Siege für Wolfsburg und Potsdam

Von am 10. Oktober 2012 – 22.45 Uhr 28 Kommentare

Während der 1. FFC Turbine Potsdam und der VfL Wolfsburg ihre Nachholspiele in der Frauenfußball-Bundesliga gewannen, patzte der FCR 2001 Duisburg. Nur drei Tage nach dem 2:1-Sieg gegen Bayer 04 Leverkusen im DFB-Pokal kam der FCR diesmal nicht über ein Unentschieden hinaus.

Und dabei hatten die Duisburgerinnen noch das Glück des – in der zweiten Halbzeit – Tüchtigen auf ihrer Seite, denn beim 1:1 (0:1) in Leverkusen fiel der Ausgleich erst kurz vor Spielende.

Frühe Führung für Leverkusen
Ausgerechnet einer Ex-Duisburgerin gelang vor 347 Zuschauern im Ulrich-Haberland-Stadion der Treffer für die Gastgeberinnen. Marith Prießen traf in der dritten Minute zum 1:0. Im direkten Gegenzug hätte der FCR ausgleichen können, doch der Kopfball von Gurbet Kalkan wird von Leverkusens Torhüterin Anna Klink stark pariert. Mit der Führung im Rücken zeigen sich die Leverkusenerinnen in der Folge selbstbewusst. In der 34. Minute versuchte es Isabel Kerschowski mit einem strammen Schuss aus der zweiten Reihe, aber FCR-Torhüterin Ashlyn Harris war zur Stelle.

Anzeige

Ausgleich durch Ando
Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser in die Partie; dennoch hielt Leverkusen den Kasten bis zur 88. Minute sauber. Nach Vorarbeit von Lieke Martens verwandelt Kozue Ando das Zuspiel zum 1:1. „Natürlich hatten wir nicht so viele Chancen wie zuletzt, aber es waren immer noch genug, um am Ende zu gewinnen. Da aber auch Bayer Möglichkeiten hatte, geht das Remis in Ordnung – auch wenn mir das persönlich zu wenig ist“, so das Fazit von FCR-Trainer Marco Ketelaer.

Yuki Ogimi und Genoveva Anonma

Ein Sturmduo, auf das Verlass ist: Yuki Ogimi (li.) und Genoveva Anonma © Lutz Kollmann / girlsplay.de

Deutlicher Erfolg der „Turbinen“
Weit souveräner präsentierte sich der 1. FFC Turbine Potsdam, der zu einem ungefährdeten 5:1 (2:1)-Erfolg gegen den SC 07 Bad Neuenahr kam. Herausragende Akteurin auf Seiten der Potsdamerinnen war Yuki Ogimi. Die japanische Weltmeisterin schoss allein vier der fünf Treffer. Darunter auch das 1:0 in der 20. Minute – ein Kopfball nach Freistoß von Stefanie Draws. Schon kurz darauf stand es 2:0, denn Genoveva Anonma erhöhte im Nachschuss (28.).

Hattrick von Ogimi
Die Gäste, in der Meisterschaft bis dato ungeschlagen, kamen durch Leonie Maier (44.) kurz vor der Pause zum Anschlusstreffer. Doch nach dem Seitenwechsel schraubte Ogimi das Ergebnis mit einem lupenreinen Hattrick (53./54./64.) in die Höhe.

Wolfsburg hat Mühe
Potsdam klettert durch den Sieg auf den zweiten Tabellenrang – allerdings punktgleich mit dem VfL Wolfsburg. Im Gegensatz zu den Potsdamerinnen tat sich der VfL beim 1:0 (1:0)-Sieg gegen den SC Freiburg allerdings schwer. Aus dem Spiel heraus fielen keine Tore; ein von Lena Goeßling in der 32. Minute verwandelter Strafstoß brachte die Entscheidung zugunsten der „Wölfinnen“.

Tags: , , , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

28 Kommentare »

  • waiiy sagt:

    Gab es Augenzeugen von den anderen Spielen?

    Das nackte Ergebnis mit 1:0 (durch Elfmeter) scheint nicht so sehr erbaulich für Wolfsburg gewesen zu sein. Es ist das erste Ergebnis diese Saison, dass nicht so überzeugend ist. War es auch im Stadion so?

    Wie war es bei Duisburg? Gemäß Liveticker des DFB hatte Duisburg wohl sehr viel Glück, einen Punkt aus dem Spiel mitzunehmen. Ist das so?

    waiiy

    (0)
  • Lovely Ogimi led rout. I still feel Potsdam is going to make it to the Pokal, Bundesliga and UEFAWCL finals. I can’t say they will win all three, with OL feminin in the UEFAWCL but the double is definitely possible.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Vor 347 Zuschauern im Abendspiel (und damit nur 10 weniger als vor drei Tagen am Sonntagnachmittag bei herrlichstem Sonnenschein !) trennten sich Leverkusen und Duisburg in einem zerfahrenen und von vielen Fehlpässen geprägten Spiel 1:1. Marith Prießen hatte Leverkusen bereits in der 3. Minute nach einem Eckball in Führung gebracht, Kerschowski hätte in der 33. Minute erhöhen können, aber Harris lenkte ihren Schuß über die Latte. Auf der Gegenseite gab es drei gute Möglichkeiten für Kalkan, Martens und Cengiz. Beckmann hatte kurz nach der Halbzeit Pech mit einem Lattenkopfball, ansonsten hatte Duisburg die besseren Torchancen (allein Martens schoß insgesamt drei Freistöße aus guter Position über das Tor). Doch in der 85. Minute setzte sie mit einer wunderschönen Einzelaktion Kozue Ando (die man im ganzen Spiel kaum gesehen hatte) gut in Szene, so dass die Japanerin keine Mühe hatte, den Ball aus kurzer Distanz zum Ausgleich über die Linie zu drücken. In der Schlußminute hätte Lieke Martens beinahe den (unverdienten) Siegtreffer für Duisburg erzielen können, wurde aber im letzten Moment von Feride Bakir geblockt. Insgesamt war es ein Spiel mit vielen Stockfehlern und mittelmäßigem Niveau. Leverkusen hat sich bei seinen Angriffsbemühungen stärker präsentiert als vor drei Tagen, wurde aber durch das späte Gegentor um den Lohn seiner Mühe gebracht. Bei Duisburg waren Abstimmungsprobleme und schlechte Laufwege deutlich erkennbar. Der Neuaufbau bei Duisburg braucht sicherlich seine Zeit. Aber Ketelaer hat viel Geduld mit seiner Mannschaft, sein Coaching an der Seitenlinie war aufbauend und motivierend. Das gleiche habe ich übrigens auch bei Obliers beobachten können. Insgesamt waren beide Spiele gegeneinander auf Augenhöhe, doch Duisburg hatte zweimal das glücklichere Ende für sich gepachtet.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Weiß jemand, wieso Islacker nicht von Beginn an gespielt hat nach ihrer Sologala gegen Sindelfingen?
    Martens wird für Duisburg immer wichtiger, ihre Vorlagen sind unglaublich wichtig geworden. Guter Fang, könnte groß herauskommen!

    Was Ogimi da in Potsdam anstellt, ist mehr als beeindruckend. Sie hat ja auch schon einige Vorlagen gemacht.

    (0)
  • Fair Gamer sagt:

    Unglaublich das eine der Stürmerinnen von Potsdam immer 3-fach trifft. Es scheint fast so als hätte entweder Ogimi, Anonma oder Andonova einen Sahne-Tag. Bei Wolfsburg ist das fast genauso mit ihren 3 Stürmerinnen. Ich denke das ist der ausschlaggebende Punkt warum Potsdam und Wolfsburg die ersten beiden Plätze unter sich ausmachen. Frankfurt fehlt einfach die Feuerkraft im Sturm. Jede ihrer Stürmerinnen wäre nur vierte oder fünfte Wahl in Potsdam oder Wolfsburg.

    Aus Sicht von Frankfurt war es auf jeden Fall eine miese Idee Conny Pohlers an einen direkten Konkurrenten abzugeben.
    Weiß irgendwer warum sie so wenig Länderspiele hat? Ich schaue Frauenfußball seit der WM 2007 in China und kann mich nicht daran erinnern sie jemals im Nationalteam gesehen zu haben. Ihre Torquote in der Liga ist nämlich sehr stark. Mit etwas Glück schaft sie es mehr Tore zu schießen als Spiele absolviert zu haben.

    (0)
  • laasee sagt:

    @enthusio

    Ketalear is part of the problem. He took over as coach with lots of top players but they have all left the club.
    Compare the results of Ketalear with the previous two coaches (MVT and Obliers) and Ketalear has the worst record.

    @Fair Gamer

    I agree with what you write about Conny. She is class and only Inka Grings has a better goal-games ratio in the Buli.
    Frankfurt let her go – that is an indictment of SiDi as a football expert!

    Conny and N11?…….Conny speaks her mind!

    (0)
  • enthusio sagt:

    @Sheldon:

    Mandy Islacker erhielt demzufolge „eine „Verschnaufpause“, brachte aber – wie ich fand – durch ihre Schnelligkeit und gutes Passverhalten zumindest in der Anfangsphase der 2. Halbzeit noch einmal frischen Wind in die Duisburger Angriffsbemühungen.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Fair Gamer;
    „vierte oder fünfte Wahl“ ist sicher übertrieben, aber zweite bis dritte könnte schon hinkommen!!!
    Die beste Stürmerin die Frankfurt (bis zu ihrer Verletzung) hat ist LIRA!!!
    Aber sie durfte in Mainhatten eher selten (noch nie) auf dieser Position spielen, und dadurch hat sich der SiDi-Klub selber beschnitten!!!
    In Potsdam konnte man sehr schön sehen, wie LIRA ihre offensiven Freiheiten ausleben konnte/durfte!!!
    In Frankfurt aber verkümmerte sie in diesem starren/engen Denk-Korsett!!!

    Crno war in Verbindung mit TONI in Hamburg wesentlich wirkungsvoller, als sie es in Frankfurt je war!!!
    Brétigny wurde in Lyon sicher nicht umsonst ausgemustert, denn dort hat man genug echte Top-Stürmerinen!!!
    Sie war wohl eher ein Notkauf, als Celia absagte!!!
    JEZZ war zumindest in den letzten Spielen so etwas wie eine „Frischzellenkur“ für Frankfurts Offensive!!!
    Aber auch sie ist wohl eher eine Arbeiterin als eine Knipserin!!!

    Ergo, der FFC Deutschland hat zumindest im Sturm keine echte Torjägerin!!!
    Die beste Torschützin ist eine Mittelfeldspielerin, Kerstin Garefrekes mit 2 Toren aus 5 Spielen!!!
    Und jetzt fallen mit LIRA und JEZZ auch noch die beiden Besten für lange Zeit aus!!!

    SiDi war sich wohl zu sicher, daß er Celia nach Frankfurt locken könne!!!
    In seinem Panini-Sammel-Wahn, möglichst viele deutsche Natios in sein Album einkleben zu können, hat er völlig den Sinn fürs Notwendige verloren!!!
    Ansonsten hätte er eine CONNY POHLERS niemals gehen lassen!!!

    Warum CONNY so wenige NATIO-Einsätze hat???
    Naja, laasee hat es eigentlich wunderbar auf den Punkt gebracht; „Conny speaks her mind“!!!
    Zu deutsch; „sie trägt ihr Herz immer auf der Zunge“!!!
    Und das mag man beim DFB eben nicht, wenn Spielerinnen auch das sagen was sie denken, und nicht das was der DFB hören will!!!
    Deshalb war eine Inka Grings so lange aussortiert, eine VIOLA ODEBRECHT, eine Bianca Rech, eine Melanie Hoffmann, eine PATTI HANEBECK, ANNA FELICITAS SARHOLZ………

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @enthusio: Hm, ob sich Ketelaer mit der Maßnahme nicht um zwei wichtige Punkte gebracht hat? In jedem Fall hätte Islacker dem Spiel von Duisburg mehr Struktur gebracht.

    @Fair Gamer: Bei Wolfsburg ist das überhaupt nicht so wie bei Potsdam. Wolfsburg hängt ganz stark am Tropf von Conny Pohlers.

    Die 25 Tore in 6 Spielen, die Wolfsburg bisher in 3 Wettbewerben geschossen hat, verteilen sich wie folgt auf die Spielerinnen:

    Pohlers 9, Faißt 3, Keßler 3, Müller 2, Odebrecht 2, Jakabfi 2, Goeßling 2, Popp 1, Magull 1

    Sind nur 12 Stürmerinnentore. Auch gestern standen alle drei Stürmerinnen von Beginn an auf dem Platz, Ausbeute 0.

    Etwas, was Potsdam nie passieren würde, dort hat bisher in jedem Spiel mindestens eine Stürmerin getroffen.
    Hier verteilen sich die 32 Tore in 7 Spielen wie folgt:

    Ogimi 8, Andonova 7, Anonma 7, Winters 3, Hanebeck 2, Evans 1, Göransson 1, Mirlach 1 sowie zwei Eigentore

    Insgesamt 24 Stürmerinnentore. Da ist Potsdam Wolfsburg doch noch deutlich überlegen, was die Effizienz anbelangt, und Potsdam hatte bisher deutlich schwerere Gegner als Wolfsburg (Duisburg, Frankfurt, Essen, Lüttich, Bad Neuenahr Jena, Freiburg, Lübars, Raciborz; Sindelfingen hatten beide schon).

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Bayer Leverkusen sollte man wohl diese Saison auch nicht unterschätzen. Insgesamt gibt es doch immer mal wieder überraschende Ergebnisse. Die Bundesliag bleibt also weiter spannend. Mal sehen welche Ergebnisse der nächste Spieltag am kommenden Wochenende bereithält.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Detlef: Du hast geschrieben: „Deshalb war eine Inka Grings so lange aussortiert, eine VIOLA ODEBRECHT, eine Bianca Rech, eine Melanie Hoffmann, eine PATTI HANEBECK, ANNA FELICITAS SARHOLZ“

    Das wäre das Gerüst, einer richtig guten und einer richtig coolen Nationalelf… 🙂

    waiiy

    (0)
  • laasee sagt:

    @Detlef

    You write the truth.

    Also, the ‚obedience climate‘ creates additional problems.
    Players must not think for themselves.
    That was obvious in the WM debacle, especially the QF game in Wolfsburg.
    The tactical plan was a mess but the players kept playing to instructions.

    There then followed the embarrassing spectacle of Frau Neid and most of the players attending the Semi-Final game!
    Everyone must do as they are told!

    Players must be allowed their own opinions and be allowed to express themselves.
    Top coaches know how to accomodate ‚difficult‘ players.
    Inferior coaches only accomodate their own ego and arrogance!

    (0)
  • qwert sagt:

    Bernd Schröder hat bei der Presse Konferenz nach dem Spiel Potsdam vs Neuenahr irgendwas von Ono gefaselt. Kommt Shinobu Ono jetzt nach Potsdam oder was?

    (0)
  • frosti sagt:

    Weiß einer, wie viele Zuschauer in Wolfsburg waren?
    Es wäre doch interessant, da sich dort ja andeutete, dass der FF im Gegensatz zu der Männertruppe angenommen wird.

    1.180 für den Mittwoch 16.00 Uhr bei Potsdam finde ich beachtlich, frag mich allerdings, woher so viele so früh Zeit haben; oder ist der FF bei den Zuschauern – wie immer angedeutet – eine Vorliebe der Älteren?? 🙂

    War leider beruflich verhindert. 🙁

    (0)
  • wolle sagt:

    Gestern war für BN-Fans kein so guter Tag. Gefreut hat mich dann trotzdem die guten Kritiken, die Sarah Dohrsun die letzten Spiele in Potsdam bekommt. Einige haben in diversen Foren schon Sarah für N11 gefordert, das ist wohl bischen zu eilig. Aber Sie wird sicherlich ihren Weg in Potsdam und irgendwann auch in der N11 machen, davon war ich eigentlich schon zu Beginn der Saison überzeugt. Für mich ist nicht erklärlich, dass da der FFC Fft nicht zugeschlagen hat. Man verpflichtet zu Beginn der Saison alles was bei 3 nicht auf dem Baum ist und schließlich ist Fft nicht weit weg. Ihre guten Leistungen der letzten Saison sollten den Scouts in Fft wohl auch aufgefallen sein. Nochmal herzlichen Glückwunsch an Hr. Schröder für sein glückliches Händchen.
    Positiv fand ich auch den Liveticker von Potsdam. Habe ihn zum 1. mal verfolgt, da können sich andere Vereine & DFB ruhig mal was abschauen.
    Ich hoffe für BN, dass dies eine einmalige Klatsche war und in den nächsten Spielen sein wahres Gesicht zeigt.

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    Gibt es irgendwo eine Zusammenfassung vom Spiel Turbine-Bad Neuenahr im Internet? oder zumindest wenigstens die Tore

    (0)
  • @detlef
    Will Celia ever leave Nuenenahr?
    Is she like Thiney at Juvisy, comfortable at the smaller club?

    (0)
  • Pauline sagt:

    ffc frankfurt– sollte mal schmidti in den Sturm stellen —gelernt hat sie es ja —– dann fallen auch wieder tore — 🙂 was zeichnet sie aus—schnell- übersicht—und der abschluss wird wieder gelernt

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Frosti: Ich hatte mir extra frei genommen. Und viele um mich herum habe auch früher auf Arbeit aufgehört bzw. Schichten verlegt bzw. danach weiter gearbeitet. Viele hängen halt in Potsdam am Klub und wollen grad in der schweren Phase, wo so viele wegen Verletzung fehlen, Flagge zeigen. Ich fand auch, dass es ein sehr guter Besuch war angesichts der Uhrzeit.

    waiiy

    (0)
  • enthusio sagt:

    @frosti:
    In Wolfsburg waren am Mittwoch gegen Freiburg laut dfb.de 357 Zuschauer.

    @DAWIDenko:
    Die Tore gibt es wie immer bei dfb-tv (s. Leiste oben rechts in diesem Beitrag von Nora Kruse !).

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Richard: Ich hoffe es für Celia, für Bad Neuenahr und für den deutschen FF!

    @frosti: Laut DFB-Ticker waren 357 Zuschauer in Wolfsburg. Verdammt wenig für den Club, dabei war Freiburg ein sehr guter Gegner. Lag vielleicht daran, dass die Fans alle bei VW arbeiten und denen die Zeit nicht gepasst hat.

    @DAWIDenko: Oben rechts gibts die Torshow der Nachholspiele. Zusammenfassungen gibts allerdings fast immer nur von den Spielen, die DFB-TV auch zeigt oder maximal in den regionalen Medien!

    @wolle: Es wäre mir neu, dass Frankfurt Scouts hätte. Normalerweise sind die Qualitäten, die du zu Frankfurt mitbringen solltest, mindestens mal 20 A-Natio-Spiele und wenn möglich ein werbetaugliches Gesicht. Bei jüngeren Spielerinnen sollte es wenigstens eine gehobene Stellung in der U-Natio sein.
    Doorsoun hat keine Länderspiele und spielt auch nicht in einer U-Mannschaft. Ergo fiel sie durch Dietrichs Raster.
    Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob sie jemals N11 spielen wird, denn auch sie ist ein starker Charakter, was für die N11-Zugehörigkeit nunmal keine echte Empfehlung ist.

    @laasee: Auch wenn wir es eig alle schon wissen, noch einmal eine gute rückblickende Zusammenfassung.

    @qwert: Ist gar nicht so unwahrscheinlich, schließlich spielt Ohno rechtes Mittelfeld, eine Position, auf der bei Potsdam zur Zeit nur Doorsoun wirklich spielen kann. Zudem hätte sie mit Nagasato hier ne N11-Kollegin und ihre technisches Vermögen ist begeisternd. Sie könnte dort eine gute Konkurrenz für Doorsoun sein, sodass auch diese Position nun doppelt besetzt sein würde.

    (0)
  • laasee sagt:

    @waiiy

    „Das wäre das Gerüst, einer richtig guten und einer richtig coolen Nationalelf“

    With Herr Schröder as the coach.

    Then all is good.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @wolle,
    SARA ist halt keine Nationalspielerin, deshalb war sie für SiDi absolut uninteressant!!!
    Da war eher die Gefahr, daß Wolfsburg sie wegschnappt, denn die haben mit Hirn eingekauft!!!

    @DAWIDenko,
    Die Tore kannst Du bei DFB-Tv in der Torschow sehen!!!

    @Richard Murray,
    Ich denke das Celia unbedingt ihr Studium in Koblenz zuende machen wollte!!!
    Deshalb hat sie wohl hauptsächlich noch ein Jahr in der Kurstadt rangehängt!!!
    Ob sie jetzt in der nächsten Saison nach Frankfurt wechselt, oder ob sie richtig Kohle verdienen möchte, muß man abwarten!!!
    Ihre Mutter ist ja Französin, und deshalb hat Celia auch nen französischen Paß!!!
    Ich spekuliere mal, daß ihr das „Gesamtpaket“ in Lyon wahrscheinlich mehr zusagt als das in Mainhatten!!!
    Vor allem dann, wenn der SiDi-Klub wieder die CL-Quali verpaßt!!!

    @Pauline,
    Wenn Dahm BIANCA wieder in den Sturm stellt, ist das vielleicht gut für sie und auch für Frankfurt!!!
    Aber damit dürfte SCHMIDTI ziemlich sicher ihren Platz in der Natio los sein, denn Stürmerinnen hat die Bundesgöttin ja genügend!!!

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    @enthusio, Sheldon, Detlef: Danke für die Antwort.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @laasee: Yes. Only Schroeder is able to train such a team… 🙂

    waiiy

    (0)
  • Pauline sagt:

    Sheldon@ Stürmerinnen vielleicht aber Spielerinnen die Qualität auf jeder bzw einigen Position mitbringen —- 🙂 wie war das variable — oder vielseitig—

    (0)
  • laasee sagt:

    @waiiy

    Yeah, I am 100% happy with him.

    The bonus factor = he gives 700,000 euros salary to the Potsdam club.
    Then all is good with N11 and Turbine get lots of money.

    (0)
  • Richard Murray sagt:

    @Sheldon
    🙂 ha! yeah, it seems to me it is time for Celia to make the move. If Celia could get to Frankfurt, along with Bajramaj, it would open up the field for Frankfurt. I like Bajramaj and Mbabi playing together for Germany.

    @Detlef
    a move to OL?! that would be big for OL. But I agree, this season is the last for Bad Neuenahr

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar