U17-WM: DFB-Auswahl unterliegt Nordkorea

Von am 9. Oktober 2012 – 19.29 Uhr 25 Kommentare

Die U17-Nationalmannschaft hat das Endspiel bei der Weltmeisterschaft in Aserbaidschan verpasst. Die DFB-Auswahl unterlag im Halbfinale Nordkorea mit 1:2 (0:1). Im Spiel um den dritten Rang wartet nun Ghana.

Schon zu Beginn der Partie zeigten sich die Koreanerinnen wacher und setzten die Deutschen unter Druck.

Koreanerinnen tonangebend
Bereits in der zweiten Minute verfehlte Kim So Hang den Kasten von Merle Frohms nach einer Flanke nur knapp. Die DFB-Elf hatte Probleme mit dem offensiven Spiel der Nordkoreanerinnen, die in der ersten Halbzeit tonangebend waren, wobei Frohms in einigen Situationen stark reagierte und ihren Kasten sauber hielt. Doch in der 39. Minute war es schließlich soweit. Ein abgefälschter Ball erreichte Kim So Hyang, die sich die Chance nicht nehmen ließ und zum 1:0 verwandelte.

Anzeige

Anschlusstreffer von Knaak
Schon kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte Nordkorea auf 2:0. Erneut war es Kim So Hyang (47.), die einen Fehler in der deutschen Hintermannschaft ausnutzte. Hoffnung keimte auf Seiten der Deutschen auf, als Rebecca Knaak in der 59. Minute der Anschlusstreffer gelang. Per Kopf verwandelte sie einen Freistoß von Theresa Panfil zum 1:2. Doch zu mehr sollte es in der letzten halben Stunde nicht mehr reichen.

Frankreich im Finale
Im Spiel um Platz drei wartet nun Ghana. Die Afrikanerinnen unterlagen Frankreich im ersten Halbfinale mit 0:2. Beide Treffer der „Équipe Tricolore“ gingen auf das Konto von Kadidiatou Diani (31./89.). Für die Französinnen ist es die erste Finalteilnahme bei der U17-WM überhaupt. Anstoß des Finals ist am Samstag um 17 Uhr (MESZ) in Baku, das Spiel um den dritten Rang findet an gleicher Stelle um 14 Uhr statt.

Tags:

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

25 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Ein Team, dass nach eigener Aussage vor diesem HF-Spiel noch nicht alles gezeigt hat und Lust auf mehr hat, ist erneut Vieles schuldig geblieben!
    Man konnte weder das bisher Ungezeigte, noch die Lust so richtig erkennen, denn ein erwartet starkes NK-Team spielte sie schwindelig.
    Und so wird eben der Vize- und nicht der Europameister der U17 im Finale stehen, weil die sich im Gegensatz zur DFB-Elf steigern konnten.
    Und ich wage die Prognose, dass es der U17 wie der U20 ergehen wird, das 2., wichtigere Spiel gegen denselben Gegner geht auch hier verloren – ergo, nur Platz 4 in der Endabrechnung!
    Ralf Itzel, der ES-Kommentator, hat immer ehrliche, kritische Worte gefunden und in seiner Argumentation völlig Recht!

    (0)
  • Engel sagt:

    @Schenschtschina F….

    Für mich hatte die deutsche Elf die zur Zeit stärkste U 17 Mannschaft der WM als Halbfinalgegner. Nordkorea ist verdienter Finalist.
    Aber!
    Vergleichbar ist dieses Ergebnis mit dem Parallelspiel wohl in keinster Weise.
    11 gegen 10 (unnötige rote Karte),schlechte Schiedsrichterleistung und ein vollkommen anderer Gegner. Eine spielerisch verbesserte französische Mannschaft konnte ich zumindest in diesem Spiel nicht sehen.Trotzdem, Gratulation an die Französinen!

    Und warten wir mal ab, ob diese kämpferische deutsche Elf nicht doch noch den 3. Platz unter den weltbesten Teams der Welt erreicht.Das Herz dafür hat diese Mannschaft.
    Meine Meinung:
    Verloren ging dieses Spiel durch das schwache Abwehrverhalten und der zu passiven taktischen Ausrichtung in diesem Spiel.
    Ich bin stolz auf die deutschen Mädels!

    (0)
  • schwip-schwap sagt:

    ich glaube nicht, dass mit dem team mehr drinnen war. viel mehr denke ich sogar, dass sie mehr erreicht haben, als es ihr potential zulässt. wenn man ehrlich ist, dann ist das team einfach nicht gut genug.

    das ist einfach technisch viel zu schwach. viele spielerinen können keinen pass über 2 meter spielen. kaum brauchbare kombinationen. kaum torabschlüsse innerhalb vom strafraum, nur schüsse von außerhalb.

    der gegner heute war in allen belangen deutlich besser. natürlich bleibt bei nord-korea immer ein übler nachgeschmack, wenn man sieht, dass die spielerinen immer deutlich schneller waren und selbst in der 90 minute noch laufen konnten, als ob das spiel gerade erst angefangen hat.

    vielleicht sollte der dfb was in der jugend-ausbildung überdenken und nicht warten, bis man richtig auf die schnauze fliegt. die ergebnisse der u16 sind ja auch nicht gut.

    (0)
  • Sylvijaaa sagt:

    Vorne weg: Kein Vorwurf an die Spielerinnen, die ihr Bestes gegeben haben und gerannt sind bis zum Umfallen. Aber:
    Spielerisch das Schlechteste einer deutschen Frauennatio, das ich je gesehen habe. Keine Passgenauigkeit, keine Ruhe am Ball, schlechte Ballannahme. In allen 5 Spielen. Bei der Popularität, dem Aufwand und der Anzahl an Spielerinnen in Deutschland, ist so ein Auftreten eigentlich nicht zu erklären. Auch wenn man mit dem Endergebnis(3. oder 4. Platz) durchaus zufrieden sein kann, spielerisch liegen Welten zwischen Frankreich, Nordkorea, Japan und Deutschland. Ich hoffe, das sehen auch die Verantwortlichen beim DFB.
    Statistik:
    Nordkorea Deutschland
    21 Shots 7
    5 Corner kicks 0
    0 Yellow cards 1
    0 Red Cards 0
    64% Possession (%) 36%

    Ich weiß nicht, ob Frau Bernhard vom DFB gezwungen wird ein 4-2-3-1 spielen zu lassen, aber es funktioniert bei der U17 ganz offensichtlich nicht. Man spielt schon eine defensive Taktik und der Gegner kommt trotzdem ständig zu Torchancen.

    (0)
  • mas sagt:

    Was für eine schöne Vorlage zum 2:0 🙁
    Mädels, wenns schon nicht lauft, den Ball weghauen, oder ist das Verboten?

    P.s. Kein Spiel zu Null.

    (0)
  • Lakshmi sagt:

    Also ich kann mich nicht erinnern je eine deutsche Frauenmannschft gesehen zu haben, die einem Gegner so unterlegen war. 62% Ballbesitz für Nordkorea sagen alles. Wenn die Nordkoreanerinnen stärker im Abschluß gewesen währen hätte es eine richtige Packung geben können.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Engel
    Wenn Du der franz. U17 keine Steigerung im HF gegenüber den vorherigen Spielen zu attestieren vermagst, dann weiß ich nicht, was Dich dazu veranlaßt! Dennoch ist diese Steigerung für mich unverkennbar gewesen, zumal ich ausnahmslos alle Spiele selbst gesehen habe und mir jederzeit erneut anschauen kann. Beide Teams, also unsere und die franz. U17, haben in den Gruppenspielen eine durchaus vergleichbare, weil ähnlich konfuse Spielweise an den Tag gelegt, die selben Fehler in allen Mannschaftsteilen gemacht. Danach gab es die Schere, wo die Bleuettes zuzulegen wußten! Das den Gegnern anzulasten, ist mir etwas zu einfach gestrickt!
    Vergleichbares konnte die dt. U17 leider nicht anbieten; jedes Spiel zeigte weiterhin unisono die von Itzel mehrfach angesprochenen Unzulänglichkeiten, die selbst das Herz, von dem Du schreibst, nur unzureichend kaschieren konnte. Was wäre eigentlich gewesen, wenn sie nicht dieses Herz bewiesen hätten, dann wäre es nur noch auf die nicht unerheblichen Portionen Glück angekommen, wie im China-, aber auch Brasilienspiel erlebt, die der FF-Gott heute erneut über unser Team ausgeschüttet hatte, so dass es nicht bereits zur HZ 3 Gegentreffer oder mehr gegeben hat.

    @Lakshmi
    Zu Deiner Ballbesitzangabe mal Folgendes:
    Die 62% waren der am Spielende zu Buche stehende Wert, der, und da bin ich mir felsensicher, in HZ 1 sogar über weite Strecken bei 80% gelegen haben muss! Diesen Wert könnte man als beschämend einstufen.

    (0)
  • laasee sagt:

    That was not good.
    The players showed lots of effort, committment and heart – but little quality.
    Is there something wrong with the development programme for young players?

    (0)
  • Matthew sagt:

    Wow, Nordkorea war richtig überlegen und hatten mit ihrem sehr ansehlichen Passspiel die erste Hälfte krass dominiert. Deutschland konnte nach dem Anschlusstreffer in der zweiten Hälfte aber immerhin noch das Ergebnis etwas offenhalten und allen Zuschauern noch mal daran erinnern, dass immer mit den Deutschen zu rechnen ist ;). Aber insgesamt war es dann doch deutlich zu wenig, und die Nordkoreanerinnen hatten noch eine Reihe von guten Möglichkeiten gehabt, den Sack zuzumachen, was sie aber nicht geschafft haben – teilweise war es für den neutralen Zuschauer sicherlich frustrierend anzusehen, wie diese den letzten Pass oder Abschluss versemmelten. Sicherlich ein interessantes Finale zwischen Frankreich und Nordkorea.

    (0)
  • Frank Schaefer sagt:

    Youtube führt auch in DT. Spartenkanäle ein. Vll .eine gute Chance für eine Frauenfußballsportschau. Wie seht ihr das ?

    (0)
  • FFFan sagt:

    Es war leider das erwartet einseitige Spiel. Nordkorea war uns in allen Belangen überlegen und ist hochverdient ins Finale eingezogen. Unsere Mädels haben bei diesem Turnier -nicht nur in diesem Spiel- gezeigt bekommen, dass sie technisch und taktisch noch einiges zu lernen haben. Aber sie sind ja erst 16 oder 17 Jahre alt und können sich alle noch entwickeln – kein Grund also, die Zukunft des deutschen Frauenfußballs in schwarzen Farben zu malen!

    @ S.F.:
    „Und ich wage die Prognose, dass es der U17 wie der U20 ergehen wird, das 2., wichtigere Spiel gegen denselben Gegner geht auch hier verloren – ergo, nur Platz 4 in der Endabrechnung!“

    Selbst wenn es so kommen sollte, wäre das keine Schande. Ich sehe aber die Chancen auf Platz 3 gar nicht so schlecht, zumal Ghana am Samstag auf seine Top-Torjägerin verzichten muss, die nach ihrer Gelb-Roten Karte gesperrt ist.

    @ Lakshmi:
    „62% Ballbesitz für Nordkorea sagen alles.“

    Japan hatte im Viertelfinale gegen Ghana sogar 67% Ballbesitz und ging trotzdem als Verlierer vom Platz. Entscheidend ist immer, was du aus deinem Ballbesitz machst.

    @ Sylvijaaa:
    „Ich weiß nicht, ob Frau Bernhard vom DFB gezwungen wird ein 4-2-3-1 spielen zu lassen…“

    Was heißt „gezwungen“? Alle Juniorinnenteams des DFB wenden das gleiche Spielsystem an wie die Frauen-Nationalmannschaft. Macht ja auch Sinn. So sind die Spielerinnen, wenn sie in die A-Natio bzw. in die nächsthöhere U-Natio kommen, mit dem Spielsystem bereits vertraut. Und ganz ehrlich: die gestrige Niederlage hatte nullkommanull mit dem System zu tun!

    (0)
  • Engel sagt:

    @sylviaaa
    ….Man spielt schon eine !!defensive Taktik und der Gegner kommt trotzdem ständig zu Torchancen.

    Richtig!
    Genau das ist der Punkt.
    Wenn man den Gegner nicht ab dem Mittelfeld beschäftigt, kommt dieser auch zu hohen Spielanteilen im Mittelfeld.
    Nach dem 2:1 hätte man die beiden 6. offensiv Ausrichten sollen um den Druck zu erhöhen.

    Das Thema Passgenauigkeit und Ruhe am Ball war sehr auffällig, gerade die 10. und die Aussenverteidiger-Positionen zeigten hier enorme Schwächen.
    Die grösste Schwäche im Team ist,dass es keine einzige gelernte Stürmerin im deutschen Team gibt und diese auch weit und breit scheinbar nicht zu finden ist.

    Jedoch habe ich auch schon Spiele gesehen, wo hochgelobte A-Kader Spielerinnen im WM-Finale der U 20 die gleichen Schwächen zeigten.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @FFFan
    > Selbst wenn es so kommen sollte, wäre das keine Schande. Ich sehe aber die Chancen
    > auf Platz 3 gar nicht so schlecht, zumal Ghana am Samstag auf seine Top-Torjägerin verzichten muss,
    > die nach ihrer Gelb-Roten Karte gesperrt ist.
    Wer spricht denn hier gleich von Schande…
    Ich meine nur, dass das Abschneiden des aktuellen Vize-EM im Minimum den Vize-WM-Titel einbringt, wogegen der amtierende EM-Titelträger u.U. nur 4. wird – das gibt mir zu denken, denn schlussendlich habe ich mehrfach die Frage nach der Weiterenwicklung seit dem EM-Titelgewinn und eine Leistungssteigerung des U17-Teams gerade im Turnierverlauf als nicht vorhanden festgestellt! Die Ergebnisse der zahlreichen DFB-Lehrgänge, wo blieben die denn, mal von den Norwegen-Ergebnissen im Vorfeld abgesehen?

    (0)
  • frosti sagt:

    Es kann nicht immer gut gehen!
    Und bei allem Patriotismus bin ich froh, dass nicht ein neuerlicher Standard noch zum Ausgleich und zu einer Finalteilnahme geführt hat. Dies wäre nach den vorherigen glücklichen Erfolgen der Gipfel der Ungerechtigkeit gewesen.
    Es kann und darf eine Mannschaft nicht in das Finale kommen, der es nicht einmal gelungen ist, aus dem Spiel heraus in den Strafraum der Gegnerinnen zu gelangen.
    Offensichtlich war die Marschroute wegen der Torhüterin der Nordkoreanerinnen Schüsse aus allen Lagen auf das Tor abzugeben, was dies dann sicherlich (mit-)verursacht hat; aber insoweit wurde vielleicht sogar das Spiel behindert, weil eben nicht danach getrachtet wurde, in den Strafraum einzudringen.
    Lobenswert ist jedenfalls die Moral der Mannschaft.
    Die mentale Stärke lässt hoffen, dass sich einige zumindest einen Stammplatz in einer Bundesligamannschaft erobern werden.
    Ich bin allerdings sehr gespannt, ob eine dieser Spielerinnen in der N11 spielen wird. Am ehesten traue ich dies Däbritz zu und die Torhüterin wird sicherlich auch ihren Weg gehen.
    Die Mannschaft hat jedenfalls mehr erreicht, als ihr vom Talent her zuzutrauen war. Da war ihr aber auch sehr hilfreich, dass in diesem Alter viele Torschüsse noch verhungern. Wie oft waren die Gegnerinnen in guten Schusspositionen.
    Als U-20 sehe ich daher für die Mannschaft eher schwarz, weil sich sicherlich die Schussstärke der Mädels verbessern wird.
    Aber lassen wir uns mal überraschen.

    (0)
  • Spocky sagt:

    Ich möchte gar nicht so „kritisch“ sein mit meinem persönlichen Fazit 🙂 Dass die deutschen Mädels so weit gekommen sind = das ist doch schon aller „Ehren wert“ – vielleicht sollten wir das einfach akzeptieren – mit den zur Verfügung stehenden „Mitteln“ haben die Mannschaft und das Team mir durch diese tolle „Kampfkraft“ imponiert 🙂 Jetzt war natürlich der Gegner Nordkorea ein oder zwei Klassen besser – Was auch der EUROSPORT-Moderator gut erkannt hat = dieser Jahrgang ist halt „nur“ Mittelmaß und wenn ich das bedenke = dann gratuliere ich dem gesamten Team und hoffe, dass die Mädels jetzt noch mal alles versuchen, um den dritten Platz zu erreichen 🙂
    Für mich persönlich waren eigentlich die Japanerinnen das beste Team = aber so ist halt Fußball = die mussten leider früher nach Hause fahren … 🙁

    (0)
  • Detlef sagt:

    Ich sehe es auch so, daß wir eigentlich froh sein müssen, daß unsere Mädels überhaupt so weit gekommen sind!!!
    Annouschka Bernhard wird sich jetzt fragen müssen, ob sie die richtige Auswahl getroffen hat, oder ob es einfach nur ein „schlechter Jahrgang“ war???
    Doch die Spielerinnen sind ja alle noch jung und in der Ausbildung, und so können aus ihnen immer noch Top-Akteurinnen werden!!!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Detlef
    > Doch die Spielerinnen sind ja alle noch jung und in der Ausbildung, und so können aus
    > ihnen immer noch Top-Akteurinnen werden!!!
    Ah ja, mit wievielen Senkrechtstartern rechnest Du, Detlef?
    Meiner Meinung nach gilt auch hier der Grundsatz:“Was Hänschen nicht gelernt hat, lernt Hans nimmermehr!“
    Mit 17 Jahren etwas aufzuholen, heißt Quälen und Hoffen ohne Ende… Talent hat man oder hat man nicht!

    (0)
  • Kanngarnix sagt:

    Naja mein Fazit ist : mehr war nicht drin.

    Wobei ich der Meinung bin das Spiel wurde nicht durch die Mannschaft verloren sondern durch die Taktische Aufstellung und Anweisung der Trainerin.

    Eine so passive Spielweise habe ich noch nie von dieser Mannschaft gesehen. Die Koreaner konnten sich ja Minuten lang den Ball zu spielen ohne angegriffen zu werden(daraus resultiert auch der Hohe Ballbesitz, van gaalische Spielweise).

    Auch habe ich nicht verstanden warum eine Stürmerin (Kießling) auf dem linken Mittelfeld spielt und eine Mittelfeldspielerin (Däbritz) im Sturm. Aufgrund der total defensiven Ausrichtung(man stand ja so tief, das Sara als einzigste Spielerin in der gegenerischen Hälfte stand) hing Sara ja nur in der Luft und wurde so aus dem Spiel genommen (ohne gegnerisches eingreifen).

    Warum wurde Sharon Beck nicht als linke Mittelfeldspielerin gebracht. Bei ihr war zumindest Zug zum Tor und eine hohe Passgenauigkeit in den vergangenen Spielen (wo sie eingesetzt wurde) zu sehen, wenn man sich schon nicht traut sie als linker Verteidiger zu bringen aufgrund ihrere offensiven Spielweise.
    Damit hätte Sara zumindest mehr Unterstützung gehabt.

    Ebenfalls fand ich die Einwechselung viel zu spät um noch den 2:1 Rückstand zu drehen.

    Aber was solls, ich gratulieren den Mädels trotzdem zu einem tollen Tunier auch wenn es nicht immer der beste Fussball war und hoffe auf einen Sieg und den Platz 3.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Frau Fußball,
    Einige Mädels sind ja noch keine 17!!!
    Aber trotzdem denke ich, daß sich die Spielerinnen noch verbessern können, wenn sie zB öfter und besser trainieren können!!!
    Deinem Sprichwort halte ich ein anderes entgegen;
    „Übung macht den/die MEISTER“!!!
    Und „Nomen est omen“, zB WIBKE wurde ja nicht ohne Grund in Potsdams Erstligateam berufen!!!

    Den Mädels das Talent abzusprechen halte ich für anmaßend!!!
    Einer Sahra Däbritz, PAULINE BREMER, WIBKE MEISTER oder einer Theresa Panfil sage ich eine große Zukunft vorraus!!!

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Auch wenn die U17 das Spiel verloren hat, ein Untergang ist das nicht. Man sieht dass unsere Mädels noch viel lernen müssen, auch für so was kann eine Niederlage ganz nützlich sein.

    Von den Spielerinnen trau ich moment am meisten Däbritz und Frohms den Sprung zu sich dauerhaft durch zu setzen.

    (0)
  • Kanngarnix sagt:

    @Detlef

    Stimme dir zu , Talent ist schon bei einigen da.
    Bei dem aktuellen Jahrgang ist halt auch das Problem das es keine starke U17 Liga gab. So gab es viele Spiele wo man mit halber Kraft hoch gewonnen hat.
    Aber das hat sich ja jetzt durch die U17 Bundesliga geändert.

    Bei deiner Aufzählung fehlt noch Vivien Beil und Sharon Beck. Sharon ist ja sogar letztes jahr schon bei Essen in den Erstligakader berufen worden.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Engel:
    „Die grösste Schwäche im Team ist,dass es keine einzige gelernte Stürmerin im deutschen Team gibt und diese auch weit und breit scheinbar nicht zu finden ist.“

    Das stimmt nicht ganz. Mit Venus El-Kassem (Turbine Potsdam) ist eine ‚Vollblutstürmerin‘ im Kader. Leider hat sich Venus bereits im zweiten Spiel verletzt.
    Bei der Europameisterschaft war außerdem noch Jana Spengler (VfL Sindelfingen) dabei, die aber für die WM nicht berücksichtigt wurde.

    @ S.F.:
    „Die Ergebnisse der zahlreichen DFB-Lehrgänge, wo blieben die denn, mal von den Norwegen-Ergebnissen im Vorfeld abgesehen?“

    Von welchen „Norwegen-Ergebnissen“ ist hier die Rede??? Meines Wissens wurden vor dem Turnier lediglich zwei (kurze) Lehrgänge durchgeführt, damit die Mädels nicht zuviel Schulunterricht versäumen. Auch das gilt es zu bedenken bei der Bewertung von Vergleichen mit Teams wie Nordkorea, die sich monatelang auf das Turnier vorbereitet haben.

    (0)
  • engel sagt:

    @ kanngarm..
    woher nehmt ihr das Wissen, das von den anderen Mädels keine seine Leistungsfähigkeit weiter steigern kann.
    Bevor hier einzelne Spielerinnen weiter so hochgepuscht werden sollte man sich den Kader allgemein absehen.
    5 Spielerinnen sind 96 Jahrgang, die koennen mit Sicherheit noch einen Leistungssprung mach

    (0)
  • engel sagt:

    lasst die Hochdudelei einzelner Spielerinnen sein. Es faellt auf wer es schreibt!

    5 Spielerinnen sind Jahrgang 96, also Stegerung möglich.
    Däbritz, Frohms gute Ansätze- aber auch noch viele Defizite
    Panfil gute Technik, grosses Kämpferherz- keine Spieübersicht
    Lückel Stellungsspiel miss verbessert werden
    Beck gross und kräftig, technisch gut- keine Grundschnelligkeit und zu viele Fehler im Spielaufbau
    Streng gute Spielübersicht bringt Ruhe ins Spiel- zu wenig Drang nach vorne
    …….usw
    Alle Maedels haben jedoch eins gemeinsam, sie brauchen sich nicht in der Bundesliga zu verstecken, da habe ich schon schlechter gesehen

    (0)
  • Kanngarnix sagt:

    @Engel

    Das ist nicht meine Absicht. Ich hatte nur die Auflistung fortgeführt mit Spielerinnen die schon 1 Bundesliga spielen.

    Meine Meinung ist eh und dazu stehe ich auch…

    Das Team (Alle Mädels) sind besser als sie sich verkauft haben und die Mannschaft ist auch wesentlich stärker als das was man bei der EM und WM gesehen hat.
    Das die Leistung so bescheiden ausgesehen hat liegt für mich grösstenteils nur am Trainerteam.

    Ich finde es halt nur nicht toll das man sie so runtermacht weil sie doch so schlecht spielen. Auch die Aussage vom Trainerteam, das ist nicht der beste Jahrgang finde ich unter aller XXXX.
    Die können alle richtig guten Fussball spielen und haben das auch schon gezeigt.

    (0)