Home » Bundesliga Frauen

SGS Essen siegt im Lokalderby

Von am 3. Februar 2013 – 16.18 Uhr 14 Kommentare

In einem Nachholspiel vom 12. Spieltag der Frauenfußball Bundesliga hat die SGS Essen das Lokalderby gegen den FCR 2001 Duisburg gewonnen und somit die sportlichen Nöte der Gäste vergrößert.

Anzeige

Beim 2:0 (2:0)-Sieg vor 1 130 Zuschauern im Stadion Essen brachte Ana Cristina Oliveira Leite die Gastgeberinnen in Führung (30.), nur kurz darauf stellte Melanie Hoffmann mit einem verwandelten Foulelfmeter den Endstand her (32.), Daria Streng hatte Linda Dallmann gefoult. Die neue schottische Stürmerin Emma Mitchell gab ihr Bundesligadebüt im Essener Trikot, blieb aber ohne Torerfolg.

Zwischenstand im Frauenfußball Bundesliga Tippspiel

Lisa Weiß

Essens Torhüterin Lisa Weiß hielt ihren Kasten sauber © Sandra Kunschke / girlsplay.de

Wenig Torchancen
Die Gäste, die wegen der finanziellen Probleme Weltmeisterin Kozue Ando (1. FFC Frankfurt), Elli Reed (zurück in die USA) und Nicole Banecki (SC Kriens) abgeben mussten, erarbeiten sich nur wenige Torchancen, erst in der Schlussphase gab es einige attraktive Spielzüge.

Islacker scheitert an Weiß
Die grippegeschwächte Torjägerin Mandy Islacker, die erst zur zweiten Halbzeit eingewechselt wurde, hatte sich gegen drei Gegnerinnen durchgesetzt, scheiterte dann aber aus fünf Metern an der glänzend parierenden Torfrau Lisa Weiß (84.)

Hauser: „Haben nie aufgegeben“
Duisburgs Trainerin Petra Hauser meinte trotz der Niederlage: „Wenn man sich unsere Situation vor Augen führt, dann muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen, weil sie trotz aller Widrigkeiten nie aufgegeben und trotz des frühen Rückstandes bis zum Schluss versucht hat, das Spiel noch zu gewinnen.“

Essen orientiert sich nach oben
Durch den Erfolg festigte die Elf von Trainer Markus Högner den sechsten Tabellenplatz, die Gäste sind weiter Tabellenneunter mit nur vier Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den derzeit Aufsteiger FSV Gütersloh 2009 einnimmt.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

14 Kommentare »

  • Speedy75 sagt:

    Für Essen kann man sich ja freuen über den Sieg, für den FCR wird es aber durch die Niederlage richtig bitter liegen sie doch nun aktuell nur noch 4 Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Man hat heute deutlich gemerkt, dass das Fehlen von Ando, Banecki, Reed und (in der 1. Halbzeit) Islacker von Duisburg nie kompensiert werden konnte. Duisburg konnte sich neben der dicken Torchance von Islacker kurz vor Schluß nur selten gefährlich in Szene setzen, als Schüsse von Hellfeier und Martens zur Ecke abgeblockt wurden. Essen dagegen brachte die Duisburger Abwehr einige Male in große Schwierigkeiten und kam durch den Doppelschlag in der 1. Halbzeit früh auf die Siegerstraße. Der Essener Neuzugang Emma Mitchell blieb blass und konnte noch keine Akzente setzen.

    (0)
  • eisbär sagt:

    Ich frage mich, was Cengiz (eine der Entdeckungen der letzten Saison) verbrochen hat, dass sie kaum noch Chancen bekommt. Im Gegensatz zu einigen anderen Spielerinnen hat sie schon mehrfach bewiesen, dass sie BL-Niveau hat. Unter der jetzigen Trainerin scheint der FCR die individuellen Aussetzer in der Abwehr einfach nicht in den Griff zu bekommen und somit wird der Gegner immer wieder zu Toren eingeladen. Man kann wirklich froh sein, wenn am Ende der Saison Platz 10 herausspringt.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Für den FCR Duisburg wird es jetzt allmählich auch sportlich eng. Das nächste Heimspiel gegen Leverkusen könnte schon richtungsweisend sein, ‚kriegsentscheidend‘ wird jedoch der März mit den Duellen gegen die Aufsteiger Gütersloh und Sindelfingen. Diese beiden Spiele müssen unbedingt gewonnen werden!

    @ eisbär:

    Warum müssen Spielerinnen, die nicht spielen, immer gleich etwas „verbrochen“ haben? Vielleicht hat Cengiz ja auch schlicht ein kleines Formtief; ein Wunder wäre das gerade nicht, denn die momentane Situation ist für die FCR-Akteurinnen auch psychologisch nicht einfach.

    (0)
  • Aldur sagt:

    Kein überragendes Spiel, aber immerhin trotz des Mistwetters eine ordentliche Kulisse, woran aber auch die räumlichen Nähe der beiden Vereine nicht ganz unschuldig gewesen sein dürfte. Aus SGS-Sicht kann man mit dem Ergebnis natürlich absolut zufrieden sein. Der Sieg war hochverdient, auch wenn noch nicht alles rund lief.
    Unsere neue schottische Stürmerin braucht wohl noch etwas Zeit, da muss ich enthusio beipflichten. Nachdem die Personaldecke in der Offensive durch die langfristigen Ausfälle von Malinowski, Hamann und Wolf extrem angespannt ist, wird sie aber dennoch wichtig sein.

    Wer vor dem Spiel noch nicht geglaubt haben sollte, dass es für Duisburg auch sportlich schwer wird, sollte spätestens jetzt überzeugt sein.
    Unabhängig vom sportlichen Aderlass scheint es dem FCR-Team – verständlicherweise – derzeit auch extrem an Selbstvertrauen zu fehlen. Die direkten Duelle mit den beiden Aufsteigern werden wohl tatsächlich über Wohl und Wehe entscheiden, wenn sich nichts Gravierendes ändert.

    (0)
  • eisbär sagt:

    @ FFFan

    Cengiz hat zu Beginn der Hinrunde zwei, drei schlechte (wie übrigens die gesamte Mannschaft) Spiele gezeigt und war danach raus aus der Mannschaft und hat seitdem außer ein paar sporadische Einsätze (kein Spiel über 90 Minuten), keine Chance mehr bekommen. Dagegen spielen andere Spielerinnen, die Spiel für Spiel kein BL-Niveau bringen, immer wieder von Beginn an. Bei so einem kleinen Kader, wie der FCR ihn hat, sollte man gerade den Spielerinnen das Vertrauen schenken, die schon bewiesen haben, dass sie das Zeug haben, BL zu spielen. Und jedes mal diese Geschenke an die Gegner. Wenn das in fast jedem Spiel so vorkommt, hat das nichts mehr mit einem Kopfproblem zu tun, sondern da fehlt einfach bei der ein oder anderen Spielerin das fußballerische Niveau. Aber ist mir auch egal, Spiele des FCR werde ich mir in Zukunft erst mal nicht mehr anschauen, da kann man sich lieber Spiele der SGS anschauen, da ist mehr Leidenschaft drin.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Nur mal so ne ganz bescheuerte Frage: Duisburg ist doch faktisch abgestiegen, oder? Selbst wenn das Insolvenzverfahren erst nächstes Jahr eröffnet werden sollte, wird man wohl kaum mehr die Fähigkeit haben, einen vernünftigen Etat für die nächste Saison zu haben.

    Für mich sind die Bundesligaspiele von Duisburg nur noch Freundschaftsspiele mit gar keinem fußballerischen Wert. Eigentlich sollten sie so fair sein und alles verlieren, das wäre zumindest keine Wettbewerbsverzerrung.

    Ich habe durch diesen ganzen Mist noch nicht wirklich durchgeblickt. Meines Erachtens ist bei so einem Insolvenzverfahren die Rückstufung in die 3. Liga mindestens (siehe HSV) sowie die Umbenennung des Vereins eine klare Angelegenheit. Duisburg ist tot, man sollte das nicht noch weiterverschleppen…

    Sollte Duisburg nicht absteigen, dann wäre das eine absolute Unfairness gegenüber anderen Clubs. Man sollte ehrlich zu dem stehen, was man verbockt hat!

    […]

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • Thomas sagt:

    @Sheldon,

    warum ist Duisburg faktisch abgestiegen? Duisburg steigt ab wenn:

    a) der Verein am Ende der Saison auf dem 11. oder 12. Platz steht

    b) das Insolvenzverfahren eröffnet wird(Zwangsabstieg)

    c) der Verein keine Lizenz für nächste Saison bekommt

    Wie es weitergeht kann eigentlich niemand ohne Insiderinformationen vorhersagen. Durch die Abgänge wurden die Ausgaben reduziert und wenn vielleicht noch zusätzliche Einnahmen generiert werden können, kann der Verein vielleicht noch gerettet werden.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Sheldon:
    „Duisburg ist doch faktisch abgestiegen, oder?“

    Ich bin da zwar auch pessimistisch, aber noch sind nicht endgültig ‚die Lichter ausgegangen‘. Es wird derzeit fieberhaft an einer Sanierung des Vereins gearbeitet. Fans haben Hilfsaktionen geplant und Potsdams Trainer Bernd Schröder fordert, die Liga müsse sich mit dem FCR solidarisch zeigen.

    Aber selbst wenn die Sanierung scheitert, könnte es in Duisburg weiterhin Bundesliga-Frauenfußball geben, z.B. durch einen Zusammenschluss mit dem MSV oder einem anderen Verein, der dann die Lizenz übernimmt. Allerdings müsste dieser Verein das dann auch finanziell ’stemmen‘ können…

    Es lohnt sich auf jeden Fall, um den sportlichen Klassenerhalt zu kämpfen!

    @ eisbär:
    „Dagegen spielen andere Spielerinnen, die Spiel für Spiel kein BL-Niveau bringen, immer wieder von Beginn an.“

    Wer denn zum Beispiel?

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Ich weiß nicht, ob ich es positiv finden sollte, wenn der FCR jetzt noch ein paar Jahre künstlich am Leben gehalten wird. Selbst, wenn er sich kurzfristig finanziell über Wasser halten könnte, bereits diese Saison war ein sportliches Desaster und in der Rückrunde dürften die Lichter ausgehen. Lieber in Ehren sterben als jetzt noch am Existenzminimum irgendwie herumzukriechen, das bringt es echt nicht.

    Erst wenn etwas Altes beendet wurde, kann etwas Neues wachsen. Der FCR Duisburg sollte etwas Zeit ins Land ziehen lassen, und sich dann mit neuer, frischer Kraft unter neuem Namen reorganisieren. Bis dahin sollte man die bestehenden Strukturen im Kleinen weiterführen, wieder viel mehr Kraft in den Aufbau einer guten Jugendarbeit stecken und dann mit einem finanzkräftigen, zuverlässigen Sponsor neu beginnen und zu alter Stärke zurückfinden.

    „Wenn du auf der letzten Seite angekommen bist, schließe das Buch!“

    (0)
  • Sven sagt:

    @ Sheldon: bei deinen aussagen fehlen mir echt die Worte. So kann nur jemand reden, der keine Ahnung hat worum es im gesamten geht. Du schreibst über einen Verein und sein problem. Hinter jedem Verein stehen Menschen und vor allem Spielerinnen, die mit viel Leidenschaft und Herzblut etwas tun, dass sie lieben: fußball spielen. Sie verdienen nicht Millionen, so dass sie da mal irgendwie nur ihren Job machen. Und darum werden sie auch nicht ihre „Freundschaftsspiele“ verlieren! Und ich finde das auch richtig und gut so! Die Mädels haben nichts verbrochen und sollen weiter kämpfen!!!

    (0)
  • FFFan sagt:

    Highlights und Trainerstimmen:

    In der Szene, die zum Elfmeter führt, kann ich keine Berührung erkennen…

    (0)
  • ruhri sagt:

    Highlights der Partie Essen vs. Duisburg ab sofort auf: http://www.powerplay-tv-essen.de .

    (0)
  • ruhri sagt:

    FFFan: In der Szene, die zum Elfmeter führt, kann ich keine Berührung erkennen…

    Ich meine schon dass erkennbar ist, dass es Linda Dallmann das Bein verschlägt. Außerdem gibt es keinerlei Protest von den FCR-Spielerinnen.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar