Internationaler Budenzauber in Potsdam

Von am 1. Februar 2013 – 20.15 Uhr 4 Kommentare

Der 1. FFC Turbine Potsdam veranstaltet am Wochenende den ersten Internationalen Turbine-Hallencup. In den vergangenen Jahren haben die Potsdamerinnen gegen zahlreiche Teams in der Champions League gespielt. Sieben von ihnen wurden nun eingeladen, sich zwei Tage in der Halle zu messen.

Die Idee zu einem solchen Turnier ist in Potsdam nicht neu, doch erst jetzt sind die Rahmenbedingungen optimal: Gekickt wird am Samstag und Sonntag in der MBS-Arena, die erst im vergangenen Jahr fertig gestellt worden ist.

Acht Mannschaften in zwei Gruppen
Die Tore öffnen sich am Samstag um 12 Uhr, eine Stunde später wird das Turnier eröffnet, um 14 Uhr folgt das erste Spiel: In Gruppe A stehen sich die Meister aus Dänemark und Schottland, Brøndby IF und Glasgow City, gegenüber. Neben den beiden Mannschaften sind auch die Finninnen des FC Honka Espoo und der schwedische Zweitligist Djurgården IF in Gruppe A. Gespielt wird nach dem Prinzip „jeder gegen jeden“, wobei alle Mannschaften zweimal aufeinander treffen. Die Spielzeit beträgt in der Vorrunde zwölf Minuten. In Gruppe B stehen sich Gastgeber 1. FFC Turbine Potsdam, AC Sparta Prag, AZS Wroclaw und NöSV Neulengbach gegenüber.

Anzeige
Bernd Schröder

Turbine-Trainer Bernd Schröder freut sich auf die internationalen Gäste. © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Wiedersehen mit alten Bekannten
„Wir haben mit diesen Teams schon viel erlebt“, so Turbine-Trainer Bernd Schröder über die Gegner, denen seine Mannschaft allesamt schon in der Champions Legaue bzw. im UEFA Cup gegenüber stand. Insbesondere mit Prag verbindet Turbine eine lange Freundschaft; schon in den 1970er Jahren fanden Spiele gegen die Tschechinnen statt. Für Potsdams Offensivspielerin Lisa Evans gibt es darüber hinaus ein Wiedersehen mit ihrem alten Club. Die Schottin spielte vor ihrem Wechsel nach Potsdam lange Jahre für Glasgow City und nahm ihre ehemaligen Teamkolleginnen am Mittag bereits am Flughafen Berlin in Empfang.

Mittlerweile ist der Kunstrasen in der MBS-Arena verlegt, und in der Halle soll nicht nur Fußball geboten werden, sondern auch ein umfangreiches Rahmenprogramm. Am Samstag wird nach den ersten acht Begegnungen die Band MuSix auftreten, nach der letzten Partie wird um 19 Uhr der Filmpark Babelsberg für eine Lasershow sorgen.

Finale am Sonntag um 15.20 Uhr
Am Sonntag öffnet die Halle um 9 Uhr, die erste Partie – Brøndby gegen Espoo – findet um 10 Uhr statt. Ab der Platzierungsrunde, die um 13 Uhr startet, wird die Spielzeit auf 15 Minuten verlängert. Das Endspiel ist für 15.20 Uhr angesetzt; die Siegerehrung findet direkt im Anschluss statt. Auch am Sonntag ist unter anderem mit Fußballartistik für Unterhaltung gesorgt.

Zum Spielplan

Schlagwörter:

Tags:

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

4 Kommentare »

  • waiiy sagt:

    Ein super erster Tag mit einem klasse letztem Spiel zwischen Neulengbach und Potsdam (0:3). Turbine führt in ihrer Gruppe vor Neulengbach. In Gruppe A führt souverän Bröndby. Die 3 Mannschaften sind in meinen Augen auch die Favoriten für das Turnier.

    Klasse Leistungen von Sarholz und Naeher im Tor (beide abwechselnd 2 Spiele). Auf dem Feld fiel mir heute vor allem Ada Hegerberg auf. Sie hat einen guten Drang zum Tor und eine körperliche Präsenz, die man sonst von Zugängen bei Potsdam erst erwartet, wenn sie mindestens ein halbes Jahr vor Ort sind.

    Außerdem war Jenny Cramer sehr auffallend. Sie hat nur das 3. und 4. Spiel mitgespielt, aber schon 3 Tore erzielt.

    Göransson lange mit Ladehemmung. Hanebeck und Evans haben heute gar nicht gespielt.

    Als offizielles Bewerbungstraining für einen deutschen Verein der Spitzenklasse konnte heute der Auftritt von Sanne Troelsgaard (Bröndby) bewertet werden. Sehr guter Auftritt.

    (0)
  • jochen-or sagt:

    Ada Hegerberg ist für mich am 1. Tag des Hallenturniers die beste Spielerin.
    Da wird Turbine noch viel Freude dran haben.

    Bröndby´s Spielkultur gefällt.

    Burger von Neulengbach fällt ebenfalls positiv auf.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Ein tolles Turnier, mit einer Superstimmung!!!
    Überraschungsteam Nummer Eins waren die Österreicherinnen!!!
    Nur im letzten Spiel konnten sie gegen immer besser werdende TURBINEN nichts ausrichten, und verloren klar mit 0:4!!!

    Potsdam hatte zu Beginn noch ein paar Schwierigkeiten, konnte sich dann aber immer weiter steigern!!!

    Sehr eindrucksvoll war auch das Kombinationsspiel des dänischen Meisters aus Bröndby!!!

    Auf gehts zum Finaltag!!!

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    Endstand beim Endspiel Brondby IF – Turbine Potsdam 4:3 damit verpasst Turbine den Turniersieg aber das Turnier ingesamt war super organsiert und es war ne Superstimmung.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar