1. FFC Frankfurt verpflichtet Lise Overgaard Munk

Von am 22. Januar 2013 – 14.20 Uhr 15 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Frankfurt hat sich in der Winterpause mit der dänischen Nationalspielerin Lise Overgaard Munk verstärkt.

Die 23-Jährige kommt vom dänischen Meister Brøndby IF und unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2014. Overgaard Munk spielte bisher 25 Mal für die A-Nationalmannschaft und erzielte im Jahr 2012 insgesamt 28 Treffer.

Nächster Karriereschritt
Overgaard Munk erklärt: „Für mich ist der Wechsel zum 1. FFC Frankfurt eine große Chance, den nächsten Schritt in meiner Karriere zu gehen. In Frankfurt habe ich die Möglichkeit, mit vielen sehr guten und erfahrenen Kolleginnen zu trainieren, klare sportliche Ziele zu verfolgen und mich persönlich weiterzuentwickeln.“

Anzeige
Lise Overgaard Munk

FFC-Manager Siegfried Dietrich begrüßt Neuzugang Lise Overgaard Munk © 1. FFC Frankfurt / SIDI-Sportmanagement

Viel Selbstbewusstsein
FFC-Coach Philipp Dahm meint: „Lise ist eine selbstbewusste junge Spielerin, die in ihrer bisherigen Laufbahn gezeigt hat, dass sie sehr torgefährlich ist. Ich persönlich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Lise und bin sehr gespannt, wie sich ihr Werdegang in der Bundesliga und bei den zukünftigen Herausforderungen mit dem 1. FFC Frankfurt gestalten wird.“

Handlungsbedarf
FFC-Manager Siegfried Dietrich ergänzt: „Da wir durch die Verletzungen von Lira Bajramaj und Simone Laudehr auch zu Beginn der Rückrunde in der Offensive nicht vollzählig besetzt sind, hat sich unser Cheftrainer Philipp Dahm dazu entschlossen, den Kader schon während der Winterwechselfrist im Sturm zu erweitern. Gemeinsam mit dem Trainerteam und unserem Vorsitzenden Bodo Adler freue ich mich sehr, dass mit Lise Munk eine sehr talentierte Offensivspielerin zum 1. FFC Frankfurt kommt, die gut in das Team passt und eine Menge Erfahrung und Ehrgeiz mitbringt.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

15 Kommentare »

  • waiiy sagt:

    Ich sag es nicht gern,aber: das ist eine Verpflichtung, wie sie auch nach Potsdam oder Wolfsburg passen könnte. Sie macht Sinn und kann sich als richtig gut herausstellen. Glückwunsch nach Frankfurt!

    (0)
  • Cosmos sagt:

    Ich lese den Artikel, prüfe nebenher mal schnell ihre bisherigen Daten (z.B. nur 5 Tore in 19 Länderspielen), wiege mit dem Kopf und denke mir „Naja, obs das jetzt bringt“.

    Nach den Verpflichtungen einer Schweizerin, die eher als reine Konterstürmerin und nicht als Knipserin bekannt ist, einer lange durch Verletzungen geplagten und ihre beste Zeit vermutlich eher hinter sich habenden Französin und einer nicht gerade für ihre immense Torgefährlichkeit bekannten deutschen U23-Nationalspielerin kommt mir diese Verpflichtung einer ebenso wie alle bisher genannten auch nicht zur absoluten Weltklasse zählenden Stürmerinnen wie einer neuerlicher Verzweiflungstransfer am Main vor.

    Wenn ich mir vorstelle wieviel Geld in all diese Verpflichtungen bisher geflossen sein dürfte, dann hätte das vermutlich schon zweimal für eine echte Weltklasse-Goalgetterin wie Schelin, wie Press, wie Melis, wie Bachmann oder wie Mbabi gereicht.

    Nunja, man wird sehen. Vielleicht ist Lise ja nun endlich der erhoffte Glücksgriff. Aber warum man sich im Gegensatz zu allen anderen Mannschaftsteilen ausgerechnet beii Transfers im Sturm beim FFC nachwievor immer wieder auf das Glück und den lieben Gott verläßt, bleibt mir ein Rätsel.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Als jemand, der sich ein wenig in Dänemark auskennt, kann man dem 1. FFC Frankfurt zunächst mal gratulieren. Obwohl die Torquoten alles andere als überragend aussehen, ist Lise eine Spielerin mit Potential und Erfahrung. Sie spielt seit 4 oder 5 Jahren bereits regelmäßig in der CL und gehört zum Stamm in Bröndby.

    Ich bin gespannt, ob sie sich durchsetzt. Sympathisch ist sie zumindest. Ich für meinen Teil hätte zwar eher mit der Verpflichtung von Sanne Troelsgaard gerechnet, die die deutlich effektivere bei den Däninnen ist, aber sie hatte ich auch von den Däninnen auch schon länger auf dem Zettel für einen Transfer nach Deutschland.

    Auf jeden Fall dürfte sich das Spielsystem ändern. So wie ich das bisher mitbekommen habe, ist Lise keine typische Frontstürmerin, sondern agiert eher in einem System mit Zwei Stürmerinnen. Vielleicht wird sie für Frankfurt eine falsche „9“, dazu bräuchte man aber auf den Außen Spielerinnen, die die Räume nutzen könnten.

    Bleibt interessant und spannend, ich hoffe nur, dass sie nicht auf der Bank versauert!

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    Durchaus interessanter Transfer für den FFC. Mal sehen wie sich die Spielerin in diesem Umfeld schlagen wird.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Auch wenn es nicht die von manchen erhoffte Weltklassespielerin ist, ist Lise Munk für den 1.FFC Frankfurt ein interessanter Wintertransfer. Aus 15 Champions-League-Spielen (10 Tore) für Fortuna Hjörring und Bröndby IF sowie 25 Länderspielen für Dänemark bringt sie einiges an internationaler Erfahrung mit. In der EM-Qualifikation kam sie allerdings nur zu einem (Kurz-)Einsatz, war bei einigen Spielen nicht mal im Kader.

    Gespannt sein dürfen wir, ob Munk beim FFC jetzt mit Bretigny um den Stammplatz im Sturmzentrum kämpfen wird oder gemeinsam mit dieser eine Doppelspitze bildet. An Angreiferinnen mangelt es Frankfurt nun jedenfalls nicht mehr. Eher müsste nach dem Abgang von Krieger noch eine Abwehrspielerin geholt werden.

    (0)
  • Cassie sagt:

    @FFFan
    Also Abwehrspieler brauch der FFC beim besten Willen nicht mehr. Ich wär froh wenn Sara Thunebro endlich mal wieder spielen darf und nicht weiter so zu Landis 2 mutiert.

    Was den Neuzugang betrifft,bin ich sehr gespannt, habe allerdings Sorge das der FFC sie nicht richtig einzusetzen weiß. Denn bisher sitzen bei fast jedem Spiel die Stürmerinnen auf der Bank und bei Sandrine kann ich es nicht ganz so nachvollziehen. Sie hatte in den Testspielen immer sehr gute Ergebnisse erzielt und wird in der Liga kaum eingesetzt.
    Hoffen wir mal das Lise Munk mehr Glück hat.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Vielleicht hat man in Mainhatten nun endlich mal begriffen, daß große Namen allein keine Tore schießen!!!
    Frau Munk ist ja (ähnlich wie Frau Bretigny) nun nicht unbedingt die erste Wahl, wenn man an Topstürmerinnen in Europa denkt!!!

    Bleibt die Frage, ob man in Frankfurt das entsprechende Know-How gefunden hat, solche „Underdogs“ zu tragenden Stützen der Mannschaft auszubilden???
    Bisher verfolgte man in Hessen ja ein wesentlich einfacheres Verfahren; „große Namen = Topleistung, viele große Namen = Topmannschaft“!!!

    Da dieses Konzept aber zuletzt eher suboptimale Ergebnisse generiert hat, versucht man es jetzt vielleicht mal mit der „Potsdamer Methode“, eher unbekannte-, und noch entwicklungsfähige Kräfte ins BOOT zu holen???

    Als TURBINE-Fan werde ich Mainhatten natürlich jetzt keinen Erfolg wünschen!!!
    Aber es wird trotzdem sehr interessant werden, wie dieses „Experiment“ verlaufen wird!!!

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Cassie:

    Dass der 1.FFC Frankfurt im Abwehrbereich noch was tun will, ist keine Erfindung von mir. Das wurde vom Verein selbst so ‚kommuniziert‘.

    Wie kommst du darauf, Sandrine Bretigny werde in der Liga kaum eingesetzt? Das Gegenteil ist der Fall: sie hat -trotz Knieproblemen- zehn von elf Bundesligaspielen bestritten, davon acht von Anfang an.

    (0)
  • Winter sagt:

    Wer soll denn Spielerinnen in Frankfurt entwickeln. Da fehlt vielen jegliche Erfahrung. Sollte es doch mal gelingen, dann hängt es wohl eher mit Glück zusammen.

    (0)
  • fisch sagt:

    Was soll denn SiDi bloß machen? (Fast)Alle deutschen Nationalspielerinnen zusammen mit WOB von der BuLi-Konkurrenz an- bzw. abgeworben also derzeit nix mehr zu holen. Zum Nachahmen der „Potsdamer Methode“ (@Detlef) fehlt das knowhow
    des Trainers. Hat jemand Vorschläge?

    (0)
  • Michele sagt:

    Für mich ist diese Verpflichtung nicht nachvollziehbar! Warum gibt man seinen bisherigen Stürmerinnen nicht weiter die Chance sich zu empfehlen? Man hat mit Bretigny, Crno und Wich doch gute Spielerinnen in seinen Reihen. Eines der größten deutschen Talente, Silvana Chojnowski, bekommt überhaupt keine Chance! Ich habe da sogar noch eine andere im Blickfeld: Deniz Nadia Özer! Das Mädel hat großes Potenzial, sie hätte mal eine Chance verdient! Warum zieht man sie nicht mal aus der 2.Mannschaft hoch?

    (0)
  • Pele sagt:

    @Detlef
    „… eher unbekannte-, und noch entwicklungsfähige Kräfte ins BOOT holen“

    Davon hätte der FFC einige Spielerinnen in der U23 und U21.
    Dafür muss man nicht nach Dänemark oder nach Asien schauen (einige mittelmäßige Asiatinnen haben in der Winterpause in der 1. Mannschaft vom FFC mittrainiert, während die eigenen Talente stirnrunzelnd auf dem Nachbarplatz trainiert haben …)

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Pele:
    „Davon hätte der FFC einige Spielerinnen in der U23 und U21.“

    Was ist mit „U21“ gemeint? Die 3.Mannschaft??

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    Falls Frankfurt wirklich noch jemanden für die Abwehr braucht,
    Würde ich Laura Neboli vorschlagen.

    Man könnte sie für die Rückserie ausleihen und Frankfurt müsste dann ihr Gehalt bzw. einen größeren Teil übernhmen.

    Duisburg würde seine laufenden Kosten ein wenig drosseln, und Frankfurt bekäme eine sehr gute, mittlerweile auch bereits bundesliga-erfahrene Innenverteidigerin.

    (0)
  • xXx sagt:

    Der FFC Frankfurt verpflichtet außerdem noch Kozue Ando vom FCR Duisburg.

    http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/duisburg/sport/fcr-kozue-ando-wechselt-nach-frankfurt-1.3158321

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar