EM-Quali: Island gewinnt, Spanien spielt remis

Von am 20. Oktober 2012 – 19.50 Uhr 4 Kommentare

Die isländische Nationalmannschaft hat sich im Playoff-Hinspiel der Qualifikation zur Europameisterschaft 2013 eine gute Ausgangslage für das zweite Aufeinandertreffen geschaffen. Die Isländerinnen gewannen in der Ukraine mit 3:2. Im zweiten Spiel des Tages kam Schottland zu einem Unentschieden gegen Spanien.

1:1 endete die Partie im Hampden Park von Glasgow – ein Ergebnis, das für die Spanierinnen wertvoller ist, denn so reicht ihnen im Rückspiel bereits ein 0:0, um sich für die Europameisterschaft zu qualifizieren.

Rekordkulisse in Glasgow
Die Partie verfolgten 4 058 Zuschauer – Rekord für ein Frauenfußballspiel in Schottland. Zunächst übernahmen die Gastgeberinnen in der 26. Minute die Führung. Ein Kopfball von Jennifer Beattie traf nur das Aluminium, der Abpraller landete an der Hand von Spaniens Erika Vázquez. Die sah die Gelbe Karte, und Kim Little verwandelte den fälligen Handelfmeter zum 1:0. Nur vier Minuten später waren die Gäste allerdings wieder im Spiel.Schottlands Torhüterin Gemma Fay patzte beim Schuss von Sonia, im Nachschuss traf Adriana ins Schwarze. Noch vor der Pause hätten die Spanierinnen in Führung gehen können. In der 45. Minute bekamen sie einen Handelfmeter zugesprochen, aber diesmal war Fay zur Stelle und parierte sowohl den Strafstoß von Adriana als auch den Nachschuss.

Anzeige

Vorteil Spanien
Die zweite Halbzeit verlief torlos, und so ist die Ausgangslage für das Rückspiel am Mittwoch in Madrid offen – allerdings mit leichten Vorteilen auf der Seite der Spanierinnen, die ein wichtiges Auswärtstor mit ins zweite Aufeinandertreffen nehmen. Die Schottinnen reisen bereits morgen in die spanische Hauptstadt, um sich optimal auf die zweite Begegnung vorzubereiten.

Sara Gunnarsdottir, Margret Lara Vidarsdottir, Dora Larusdottir

Margrét Lára Viðarsdóttir gelang der entscheidende Treffer. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Knapper Sieg für Island
Im Duell mit der Ukraine haben sich die Isländerinnen am Nachmittag schwer getan. Zunächst waren sie durch Katrín Ómarsdóttir (5.) und Hólmfrídur Magnúsdóttir (25.) in Sevastopol schnell mit 2:0 in Führung gegangen. Doch die Gastgeberinnen fanden zurück ins Spiel. In der 39. Minute gelang Tetyana Romanenko nach Vorarbeit von Daryna Apanaschenko der Anschlusstreffer, sechs Minuten nach dem Wiederanstoß traf Tetyana Chorna zum Ausgleich.

Erst der Treffer von Margrét Lára Viðarsdóttir (64.) besiegelte den knappen 3:2-Sieg der Isländerinnen, der – nicht zuletzt auch aufgrund von drei Auswärtstoren – eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am Donnerstag in Reykjavík bildet.

Österreich gegen Russland
Die dritte Begegnung der Playoffs zwischen Österreich und Russland findet am Sonntag statt. Anstoß in St. Pölten  ist um 18.30 Uhr.

Tags: , , , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

4 Kommentare »

  • DAWIDenko sagt:

    Glückwunsch Maggie! (-:

    (0)
  • Detlef sagt:

    Auch von mir Glückwunsch an unsere Ex-TURBINE!!!
    Ich hoffe ihr geht es soweit wieder gut!!!

    Glückwunsch auch an LISA!!!
    Zum Einen zum Platz in der Startaufstellung, und zum Anderen zu dem guten Ergebnis gegen Spanien!!!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Falls jemand Österreich vs. Russland sehen möchte –>

    (0)
  • congrats to Vidarsdóttir. The more success teams with players from the Bundesliga have the better for the league on a whole.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar