Frankfurt empfängt Freiburg, Ostderby in Jena

Von am 26. Oktober 2012 – 10.40 Uhr 12 Kommentare

Nach der Länderspielpause wird die Bundesliga am Sonntag mit dem siebten Spieltag fortgesetzt. Dabei fährt der 1. FFC Turbine Potsdam nach Jena (14 Uhr, live auf DFB-TV), und der 1. FFC Frankfurt empfängt den SC Freiburg, der den Hessinnen in der Vergangenheit immer mal wieder ein Bein stellen konnte.

So auch am achten Spieltag der vergangenen Saison, als der SC sein Heimspiel gegen Frankfurt dank eines Last-Minute-Treffers von Kerstin Boschert knapp mit 1:0 gewann.

Zum Bundesliga-Tippspiel

Anzeige

Einsatz von Kulig ungewiss
„Wir haben uns trotz der Abwesenheit unserer vielen Nationalspielerinnen in einer überschaubaren Trainingsgruppe konzentriert auf die Aufgabe gegen die Breisgauerinnen vorbereitet“, so FFC-Trainer Philipp Dahm, der insgesamt zwei Trainingstage mit dem gesamten Kader hat. Ob Kim Kulig (Sprunggelenksverletzung) und Sandrine Brétigny (Sehnenreizung) einsatzfähig sind, ist noch ungewiss. Dennoch ist ein Sieg gegen den SC das erklärte Ziel der Frankfurterinnen, um die Tabellenführung zu verteidigen. „Wir wollen drei weitere Punkte erarbeiten und dafür möglichst viele der sich bietenden Chancen auch wirklich in Tore verwandeln“, so Dahm, denn die mangelnde Chancenverwertung war eines der Hauptprobleme in den vergangenen Partien.

kim-kulig-frankfurt-1

Kim Kuligs Einsatz am Sonntag ist noch ungewiss. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Die Freiburgerinnen könnten ihrerseits mit einem Sieg am Main den Sprung ins obere Tabellendrittel schaffen. Nach der überraschenden Niederlage gegen den VfL Sindelfingen haben sie mit dem 2:1-Sieg vor zwei Wochen gegen den FCR 2001 Duisburg dafür die Voraussetzungen geschaffen.

Duisburg ohne Trainer zum VfL
Die Duisburgerinnen reisen am siebten Spieltag zum VfL Wolfsburg. Dabei muss der FCR neben dem erkrankten Trainer Marcel Ketelaer auch auf Jackie Groenen verzichten. „Jackie fällt wegen Problemen im linken Knie längere Zeit aus. Ob es nur eine Reizung im Gelenk ist oder gar eine Meniskusverletzung, steht noch nicht fest,“ so FCR-Assistenztrainer Andreas Kontra, der die „Löwinnen“ in Wolfsburg betreuen wird. Ob Marina Himmighofen einsatzbereit ist, wird sich erst kurzfristig entscheiden. Der Respekt vor dem VfL ist nicht nur wegen der angespannten Personalsituation groß. Man habe im Trainerteam bereits thematisiert, „dass Wolfsburg in jedem Spiel von Beginn an Dampf macht, außerdem normalerweise mit drei Sturmspitzen spielt, darauf sind wir vorbereitet.“ Darüber hinaus ist der VfL das einzige Erstligateam, das bislang kein Gegentor einstecken musste.

Bad Neuenahr muss auf Okoyino da Mbabi verzichten
Demgegenüber ist der VfL Sindelfingen bei 28 Gegentoren das bislang defensivschwächste Team. Das Tabellenschlusslicht gastiert am Sonntag beim SC 07 Bad Neuenahr. Die Kurstädterinnen haben bislang erst eine Partie verloren und rangieren auf dem fünften Platz. Dennoch warnt Trainer Colin Bell vor dem Aufsteiger: : „Wer den SC Freiburg bezwingen kann, ist gegen andere Teams dieser Klasse kein Außenseiter.“ Es dürfe nicht der Fehler gemacht werden, Sindelfingen als Außenseiter zu betrachten. Hinzu kommt, dass der SC auf Anja Selensky (Bänderriss) und Nationalspielerin Célia Okoyino da Mbabi (Muskelfaserriss) verzichten muss.

FC Bayern empfängt Gütersloh
Der zweite Aufsteiger, der FSV Gütersloh, reist zum FC Bayern München. Auch dort sind die Gastgeberinnen in der Favoritenrolle, gleiches gilt für die SGS Essen im Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen. Die Leverkusenerinnen sind das bislang einzige sieglose Team der Bundesliga und liegen auf dem vorletzten Tabellenrang.

DFB-TV in Jena
Das DFB-TV-Livespiel am Wochenende ist die Partie zwischen dem FF USV Jena und dem 1. FFC Turbine Potsdam. Die Jenaerinnen konnten durch den Auswärtssieg gegen Bayer 04 Leverkusen am vergangenen Spieltag den letzten Tabellenrang verlassen. In entsprechend anderen Regionen spielen die Potsdamerinnen, die im Falle eines Sieges die Tabellenführung übernehmen könnten – sollte der 1. FFC Frankfurt gegen Freiburg nicht gewinnen.

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

12 Kommentare »

  • waiiy sagt:

    Ich freue mich, dass ich meine Turbinen im DFB-TV sehen kann. Aber irgendwie würde ich es sinniger finden, wenn Wolfsburg – Duisburg gezeigt werden würde oder ein Spiel, wo die Mannschaften noch gar nicht zu sehen waren in dieser Saison.

    waiiy

    (0)
  • grammofon sagt:

    @waiiy: Ja, als Turbine-Fan will ich mich darüber auch nicht beschweren. Aber wo im letzten Jahr gefühlsmäßig nur Frankfurt Spiele gezeigt wurden, scheint es so als ob sie in diesem Jahr nur Potsdam Spiele zeigen… schon komisch.

    (0)
  • These are must win games for Potsdam ,Wolfsburg, Frankfurt and Bayern.
    But the top sides are all filled with injured players and coming off an international week. Minnows will look to knock all four off their perch.

    @Waiiy
    I dont know hy DFB-TV can’t expand it’s showing. Most weekend games occur saturday and sunday. They can at least show one game for both saturday and sunday. I know it must be popular.

    @gramaphone
    Potsdam get the choice because of popularity, but they could show more without announcers. Just two camera setups, one for the field and one for focus and replays.

    (0)
  • be sagt:

    Mal etwas offtopic zu DFB-TV und der Übertragungshäufigkeit der Bundesligisten. Das jetzige Bundesliga-DFB-TV-Archiv reicht bis 7. März 2010 zurück. Ich habe mir mal eine Übersicht erstellt, welche Mannschaften in welcher Bundesligasaison wie oft mit Bildern bedacht wurden.

    Saison 2009/10: Es sind 9 komplette Spiele und 12 Zusammenfassungen (von jeder Komplettübertragung sowie drei weitere) verfügbar. Mit 2 Heim- und 2 Auswärtsspielen führt Potsdam die Liste der Komplettübertragungen vor Duisburg und Frankfurt (beide 1 Heim und 2 auswärts) sowie an. Von jedem Bundesligisten gab es zumindest von einem Spiel eine Zusammenfassung. Zu Potsdam sind noch 3 weitere Spielzusammenfassungen verfügbar, also insgesamt 7 Highlights. Danach kommt Bayern mit 5 Highlights (aber ohne Komplettübertragung).

    Saison 2010/11: 22 Spiele sind in voller Länge verfügbar, und zusätzlich zu vier weiteren eine Zusammenfassung. Herford ist die einzige Mannschaft, zu der es gar keine Bilder gibt. Mit 11 Komplettübertragungen (6 Heim, 5 auswärts) sowie einem weiten Mal Highlights führt Potsdam die Übertragungen an, gefolgt von Duisburg (4 Heim + 6 auswärts), Frankfurt (4+3) und Bayern (3+3 + 1x Highlights).

    Saison 2011/12: 24 Spiele sind in voller Länge verfügbar, und zusätzlich zu vier weiteren eine Zusammenfassung. Schlusslicht war Jena mit lediglich einmal Highlights (soviel wie bereits 2010/11). Spitzenreiter waren Potsdam, Frankfurt und Duisburg zugleich mit 9 Komplettübertragungen sowie jeweils einem weiteren Mal Highlights. Wolfsburg ist im Übertragungsranking mit nunmehr 6 Komplettspielen stark aufgestiegen.

    Saison 2012/13: Die von Bayern zugelieferten Highlights lasse ich mal raus und betrachte nur die Komplettübertragungen. Die führt Potsdam Stand heute mit 4 an, gefolgt von Frankfurt (3). So von allen derzeit bekannten Übertragungen bis 23.11. die Komplettfassungen ins Onlinearchiv wandern, bleiben Potsdam mit 6 und Frankfurt mit 5 Übertragungen an der Spitze, gefolgt von Duisburg und Wolfsburg mit jeweils 2.

    Insgesamt führt Potsdam also die Liste der Komplettübertragungen an. Bemerkenswert ist, dass seit Saison 2010/11 mindestens eine Mannschaft bei den Übertragungen immer Duisburg, Frankfurt, Potsdam oder Wolfsburg war. Das „Saisonfragment“ 2009/10 hingegen war das bunteste. So sind die Partien Freiburg-Essen und Freibueg-TeBe Berlin in voller Länge verfügbar, und bei den Highlights gibt es neben zwei weiteren Freiburg-Heimspielen auch noch Bad Neuenahr-Bayern.

    Ich fand es ganz interessant, das einmal auszuwerten und mir so einen objektiven Überblick über die Mannschaftsverteilung bilden zu können. Für alle Interessierten auch gleich mal die kompletten Tabellen als Bildübersicht:

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ waiiy & grammofon:

    In dieser Saison wurden bei DFB-TV bislang nur Spiele mit Frankfurter und/oder Potsdamer Beteiligung gezeigt. Das bleibt auch bis mindestens zum 10.Spieltag so:

    8.Spieltag: Duisburg-Frankfurt
    9.Spieltag: Wolfsburg-Frankfurt
    10.Spieltag: Wolfsburg-Potsdam
    11.Spieltag: noch offen

    Grund für diese einseitige Auswahl könnte sein, dass diese beiden Vereine die meisten Fans haben und deshalb die höchsten ‚Einschaltquoten‘ (Zugriffszahlen) generieren.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @FFFan: Ich denke nicht, dass die Einschaltquoten von den Fans abhängig sind, denn wenn es nur ein Spiel gibt, schaue ich mir das als FF-Fan auch an, und wenn es nur um die Beobachtung der Konkurrenz dabei geht. Insofern hätte für Potsdamfans zumindest ein Wolfsburg-Spiel deutlich höheren Stellenwert, denn diese Konkurrenz ist gefährlicher als Frankfurt oder Duisburg.
    Dafür spricht außerdem, dass Herford in der Saison 2010/11 kein einziges Livespiel hatte, obwohl sie einen für einen Absteiger mit über 1000 Zuschauern pro Spiel enormen Zuschauerschnitt haben. Daher kann es eig nicht nach den Einschaltquoten hierbei gehen!

    (0)
  • Lakshmi sagt:

    Im Absatz „Duisburg ohne Trainer zum VfL“ ist ein Typo. „im Trainerin“

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Lakshmi: Danke, korrigiert.

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    Der Wintereinbruch trug auch seinen Teil auf den Fußballalltag am heutigen Samstag bei.
    Die Partie Babelsberg in Erfurt in der 3. Liga musste abgesagt werden.
    Auch in Freiburg und in Aue war das Spiel durch Schneefall beeinträchtigt.

    Gibt es bezüglich der morgigen Frauen-Bundesliga-Partien auch schon witterungsbedingte Absagen? Ich würde mich nicht wundern.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ be:

    Interessante Statistik! Ein paar Anmerkungen dazu:
    2009/10: Anfang März 2010 stellte DFB-TV sein Format von Windows Media Player auf Flash um. Die Videos aus der WMP-Ära wurden vor einiger Zeit aus dem Archiv entfernt. Es gab in dieser Saison außer den von dir aufgelisteten noch folgende Spiele in voller Länge:
    Frankfurt-München (4.Spieltag), Potsdam-Frankfurt (9.Spieltag), Duisburg-München (11.Spieltag), Essen-Duisburg (14.Spieltag) und München-Frankfurt (15.Spieltag). Dagegen gibt es entgegen deiner Auflistung vom Spiel Freiburg-Essen (22.Spieltag) keine Komplettaufzeichnung, dafür aber zwei verschiedene ‚Highlight‘-Versionen (eine stammt von TV-Südbaden, wie auch die anderen Nur-‚Highlights‘ aus Freiburg). Vereinzelte Live-Übertragungen hatte es auch schon 2007/08 (1 Spiel) und 2008/09 (5 Spiele, davon 3 am letzten Spieltag) gegeben, allerdings waren sie nicht nachträglich abrufbar.

    2010/11: Es sind insgesamt 23 komplette Spiele. Wolfsburg-Frankfurt (1.Spieltag) fehlt in deiner Auflistung.

    P.S.: wie ich gerade feststelle, sind im Archiv von DFB-TV von den älteren Spielen (also vor der laufenden Saison) nur noch die ‚Highlights‘ verfügbar! 🙁

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Die Statistik über die Spiele von DFB-TV ist schon interessant und auch die Anmerkungen hierzu.
    Weiss man eigentlich schon welche Spiele der ersten und zweiten Frauenbundesliga heute aufgrund des Winterwetters ausfallen?

    Btw. Marissa Brunner kehrt übrigens für einige Spiele in die Bundesliga zurück. Sie hilft beim SC Sand in der 2ten Liga Süd aus um das dortige Torhüterinnenproblem zu lösen.

    (0)
  • grammofon sagt:

    @DAWIDenko und speedy:

    Laut DFB-Ticker wird das Spiel zwischen Bayern und Gütersloh verlegt. Vermutlich wegen dem Wetter.

    (0)