Cyprus Cup: Favoriten geben sich keine Blöße

Von am 6. März 2013 – 23.01 Uhr 3 Kommentare

Während beim Algarve Cup am ersten Spieltag in den sechs Spielen nur zehn Tore fielen, präsentierten sich die Teams beim Cyprus Cup in besserer Torlaune. Auf der Mittelmeerinsel fielen gleich doppelt so viele Tore. Überwiegend siegten die Favoriten, doch Deutschlands EM-Gegner Niederlande musste sich mit einem Remis zufrieden geben.

Niederlande tut sich schwer
Die Niederländerinnen kamen gegen Finnland trotz einiger guter Chancen nur zu einem hart erkämpften 1:1 (0:1), die Nordeuropäerinnen machten ihrem Gegner das Leben mit einer kompakten Defensive schwer. Sanna Talonen brachte Finnland in Führung (36.), Daniëlle van de Donk gelang der späte Ausgleich (82.).

Kanada beweist Effektivität
Im zweiten Spiel der Gruppe B setzte sich Kanada mit 2:0 (1:0) gegen die Schweiz durch. Sophie Schmidt erzielte in ihrem 100. Länderspiel die frühe Führung (2.), Diane Matheson, Torschützin gegen Frankreich im Spiel um Platz 3 beim Olympischen Frauenfußball-Turnier in London, sorgte nach einem Konter für die Entscheidung (79.). Lara Dickenmann erzielte für die Schweiz einen Kopfballtreffer, dem die Anerkennung wegen Abseits verweigert wurde, Ramona Bachmann hatte anfangs der zweiten Halbzeit die beste Chance für gut mitspielende Schweizerinnen. „Wir haben sehr hohen Aufwand betrieben, leider fehlte uns wieder die Effektivität vor dem Tor“, so das Fazit der Schweizer Trainerin Martina Voss-Tecklenburg. Im zweiten Gruppenspiel gegen Finnland am Freitag kann Kanada dann auch wieder auf Christine Sinclair bauen, deren Sperre von vier Spielen heute abgelaufen ist.

Anzeige

hope-powell-england-1

Englands Nationaltrainerin Hope Powell durfte sich über einen 4:2-Sieg freuen © Nora Kruse, ff-archiv.de

England weiß zu überzeugen
Das von der Papierform her spannendste Duell fand in Gruppe A statt, England setzte sich in einer der beiden trefferreichsten Partien des Tages mit 4:2 (3:2) gegen Italien durch. Debütantin Jordan Nobbs brachte die Engländerinnen früh in Führung (7.), doch Elise Camporese drehte die Partie zunächst zugunsten der Italienerinnen (17., 27.). Steph Houghton (29.) und Jess Clarke (33.) antworteten postwendend, Einwechselspielerin Ellen White sorgte für die späte Entscheidung (83.).

Siege für Neuseeland, Südkorea und Republik Irland
Im zweiten Gruppenspiel gewann Neuseeland gegen Schottland mit 1:0 (1:0). Betsy Hassett erzielte den Treffer des Tages (26.). In Gruppe C feierte Südkorea mit einem 2:0 (1:0)-Sieg gegen Südafrika durch Treffer von Ji So-Yun und Jeoun Eunha zu Beginn beider Halbzeiten genauso einen gelungenen Auftakt wie die Republik Irland mit dem 5:1 (2:0)-Sieg im Nachbarschaftsduell gegen Nordirland, dem höchsten Erfolg seit neun Jahren. Gleich vier irische Spielerinnen erzielten ihren ersten Treffer im Nationaldress, Seana Cook feierte ihr Debüt in der A-Nationalmannschaft.

Schlagwörter:

Cyprus Cup, Ergebnisse Tag 1

Neuseeland – Schottland 1:0
England – Italien 4:2
Kanada – Schweiz 2:0
Niederlande – Finnland 1:1
Südafrika – Südkorea 0:2
Nordirland – Republik Irland 1:5

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

3 Kommentare »

  • FFFan sagt:

    Wie ist Niederlande-Finnland denn nun ausgegangen? Im Text ist von einem 1-1 die Rede, bei den Ergebnissen steht 1-2…

    So oder so, die Finninnen machen zur Zeit einen guten Eindruck (kürzlich wurde Russland in einem Testspiel mit 5-0 ‚vom Platz gefegt‘) – vielleicht ein kleiner Geheimfavorit für die EM? 😉

    Allerdings mussten sie kürzlich einen schweren Rückschlag verkraften: Linda Sällström zog sich erneut einen Kreuzbandriss zu und fällt für die Europameisterschaft aus!

    (0)
  • timmy sagt:

    Man hätte die Aufmerksamkeit auf das Turnier noch etwas steigern können, hätte man die Spieltage um einen Tag zum Algarve CUp versetzt.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @FFFan: Es ist 1:1 ausgegangen, der Fehler rührte daher, dass auf der offiziellen Turnierseite nach wie vor fälschlicherweise steht, Finnland habe 2:1 gewonnen und wir das zuvor so übernommen hatten. Ob Finnland ohne seine Topstürmerin eine gute Rolle wird spielen können, bleibt abzuwarten. Das 5:0 gegen Russland sollte man nicht überbewerten, da Russland nicht mit seinem besten Kader angetreten ist. Allerdings ist sicherlich richtig, dass Finnland Fortschritte gemacht hat unter Andrée Jeglertz.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar