Fernduelle um die Tabellenführung

Von am 12. Oktober 2012 – 10.10 Uhr 12 Kommentare

Im DFB-Pokal hat der FC Bayern München gerade den 1. FFC Frankfurt bezwungen, nun fahren die Münchenerinnen in der Meisterschaft zum nächsten Spitzenclub. Am sechsten Spieltag steht am Sonntag das Duell mit dem 1. FFC Turbine Potsdam an. In Leverkusen kommt es unterdessen zur Begegnung der bislang sieglosen Teams.

Bayer 04 Leverkusen, bislang mit drei Punkten auf dem zehnten Rang, empfängt Schlusslicht FF USV Jena.

Besser als der Tabellenplatz?
„Leverkusen gehört eigentlich nicht auf den Tabellenplatz, auf dem sie jetzt stehen“, sagt USV-Trainer Daniel Kraus und hat großen Respekt vor dem Gegner. „Wir wissen, dass sie guten Fußball spielen können. Einige nannten Leverkusen zu Saisonbeginn auch als Überraschungsmannschaft.“ In der vergangenen Saison gewann die Werkself mit 3:2.

Anzeige
Frauenfußball - FC Bayern München

Der FC Bayern hatte zuletzt allen Grund zur Freude. © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

DFB-TV in Potsdam
Mit 3:0 entschied der 1. FFC Turbine Potsdam das letzte Meisterschaftsduell gegen den FC Bayern München da schon etwas deutlicher für sich. Beide Teams treten mit guten Ergebnissen im Rücken an. Der FCB konnte gerade erst seinen Vorjahreserfolg gegen den 1. FFC Frankfurt im DFB-Pokal wiederholen, den „Turbinen“ gelang unter der Woche ein klarer 5:1-Sieg gegen den SC 07 Bad Neuenahr. Während Potsdam um die Tabellenführung kämpft, geht es für die Münchenerinnen um den Anschluss an das obere Tabellendrittel. Die Partie wird ab 14 Uhr live auf DFB-TV übertragen.

Frankfurt will Treffsicherheit wiederfinden
Die Tabellenführung ist für Potsdam allerdings nur möglich, wenn der 1. FFC Frankfurt beim VfL Sindelfingen nicht gewinnt. „Für die angestrebten drei Punkte müssen wir an diesem Wochenende unsere Treffsicherheit endlich zurückgewinnen“, fordert FFC-Trainer Philipp Dahm, denn die Chancenverwertung seiner Mannschaft war zuletzt mangelhaft. Und auch wenn die Sindelfingerinnen bisher nur drei Zähler auf der Habenseite verbuchen können, ist sich Dahm sicher: „Insbesondere gegen den 1. FFC Frankfurt werden die Spielerinnen von Trainer Nikolaos Koutroubis 110 Prozent geben.“

„Wölfinnen“ sind im Revier zu Gast
Für den Fall dass sowohl die Frankfurterinnen als auch die Potsdamerinnen patzen, könnte der VfL Wolfsburg am Sonntag der lachende Dritte sein. Momentan liegen sie punktgleich mit den „Turbinen“ auf dem dritten Rang. Die Elf von Trainer Ralf Kellermann reist diesmal zur SGS Essen – einer Mannschaft mit sehr wechselhaften Ergebnissen. Nach dem Sieg gegen den 1. FFC Frankfurt unterlag die SGS später deutlich gegen den FCR 2001 Duisburg. Die Kassen im Stadion Essen öffnen ab Sonntag bei den Heimspielen immer erst um 13 Uhr.

Kurstädterinnen fahren nach Ostwestfalen
Außerdem spielt der FCR 2001 Duisburg am Sonntag beim SC Freiburg, der FSV Gütersloh 2009 empfängt den SC 07 Bad Neuenahr. Bislang konnte der FSV beide Heimspiele gewinnen und gilt als Überraschungsmannschaft der ersten Spieltage. Die Kurstädterinnen reisen mit einer deutlichen Niederlage aus der Partie in Potsdam an und wollen in Ostwestfalen auf die Erfolgsspur zurückfinden. Denn bis zum Potsdam-Spiel war die Elf von Trainer Colin Bell ungeschlagen.

Tags: , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

12 Kommentare »

  • busyr sagt:

    „… sagt USV-Daniel Kraus …“
    Schenk dem Mann mal bitte noch seinen „Trainer“-Titel, Nora. Also „USV-Trainer Daniel Kraus“. 😉

    (0)
  • Nora Kruse sagt:

    Na gut, ich will mal nicht so sein 🙂

    (0)
  • waiiy sagt:

    Wobei der Titel „USV-Daniel“ an sich auch schon fast ein Adelstitel ist, wenn man mit dem Verein gleichgesetzt wird… 😉

    (0)
  • elfmeter sagt:

    neuer Artikel über C.P.beim DFB der einige Fragen vom 10.10.12 beantwortet.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Turbine Potsdam ist in den letzten Jahren eine Art ‚Angstgegner‘ für den FC Bayern geworden. In der Bundesliga haben die Münchnerinnen die letzten fünf Spiele gegen Turbine verloren, bei einem Torverhältnis von 0-15!

    @ elfmeter:
    „neuer Artikel über C.P.beim DFB der einige Fragen vom 10.10.12 beantwortet.“

    Hier der Link:

    Welche Fragen wurden am 10.10. gestellt?

    (0)
  • andiminga sagt:

    oh mann, dieser DFB-TV kommentator bringt mi noch auf die Palme!!! Wie er Lena Lot-sen ausspricht, gottogott! Der kennt sich jaaaa wirklich im Frauenfussball aus…!

    (0)
  • Lucy sagt:

    WOB in Essen „nur“ 0:0 – mussten in Essen also auch Federn lassen. Zwar nur 2 Punkte, aber trotzdem…

    Was war denn in Freiburg los, warum wurde dort denn so extremm viel nachgespielt ? Gab es lange Verletzungspausen ?

    (0)
  • Ralf sagt:

    Diese „Kommentatoren“. Man darf sie nicht mal so nennen, schließlich schaffen die es ja nicht mal die Grundbasis für eine anständige Kommentierung zu erarbeiten – die Aussprache der Namen!!!!

    Aus Lena Lotzen (kurzes o) wird Lena LOOOOOtzen
    Aus Sara Doorsoun wird doorOsoun
    Aus anDOnova wird andoNOOOOOva
    Aus Keelin (ee= i) wird KEHlin
    Aus Rude-lic wird Rudel-lic

    UND wo zum Teufel hat er die „1.“ Gelbe Karte (für Bürki) gesehn????

    Livebild top – Kommentator flop!

    (0)
  • grammofon sagt:

    Muß hier den Kommentaren auch zustimmen. Schien so, als ob der Kommentator noch nie von einer Lena Lotzen gehört hätte, vor diesem Spiel..?

    Großes Lob hier an den FC Bayern, der nach der Halbzeit wirklich gut zurück kam. Es war aber auch klar zu sehen, dass bei Turbine jetzt in der 2. Halbzeit endlich die Luft ausging. Spielerin des Tages für mich Anonma, nicht nur wegen der 2 Treffer, sondern weil sie sich während dem ganzen Spiel kaputt gerannt hat und auch gut gedribbelt, gepasst und defensiv gearbeitet hat. Lob auch an Doorsun, die tatsächlich überall spielen kann. Unglaublich. Ohne sie hätte Turbine niemals diese Verletzungskrise und diesen Englische-Wochen-Marathon überstanden.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Ralf,
    Gebe Dir im Prinzip Recht!!!
    Aber bei NATASCHA hat er den Nachnamen richtig ausgesprochen!!!
    Slawische Frauennamen werden immer auf der letzten Silbe betont, also das letzte o wird lang gesprochen!!!

    Die gelbe Karte für Bürki war natürlich falsch!!!
    Ich denke, daß SARA den gelben Karton fürs Trikot-ziehen gesehen hat, was absolut regelkonform ist!!!
    Da mußte ich wieder spontan an die „Klammer-Griffe“ von Frau Behringer, und die „Catcher-Einlage“ von BABBS zurück denken, die ohne Karten blieben!!!

    (0)
  • Lakshmi sagt:

    Ja, dieser Kommentator war wirklich schlimm. Zum Glück hat mein Lautsprecher einen Knopf zum Abschalten. 🙂
    Allerdings sollten wir alle froh und dankbar sein, daß wir bei DFB-TV Spiele live und kostenlos sehen können. Die Fans von anderen Sportarten inkl. Männerfußball können von so einem Service nur Träumen.

    (0)
  • Turbine were tired at the end of the match but this is why lisa evans and natasa andonova are such good players for them. Ogimi and Anonma are the superstars but they seemed a little banged up during the match, especially ogimi.

    @fffan
    good stat, that is why bayern tried so hard

    (0)