EM-Quali: U17 startet mit enttäuschendem Remis

Von am 29. Oktober 2012 – 16.49 Uhr 17 Kommentare

Die deutsche U17-Nationalelf musste sich zum Auftakt der ersten Qualifikationsrunde für die U17-Europameisterschaft mit einem Remis gegen Griechenland begnügen.

Im Toumba-Stadion von Thessaloniki kam die Auswahl von Trainerin Anouschka Bernhard trotz überlegener Spielanteile nicht über ein 1:1 (0:1) gegen die Gastgeberinnen des Miniturniers hinaus.

Dieckmann trifft
Ioanna Trifinopoulou brachte die Griechinnen früh Führung (6.), für die DFB-Elf gelang der eingewechselten Rieke Dieckmann (42.) nur wenige Augenblicke nachdem sie aufs Feld kam der Ausgleichstreffer. Saskia Matheis hatte bei einem Pfostenschuss (61.) die größte Chance auf den Siegtreffer.

Anzeige
Logo des DFB

Offizielles Logo des DFB © DFB

Rumänien und Russland nächste Gegner
In den weiteren Spielen trifft die deutsche Mannschaft am Mittwoch, 31. Oktober (12.30 Uhr) auf Rumänien, zum Abschluss geht es am Sonntag, 3. November (13.00 Uhr) gegen Russland.

Nur die Sieger der elf Miniturniere sowie die fünf besten Gruppenzweiten qualifizieren sich für die zweite Qualifikationsrunde, die Mitte April 2013 ausgetragen wird.

Die Sieger der vier Gruppen à vier Teams bestreiten dann vom 25. bis 28. Juni die Endrunde in Nyon.

Schlagwörter:

Deutschland – Griechenland 1:1 (0:1)

Deutschland: Hanemann – Brandenburg, Karl, Eiberger, Rauch – Matheis, Fliege (62. Ortega-Jurado) – Ehegötz, Becker (41. Dieckmann), Gier – Sehan

Griechenland: Charakopoulou – Kyriazi, Kaltsidi, Simou – Simeaki, Gagara (23. Chamalidou) – Plyta, Sakellari, Zerva (53. Giannou), Kaldaridou – Trifinopoulou (80. Riga)

Tore: 0:1 Trifinopoulou (6.), 1:1 Dieckmann (42.)

Schiedsrichterin: Berta Tavares (Portugal)

Gelbe Karten:
Ehegötz; Trifinopoulou, Simeaki, Giannou

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

17 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Kommt mir irgendwie bekannt vor, das Ganze! Soll ja aber am Jahrgang liegen, war zumindest die Begründung (Ausrede?) bei der vorherigen U17. Ich hätte es anstelle des DFB mal mit einer anderen Trainerin probiert, denn schlechter kann´s ja kaum kommen. Denn das Österreichspiel zuletzt ging auch in die Hose, wenn ich mich nicht täusche!

    (0)
  • laasee sagt:

    @SF

    I think the problem is far more serious than just the coach.

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    Uiuiui … 🙁
    Also entweder es kommt so gar nichts mehr nach bei unseren jungen Mädchen oder es liegt ein systematisches Problem vor.

    (0)
  • karl sagt:

    Da muss man erstmal analysieren ob nicht mehr Auswahl da war oder ob es an der Auswahl der Spielerinnen lag, oder ob Griechenland ne goldene Generation hat…. Wir werden es sicher nach den naechsten Spielen hier lesen koennen… Gut dass da keine WM Quali von abhaengt dieses Jahr.

    (0)
  • rubi sagt:

    Vielleicht solltet ihr mal nachdenken, dass die ‚besten‘ 96er bereits die U17 WM gespielt haben und nun nicht dabei sind…damit fehlen Pauline Bremer, Johanna Tietge, Franziska Jaser, Rebecca Knaak und Ricarda Kiessling- allesamt haben zumindest eine ordentliche WM gespielt und im momentanen Team sicherlich den Unterschied machen!! Und sie waren ja wohl ueberlegen!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @SF: Keine Chance. Beim DFB haben alle Trainerinnen Rentenverträge. Da könnten Beamte glatt neidisch werden 😉

    Gegen Griechenland ein 1:1 ist ja fast schon so peinlich wie nen 1:1 gegen Liechtenstein bei den Männern.
    Selbst wenn man einen schlechten Jahrgang hätte, so derartig schlecht kann es dann ja bitteschön nicht sein, oder?
    Talente fallen ja auch im FF nicht einfach vom Himmel und bei den Griechen müssten es dann ja nicht eine oder zwei sein, sondern mindestens mal 11.

    Und ich sehe auch keinen Grund, der verhindert hätte, dass man an bessere Spielerinnen kommt. Außer die Trainerin ist einfach zu stur, die Besten zu nominieren… Aber das kennen wir ja schon!

    (0)
  • FFFan sagt:

    Ja, ist doch kein Wunder! Durch den Verzicht auf Kießling, Jaser, Bremer, Tietge und Knaak fehlt eben doch viel Qualität. Ich kann zwar verstehen, dass den Mädchen nach einem langen Turnier eine Pause gegönnt wird, aber so riskiert man leider, gleich in der ersten Qualifikationsrunde auszuscheiden.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @karl
    > Gut dass da keine WM Quali von abhaengt dieses Jahr.
    Aber ist es nicht eher so, dass die EM-Plazierung darüber entscheidet, ob man an der nächsten WM teilnimmt?!
    War zumindest zuletzt so der Fall, und ich habe nichts von einer Modusänderung gehört!

    @FFFan
    > Ich kann zwar verstehen, dass den Mädchen nach einem langen Turnier eine Pause
    > gegönnt wird, aber so riskiert man leider, gleich in der ersten Qualifikationsrunde auszuscheiden.

    Ist ja nicht der Fall, da zumindest Däbritz, Beil, aber sicher auch weitere Spielerinnen in den Ligen im Einsatz waren!

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    @SF: Bei der U17 ist das anders als bei der U20 (bzw. U19). Die nächste U19-EM (2013) ist gleichzeitig Qualifikationsturnier für die U20-WM 2014, das Qualifikationsturnier für die U17-WM 2014 ist die U17-EM 2014 😉
    Trotzdem: Dieses dürftige 1:1 gegen Griechenland gibt einem doch zu denken – Peter wurde immerhin geschasst, nachdem seine Mannschaft „nur“ das VF bei der WM 2010 erreichte …

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @SF: Ich denke, dass ist die ehemalige U16, die dort spielt, und nicht mehr die U17, die bei der WM gespielt hat. Ist es nicht so, dass das immer nach jeder WM wechselt?
    Däbritz und Beil wären im nächsten Jahr bei der EM sowieso nicht mehr einsatzfähig, da sie Jahrgang 95 sind.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ S.F.:
    „Ist ja nicht der Fall, da zumindest Däbritz, Beil, aber sicher auch weitere Spielerinnen in den Ligen im Einsatz waren!“

    Es geht ausschließlich um die fünf von mir genannten Spielerinnen, die alle Jahrgang ’96 sind. Diese sind zwar jetzt auch im Spielbetrieb (z.B. feierte Rebecca Knaak am Wochenende ihr Bundesligadebut mit einem Kurzeinsatz gegen Sindelfingen), aber so ein Mini-Turnier mit drei Spielen in sechs Tagen wäre von der Belastung her schon etwas anderes.

    @ pinkpanther:

    Ralf Peter wurde nicht „geschasst“! Er hat sich -nach zehn Jahren als U17-Trainer- ein neues Betätigungsfeld gesucht. Überhaupt finde ich die Trainerschelte hier unangebracht. Anouschka Bernhard wurde vor ein paar Monaten mit dem Vorgängerjahrgang noch Europameister und jetzt soll sie auf einmal nichts taugen?!

    (0)
  • timmy sagt:

    Man kann auch mal einen schlechten Tag haben. Sollte man gegen Russland nun gewinnen, gegen Rumänien gehe ich jetzt mal sicher von aus, ist ja nichts passiert und man zieht in die nächste Runde ein.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @pinkpanther
    > das Qualifikationsturnier für die U17-WM 2014 ist die U17-EM 2014 😉
    Na, und? Was habe ich denn anderes geschrieben!?
    > Aber ist es nicht eher so, dass die EM-Plazierung darüber entscheidet, ob man an der nächsten WM
    > teilnimmt?!
    Verstehe Deinen Einwand deshalb nicht so recht…

    @timmy
    Bei einem schlechten Tag wurde die berechtigte Kritik nicht so ausfallen, aber wie ich bereits schrieb, ist es ja leider keine Eintagsfliege! Da gab es vor dem Griechenlandspiel zumindest das gegen Österreich, was hätte Warnung genug sein müssen!

    (0)
  • Karl sagt:

    @Schenschtschina Futbolista: Klar ist es so dass die WM Qualifikation von der EM Platzierung abhaengt. Aber bei der U17 zaehlt fuer die WM Qualifikation die EM 2014.
    Zur Zeit finden diese Qualispiele fuer die EM 2013 statt. Der Ausgang der EM 2013 ist fuer die WM 2014 egal. Da zaehlt nur die EM Platzierung von 2014.

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    @SF: Dann hab ich dich wohl falsch verstanden.
    @FFFan: Dass Ralf Peter von sich aus aufgehört hat, wusste ich nicht. Ich möchte hier auch keine pauschale Trainerschelte betreiben, sondern kann gerne meine Beobachtungen konkretisieren: Seit der ersten U17-WM 2008 habe ich auch die U-Mannschaften für mich „entdeckt“ und verfolge seitdem intensiv das Geschehen. Leider bin ich – wie wohl die meisten hier – auf die spärliche und oft auch geschönte (dfb.de, fifa.com, etc.) Berichterstattung in den Medien angewiesen, es sei denn ES überträgt auch mal ein paar Spiele live wie bei den großen Turnieren (WM, EM-Finale, etc.), die ich dann auch live oder als Aufzeichnung im Nachgang anschaue (die U20-WM vor 2 Jahren war natürlich eine tolle Gelegenheit, sich direkt vor Ort einen Eindruck zu machen).
    Noch ein kleiner Exkurs (ausnahmsweise mal zu den Herren): Das Gejammer von vielen hat in letzter Zeit deutlich zugenommen, dass die NM endlich mal einen Titel holen muss, denn das sei ja das Einzige was zählt – das sehe ich nicht so!
    Hier liegt der Vergleich zur diesjährigen U20-WM nahe, als die Mädels ein tolles Turnier leider nicht mit dem Titel krönen konnten, weil sie das entscheidende Spiel verbaselt haben. Das hat einerseits weh getan und war auch erstmal eine Riesenenttäuschung, andererseits bleibt der Eindruck einer auf das Turnier gesehen spielerisch, technisch und taktisch sehr reifen und tollen Leistung – da hat das Zuschauen einfach nur Spaß gemacht 🙂
    Das kann man von der diejährigen U17-Mannschaft leider nicht im Ansatz behaupten. Ich fand das war die mit Abstand schlechteste deutsche U-Mannschaft, die ich in den letzten Jahrenn gesehen habe! Hut ab vor den Mädels, dass sie es mit Einsatz, Willen und auch etwas Glück auf den 4. Platz geschafft haben, das ändert aber nichts am Gesamteindruck, ebensowenig wie der aus meiner Sicht glückliche EM-Titel dieses Jahr.
    Und da passt das 1:1 des Nachfolgejahrgangs gegen Griechenland gut ins Bild. (kann halt nicht mal so nach Griechenland jetten, um mir vor Ort einen Eindruck zu machen)
    Ganz ehrlich: Ich kann und will nicht beurteilen, ob es an der Trainerin liegt, beunruhigend was die Entwicklung unseres Nachwuchses anbetrifft, ist dieses Ergebnis trotzdem!

    (0)
  • timmy sagt:

    Nach Spieltag 2 ist sicher:
    Wenn Rumänien nicht gegen Griechenland gewinnt braucht man einen Sieg gegen Russland zum weiterkommen (als Gruppenerster).
    Gewinnt Rumänien gegen Griechenland kann man sogar 0:4 gegen Russland untergehen, um als einer der besten Gruppenzweiten weiter zu kommen.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ timmy:
    „Wenn Rumänien nicht gegen Griechenland gewinnt braucht man einen Sieg gegen Russland zum weiterkommen (als Gruppenerster).“

    Richtig. Will man vom Ausgang des Parallelspiels unabhängig sein, zählt am Samstag nur ein Sieg. Russland benötigt, um aus eigener Kraft weiterzukommen, mindestens einen Punkt, muss aber auf zwei Spielerinnen (darunter die Kapitänin) verzichten, die heute mit ‚Gelb-Rot‘ vom Platz gestellt wurden und im nächsten Spiel gesperrt sind. Das könnte ein kleiner Vorteil für unsere U17 sein.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar