Potsdam räumt beim Hallenpokal ab

Von am 19. Januar 2013 – 18.05 Uhr 38 Kommentare

Mit einem 2:1-Finalerfolg gegen den VfL Wolfsburg hat der 1. FFC Turbine Potsdam zum sechsten Mal den DFB-Hallenpokal gewonnen. Darüber hinaus gingen auch sämtliche Ehrungen an die „Torbienen“.

Turniersieg sowie die beste Spielerin, Torhüterin und Torschützin in den eigenen Reihen – die Potsdamerinnen räumten in Magdeburg mächtig ab.

Kantersiege für Potsdam
Dabei zeigte sich Turbine von Beginn an in Topform. Zum Turnierauftakt gelang ein 8:0 gegen den VfL Sindelfingen, gefolgt von einem 7:0 gegen den FCR 2001 Duisburg. Der FCR musste bereits nach der Vorrunde die Segel streichen. . „Das war wahrlich keine gute Vorstellung von uns“, versuchte Cheftrainerin Petra Hauser dann auch gar nicht erst, die Fakten zu beschönigen, „bei uns lief in allen Spielen wenig bis gar nichts zusammen.“ Nur gegen den VfL Sindelfingen gelang beim 3:3 ein Punktgewinn – zu wenig, um sich als einer von zwei Gruppendritten für das Viertelfinale zu qualifizieren.

Anzeige

Ohne Gegentor ins Viertelfinale
Da machten es die Potsdamerinnen schon deutlicher, denn nach den beiden Kantersiegen gegen Sindelfingen und Duisburg folgte noch ein 4:0 gegen die SGS Essen. Ohne Gegentor zogen die Brandenburgerinnen ins Viertelfinale ein, wo der 1. FFC Frankfurt wartete. Erwartungsgemäß hatte Potsdam gegen gegen Titelverteidiger, der in der Gruppenphase nach einem Treffer von Karoline Heinze eine 0:1-Niederlage gegen den FF USV Jena kassiert hatte, weitaus mehr Mühe. Doch am Ende gelang ein knapper 3:2-Erfolg.

Zwei Neunmeterschießen in der K.O.-Runde
In den weiteren Viertelfinals besiegte der FF USV Jena den SC Freiburg mit 1:0. Lange hatte es nach einem Neunmeterschießen ausgesehen, doch zwei Minuten vor dem Ende war es erneut Heinze, die das wichtige Tor für den USV markierte. Freiburgs Trainer Milorad Pilipovic versuchte dennoch, dem Turnier etwas Positives abzugewinnen: „Wir sind weiter gekommen als im letzten Jahr und das wichtigste ist, dass sich keiner verletzt hat.“ Außerdem siegte Bayer 04 Leverkusen nach Neunmeterschießen mit 2:1 gegen den SC 07 Bad Neuenahr, und der VfL Wolfsburg besiegte die SGS Essen mit 4:2. In der Runde der letzten Vier konnte sich Potsdam mit einem klaren 3:0 gegen Leverkusen ebenso für das Endspiel qualifizieren wie die Wolfsburgerinnen, die im Neunmeterschießen mit 4:3 die Oberhand gegen Jena behielten.

1. FFC Turbine Potsdam jubelt

Der 1. FFC Turbine Potsdam jubelt über den Titel beim DFB-Hallenpokal © Zetbo / Framba.de

Offenes Endspiel
Im Finale zwischen Potsdam und Wolfsburg dauerte es keine 40 Sekunden, ehe Turbine-Neuzugang Ada Hegerberg das 1:0 markierte. Doch die Wolfsburgerinnen glichen durch Verena Faißt in der dritten Minute aus. Es entwickelte sich eine offene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Nachdem VfL-Torhüterin Alisa Vetterlein in der sechsten Minute gegen Genoveva Anonma noch die Oberhand behalten hatte, gelang Tabea Kemme drei Minuten später die 2:1-Führung für die Potsdamerinnen. Kurz darauf hatte Nadine Keßler die erneute Chance zum Ausgleich, doch Anna Sarholz im Turbine-Kasten hielt die Führung fest.

Ehrungen für Potsdamer Spielerinnen
Sarholz wurde später als beste Torhüterin des Turniers ausgezeichnet, Teamkollegin Antonia Göransson zur besten Spielerin und Anonma mit sechs Treffern als beste Torschützin. Ein perfekter Nachmittag für die Potsdamerinnen, wie auch Kemme fand: „Wir hatten ziemlich gute Vorrunde. Haben es gut gemeistert, im Finale schön 2:1 gewonnen und dann noch so viele Titel mitgenommen. Perfekt!“

Tags: , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

38 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    Glückwunsch zum Sieg TURBINE!!!
    Das lief ja richtig gut heute!!!
    Ganz tolle Leistung auch von Jena und Essen!!!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Schroffenegger fantastisch! Ab sofort bin ich echter Jena-Fan, es macht einfach Spaß, wie sich dieser Verein trotz allem Übel hält und zum Teil sehr, sehr tollen Fußball anbietet. Vielleicht könnte es in der Rückrunde noch ein Stückchen nach oben in der Tabelle gehen, ich hoffs zumindest.

    Und alle, die sich immer gewundert haben, wo denn Sarholz bleibt: Da war sie heute! Sie sollte man noch nicht abschreiben!

    (0)
  • H2O sagt:

    @Detlef
    Keine tolle von Wolfsburg? 😉

    (0)
  • waiiy sagt:

    Glückwunsch an unsere Turbinen! Das war ganz großes Kino, wie gespielt wurde! Der Turniersieg war absolut verdient!

    Auch die Wahl zur besten Spielerin des Turniers war verdient für Toni. Daneben hätten es wohl nur noch Patti oder Kessy verdient gehabt. Aber mein Tipp war auch Toni. Kessy wäre es wohl nur geworden, wenn Wolfsburg das Turnier gewonnen hätte.

    Gibt es eine offizielle Torschützenliste? Ich hatte das Gefühl, Ada und Toni fast mehr Tore hatten als Ayoma. So kann man sich täuschen.

    Große Überraschungen bei Turbine waren in meine Augen Ada und Maren sowie Pauline Bremer. Sie haben alle sehr gute Leistungen gebracht und lassen für die Liga hoffen. 🙂

    Auf jeden Fall war es sehr gelungen. Ich freue mich jetzt auf den Turbine Hallencup.

    (0)
  • Render sagt:

    Na und auch eine tolle Leistung von Leverkusen, hoffentlich nehmen die den Schwung in die Rückrunde mit!

    Ansonsten bin ich als Turbine-Fan glücklich und freue mich schon auf das Hallenturnier in Potsdam :-)!

    (0)
  • Detlef sagt:

    H2O schrieb;
    „@Detlef
    Keine tolle von Wolfsburg?“

    Doch, aber von den Wölfinnen hatte ich nix anderes erwartet!!!

    Aber vor allem das starke Auftreten des USV hat mich überrascht und begeistert!!!

    @waiiy,
    Ich habe zwar nicht mitgezählt, aber auch ich hatte zumindest TONI rein gefühlstechnisch vor AYOMA gesehen!!!

    (0)
  • xXx sagt:

    Ich fand Wolfsburg jetzt nicht so dolle. In 4 der 6 Spiele, die sie bestritten haben, ist ihnen nur jeweils 1 Treffer gelungen. Für die Halle iwie ziemlich dürftig. Das war zwar trotzdem auch letztendlich souverän, aber Spaß zum zuschauen macht das nicht wirklich, wenn eine Topmannschaft immer früh ein Tor schießt und sich dann nur noch über die Zeit mauert.

    Anonma ist mit 6 Toren Torschützenkönigin geworden. Toni Göransson hat ebenfalls 6 Tore geschossen.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Gemäß framba.de wurde Ayoma Torschützenkönigin, weil sie ihre Tore eher erzielt hat. Und die ersten 4 Plätze wurden durch Turbinen belegt!!!

    (0)
  • waiiy sagt:

    Ich hätte gern mal die Gedanken von Silvia Neid und Anna Sarholz gelesen, als sie sich bei der Ehrung die Hand gegeben haben. 😉

    Auf jeden Fall war die Leistung von Anna ein Ausrufezeichen. Ich freue mich, dass sie wirklich die 1 1/2 Jahre gekämpft hat, um wieder zu solchen Leistungen zu gelangen.

    Sie hat im Turnier auch wieder gezeigt, was sie hat, was andere (die ebenfalls super halten) nicht haben, worin sie den Unterschied macht.

    Ich hoffe, dass sie nun in der Liga mit Alyssa im Wechsel eingesetzt wird (wie vor 3 Jahren mit Desi). Das würde Beide pushen und man verhindert so vielleicht dass eine von Beiden (oder schlimmstenfalls Beide) nach der Saison gehen.

    PS: Respekt, dass Anna auf Kunstrasen kurzärmlich und ohne Ellenbogenschoner gespielt hat!

    (0)
  • FFFan sagt:

    Turbine Potsdam ist in der Halle eine Klasse für sich! Das deutete sich schon in der Vorrunde an und setzte sich in der k.o.-Phase des Turniers fort. Auch bei den knappen Siegen gegen Frankfurt und Wolfsburg waren die Brandenburgerinnen jeweils die eindeutig bessere Mannschaft.

    Der VfL Wolfsburg spielte clever und effizient, aber nur phasenweise wirklich überzeugend. Gerade das Offensivspiel wirkte mitunter ein wenig einfallslos.

    Kommen wir zu den Überraschungsteams: im positiven Sinne waren das Leverkusen, die mit defensiver Stabilität punkten konnten, und vor allem der von vielen Anhängern in der Halle unterstützte FF USV Jena, bei dem mir neben Torfrau Schroffenegger v.a. Kathleen Radtke positiv aufgefallen ist. Es fehlte nicht viel und die Thüringerinnen hätten sensationell das Finale erreicht.
    Negative Überraschung war eindeutig der FC Bayern: was war denn mit den Münchnerinnen los? Kaum Torchancen und null Punkte in der -zugegebenermaßen starken- Gruppe A?!

    Bei der Wahl zur besten Spielerin hat sich die Jury zu Recht für Antonia Göransson entschieden. Unglaublich, mit welchem Tempo die Schwedin an ihren Gegenspielerinnen vorbeizog, meist gefolgt von einem präzisen Torabschluss!
    Als beste Torhüterin habe ich Katja Schroffenegger (USV Jena) gesehen, die großen Anteil an der guten Platzierung des USV hatte.

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Nun muss ich gestehen, dass ich das erste Mal überhaupt ein Hallenturnier gesehen habe – bin ganz beeindruckt besonders von der guten Leistung der Turbinen(!), aber auch des Veranstalters und des Publikums

    Wenn man sich überlegt, dass es Jena fast noch bis ins Finale geschafft hätte – alle Achtung! Außerordentlich gute Leistung! Irgendwie hätte der DFB auch noch mit einem Trostpreis für die exzellente Torwartfrau aufwarten können.

    Zu Frankfurt kann ich eigentlich schon gar nichts mehr sagen. Da muss unbedingt ein Team geformt werden. Da nützen auch neue Spielerinnen nichts. Das Potential ist doch bereits vorhanden. Aber auch der „Nach-Kahlert“ Trainer macht meiner Meinung nach keine gute Figur und bleibt blass.

    Zwei Dinge habe ich jedoch nicht verstanden:
    1) Wenn die Vereine doch so sehr in Sorge sind, dass sich die Spielerinnen evtl. verletzen würden, warum wird dann die Bande (auf der Seite wo die Auswechslungen stattfanden) nicht auch noch einfach ein paar cm herunter gesetzt? Das sah immer sehr gefährlich aus. Es sind nicht alle Spielerinnen sehr hoch gewachsen.
    2) Die Doppel-Moderation auf DFB-TV hat mir (im Vergleich zu so manchem merkwürdigen Moderator bei den Buli-Spielen) sehr gut gefallen. Jedoch habe ich mich gefragt, warum nicht mehr Spielerinnen interviewt wurden. Tabea Kemme kam ja sehr begeistert rüber, aber eine pampige Laudehr, kann mich jetzt nicht unbedingt begeistern. Es muss doch im deutschen Frauenfussball auch Spielerinnen geben, die gerne Interviews geben und begeistern können, oder doch nicht? Das wäre dann mal eine gute Plattform zum Üben für die Auftritte im Öffentlich-Rechtlichen bzw. bei Eurosport.

    (Bitte vergebt mir die Sichtweise aus amerikanischer Sicht, aber wenn ich da an manche US-Damen denke, die können sich wahrlich ‚verkaufen‘ und auch den Nicht-Interessierten durchaus in ihren Bann ziehen). Nicht nur habe ich Interviews von den Spielerinnen vermisst, aber auch von Bernd Schröder und der Bundestrainerin (oder werden die dann gar nicht gefragt)?

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Hier gibt’s die Highlights des Turniers in Bewegtbildern:

    (0)
  • tanne sagt:

    Die (selbst gezählte) Torschützenliste sieht wie folgt aus:

    6 Tore:
    Antonia Göranson (Potsdam)

    5 Tore:
    Stefanie Draws (Potsdam)
    Ada Hegerberg (Potsdam)
    Genoveva Anonma (Potsdam)

    3 Tore:
    Martina Müller (Wolfsburg)
    Dzsennifer Maroszan (Frankfurt)
    Karonlie Heinze (Jena)
    Nadine Keßler (Potsdam)
    Patrizia Hanebeck (Potsdam)

    Hinsichtlich der Potsdamer Tore stimmt dies mit dem Bericht auf der Webseite von Turbine überein. Somit hat Anonma irrtümich die Ehrung erhalten, wirkliche Siegerin ist Antonia Göranson

    (0)
  • tanne sagt:

    Alle Torschützinnen des Hallenpokals:

    Gruppe A:

    VfL Wolfsburg – SC Freiburg 1:0 – 1:0 Nadine Keßler (1.)
    FC Bayern München – Bayer 04 Leverkusen 1:2 – 0:1 Turid Knaak (2.) – 1:1 Vanessa Buerki (9.) – 1:2 Marith Prießen (12.)
    Bayer 04 Leverkusen – VfL Wolfsburg 2:2 – 0:1 Martina Müller (5.) – 1:1 Isabelle Linden (7.) – 2:1 Lisa Schwab (7.) – 2:2 Anna Blässe (8.)
    SC Freiburg – FC Bayern München 3:0 – 1:0 Sylvia Arnold (1.) – 2:0 Jenista Clark (6.) – 3:0 Jenista Clark (10.)
    VfL Wolfsburg – FC Bayern München 1:0 – 1:0 Nadine Keßler (6.)
    Bayer 04 Leverkusen – SC Freiburg 1:0 – 1:0 Eunice Beckmann (9.)

    Gruppe B:

    1. FFC Turb. Potsdam – VfL Sindelfingen 8:0 – 1:0 Stefanie Draws (2.) – 2:0 Tabea Kemme (3.) – 3:0 Antonia Göransson (3.) – 4:0 Antonia Göransson (7.) – 5:0 Genoveva Anonma (7.) – 6:0 Ada Hegerberg (10.) – 7:0 Stefanie Draws (12.) – 8:0 Maren Mjelde (12.)
    SGS Essen – FCR 2001 Duisburg 2:0 – 1:0 Ana Cristina Oliveira Leite (6.) – 2:0 Melanie Hoffmann (9.)
    FCR 2001 Duisburg – 1. FFC Turb. Potsdam 0:7 – 0:1 Ada Hegerberg (1.) – 0:2 Genoveva Anonma (3.) – 0:3 Genoveva Anonma (5.) – 0:4 Stefanie Draws (5.) – 0:5 Stefanie Draws (6.) – 0:6 Patricia Hanebeck (7.) – 0:7 Antonia Göransson (9.)
    VfL Sindelfingen – SGS Essen 1:5 – 0:1 Charline Hartmann (1.) – 0:2 Charline Hartmann (4.) – 0:3 Linda Dallmann (5.) – 0:4 Melanie Hoffmann (6.) – 0:5 Katharina Leiding (9.) – 1:5 Merza Julevic (11.)
    1. FFC Turb. Potsdam – SGS Essen 4:0 – 1:0 Genoveva Anonma (3.) – 2:0 Ada Hegerberg (6.) – 3:0 Stefanie Draws (6.) – 4:0 Ada Hegerberg (11.)
    FCR 2001 Duisburg – VfL Sindelfingen 3:3 – 1:0 Elli Reed (1.) – 1:1 Nicole Loipersberger (4.) – 1:2 Julia Schneider (6.) – 1:3 Alexandra Szarvas (8.) – 2:3 Barbara Müller (11.) – 3:3 Isabell Schenk (12.)

    Gruppe C:

    1. FFC Frankfurt – FSV Gütersloh 2009 5:0 – 1:0 Jessica Wich (4.) – 2:0 Dzsenifer Marozsan (6.) – 3:0 Jessica Wich (10.) – 4:0 Meike Weber (11.) – 5:0 Dzsenifer Marozsan (12.)
    FF USV Jena – SC 07 Bad Neuenahr 0:2 – 0:1 Aylin Yaren (2.) – 0:2 Peggy Kuznik (11.)
    SC 07 Bad Neuenahr – 1. FFC Frankfurt 0:1 – 0:1 Dzsenifer Marozsan (4.)
    FSV Gütersloh 2009 – FF USV Jena 0:6 – 0:1 Iva Landeka (2.) – 0:2 Karoline Heinze (4.) – 0:3 Carolin Schiewe (5.) – 0:4 Sabrina Schmutzler (6.) – 0:5 Karoline Heinze (7.) – 0:6 Kathleen Radtke (12.)
    1. FFC Frankfurt – FF USV Jena 0:1 – 0:1 Amber Hearn (4.)
    SC 07 Bad Neuenahr – FSV Gütersloh 2009 3:1 – 1:0 Leonie Maier (2.) – 2:0 Nadine Rolser (3.) – 2:1 Merle Liedmeier (8.) – 3:1 Célia Okoyino da Mbabi (11.)

    Viertelfinale:

    Bayer 04 Leverkusen – SC 07 Bad Neuenahr 2:1 n.N. – 1:0 Isabelle Linden (i.N.) – 1:1 Laura Störzel (i.N.) – 2:1 Turid Knaak (i.N.)
    1. FFC Turb. Potsdam – 1. FFC Frankfurt 3:2 – 0:1 Babett Peter (1.) – 1:1 Antonia Göransson (3.) – 2:1 Antonia Göransson (9.) – 3:1 Genoveva Anonma (10.) – 3:2 Meike Weber (11.)
    FF USV Jena – SC Freiburg 1:0 – 1:0 Karoline Heinze (10.)
    VfL Wolfsburg – SGS Essen 4:2 – 1:0 Nadine Keßler (1.) – 1:1 Ina Mester (2.) – 2:1 Martina Müller (2.) – 3:1 Martina Müller (3.) – 3:2 Linda Dallmann (5.) – 4:2 Selina Wagner (11.)

    Halbfinale:

    Bayer 04 Leverkusen – 1. FFC Turb. Potsdam 0:3 – 0:1 Antonia Göransson (4.) – 0:2 Patricia Hanebeck (8.) – 0:3 Patricia Hanebeck (12.)
    FF USV Jena – VfL Wolfsburg 5:6 n.N. – 0:1 Lena Goeßling (10.) – 1:1 Lisa Seiler (10.) – 2:1 Iva Landeka (i.N.) – 2:2 Anna Blässe (i.N.) – 2:3 Nadine Keßler (i.N.) – 3:3 Carolin Schiewe (i.N.) – 4:3 Iva Landeka (i.N.) – 4:4 Anna Blässe (i.N.) – 5:4 Carolin Schiewe (i.N.) – 5:5 Lena Goeßling (i.N.) – 5:6 Anna Blässe (i.N.)

    Finale:
    1. FFC Turb. Potsdam – VfL Wolfsburg 2:1 – 1:0 Ada Hegerberg (1.) – 1:1 Verena Faißt (3.) – 2:1 Tabea Kemme (9.)

    (0)
  • Kalki sagt:

    Glückwunsch an die Turbinen das war wohl mehr als verdient.
    Das sollte doch Mut für die Rückrunde machen auch wenn das „Grossfeld“ wieder etwas anderes ist aber zumindest Selbstvertrauen sollte es doch geben.
    Toll war das Anna wieder endlich zur alter Form aufläuft mal sehen vielleicht bekommt sie in der Rückrunde ihre Chance.
    Auch Pauline Bremer fand ich überraschend gut,spielte als ob sie schon immer da gewesen wäre und noch dazu ist sie erst 16,da scheint man wohl wieder ein gutes Talent erwischt zu haben.

    (0)
  • Krissi sagt:

    Herzlichen Glückwunsch an Turbine, völlig verdient Sieger geworden. Auch Jena, Klasse Vorstellung….nun kommt aber das „aber“: Also ich weiß nicht so recht, ob Jena richtigerweise als Gruppenerster weitergekommen ist, auf DFB-TV wurde nach der Gruppenphase folgendes eingeblendet:
    1. USV Jena – 2 Siege, 1 Niederlage, 6:0 Tore
    2. 1. FFC Frankfurt, 2 Siege, 1 Niederlage, 6:2 Tore

    – nun frage ich mich aber: wie kann man 1 Spiel verloren haben, aber kein Gegentor bekommen haben?? 🙂

    Und auch hißt es nicht „FCC Turbine“ sondern, FFC 😉

    Dies nur nebenbei. Wäre schön, wenn es zumindest zum 1. Punkt eine Aufklärung geben würde.

    (0)
  • xXx sagt:

    @Krissi

    Einige Einblendungen in der Übersicht von DFB-TV waren einfach falsch.

    Jena hat 0:2 verloren, 6:0 gewonnen und 1:0 gewonnen. Frankfurt hat 5:0 gewonnen, 1:0 gewonnen und 0:1 verloren.

    Macht also:

    1. FF USV Jena – 2 Siege, 1 Niederlage – 6 Punkte – 7:2 Tore
    2. 1. FFC Frankfurt – 2 Siege, 1 Niederlage – 6 Punkte – 6:1 Tore

    Beide haben die gleiche Anzahl an Punkten und die gleiche Tordrifferenz. Allerdings hat Jena mit 7 Toren gegenüber Frankfurt mit 6 Toren, 1 Tor mehr geschossen und steht deshalb in der Tabelle vorne.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Ich muß ganz ehrlich sagen, ich hätte beim Hallencup eine bessere Stimmung erwartet. Nach allem, was ich im Vorfeld gehört habe, bin ich mit ziemlich hohen Erwartungen nach Magdeburg gefahren, aber es waren nur relativ wenig Fans aus Potsdam, Jena, Frankfurt und Wolfsburg phasenweise lautstark vernehmbar. Teilweise war es während der Spiele mucksmäuschenstill. Zum Turnier selbst: Potsdam hat absolut verdient gewonnen und mit seinen Spielzügen begeistert, die Spiele gegen Frankfurt und Wolfsburg waren die absoluten Höhepunkte des Turniers. Von Wolfsburg habe ich mir dagegen (vor allem in der Vorrunde !) spielerisch viel mehr versprochen und von Frankfurt war ich (außer im Viertelfinale gegen Potsdam) maßlos enttäuscht. Erfrischend war die Spielweise von Essen, das sich(außer in der Vorrunde gegen Potsdam) sehr ansehnlich präsentiert hat und auch gegen Wolfsburg im Viertelfinale gut dagegengehalten hat. Duisburg hat ohne Islacker, Oster und Martens nur eine bessere Reservemannschaft aufgeboten und dementsprechend gespielt. Wie schon in Jöllenbeck hat mir die junge Norwegerin Hegerberg bei Potsdam gut gefallen, aber auch Mjelde wirkte gut integriert. Vor allem freut mich, dass Tabea Kemme wieder gesund ist und auch Anna Sarholz – wie schon in Jöllenbeck – eine Klasseleistung gezeigt hat.

    (0)
  • Tralala sagt:

    Hallo,
    @Tanne: Du hast Nadine Keßler zu Potsdam sortiert, dabei spielt sie in Wolfsburg. (Sie hat früher mal bei Turbine gespielt)

    Ansonsten kann ich mich den Glückwünschen an die Turbinen und die Überraschungsmannschaften nur anschließen.
    Fand das Turnier toll und habe mich sehr gefreut, dass es auf dfb-tv übertragen wurde.
    Viele Grüße 😉

    (0)
  • SC07FanatikerXXL sagt:

    „Ich muß ganz ehrlich sagen, ich hätte beim Hallencup eine bessere Stimmung erwartet. Nach allem, was ich im Vorfeld gehört habe, bin ich mit ziemlich hohen Erwartungen nach Magdeburg gefahren, aber es waren nur relativ wenig Fans aus Potsdam, Jena, Frankfurt und Wolfsburg phasenweise lautstark vernehmbar. Teilweise war es während der Spiele mucksmäuschenstill.“

    @tralala:

    Zumindest bei unseren Spielen lag das daran, dass wir als Fanszene den DFB-Hallenpokal als Turnier ablehnen und uns daher entschieden haben dort keinen organisierten Support durchzuführen. Zum Anderen waren aufgrund dessen einige Leute erst gar nicht angereist, was im kommenden Jahr wohl noch weniger sein werden nach dem, was man dort erleben „durfte“ …

    (0)
  • SC07FanatikerXXL sagt:

    sry, der letzte Kommentar war natürlich an enthusio gerichtet 😉

    (0)
  • enthusio sagt:

    @SC07FanatikerXXL:
    Ich hab mich schon gewundert, denn in Jöllenbeck hat Eure kleine Fangruppe sich ja lautstark bemerkbar gemacht. Warum lehnt Ihr den Hallenpokal denn ab ? Und was „durfte“ man dort erleben, was Euch nicht gefiel ? Würde mich schon stark interessieren …

    (0)
  • fisch sagt:

    Antonia Göransson war klar die beste Spielerin. Was sie für
    eine tolle Entwicklung in den letzten Monaten gemacht hat, ist einfach Weltklasse. Sie tanzt mit dem Ball wie Marta, Lira und Anja zu ihren besten Zeiten. Und das mit einer Schnelligkeit, einfach toll!

    (0)
  • ruby sagt:

    @sc07 fùr die stimmung sind immernoch die fangruppen verantwortlich. wenn diese lautstarke unterstützung „verweigert“ wird, dann sollte man sich bitte nicht aufregen, dass bei bad neuenahr spiele keine stimmung herscht. ausserdem gibt es bei jedem spiel einlasszeiten. wenn man 30min früher da ist, dann muss man sich nicht wundern oder aufregen,dass man nicht in die halle darf. weniger meckern und das positive sehen, wäre auch nicht schlecht. ich fand das turnier sehr gelungen. jedoch sind mir einige menschen aufgefallen, die bei jedem potsdamer ballbesitz ohne jeglichen grund gebuht haben. leider konnte ich nicht feststellen welche mannschaft diese personen selbst unterstützten, denn es wurde komischer weise wirklich nur gegen potsdam gebuht. so ein verhalten finde ich persönlich sehr arm und einfach traurig.

    (0)
  • cujo31 sagt:

    Der Pokal ist zum Sammeln von Autogrammen ganz gut.Stimmung kommt da schon länger nicht auf.
    Sag nur der tolle Wellenversuch.

    (0)
  • fisch sagt:

    @SC07FanatikerXXL
    Typischer Fall von Miesmacherei, die es eben in jedem Forum gibt.
    Mehr fällt mir dazu nicht ein.

    @ ruby
    Da gibt es eben immer welche, die aus vielfältigen Gründen Turbine nicht leiden und nicht siegen sehen können. Da stehen wir doch glatt drüber. Ich kenne auch 2 Mannschaften, deren Leistungen ich zwar respektiere, die eingekauften Erfolge mich jedoch nicht vom Hocker reißen können.

    (0)
  • SC07FanatikerXXL sagt:

    @fisch

    Wieso ist es Miesmacherei, wenn sich eine ganze Gruppe dazu entscheidet keinen organisierten Support durchzuführen, weil man das Turnier als nicht adäquat und repräsentativ für den Frauenfußball hält? Ich finde das ist nur konsequent und ehrlich. Es läuft halt nicht jeder ständig mit der rosaroten Brille durch die Gegend.

    Mir persönlich gefällt das Turnier in Jöllenbeck um einiges besser. Die Veranstalter führen dieses hochkarätige Turnier aus, weil ihnen etwas an gutem Frauenfussball liegt. Die Organisatoren müssen zwar auch die Kosten irgendwie decken, aber es wirkt dort nicht so, als würde es nur darum gehen die grosse Kohle einzustreichen, indem man möglichst bekannte, erfolgreiche und beliebte Teams einlädt.

    Und das alles funktioniert ohne großes TamTam, ohne dieses nervige Gedudel in der letzten Minute eines Spiels und ohne Paule, die Allianz und Co.

    Auch das Publikum speziell bei diesem Turnier ist ein anderes, als man es beim Hallenpokal sieht.

    Dennoch sehe ich auch ein, dass der Hallenpokal eine wichtige Veranstaltung im Kalender ist, aber nicht aus sportlicher Sicht, so meine Meinung. Aber das sollte jede Veranstaltung sein, nur leider ist das heutzutage nicht mehr genug!

    Im Gespräch habe ich am Samstag einen für mich treffenden Satz gehört im Bezug auf den Hallenpokal:

    „Der Hallenpokal ist leider nötig.“

    Aus meiner Sicht ist das voll zutreffend!

    (0)
  • waiiy sagt:

    @SC07FanatikerXXL:

    Wenn man das Ziel hat, den FF populärer zu machen und mehr Zuschauer zu locken, dann muss man bereit sein, einige Dinge, dafür zu tun.

    Sicher ist es schön, wenn man in Jöllenbeck darauf achtet, dass eine gute Stimmung ist und dass man nur Teams da hat, die sich gut verstehen und wo auch die Zuschauergruppen miteinander harmonieren. Aber wenn man ehrlich ist, kennt man die meisten Mannschaften, die dort mitspielen, nicht wirklich, wenn man nicht eingefleischter FF Fan ist. Außerdem ist Jöllenbeck eben auch nicht der bekannteste Ort in Deutschland, auch wenn das Turnier große Tradition hat.

    Da ist Magdeburg schon bekannter, auch wenn es trotzdem noch sehr grenzwertig ist in meinen Augen. Aber ein Turnier, wo alle erstklassigen deutschen Mannschaften mitspielen, ist schon ein Highlight, dass in Deutschland mehr zieht. Dass das dann auch größer aufgezogen wird und dadurch die Familiarität verloren geht, das muss man dann einfach hinnehmen.

    Aber es ist völlig okay, wenn sich Eure Fangruppe dann entscheidet, dass man sich darauf nicht mehr konzentriert, weil es eben nicht mehr den Idealen entspricht, weil es zu groß und unpersönlich wird.

    Dann muss man aber auch die Konsequenzen hinnehmen, die zuletzt über Bad Neuenahr geschrieben wurden (Kürzungen im Etat) und darf sich auch nicht wundern, dass der Zuschauerzuspruch bei weitem geringer ist als woanders.

    Gleiches wie beim Turnier in Jöllenbeck gilt übrigens auch für das Turnier in Potsdam, wo außer Turbine nur ausländische Teams dabei sind. Das ist vom sportlichen Wert sicher gut, von der Atmosphäre wird es auch klasse werden (da bin ich überzeugt). Aber von der Steigerung der Bekanntheit hilft es allerhöchstens Turbine Potsdam selbst.

    Aber dazu im Gegensatz sah sich Turbine Potsdam auch in der Pflicht, so viele wie möglich Zuschauer nach Magdeburg zu locken, weil man das Turnier dort als wichtigen Schritt für die Erhöhung der Bekanntheit in Deutschland ansieht. Es wurde bei Turbine auf allen medialen Wegen kommuniziert.

    Provozierend kann man sagen, dass Bad Neuenahr gern mit der Provinzialität kokettiert und damit leider oft nicht unbedingt alles für das große Ganze gibt. Ich hoffe, dass Bad Neuenahr dadurch nicht irgendwann vom großen Ganzen aus den Augen verloren wird.

    (0)
  • ruby sagt:

    @sc07 nur zu meinem persönlichen verständnis, was wollt ihr mit euren aktionen eigentlich bezwecken ? bzw was wäre eurer meinung besser ? turniere, bei denen nur hardcore fans teilnehmen dürfen, denn die anderen sind ja „nur aus langerweile“ da ? kling jedenfalls so, nachdem ich auf eurer facebookseite gelesen habe.

    (0)
  • SC07FanatikerXXL sagt:

    @waiiy

    Klar, deshalb ja auch das Zitat von wegen „leider nötig“…
    Man will ja auch niemandem den Spaß an diesem Turnier absprechen, allerdings hast du richtig erkannt, dass dieses Turnier irgendwie nicht zu unseren „Idealen“ passt. Es ist ja auch nicht so, dass andere im Verein das nicht komplett anders sehen, als wir, aber man muss sich eben gegenseitig respektieren. Jeder darf seine Meinung haben und auch sagen.

    Was die „Bekanntheit“ etc. angeht, da stimme ich dir voll zu.
    Bad Neuenahr ist „leider“ nunmal ein Dorf, was aber irgendwie auch den Zusammenhalt auch in Krisenzeiten fördert. Wobei ich momentan sicherlich nicht von Krisenzeit sprechen möchte, eher muss man eben den Gürtel etwas enger schnallen, womit aber so ziemlich alle, auch in der Fanszene, leben können. Solange immer 2 Mannschaften am Ende der Saison hinter uns stehen, ist für uns alles in Ordnung. Und wenn man den eingeschlagenen Weg fortführen will (welcher der in meinen Augen einzig richtige Weg ist), dann müssen wir zwangsläufig damit rechnen, dass wir nicht mehr um die Plätze 4-6 mitspielen, wobei man das natürlich auch so nicht pauschal sagen kann. Wir setzen mittelfristig auf die Jugend, aber die muss auch erstmal bereit dazu sein!

    @ruby

    Wir wollen garnichts damit bezwecken. Wir haben lediglich unsere Meinung, die wir vertreten und auch dazu stehen. Weder sind wir während des Turniers mit irgendwelchen Aktionen negativ wie positiv aufgefallen, noch wollten wir den „anderen“ Zuschauern den Spaß am Turnier nehmen. Ausserdem richtete sich das Schweigen weder gg. Mannschaft, Trainerteam noch sonst irgendwem im Verein. Für unser Empfinden und unseren „Stil“ war und ist der Hallenpokal jedoch einfach nicht „unser Ding“. Wir machen auf in unseren Augen Missstände aufmerksam, wie z.B. den äusserst zweifelhaften Sicherheitsdienst. Den meisten Besuchern einer solchen Veranstaltung mag das egal sein, was bedauerlich ist, uns fällt soetwas jedoch auf, weswegen wir in unseren Artikeln darauf aufmerksam machen.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @SC07FanatikerXXL:

    Das finde ich eigentlich schade, wobei man bei der „nicht organisierten Aktion“ natürlich auch immer die Entfernung bedenken muss, die aus Bad Neuenahr natürlich ziemlich groß ist und wodurch dann bei solch einer Aktion dann auch wieder die Teilnehmer wegbröckeln.

    Aber für mich war BN im Vorfeld durch die Resultate in diesem wie im letzten Winter in der Halle sogar ein Geheimfavorit auf den Titel bzw. aufs Endspiel. Leider wurde dann das Viertelfinale unglücklich verloren. Und ich kenne BN eben auch als einen Gegner, bei dem die Fans zwar nicht so Viele sind, aber weit fahren und lautstark sind (zumindest in Potsdam). Von daher hätte solch eine Aktion vielleicht sogar Sinn gemacht.

    Ich hab mich natürlich richtig gefreut, dass Potsdam gewonnen hat. Aber für den FF wäre es noch besser gewesen, wenn ein anderer Verein als Potsdam, Wolfsburg oder Frankfurt zugeschlagen hätte und am besten im Finale einen der drei Großen besiegt hätte. Das hätte in der jeweiligen Region für einen Schub sorgen können. Und in der Halle ist halt vieles möglich, wie Jena gezeigt hat. Da kann man auch die Großen besiegen.

    (0)
  • Chrissi sagt:

    Also Ada Hegerberg von Turbine Potsdam hat mich richtig überzeugt bei diesem Turnier! Damit hat Potsdam einen super Griff gemacht, welche genau ins Potsdamer System passt und in Zukunft auch weiter super einschlagen wird! 🙂
    War ein super Event wieder und die Ehrungen allesamt verdient! 🙂
    Tolle Finale und bestes Spiel (Frankfurt-Potsdam)! 🙂
    Nächstes Jahr wieder! 🙂

    (0)
  • Detlef sagt:

    SC07FanatikerXXL schrieb;
    „….wie z.B. den äusserst zweifelhaften Sicherheitsdienst.Den meisten Besuchern einer solchen Veranstaltung mag das egal sein, was bedauerlich ist, uns fällt soetwas jedoch auf“

    Da gebe ich Dir absolut Recht!!!
    Nicht nur das zweifelhafte Aussehen, sondern vor allem das völlig überzogene Sicherheitsgebahren bei diesen DFB-Events hält auch mich davon ab nach Magdeburg zu fahren!!!

    Das war schon die letzten Jahre in Bonn zu beobachten, daß die Schikanen gegenüber den Besuchern immer schlimmer wurden!!!
    Als das Turnier noch Oddsetcup hieß, war der Besuch dort ähnlich angenehm und unkompliziert wie in Jöllenbeck!!!
    Erst als der DFB immer mehr Einfluß auf die Veranstaltung nahm, wurde es von Jahr zu Jahr immer schlimmer!!!
    So boykottierte ich bereits den letzten Hallencup in Bonn!!!

    Als es dann nach Magdeburg ging, dachte ich, neuer Ort-neues Glück, aber damit lag ich falsch!!!
    Es war beim ersten Mal zwar noch nicht so übel wie zuletzt in Bonn, aber die Tendenz war erkennbar!!!
    Beim zweiten Mal hat der DFB bereits alle Register gezogen!!!

    Ich boykottiere nun alle DFB-Events, egal ob Länderspiele, Hallenpokal in Magdeburg oder Pokalfinale in Köln!!!
    Da fahre ich lieber zu kleineren Veranstaltungen, wo der DFB nix zu melden hat!!!

    Gespannt bin ich auf den TURBINE-Hallencup, wie man dort mit den „extrem gefährlichen FF-Fans“ umgehen wird!!!
    In Potsdam sollte man allerdings den Unterschied genau kennen!!!

    (0)
  • waiiy sagt:

    Mal was anderes: Gemäß der HP von Turbine Potsdam hat der DFB jetzt offiziell bestätigt, dass Toni die Torjäger-Wertung gewonnen hat. Die Urkunde wird entsprechend zugestellt. Es hat eine Verwechslung zwischen Tabi und Ayoma vorgelegen beim Tor im ersten Gruppenspiel.

    Ich grübel grad nach…

    blond und schwarz…

    hell- und dunkelhäutig…

    das Licht war an…

    21 – 30…

    😉

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @waiiy: Es war noch früh am Morgen.. 😉

    Aber gut, dass es korrigiert worden ist. Ehre, wem Ehre gebührt.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Markus: Ja und Turbine hat ja auch viel zu schnell gespielt… 😉

    (0)
  • Winter sagt:

    Hätte noch eine Karte für den Turbine Hallencup am Sonntag abzugeben. Kann leider nur am Samstag hingehen. Wer Interesse hat, bitte hier melden.
    Karte kostet für beide Tage 24,- €, also 12,- € für einen potentiellen Interessenten.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar