Bundesliga-Trainer tippen auf Wolfsburg

Von am 13. Dezember 2012 – 10.09 Uhr 21 Kommentare

Die Trainer der zwölf Frauenfußball-Bundesligisten sind sich ziemlich einig: Der VfL Wolfsburg wird in dieser Saison Deutscher Meister. Auch in puncto Überraschungsmannschaft der Hinrunde gibt es kaum Unterschiede in der Einschätzung. Weniger klar fiel hingegen die Entscheidung zur besten Spielerin der Hinrunde aus.

Laut einer aktuellen Umfrage der DFB-Website, in der in allen abgefragten Kategorien Mehrfachnennungen möglich waren, haben zehn Trainer den VfL Wolfsburg als kommenden Meister auf dem Zettel. Fünf Trainer glauben aber auch, dass dem 1. FFC Turbine Potsdam die Titelverteidigung gelingen könnte, zwei glauben, dass der 1. FFC Frankfurt noch ins Titelrennen wird eingreifen können.

Zsanett Jakabfi

Zsanett Jakabfi (re.) und Conny Pohlers freuen sich über einen Treffer © Volker Nagraszus / girlsplay.de

Anzeige

Freiburg und Jena überraschen, Jakabfi und Keßler beste Spielerinnen
Eindeutig ist auch das Votum zur Überraschungsmannschaft der bisherigen Saison: Zehnmal wurde der SC Freiburg genannt, zweimal der FF USV Jena. Weniger klar fiel die Bewertung bei der besten Spielerin der ersten Saisonhälfte aus: Platz 1 teilen sich mit jeweils drei Stimmen die beiden Wolfsburgerinnen Zsanett Jakabfi und Nadine Keßler. Dahinter rangiert Yuki Ogimi vom 1. FFC Turbine Potsdam, jeweils eine Stimme erhielten Lisa Evans (Potsdam), Melanie Leupolz (SC Freiburg), Sarah Hagen (FC Bayern München), Kerstin Garefrekes (1. FFC Frankfurt) und Almuth Schult (SC 07 Bad Neuenahr).

Die Ergebnisse im Überblick

Wer ist die Spielerin der ersten Saisonhälfte?

Zsanett Jakabfi (VfL Wolfsburg) 3
Nadine Keßler (VfL Wolfsburg) 3
Yuki Ogimi (1. FFC Turbine Potsdam) 2
Lisa Evans (1. FFC Turbine Potsdam) 1
Melanie Leupolz (SC Freiburg) 1
Sarah Hagen (FC Bayern München) 1
Kerstin Garefrekes (1. FFC Frankfurt) 1
Almuth Schult (SC 07 Bad Neuenahr) 1

Welches Team ist die Überraschungself der Hinrunde?

SC Freiburg 10
FF USV Jena 2

Wer wird Deutscher Meister?

VfL Wolfsburg 10
1. FFC Turbine Potsdam 5
1. FFC Frankfurt 2

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

21 Kommentare »

  • Maritta sagt:

    Ich finde ja Potsdam ist das Überraschungsteam der Saison. Bei der Umstellung im Kader und der Länge der Verletztenliste schlägt sich der Verein unglaublich wacker. Und hat sogar noch die Chance auf die Titelverteidigung!
    Schade nur, dass es mit der CL in diesem Jahr so früh vorbei war.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Silvia Neid: Bitte lesen!

    -> Nationalspielerinnen mit Stammplatz: 0 Stimmen (gesamt) 🙁

    (0)
  • Jennifer sagt:

    haha, waiiy, genau mein Gedanke!

    Ich verstehe z. B. nicht, warum eine Almuth Schult keine Möglichkeit gegeben wird, Nadine Angerer aus dem Kader zu verdrängen, obwohl sie während der Verletzungszeit Angerers überzeugt hat und auch in Bad Neuenahr gut gespielt hat. Auf der anderen Seite gelang Angerer das in Frankfurt nicht, aber trotzdem hat sie in der Natio offensichtlich ihren Stammplatz wieder. Echt irritierend!

    Ansonsten muss hier unbedingt erwähnt werden, dass TP auf jeden Fall diese Saison eine Überraschungsmannschaft ist. In den letzten Jahren wurde eine entsprechend gute Leistung eigentlich immer „mehr oder weniger“ erwartet. Aber, dass es jetzt trotz der Verletzungen und Abgänge zu solchen aussergewöhnlichen Leistungen im Team kommt, ist schon erstaunlich.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Eine Spielerin, die mir noch fehlt in der Auflistung der besten Spielerinnen, ist Natasa Andonova. Sie hatte sich vor ihrer Verletzung einen Stammplatz erkämpft und Torschützenkönigin Genoveva Anonma auf die Ersatzbank verdrängt und sich noch vor Evans als zweite Stürmerin bei Potsdam etabliert.
    Sie hat zwar in der BL nicht großartig für Aufsehen gesorgt, aber hat mit einer fantastischen Torquote in der CL beeindruckt.
    Für mich könnte sie, wenn die Heilung optimal verläuft, der Star der Liga werden, und es ist sehr traurig, dass sie schon für Mazedonien in der N11 gespielt hat 😉 Sie hätte ich sehr gerne im deutschen Dress irgendwann gesehen.

    […]

    Wer in dieser Saison sicherlich noch eine Rolle spielen könnte, ist der FC Bayern München. Wenn die nochmal einen zulegen können wie letztes Jahr, dann dürften sie eher noch eine Chance auf die Meisterschaft haben als Frankfurt.

    Und in Freiburg sollte man die Mannschaft noch nicht derartig hochjubeln, im letzten Jahr sind sie genauso gestartet und haben in der Rückrunde dann nur 6 Punkte geholt und kamen dabei gegen Frankfurt ganz schön unter die Räder!

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • Detlef sagt:

    TURBINE hält sich wirklich wacker, und überrascht durchaus mit dem zweiten Rang, noch vor dem mit Nationalspielerinnen vollgestopften FFC Deutschland!!!

    Aber die Überraschungsmannschaft Nummer Eins ist für mich der USV Jena!!!
    Die Paradiesmädchen waren für mich ganz klarer Abstiegskandidat Nummer Eins, noch vor Gütersloh und Sifi!!!
    Und nun stehen sie punktgleich mit den Kurstädterinnen (aber einem Spiel weniger) auf Rang 8, noch vor Duisburg und den vor der Saison so hochgelobten Leverkusenerinnen!!!
    Es scheint endlich die nötige Kontinuität in die Arbeit der Thüringerinnen gekommen zu sein, und so werden sie auch die Klasse halten!!!

    Die Breisgauerinnen überraschten sicher auch, vor allem was die Höhe des Tabellenplatzes anbelangt!!!
    Immerhin hatten auch sie sehr viele neue Spielerinnen zu integrieren, und das Ergebnis darf getrost als GELUNGEN bezeichnet werden!!!
    Sheldons Einwand ist sicher berechtigt!!!
    Aber man sollte ja nicht gleich wieder von so einem Verletzungsfluch ausgehen, sondern eher mit der Rückkehr von Flummi rechnen, was der Offensive des SCF weiteren Aufschwung geben würde!!!

    Die Bayern-Ladies darf man dagegen fast so etwas wie die Negativ-Überraschung der Hinserie bezeichnen!!!
    Immerhin hatte man die Wörle-Elf von Beginn an ganz weit vorn vermutet!!!
    Aber mit ihren Siegen über Frankfurt (2x) und Tabellenführer Wolfsburg meldeten sich die Münchnerinnen wieder zurück, und greifen nun gemeinsam mit Freiburg die Tabellenspitze an!!!

    Als Negativ-Mannschaft gilt für mich aber die Werkself von Bayer!!!
    Mit dieser Mannschaft, einem Top-Trainer, und der recht großzügigen Unterstützung ihres Hauptsponsors, machten die Leverkusenerinnen nicht gerade das Optimum aus ihren großen Möglichkeiten!!!
    Verglichen mit dem, was die vier vor ihnen platzierten Teams so als Einsatz zur Verfügung hatten, darf man sicher auch von Seiten des Vereins mehr als unzufrieden sein!!!

    Mit den Top-Spielerinnen kann ich durchaus gut leben, aber es fehlen mir da noch einige!!!

    Aus TURBINE-Sicht fehlt ganz klar ALYSSA NAEHER!!!
    Sie dürfte wohl zur Zeit die beste Torhüterin der Liga sein!!!

    Und da die Abwehrspielerinnen mal wieder sehr stiefmütterlich behandelt werden, möchte ich noch ULLA DRAWS, PEGGY KUZNIK und JOSI HENNING nennen!!!

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Sheldon:
    „Sie [Andonova] hat zwar in der BL nicht großartig für Aufsehen gesorgt, aber hat mit einer fantastischen Torquote in der CL beeindruckt.“

    Es ging bei dieser Umfrage einzig und allein um die Eindrücke aus der Bundesliga-Hinrunde.

    (0)
  • Lakshmi sagt:

    Irgendwie kann ich es nicht nachvollziehen warum WOB als Favorit gesehen wird. Sie konnten in fast allen Spielen im bestbestzung antrerten und haben gegenüber dem Turbinelazarett in mickriges Pünktchen Vorsprung.

    @Jennifer,
    „Ich verstehe z. B. nicht, warum eine Almuth Schult keine Möglichkeit gegeben wird, Nadine Angerer aus dem Kader zu verdrängen, obwohl sie während der Verletzungszeit Angerers überzeugt hat und auch in Bad Neuenahr gut gespielt hat. Auf der anderen Seite gelang Angerer das in Frankfurt nicht, aber trotzdem hat sie in der Natio offensichtlich ihren Stammplatz wieder. Echt irritierend!“

    ich glaube man nennt es Erbhöfe. 🙂

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Lakshmi,
    Die Tabelle verät, daß WOB 4 Punkte Vorsprung auf TURBINE hat (bei einem Spiel mehr)!!!

    Wolfsburg hat beide unmittelbaren Kontrahenten bezwungen!!!
    Sie haben eine gute Abwehr, ein starkes-, kreatives Mittelfeld, und einen gefährlichen Sturm!!!
    Keine Mannschaft in der Bundesliga ist auch nur ansatzweise so gut besetzt, und keine Mannschaft spielt so einen schönen und herzerfrischenden Angriffsfußball wie die Wölfinnen!!!
    Dies alles macht sie zum Favorit Nummer Eins auf den Titel!!!

    Aber sie sind nicht unbezwingbar, und ihre Chancenverwertung ist (GsD) wohl eine der (wenn nicht gar die) SchlechtesteN der Liga!!! (und das bei 42 Treffern)
    Außerdem machte sich nun am Ende der Hinrunde doch endlich die für WOB noch weitgehend unbekannte Vierfachbelastung bemerkbar!!!
    Ich dachte schon fast, daß da auf dem Platz keine Spielerinnen aus Fleisch und Blut stehen, sondern die neusten menschenähnlichen Roboterentwicklungen von VW!!! 😉
    Entgegen der ersten Vermutungen scheint auch ihr „zweiter Anzug“ noch nicht so gut zu sitzen wie gewünscht!!!
    Fallen also wichtige Schlüsselspielerinnen wie Jakabfi, CONNY, JOSI oder KESSI mal aus, kann die Reserve dies bis jetzt noch nicht gleichwertig ersetzen!!!

    Je länger die Niedersächsinnen also in der CL vertreten sind, um so größer ist also auch die Gefahr von Ausfällen der Leistungsträgerinnen!!!
    Und das könnte dann wiederum die Chancen der Kontrahenten in der Meisterschaft und im DFB-Pokal erhöhen, Wolfsburg auf die Plätze zu verweisen!!!

    (0)
  • enthusio sagt:

    @Lakshmi:
    Das spricht nicht gegen die Klasse von Wolfsburg, das ja nur ganz zum Schluß der Hinrunde gegen Bad Neuenahr und die Bayern-Mädels schlecht ausgesehen hat, sondern für die Klasse von Potsdam und dessen Trainerteam. Wer sagt denn, dass Potsdam in Bestbesetzung nach der Hinrunde vor Wolfsburg ganz oben gestanden hätte ? Man sollte die Leistung der Wölfinnen einfach mal anerkennen, die absolut erfrischenden Angriffsfußball gezeigt haben und erst zum Schluß eingebrochen sind. Ist doch schön, dass die Meisterschaft spannend bleibt !

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Eine Halbzeit ist noch keine Saison! Wolfsburg mag stark begonnen haben, doch man sollte bedenken, dass die Belastung in der zweiten Hälfte noch stärker wird, weil die Gegner in CL und Pokal nur noch stärker werden.

    Und auch in der Liga wird zumindest Potsdam am Ende der Rückrunde eine ganz andere Hausnummer werden, weil einige Topspielerinnen (vielleicht auch eine Johanna Elsig) dann hoffentlich wieder fit sind und sie sich zudem mit den Norwegerinnen bestens verstärkt haben.

    Wolfsburg wird ab März ausschließlich englische Wochen haben, wenn sie Rossiyanka und Jena schlagen. Werden sie Meister, haben sie’s verdient, doch ich würde diese Prognose zu diesem Zeitpunkt nicht stellen.

    (0)
  • Neutral77 sagt:

    @ sheldon

    schön, mal was objektives von dir und schon stimme dir voll und ganz zu 😉

    (0)
  • FFFan sagt:

    Eine Umfrage, bei der mal nicht die Trainer, sondern die Fans abstimmen können, gibt’s bei dfb.de:

    Zu wählen sind die „Nationalspielerin des Jahres“ und das „Frauen-Nationalmannschaftstor des Jahres“:

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Kellermann hat den Druck auf die Mannschaft nun erhöht. Ein Titel soll am Ende bei rausspringen. Bin gespannt, wie die Mannschaft damit umgehen wird.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Alles andere als ein Titel wäre in der derzeitigen Situation für Wolfsburg eine Katastrophe. In der Champions League ist er wegen Lyon und auch Arsenal vielleicht noch am wenigsten zu erwarten, aber in Meisterschaft und Pokal ist der Titel allemal drin. Wozu hat sich Wolfsburg denn nach dem 2. Platz der Vorsaison gezielt mit weiteren deutschen Nationalspielerinnen verstärkt ? Doch wohl kaum, um nur 3x Zweiter zu werden. Ich weiß nicht, was das Gerede vom „Druck auf die Mannschaft“ soll, denn Wolfsburg gehört zu den TOP-3 in Deutschland. Und da müssen Titel das Ziel sein. Wenn die Spielerinnen den Druck nicht aushielten, hätten sie auch in der Nationalmannschaft nichts zu suchen. Wenn Wolfsburg weiter so erfolgreich seinen Angriffsfußball praktiziert, werden am Ende auch Titel herausspringen.

    (0)
  • Detlef sagt:

    enthusio hat Recht, der Druck auf die Wölfinnen ist jetzt nicht höher als vor der Saison!!!
    Mit so einem Kader kann Dein Ziel nicht nur Platz 2, und damit die CL-Quali sein!!!

    Und sie sind ja noch in allen drei Wettbewerben im Rennen, und haben gute Chancen auch mehr als nur einen Titel zu holen!!!
    Dazu müssen sie allerdings ihre miserable Chancenverwertung verbessern, sonst bleiben sie gegen die Top-Teams auf der Strecke!!!
    Was mir als TURBINE-Fan allerdings nur Recht sein kann!!!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Es ist etwas anderes, ob der Druck de facto da ist aufgrund der Mannschaftsstärke oder ob er durch die Teamleitung ausgegeben wird. Im Nachhinein kann man immer hadern, das hat Neid ja bewiesen. Doch wenn man die Messlatte öffentlich so hoch legt, muss man sich von der Öffentlichkeit auch genau daran messen lassen, und das kann zur Zerreißprobe werden!

    Es besteht immer ein Unterschied, zwischen einem Ziel, das du hast, und einem Ziel, das du aussprichst!

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Sheldon:
    „Kellermann hat den Druck auf die Mannschaft nun erhöht.“

    Nicht nur auf die Mannschaft. Auch auf sich selbst.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Wolfsburg hat die letzten Jahre genügend Understatement praktiziert, aber das nimmt ihnen (spätestens seit letzter Saison) sowieso keiner mehr ab!!!

    Kellermann kann gar nichts anderes fordern, sonst macht er sich total lächerlich!!!
    Und auch VW und der VfL wollen jetzt endlich mal Titel und Pokale sehen, nach all den Investitionen!!!

    Und da die Herren Profis im Moment nur Negativschlagzeilen produzieren, müssen halt die Mädels den Karren aus dem Dreck ziehen!!!

    (0)
  • H2O sagt:

    Für alle die es interessiert:
    Das Jahresabschlussinterview mit Ralf Kellermann

    https://www.vfl-wolfsburg.de/info/aktuelles/detailseite/artikel/wir-haben-noch-luft-nach-oben.html

    Das Interview spiegelt die seriöse Arbeit in Wolfsburg wieder.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @H2O,
    Ich kann Dir nur zustimmen!!!
    Kellermanns Einschätzungen zeichnen sich durch Realitätsnähe und Selbstkritik aus!!!
    Anders als in Frankfurt, neigt man in Niedersachsen nicht zur Selbstüberschätzung und Selbstzufriedenheit!!!
    Deshalb werden die Wölfinnen auch im nächsten Jahr ein schwerer Gegner, und ein ernstzunehmender Mitkontrahent um den Meistertitel und den DFB-Pokal sein!!!

    Außerdem wird es sehr interessant sein, wie sie sich in der CL schlagen werden!!!

    (0)
  • enthusio sagt:

    Sehe ich genauso, denn Kellermann hat mit Wolfsburg hervorragende Arbeit geleistet. Auch ich bin gespannt, was am Ende der Saison in den drei Wettbewerben herausspringt. International kann ja (schade, Potsdam !!!) nur noch Wolfsburg beweisen,dass sie in der Lage sind, an die erfolgreichen Traditionen deutscher Mannschaften in der Champions League anzuknüpfen und vielleicht Lyon (und Arsenal) Paroli zu bieten.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar