Dreimal Bundesliga am Mittwoch

Von am 25. September 2012 – 14.09 Uhr 18 Kommentare

Am Mittwoch stehen in der Frauen-Bundesliga die ersten drei Nachholspiele vom ersten und zweiten Spieltag auf dem Programm, die wegen der U20-WM in Japan verlegt worden waren. Darunter das Lokalderby zwischen dem FCR 2001 Duisburg und der SGS Essen.

Um 18 Uhr stehen sich die beiden Teams im PCC-Stadion von Homberg in einer Nachholpartie des ersten Spieltags gegenüber. Für beide Teams geht es nach den Niederlagen vom Sonntag darum, Punkte einzufahren. Die Duisburgerinnen müssen sich dabei das 0:4 gegen den 1. FFC Turbine Potsdam aus den Knochen schütteln, die SGS Essen die 0:1-Niederlage beim SC 07 Bad Neuenahr verdauen.

Duisburg will mehr für die Offensive tun
Duisburgs Trainer Marco Ketelaer meint: „Das ist jetzt zwar ein komplett anderes Spiel als am Sonntag, aber Essen hat viel mannschaftliche Qualität – und außerdem bereits drei Punkte gegen ein Topteam.“ Gegen Essen soll Stürmerin Lieke Martens im Offensivbereich mehr Unterstützung erhalten. Darüber hinaus macht sich Ketelaer Gedanken, wie er seine Viererkette aufstellen wird und auch mit den Sechserpositionen war er im Spiel gegen Potsdam nicht rundum zufrieden.

Anzeige
Spielszene Duisburg gegen Essen

In der Vorsaison behielt Duisburg gegen Essen mit 4:0 die Oberhand © Volker Nagraszus / girlsplay.de

Essen ohne Hartmann
Essen muss ohne die wegen einer Gelb-Roten Karte gesperrte Stürmerin Charline Hartmann auskommen und Kapitänin Melanie Hoffmann warnt: „Duisburg hat noch immer eine Spitzenmannschaft und sie werden auch oben mitspielen.

Leverkusen will erste Punkte
Den Auftakt macht bereits ab 13 Uhr die Partie vom ersten Spieltag zwischen dem SC Freiburg und Bayer 04 Leverkusen. Für die Freiburgerinnen ist es nach dem 4:1-Erfolg gegen Aufsteiger FSV Gütersloh 2009 am Sonntag bereits das zweite Heimspiel binnen drei Tagen und mit einem weiteren Sieg wäre der Saisonauftakt des Teams aus dem Breisgau vollends gelungen. Die Gäste aus Leverkusen hoffen jedoch, nach der 2:4-Niederlage beim 1. FFC Frankfurt im Möslestadion im zweiten Auswärtsspiel in Folge die ersten Punkte einfahren zu können.

Bad Neuenahr will nächsten Dreier
Ab 14 Uhr stehen sich im Apollinarisstadion der SC 07 Bad Neuenahr und der FF USV Jena in einer Partie des zweiten Spieltags gegenüber. Und auch das Team von Trainer Colin Bell darf sich nach dem 1:0-Sieg gegen die SGS Essen die Hoffnung machen, den zweiten Heimsieg in Folge zu landen. Für den FF USV Jena ist der Auftritt in Bad Neuenahr das bereits dritte Auswärtsspiel der Saison.

Schlagwörter: ,

Holt Jena die ersten Punkte?
Bisher gab es bei der 1:2-Niederlage in Frankfurt und dem 0:4 beim FC Bayern München nichts Zählbares für das Team von Daniel Krauss zu holen. „Wir wissen, dass wir ein anstrengendes Programm und gegen Bad Neuenahr nun Druck haben, den wir mit einem besseren Ergebnis in München etwas weg nehmen hätten können.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

18 Kommentare »

  • FFFan sagt:

    Wichtiger Hinweis an alle Teilnehmer des Bundesliga-Tippspiels von Womensoccer: Wegen des Heimrechttauschs zwischen Jena und Bad Neuenahr muss hier die Partie des 13.Spieltags getippt werden (obwohl das Spiel offiziell zum 2.Spieltag gehört)!

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Danke für den Hinweis, das Spiel ist jetzt richtig zugeordnet. Alle bereits abgegebenen Tipps bleiben natürlich erhalten.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Wenn es sehr gut läuft, steht Frankfurt heute abend auf Platz 5, hinter Potsdam, Freiburg, Bad Neuenahr und Essen, wobei Bad Neuenahr, Freiburg und Potsdam erst 2 Spiele haben.

    Ich allerdings gehe von einem Sieg des FCR aus, so leid es mir für die Essenerinnen auch tut. Die Sperre trifft sie doch stark und Duisburg wird aus der Niederlage gelernt haben.

    Bei Bad Neuenahr und Freiburg hingegen lege ich mich auf Siege, und zwar doch deutliche fest!

    (0)
  • Claudi sagt:

    @Sheldon war leider nichts mit einem deutlichen Sieg.
    Freiburg – Leverkusen 2:2
    Tore: 0:1 Prießen 1:1 O’Sullivan 2:1 Maier 2:2 Eigentor

    (0)
  • tomdo sagt:

    Statt deutliche Siege nur unentschieden von Bad Neuenahr und Freiburg.

    Und ich habe mich doch immer so auf die Prognosen von Sheldon verlassen! Hier hatte er sich sogar absolut festgelegt.

    (0)
  • Andreas sagt:

    Hier waren ja die meisten User erleichtert, dass Celia nicht zum FFC gegangen ist. Allerdings weiß ich nicht ob sie sich damit selbst einen Gefallen getan hat. Offensichtlich bekommt sie bei Bad Neuenahr nicht die Zuspiele, die sie für einen erfolgreichen Torabschluss braucht. Das wäre in Frankfurt sicher anders gewesen, wie im übrigen natürlich auch in Potsdam oder Wolfsburg. Ich denke schon, dass die beste Deutsche Stürmerin bei einem der Topclubs spielen sollte.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Doch sehr erstaunlich, dass Bad Neuenahr vor dem Tor bis jetzt so harmlos ist. Gerade jetzt mit Celia, Rolser, Thompson und Yaren hatte ich doch gedacht, dass da wesentlich mehr Durchschlagskraft sein sollte.

    Beim zweiten Spiel freut es mich für Leverkusen, dass sie mit Freiburg wider Erwarten mithalten konnten 🙂 Respekt!

    (0)
  • FF-Talent sagt:

    @ Sheldon: Waren ja dann doch sehr deutliche Unentschieden, oder? ;-P

    Neuenahrs 26 Tore in der gesamten letzten Saison sind aber auch schon nicht das Gegenteil von „harmlos vor dem Tor“ gewesen, Vorteil Neuenahrs ist auch eher meistens gewesen, dass sie halt auch nur wenige Tore kassieren (statt selber viele zu schießen).

    Mittwoch Nachmittag im Apo-Stadion vor 300 Leuten ist auch keine Grundlage für ein Offensiv-Feuerwerk auf beiden Seiten: Jena war auch bissig (4 gelbe), mit neuformierter Abwehr (Neuzugang Percival bekommt die Außen, Kapitänin Brosius in die Mitte, dazu die großen Radtke und Schiewe), dazu zwei defensiv orientierte im Mittelfeld (Utes, Arnold). Übrigens Thompson hat gar nicht gespielt und Yaren ist klassisch auch keine für viel „Durchschlagskraft“ (Sheldon), da Mbabi kann da dann auch keine Alleinunterhalterin spielen. Aber: da Mbabi arbeitet mit, auch wenn sie nicht jedes Spiel drei Tore macht, in Neuenahr nicht immer am Zenit spielt. Natürlich würde sie in FFM/ WOB/ etc. den einen kongenialen Pass häufiger bekommen, aber es ist schon gut, dass sie nicht (in ein Starensemble eingebettet) ihr Normalprogramm abspult mit deutlich weniger Teamarbeit. In Neuenahr mit der Mannschaft arbeiten, tut ihr und uns Zuschauern offensichtlich gut. Deshalb ist es auch gut, dass sie (noch) nicht in FFM spielt, wie sich das hier Leute dauernd wünschen.

    Eine Fußballerin des Jahres allein, macht aus einem Mittwoch-Nachmittag-Null-zu-Null auch kein Riesenspektakel. Deshalb sollte man da Mbabi auch nicht nach jedem Spiel, das Neuenahrs Durchschnittlichkeit beweist, nach Frankfurt wünschen.

    (0)
  • pit sagt:

    Das war ja heute eine fürchterliche Vorstellung von Essen.
    Man benötigt dringend Offensivkräfte!
    Wenn dort keine Verstärkung kommt,dan seh ich schwarz!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @pit: Da hast du recht, hinter Hartmann ist da nicht wirklich viel los.

    @All: Vor der Saison wurde bereits hier die Problematik von Bad Neuenahr angesprochen, dass es dort am Mittelfeld fehlt. Yaren mag zwar keine große Durchschlagskraft haben, aber dafür hat sie die Technik, um die kongeniale Partnerin zu Celia zu werden.

    Ich denke auch, dass Celia das harte Brot in Bad Neuenahr durchaus gut tut. Dort muss sie richtig arbeiten und hält sich so in Form für die N11. Ein Wechsel nach Frankfurt beispielsweise würde das mitnichten garantieren.

    Ich habe nun auch nicht das ganz große Feuerwerk erwartet, doch ein 3:0, 4:0 hätte es gegen einen der Topabstiegskandidaten gerne mal sein können.

    Sei’s drum, der Punkt ist Bad Neuenahr bis jetzt immer garantiert, Platz 4 in der vorläufigen Tabelle liest sich doch ganz ordentlich. Außerdem hat man mit Schult hinten drin eine echte 0-Garantin, die anscheinend zur Zeit jeden Ball wegfischt.

    Am Sonntag gehts nach Leverkusen, dort sollte man wieder einen Dreier holen, um nicht im Mittelfeld der Tabelle zu verschwinden!

    (0)
  • Andreas sagt:

    @FF-Talent: Wenn Du es richtig lesen würdest, hättest Du bemerkt, dass ich Celia nicht explizit nach Frankfurt gewünscht habe. Das war aber im Sommer der einzige Club, der bei ihr gebaggert hat. Daher der Bezug zu Frankfurt. Ich habe ja auch geschrieben, dass das auch für Turbine oder Wolfsburg gilt. Ich verstehe natürlich auch, dass der Fan in Bad Neuenahr sich freut, dass sie noch da ist. Trotzdem bin ich der Meinung, dass das für sie nicht die richtige Entscheidunge ist (natürlich nur fußballerisch gesehen). Persönlich finde ich es natürlich toll, dass sie „ihrem“ Club treu bleibt. Für ihre eigene Entwicklung und auch für den Deutschen Frauenfußball wäre es aber besser, wenn sie bei der Elite der Liga spielen würde. Vielleicht hätte der Championsleaguesieger der letzten Saison dann nicht Lyon geheißen, sondern Potsdam oder Frankfurt.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Andreas: Diese Einschätzung teile ich nicht. Ich denke, dass Celia nur deswegen so durch die Decke gegangen ist, WEIL sie noch bei Bad Neuenahr spielt. Würde sie jetzt nach Frankfurt oder Potsdam wechseln, sähe ich diese Form gefährdet.

    Ich denke, spielerisch wird sie unter Colin Bell am weitesten kommen. Man muss bedenken, dass sie diese Form erst hat, seit sie unter ihm spielt.

    Ich sehe auch in Bad Neuenahr großes Potential. Die Abgänge von Doorsoun und Petzelberger schmerzen im Mittelfeld natürlich gewaltig.

    Doch man sollte sich nur einmal anschauen, was Bell aus seinen Spielerinnen imstande ist, herauszuholen. Schult kam von einem Zweitligisten, Bell hat sie zur Torhüterin mit der längsten Spielzeit ohne Gegentor gemacht. Dann eine Leo Maier, die tatsächlich wie ein Löwe dahinten spielt, auch sie hat seit Bell einen riesen Schub gemacht.
    Ich denke, dass auch in dieser Saison beispielsweise eine Rachel Rinast große Chancen hat, so einzuschlagen, genauso eine Aylin Yaren und auch Peggy Kuznik spielt auf einem enormen Level bereits.
    Dazu noch die beiden Rolser-Schwestern, die Autoritäten im Team sind.

    Ich sehe Bad Neuenahr dieses Jahr durchaus unter den Top 5.

    (0)
  • Andreas sagt:

    Es wird ja vielleicht in der Bundesliga noch andere gute Trainer geben. In Wolfsburg und auch bei Bayern München wird ja wohl auch recht gut gearbeitet und in Frankfurt hoffentlich auch bald. Ein Verbleib in Bad Neuenahr würde aus meiner Sicht für Celia bedeuten, dass sie noch sehr lange auf Vereinsebene nicht international wird spielen können. Und das kann nicht das Ziel einer solchen Topstürmerin sein. Falls sie solch ein ruhiges und überschaubares Umfeld braucht, um Leistung zu bringen, müsste sie wohl bleiben. Das kann ich mir aber eigentlich nicht vorstellen. Daher prophezeie ich auch, dass sie nach dieser Saison zu einem anderen Verein wechseln wird. Vielleicht wird sie noch abwarten bis sicher ist, welche Clubs die Championsleague erreichen, aber wechseln wird sie meiner Meinung nach. Es ist ihr doch schon anzurechnen, dass sie dieses Jahr noch drangehängt hat, um ihren Vertrag zu erfüllen.

    (0)
  • Aldur sagt:

    Hartmann ist derzeit tatsächlich Gold wert in der Essener Offensive. Als Anspielstation und wegen ihrer Torgefahr ist sie fast unverzichtbar. Bei Wolf fehlen noch etwas Erfahrung und Konstanz, und Leite, Hamann und Dallmann machen zwar i.d.R. viel Betrieb nach vorne, sind aber alle keine Knipser. Von daher ist man noch zu viel auf Torgefahr aus dem Mittelfeld (Hoffmann, Ioannidou) angewiesen. Insofern wartet man irgendwie – wie schon letzte Saison – auf die abermalige Genesung von Kyra Malinowski.

    (0)
  • FF-Talent sagt:

    Da Mbabi ist Jahrgang 88: Klar, dass sie demnächst noch irgendwo hinwechselt, wo der ganz große Fußball ist (FFM/ WOB/ POTS / Ausland etc.) – wir reden hier über eine junge, außergewöhnliche Spielerin (mit noch gut ca. 10 Jahren Karrierezukunft) und nicht über eine, deren Karriere bald vorbei ist. Da Mbabi wird ihre CL-Spiele schon noch früh genug bekommen. Da braucht man kein Utopist für sein.

    @ Sheldon: Neuenahr in den „Top 5“? Neuenahr ist ein guter reiner FF-Club, aber derart brutal gut, sind sie jetzt auch nicht, dass man sie so hochjubeln sollte: ein solider Club im Mittelfeld. Den Weg nach weiter oben als Platz 6 /7/ 8 versperren aber in der Tabelle langfristig die Top-Clubs. Und Bayern scheint wirklich momentan der einzige Club zu sein, der finanziell und sportlich dazu in der Lage ist, diese Grenze nach oben, hin zu WOB/FFM/POTS (Duisburg auch noch), zu durchbrechen. Aktuellstes kleines Bsp.: Jemand wie Lewandowski wechselt halt nach München und eben nicht nach Neuenahr (wo sie auch gut hingepasst hätte).

    Und genauso wenig wie man Teams wie Neuenahr hier überschwänglich hochschreiben sollte,sollte man auch manchmal nicht andere Teams runtermachen: Klar gibt es die Abstiegskandidaten, aber das heißt trotzdem nicht, dass z.B. Jena (nur weil Jena 0:4 gegen den aktuellen DFB-Pokalsieger untergegangen ist) automatisch auch bei allen anderen Liga-Teams Freiwild ist. Ein von dir gewünschtes lockeres 3:0 oder 4:0 ist da nicht automatisch drin. Ein bisschen weniger hochjubeln und weniger runterschreiben täte uns allen gut – also es einfach realistischer sehen, so wie es ist: nämlich deutlich ausgeglichener ohne derart krasse Höhen, Tiefen und Unterschiede.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Ich weiß nicht, woher ihr wisst, was das Ziel von Celia ist??? Muss denn das Ziel jedes Menschen sein, das meiste Geld, die größten sportlichen Ehren usw. zu haben?
    Vielleicht will Celia einfach nur ohne Druck Fußball spielen? In Bad Neuenahr ist das unter einem guten Trainer möglich. Dort ist sie nicht dazu verdammt, Erfolg zu bringen.
    Was mit ihr passiert, wenn sie diesen Druck hat (z.B. in der N11), hat man an ihren reihenweise auftretenden Verletzungen gesehen, die sie komischerweise seit Bell fast überhaupt nicht mehr hatte.

    Es ist schon sehr erstaunlich, wie krankhaft alle immer denken, dass alle Fußballer/-innen immer nur dem Erfolg und dem Geld nacheilen. Vielleicht fühlt sich da Mbabi einfach in Bad Neuenahr wohl und ist mit ihrem Leben zufrieden???

    (0)
  • Andreas sagt:

    Natürlich weiß hier niemand was Celia denkt (genauso übrigens wie Du Sheldon). Ich am allerwenigsten. Aber warum macht man denn Leistungssport. Eigentlich doch, um Erfolg zu haben. Es hat doch nach der vergeigten WM 2011 auch keiner gesagt. Aber schön, dass wir dabei waren. Und krankhaft ist hier schon gar keiner, der annimmt, dass jemand mit dem Leistungsvermögen wie Celia Interesse haben könnte, in naher Zukunft mal Championsleague zu spielen. Und sollte dieses Interesse bei Celia tatsächlich bestehen (wovon ich wie gesagt ausgehe) heißt das auch noch lange nicht, dass sie dem Geld nacheilt.
    Und in der letzten Saison unter Bell war sie doch auch hin und wieder verletzt.

    (0)
  • cujo31 sagt:

    Wenn die bindung aller Mannschaftsteile in Essen teilweise sichtlich fehlt.
    Langsames nachrücken oder nicht ausgeglichenes pressing aller mannschaftsteile dann sieht man schon wo der schuh drückt.
    Was nutzt es wenn man mal durch kommt und niemand läuft mit.
    Spielaufbau mit langen bällen usw.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar