VfL Wolfsburg komplettiert Pokalhalbfinale

Von am 9. Februar 2013 – 16.09 Uhr 3 Kommentare

Der VfL Wolfsburg hat sich als letzte Mannschaft für das Halbfinale im DFB-Pokal qualifiziert. Am Nachmittag siegte der VfL gegen den FF USV Jena mit 3:0 (0:0), musste sich jedoch zunächst in Geduld üben.

Die erste Halbzeit verlief torlos, denn obwohl die Wolfsburgerinnen das Geschehen dominierten, konnten sie sich aber zunächst keine zwingenden Torchancen erspielen. In der 35. Minute scheiterte Conny Pohlers mit einem Schuss aus spitzem Winkel, den sie über das Tor setzte. Kurz darauf war Jenas Torhüterin Katja Schroffenegger bei einem Schuss von Verena Faißt zur Stelle.

Conny Pohlers

Conny Pohlers sorgte für die Vorentscheidung. © Sven-E. Hafft / girlsplay.de

Anzeige

Doppelpack von Pohlers
Nach dem Seitenwechsel war es allerdings Pohlers, die schnell für die Vorentscheidung sorgte. In der 51. Minute gelang ihr vor knapp 200 Zuschauern das 1:0, zwei Minuten später erhöhte sie auf 2:0. Doch auch wenn Jena in den letzten zwanzig Minuten etwas mutiger wurde, gehörten die besseren Möglichkeiten weiter den „Wölfinnen“. So scheiterte zunächst Anna Blässe freistehend vor Schroffenegger, kurz darauf köpfte Pohlers am Kasten vorbei. Der Schlusspunkt war daher Zsanett Jakabfi vorbehalten, die in der 80. Minute zum 3:0-Endstand traf.

Halbfinals am ersten März-Wochenende
Bis zu den Halbfinalpartien sind nun drei Wochen Zeit. Am Wochenende des 2./3. März muss der VfL beim SC Freiburg antreten. Die andere Begegnung bestreiten der 1. FFC Turbine Potsdam und Titelverteidiger FC Bayern München.

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

3 Kommentare »

  • FFFan sagt:

    Die von manchen erhoffte Überraschung ist ausgeblieben. Der Favorit hat sich letztlich souverän durchgesetzt. Bei Wolfsburg gab es zwei Veränderungen zur gewohnten Aufstellung: neben der angeschlagenen Popp blieb auch Ex-Nationalspielerin M.Müller zunächst auf der Bank, dafür rückten Blässe und Magull in die Elf. Und bei den Gästen aus Thüringen hat Katja Schroffenegger, die schon beim Hallenpokal mit starken Leistungen auf sich aufmerksam gemacht hat, offenbar den Konkurrenzkampf unter den Torhüterinnen für sich entschieden.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Kleine Korrektur des Spielberichts: Nlcht Müller(sie saß noch auf der Bank),sondern Pohlers vergab die Torchance in der 35. Minute.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @enthusio: Danke, ist korrigiert.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar