VfL Wolfsburg: Mit 23 Spielerinnen nach Portugal

Von am 24. Januar 2013 – 10.31 Uhr 14 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg wird am Freitagmorgen zu einem zehntägigen Trainingslager nach Portugal aufbrechen. Im 23 Spielerinnen umfassenden Kader steht dabei auch eine B-Juniorin, eine andere fehlt hingegen aus disziplinarischen Gründen.

Mit folgendem Kader wird der Bundesliga-Spitzenreiter am Freitag um 6.05 Uhr von Hamburg aus nach Faro fliegen:

Vetterlein, A., Burmeister, Frohms – Wensing, Henning, Goeßling, Tetzlaff, Hartmann, Bunte, Vetterlein, L., Faißt – Omilade-Keller, Keßler, Odebrecht, Jäger, Jakabfi, Blässe, Wagner, Magull – Müller, Popp, Pohlers

Anzeige

Neben diesen 22 Erstligaspielerinnen wird auch Joelle Wedemeyer aus dem Team der B-Juniorinnen mit von der Partie sein.

wolfsburg-jubel-4

VfL Wolfsburg: 10 Tage Training in Portugal © Volker Nagraszus, girlsplay.de

Prominente Abwesende
Daneben gibt es jedoch auch einige Spielerinnen, die aus verschiedenen Gründen nicht am Trainingslager teilnehmen werden.

Rebecca Smith bestreitet nach ihrer Knieverletzung weiterhin ein persönliches Reha-Programm, Eve Chandraratne muss aufgrund ihres aufwendigen Medizinstudiums passen. Carolin Simon fehlt aus nicht näher erläuterten disziplinarischen Gründen, Johanna Tietge und Manon Klett sind zu einem U17-Lehrgang in den USA.

Schlagwörter:

Das Team von Cheftrainer Ralf Kellermann wird sich bis einschließlich 3. Februar im Robinson Club Quinta da Ria in Vila Nova de Cacela auf die Rückrunde vorbereiten. „Ich bin dem Verein unendlich dankbar, dass wir an der Algarve trainieren können“, so Kellermann. Dort wird der Schwerpunkt der Trainingsarbeit auf dem Bereich Technik und Taktik liegen.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

14 Kommentare »

  • fisch sagt:

    Den Spielerinnen sei es herzlich gegönnt, VW hat’s ja, solche Peanuts. Das hat nichts mit Neid sondern nur mit Wettbewerbs-verzerrung zu tun, finanzielles Doping nenne ich das immer wieder. Während solche großen Traditionsclubs wie z.B. der FCR
    oder kleinere wie Bad NA, Sindelfingen insolvent werden bzw. jeden Euro umdrehen müssen und den Betreuerstab verringern müssen, protzen die beiden Geldclubs mit ihren Ausgabemöglich-keiten für Spielerinneneinkäufe und ausländische Trainingslager nur so. Ich weiß, ich bin da nicht up to date, aber deren Wettbewerbserfolge können bei mir keine Achtung und Bewunderung erzeugen.

    (0)
  • hannibal sagt:

    @fisch: Die Welt ist eben ungerecht. Der Eine weiß mit dem Geld nicht wohin und der Andere sitzt in der Gosse und bettelt um ein paar Cent. Ich sehe das ein bisschen entspannter und hoffe, dass WOB dadurch auch international wettbewerbsfähig ist.

    (0)
  • Winter sagt:

    Sollen doch hinfahren, wo sie wollen. Viel Spaß!
    Auf dem Feld ist entscheidend.

    (0)
  • Lucy sagt:

    Gab es das schon mal, dass Vereine auf Trainingslager verzichten, weil Andere kein Geld dafür haben ?

    Für die Mißwirtschaft oder fehlende Sponsorengewinnung bei einigen Clubs müssen die Vereine und deren Vertreter selbst den Kopf hinhalten !

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    WOB spielt eben was das finanzielle angeht in einer anderen Liga. Allerdings muss sich so ein Trainingslager auch erstmal bezahlt machen denn es ist entscheidend was auf dem Platz passiert.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Für Carolin Simon hat sich der Rückzug des HSV aus der Bundesliga sehr nachteilig ausgewirkt. In Hamburg war sie eine feste Größe, in Wolfsburg ist sie noch nicht richtig ‚angekommen‘.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Lucy,
    Absolut richtig!!!

    Duisburg hat viele Jahre über seine Verhältnisse gelebt, und muß dafür nun die Zeche zahlen!!!
    Mit Tradition allein kannst Du halt Deine Rechnungen nicht bezahlen!!!

    Wolfsburg hat in den letzten Jahren Höhen und Tiefen durchlebt, inclusive Abstieg in Liga 2!!!
    Dafür haben sie sich nach dem Wiederaufstieg richtig gut entwickelt!!!
    Sie haben viel Geld, OK!!!
    Na und, sie setzen es aber auch klug ein, anders als Mainhatten zB!!!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Das bei Wolfsburg hat, da muss ich fisch zustimmen, nichts mehr mit Sponsoring, sondern eher mit Modell Griechenland zu tun.

    Und meines Erachtens macht man sich mit dieser Aktion nur lächerlich. Da werden Gelder verpulvert, die man in dieser Saison absolut nicht mehr reinholen kann.
    Zunächst nehme ich mal an, dass neben den 22 Spielerinnen auch noch Betreuerstab mitfahren wird, nehmen wir mal 30 Personen an. Da ich die Preise eines Fluges der Lufthansa nach Skandinavien kenne, nehme ich mal an, dass ein Hin- und Rückflug nach Portugal in der etwas gehobenen Klasse unter 300 Euro nicht drin sein wird. Das allein macht schonmal 9.000 Euro. Dazu kommen dann die 10 Tage Aufenthalt, wo man ruhig schonmal 100 Euro pro Tag Vollverpflegung rechnen kann. Das sind dann für alle zusammen 30.000 Euro.

    Und das ein oder andere Extra wird es auch noch geben, so dass man mal locker auf 45.000-50.000 Euro kommt. Wie will Wolfsburg das bitteschön erspielen in dieser Saison?

    Zudem denke ich nicht, dass diese Maßnahme fruchten wird. Man hat es an Frankfurt gesehen vor der Saison, so ein vollmodernes Trainingslager regt mehr zum Faulenzen denn zum Trainieren an. Da sollte er sie lieber irgendwo nach Norddeutschland in den tiefsten Winter schicken, das fruchtet viel mehr. Wer es schafft, bei dem Wind nen geraden Pass zu spielen, der schafft das bei strahlendem Wetter sowieso. Außerdem fehlt Wolfsburg meines Erachtens eben nicht Technik und Taktik, sondern der letzte Biss, der Kampfesgeist. Und den kriegen sie da unten nicht, da sollte man sie lieber jeden Tag bei Eis und Schnee zu nem 30-Kilometer-Morgenlauf schicken, das würde dafür jedenfalls viel mehr bringen!

    (0)
  • Alice sagt:

    Sheldon, zum Glück ist deine Meinung sehr außergewöhnlich.
    Ich bin nich nicht lange auf dieser Seite unterwegs, aber was hier unter jedem Artikel, der eigentlich eine positive Entwicklung des VfL verkündet von einigen gegen den Verein geätzt wird, ist echt nicht feierlich. Kritik ist vollkommen in Ordnung, aber nicht diese Mißgunst, welche da mitschwingt. Das ist einfach nur unproduktiv.
    Was sollte den der Verein deiner Meinung nach tun? Ein wunderbares Angebot ablehnen und das Geld einem anderen VErein spenden, oder so? Vollkommen hanebüchene Vorstellung.
    Einen Verein zu ächten, weil er die Unterstützung erhält, welche im Idealfall jedem zukommen sollte ist ebenso lächerlich.

    Abgesehen von dem physischen Fortschritt, den solch ein Ausflug bringen kann, sollte man den moralischen (und im Team zusammenschweißenden) nicht unterschätzen. Außerdem ist es doch wunderbar, wenn man als Mannschaft nicht wie das ungeliebte Kind behandelt, sondern eine gewisse Wertschätzung erfährt. Die haben sie mehr als vedient.

    (0)
  • Linda sagt:

    „Einen Verein zu ächten, weil er die Unterstützung erhält, welche im Idealfall jedem zukommen sollte ist ebenso lächerlich.“

    Genau, Lucy… Ich sehe das auch so. Wolfsburg investiert in die Frauen-Fußballbundesliga, unterstützt unseren Sport, schafft professionelle Bedingungen und dann wird der Verein dafür kritisiert, dass er mehr Möglichkeiten hat als der Rest. Wenn ich dann Forderungen höre (besonders von einer Person hier), dass die Liga lieber traditionell und amateurhaft bleiben sollte statt sich zu professionalisieren, dann krieg ich zu viel! Sowas macht den Frauenfußball in Deutschland kaputt und perspektivlos!

    (0)
  • Lucy sagt:

    @ Detlef, Alice und Linda

    Volle Zustimmung !

    @Sheldon

    Gut, dass du immer so nah dran bist am FFC Ffm, alles mitbekommst und beobachtest. Sonst hätten wir jetzt gar nicht gewusst, dass die Spielerinnen und Trainer beim letzten Trainingslager nur gefaulenzt haben, anstatt zu trainieren…

    Beweise ? Damit meine ich nicht die Tabellensituation, sondern woher weißt du das ?

    Warst du mittlerweile eigentlich mal bei einem Spiel live im Stadion dabei oder bei einem Training – oder etwa immer noch nicht, nie, never…?

    Allerunterste Schublade von dir, wie eigentlich immer. Wo du nur immer die ganzen Sachen herholst..tzzz

    (0)
  • Lucy sagt:

    Jetzt fährt der FFC auch noch wieder ins Schlaflabor in die Türkei ! Böse…ganz, ganz böse ! 😉

    (0)
  • Detlef sagt:

    Sheldon schrieb;
    „Das bei Wolfsburg hat, da muss ich fisch zustimmen, nichts mehr mit Sponsoring, sondern eher mit Modell Griechenland zu tun. “
    Der Einzige der sich hier lächerlich macht bist Du, mit Deinen kleingeistigen Kommentaren!!!
    Du magst Wolfsburg nicht, das ist OK!!!
    Aber dann muß man doch nicht jede Aktion des Klubs sofort schlechtschreiben!!!

    Und Griechenland laß bitte aus dem Spiel, die haben existenziellere Probleme als Wolfsburg!!!

    Sheldon schrieb;
    „Da werden Gelder verpulvert, die man in dieser Saison absolut nicht mehr reinholen kann.“

    „Und das ein oder andere Extra wird es auch noch geben, so dass man mal locker auf 45.000-50.000 Euro kommt. Wie will Wolfsburg das bitteschön erspielen in dieser Saison? “

    Ich glaube Du begreifst es einfach nicht!!!
    FF ist in Deutschland Amateursport, und das wird auch noch viele Jahre so bleiben!!!
    Und Amateursport ist und bleibt nun mal ein Zuschußgeschäft!!!
    Da läßt sich, anders als im Profibereich, selbst wenn man alle Titel der Saison gewinnen sollte, überhaupt nix „reinholen“!!!
    Es geht nur um das reine Prestige der Titel!!!
    Sollte Wolfsburg also mindestens einen davon ergattern, so haben sich die Kosten fürs Trainingslager schon „bezahlt gemacht“!!!
    Und wenn es 100.000€ kosten sollte, WOB hat genügend Geld,

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Sheldon:
    „Und das ein oder andere Extra wird es auch noch geben, so dass man mal locker auf 45.000-50.000 Euro kommt. Wie will Wolfsburg das bitteschön erspielen in dieser Saison?“

    –> Zum Beispiel durch den Einzug ins DFB-Pokalfinale. Das Erreichen des Halbfinales der Champions League wäre ebenfalls 50.000 Euro wert. Es gibt also mehrere Möglichkeiten, das Geld wieder ‚reinzuholen‘.

    „… da sollte man sie lieber jeden Tag bei Eis und Schnee zu nem 30-Kilometer-Morgenlauf schicken, das würde dafür jedenfalls viel mehr bringen!“

    –> Mit deinen Methoden gewinnst du vielleicht die Meisterschaft im Marathonlauf, aber nicht im Fußball!

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar