verändert, nur Alex Morgan stand erneut in der Startformation. Daher bin ich gespannt, wer im Schlüsselspiel gegen Schweden von Beginn an zum Einsatz kommen wird. Es ist schon bemerkenswert, dass auch die 2. Garde so ein überzeugendes Spiel abliefert.

    (0)
  • FFFan sagt:

    „Der Stolz, den die Waliserinnen am Freitag via Twitter kundtaten, war groß. Mit 1:0 hatten sie am Nachmittag Mexiko geschlagen, ein Team unter den Top 20 der Welt.“

    Mexiko ist ’nur‘ die Nummer 24 der Weltrangliste. Trotzdem ist das ein schöner, nicht unbedingt erwarteter Sieg für Wales. Auch interessant: in der Gruppe C sind nach zwei Spieltagen alle Mannschaften punktgleich. Hier ist also noch alles drin!

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar