Vier Bundesliga-Spiele am Samstag

Von am 23. November 2012 – 9.49 Uhr 13 Kommentare

Der zehnte Bundesligaspieltag wird am Abend (19 Uhr, live auf DFB-TV) mit der Spitzenbegegnung zwischen dem VfL Wolfsburg und dem 1. FFC Turbine Potsdam eingeläutet. Für die derzeit punktgleichen Mannschaften geht es um die Tabellenführung. Damit haben der FSV Gütersloh und Bayer 04 Leverkusen nichts zu tun, das Kellerduell wird am Samstag ausgetragen.

Die Partie wurde verlegt auf 18 Uhr und wird in der Tönnies-Arena stattfinden. Die bislang sieglosen Leverkusenerinnen könnten mit einem Erfolg beim FSV die Abstiegsränge verlassen.

Zum Bundesliga-Tippspiel

Anzeige

Spiele auf das Wochenende verteilt
Insgesamt werden vier Begegnungen des zehnten Spieltags am morgigen Samstag ausgetragen. Neben dem Spiel in Gütersloh empfängt der SC Freiburg den FF USV Jena, der VfL Sindelfingen tritt gegen die SGS Essen an, und der FCR 2001 Duisburg spielt gegen den FC Bayern München. Zum Abschluss gastiert der SC 07 Bad Neuenahr am Sonntag beim 1. FFC Frankfurt – eine Partie, die in Frankfurt ausnahmsweise um 13 Uhr stattfindet.

Petra Hauser

Duisburgs Interimstrainerin Petra Hauser hofft auf einen Erfolg gegen den FC Bayern München © Volker Nagraszus / girlsplay.de

Wer übernimmt die Tabellenführung?
Den Auftakt machen heute Abend allerdings der VfL Wolfsburg und der 1. FFC Turbine Potsdam. Momentan haben beide Teams 22 Punkte auf dem Konto. Der VfL führt die Tabelle aufgrund des besseren Torverhältnisses an, denn die „Wölfinnen“ verfügen derzeit über die beste Defensive (nur zwei Gegentreffer) sowie bei 35 erzielten Toren über den stärksten Angriff. Erfolgreichste Torschützin ist Ex-Potsdamerin Conny Pohlers, die unter der Woche ihren Vertrag in der Autostadt verlängerte. Auch Anna Blässe unterschrieb einen neuen Kontrakt.

Frankfurt empfängt Bad Neuenahr
Chancen auf die Tabellenführung hat der 1. FFC Frankfurt am Sonntag keine; mit einem Sieg gegen den SC 07 Bad Neuenahr können die Hessinnen ihren dritten Rang untermauern und zu den Champions-League-Rängen aufschließen. „Nicht ganz so schnell und so einfach verdaut“ habe man die Niederlage gegen Wolfsburg vor zwei Wochen, so FFC-Trainer Philipp Dahm. „Mit dem SC 07 erwartet uns ein Gegner, der oft sehr defensivorientiert agiert und auf Konter bedacht ist. Mit diesem Konzept hat es die Truppe von Trainer Colin Bell ein ums andere Mal ihren Kontrahenten schwer gemacht, zum Torerfolg zu kommen. Wir werden sehr viel investieren und mit schneller und präziser Ballzirkulation arbeiten müssen, um uns Torgelegenheiten zu generieren.“ Verzichten muss der FFC auf Fatmire Bajramaj, Ana-Maria Crnogorcevic sowie Dzsenifer Marozsán und Kim Kulig. Der Einsatz von Sandrine Brétigny ist noch ungewiss.

USV reist in den Breisgau
Der SC 07 Bad Neuenahr könnte mit einem Erfolg in Frankfurt auf den vierten Platz klettern. Dafür müsste der derzeit dort liegende SC Freiburg gegen den FF USV Jena allerdings patzen. Die letzte Begegnung im Mai gewann der USV mit 3:0, und auch jetzt warnt SC-Trainer Milorad Pilipovic: „Jena ist eines der Überraschungsteams der Saison. Sie haben eine unglaublich starke Hinrunde gespielt.“ Die Langzeitverletzten Hasret Kayikci und Jobina Lahr stehen dem SC nicht zur Verfügung; ungewiss ist der Einsatz von Sara Däbritz, Melanie Leupolz und Eva-Maria Virsinger, die mit der U19-Nationalmannschaft in Schweden unterwegs waren. Auf Jenaer Seite werden Julia Arnold und Safi Nyembo fehlen.

Duell der Zwillingsschwestern?
„In diesen letzten drei Spielen des Jahres gegen München sowie in Jena und Essen müssen wir unbedingt an unserem Tabellenstand arbeiten“, fordert Petra Hauser, Interimstrainerin beim FCR 2001 Duisburg. Der FCR liegt momentan auf dem neunten Rang. Und um das zu ändern, fordert Hauser vor allem ein stabileres Spiel ihrer Mannschaft. : „Wir zeigen stets, was wir können, spielen guten Fußball, aber lassen dann zu schnell die Köpfe hängen, wenn im Spiel mal etwas Negatives passiert.“ Am Samstag ist der FC Bayern München beim FCR zu Gast, und damit könnte es zum Duell der beiden Zwillingsschwestern Sylvie und Nicole Banecki kommen. „Natürlich kann man diese Situation emotional nicht ausblenden, erst recht, wenn wir vielleicht sogar beide spielen. Ganz klar ist aber auch, dass man dadurch eher noch mehr Ehrgeiz entwickelt und selbstverständlich erst recht gewinnen will“, sagt Nicole Banecki, die vor der Saison von München nach Duisburg wechselte.

[poll=239]

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

13 Kommentare »

  • waiiy sagt:

    Die Spannung steigt…

    Ich hoffe auf eine Leistung wie in der 2. Halbzeit des Rückspiels in der CL gegen Arsenal.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Na, wenn sich heute abend nicht mal ein paar Leute wundern werden… Ich gehe fest von einem Sieg der Potsdamerinnen aus, einfach, weil man in den letzten Jahren in der Bundesliga in den wichtigen Spielen immer voll da war und Wolfsburg noch nicht die Erfahrung mitbringt, Potsdam besiegen zu können!

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Wenn sich die Mädels gestern abend Anschauungsunterricht in der EL beim VfB Stuttgart genommen haben, geht in Halbzeit 1 die Post ab *g*

    Wird auf jeden Fall ein spannendes Spiel und wer weiss vielleicht gibt es für die Wolfsburgerinnen ja die erste Niederlage der Saison.

    (0)
  • Winter sagt:

    Wie immer es auch ausgeht, Potsdam heute 0:3 gewinnt oder 3:0 verliert,
    Turbine ist einfach ein Lebensgefühl und eine Herzenssache!
    Das kann man mit Geld nicht bezahlen. Da hat Turbine einfach eine ganz andere Aura!

    (0)
  • laasee sagt:

    A draw would be very good for Turbine (then follows 6 points virtually certain with both Gütersloh and Sindelfingen at Karli).
    During the winter break is time to get some of the injured players better.

    A win for Wolfsburg would mean that they have one hand on the Title already.

    Tonight I am a Brandenburger with fingers crossed.

    (0)
  • Matze sagt:

    Eigentlich hab ich in diesem Turbine – Thread hier ja nix zu suchen, aber ich schreib trotzdem einfach mal.
    Wenn die VfL-Frauen heute abend genau den Spassfussball spielen wie in den letzten Wochen, bin ich guten Mutes und glaube an einen Heimsieg!

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Matze: Ich finde es gut, dass Du hier schreibst. Und ich denke, die meisten (auch Turbine-Fans) geben Dir Recht. Nur wollen sie halt nicht an den Sieg von Wolfsburg „glauben“. 😉

    Ansonsten ist es der Thread für den ganzen Spieltag und alle sind eingeladen. Aber vielleicht sind auch die Turbine Fans heute nur besonders aufgeregt (kann ich zumindest von mir sagen). Wer kann es ihnen verdenken…

    @Winter, laasee: Besser kann man es nicht ausdrücken… 🙂

    @speedy75: Ich hoffe, Du behältst Recht! 🙂

    (0)
  • rockpommel sagt:

    Zitat Matze:

    „…Wenn die VfL-Frauen heute abend genau den Spassfussball spielen wie in den letzten Wochen, bin ich guten Mutes und glaube an einen Heimsieg!“

    Ich setz noch einen drauf! 😉

    Es könnte für Potsdam eine „historische“ Niederlage werden.

    (0)
  • grammofon sagt:

    Alyssa Naeher!!! Was für eine Torfrau.

    Und Gratulation an Wolfsburg. Verdient aber hart erkämpft.

    (0)
  • Grace Kelly sagt:

    Alyssa Naeher kann ist eine ganz große Spaßbremse!

    (0)
  • rockpommel sagt:

    Dieser „Sieg des Willens“ gegen den „Potse-Dusel“ ist menr Wert als ein 7:0 !!!

    (0)
  • eisbär sagt:

    Absolut hochverdienter Sieg für Wolfsburg. Habe Potsdam lange nicht mehr so harmlos in der Offensive gesehen wie heute. Hoffentlich hat die Bundestrainerin genau hingeschaut. Goeßling und Henning waren in der Abwehr überragend und haben zwei internationale Topstürmerinnen komplett abgemeldet und das Spiel immer wieder von hinten raus mit aufgebaut. Dazu mit Nadine Keßler, die überragende Spielerin auf dem Platz. Was sie für die Defensive und Offensive leistet ist einmalig. Freue mich sehr für sie, dass sie das Spiel mit ihren beiden Toren gedreht hat.

    (0)
  • Detlef sagt:

    eisbär schrieb,
    „Goeßling und Henning waren in der Abwehr überragend und haben zwei internationale Topstürmerinnen komplett abgemeldet..“
    Naja, so überragend ist das dann auch nicht, wenn man bedenkt, daß beide „Top-Stürmerinnen“ eher ein Fall fürs Sanatorium als für ein Spitzenspiel der BuLi waren!!!

    Vielleicht wird man im Rückspiel ein ausgeglicheneres Spiel auf Augenhöhe sehen???

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar