EM-Quali: Routine setzt sich durch

Von am 19. September 2012 – 22.11 Uhr 18 Kommentare

Zum Abschluss der Qualifikation für die Europameisterschaft 2013 wurde es in den Gruppen 3, 6 und 7 noch einmal spannend – doch letztlich blieben die Überraschungen aus, und die routinierten Teams aus England, Norwegen und Dänemark setzten sich durch.

Der 3:0-Erfolg der Engländerinnen gegen Kroatien war kaum eine Überraschung, ebenso wenig das 2:0 Dänemarks über Portugal – wenngleich die Treffer lange auf sich warten ließen. Der 2:1-Sieg der Norwegerinnen gegen Island war aber ein hartes Stück Arbeit. Das Hinspiel hatten die Isländerinnen mit 3:1 gewonnen und damit die Krise ihrer Gegnerinnen eingeleitet.

Schwierige Monate
Denn dass sich Norwegen als Gruppenerster für die Europameisterschaft qualifizieren sollte, hätte noch vor ein paar Monaten kaum jemand geglaubt – nach der Niederlage gegen Island und der überraschenden 1:3-Pleite gegen Nordirland musste der Titelträger von 1987 und 1993 zwischenzeitlich gar um den zweiten Platz bangen.

Tags: , , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

18 Kommentare »

  • Sheldon sagt:

    Keine echten Überraschungen. Glück für Norwegen, dass sie es am Ende doch noch geschafft haben!

    In den Playoffs tippe ich auf Russland, Spanien und Island.

    Italien hat es übrigens vorgemacht, wie man ein Testspiel nutzt: Dort spielten lediglich 2 Stammspielerinnen, die erste Torfrau stand nicht mal im Kader! Es gab zwar nur ein 0:0, dennoch dürfte es eine Menge Erfahrungswerte gegeben haben!

    (0)
  • enthusio sagt:

    @sheldon: warum solch ein Tip ? Könnten zwei von diesen Mannschaften nicht einander zugelost werden in den Playoffs ?

    (0)
  • karl sagt:

    @Sheldon : Koennte es nicht sein dass dieser Italienische Test einfach nur der gleichen Krankheit geschuldet war die die Schweizer Mannschaft befallen hat?

    (0)
  • kiki sagt:

    @ Sheldon: Ich glaube nicht, dass das 0 : 0 von Italien gegen Griechenland eine Werbung für den FF in Italien war. Ich weiß nicht, ob es im Fernsehen übertragen wurde. Deutschland dürfte sich das nicht leisten. Fernsehzuschauer wollen Siege und Tore sehen.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Ich glaube nicht, denn auch hier gibt es zwei Töpfe, soviel ich weiß. Bei den Männern ist es jedenfalls so. Und im ersten Topf müssten die oben genannten sein!

    (0)
  • enthusio sagt:

    @Sheldon: Du hast recht gehabt. Mal sehen, wie sich Österreich schlägt. Vielleicht können sie einem der Gesetzten ein Bein stellen.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @karl: Nein! Beispiel: Neboli saß 90 Minuten putzmunter auf der Ersatzbank!

    @kiki: Natürlich dürfte sich das Deutschland bieten, wenn man in einer Besetzung antritt, die Italien ähnlich ist:
    Längert – Maier, Bartusiak, Henning, Baunach – Cengiz, Laudehr – Oster, Keßler, Lotzen – Rudelic

    Lässt Neid so spielen, dann darf sie ruhig 0:0 gegen einen schwachen Gegner spielen, obwohl ich bezweifle, dass das passieren wird.

    Auch Löw durfte sich erlauben, gegen Ukraine mit ner 3er-Abwehrkette zu spielen. Es ist daneben gegangen, aber er hat sich was getraut!

    (0)
  • kiki sagt:

    @ Sheldon: Wenn wir einen Trainer bekommen, der auf Kosten des Ergebnisses herumexperimentiert, die besten Spielerinnen nicht aufstellt und mich dann mit Schlappen entäuscht, ist mir egal, ob das ein Freundschaftspiel ist. Dann gucke ich einfach nicht mehr. Ok, zwei oder drei Wechsel ist natürlich ok. Die halbe Stammmannschaft weglassen und schlecht spielen : Ausschaltknopf ! Der FF lebt doch vor allem von den Fernsehübertragungen der Nationalmannschaft. Mal sehen, wie lange die Sender so etwas mitmachen. Mal sehen, wie lange der Trainer noch im Amt ist.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    1. FF hat in Italien absolut keine Lobby!

    2. Der FF lebt nicht von Fernsehübertragungen, sondern von Erfolgen. Wenn Italien nächstes Jahr die EM gewinnt, dann fragt kein Mensch mehr nach dem Spiel. Schon gar nicht, wenn man schon qualifiziert war.

    3. Jeder weiß, dass ein solches Spiel nicht der ganz große Burner wird. Gerade, wenn man so ein Spiel 6:0, 7:0 gewinnt, schürt das bei den Fans total falsche Erwartungen!

    (0)
  • karl sagt:

    Dafuer dass FF in Italien keine Lobby hat ist die Italienische Mannschaft aber ziemlich gut. Die waeren ja fast unschlagbar wenn sie noch eine lobby bekommen wuerden. Immerhin ist doch ein ehemaliger Weltklasseverteidiger (weltmeister82) Trainer. Und die Abwehr ist da wohl der staerkste Mannschaftsteil ( wie ueblich bei italienischen Mannschaften), denn ohne Gegentor durch die Quali ist auch schon ne Leistung..

    (0)
  • kiki sagt:

    @ Sheldon: Der Sieg in einem unwichtigen Freundschaftsspiel ist für dich vielleicht nicht so wichtig, aber für die meisten Fernsehzuschauer. Tut man sich mit der Ersatzelf schwer wie Italien gegen Griechenland und die Zuschauer hören, dass mehr als die halbe Stammelf auf der Bank sitzt, dann sinkt die Einschaltquote und dann die Bereitschaft der Sender, das nächste Spiel zu übertragen. Wenn ein Trainer die unwichtigen Spiele durchziehen würde, wie du dir das vorstelst, dann würde FF im deutschen Fernsehen nur noch bei EM, WM und Olympia auftauchen. Frau Neid muss bestimmt nicht nur das Testen beachten, sie muss auch gewinnen. Jeder hier kann sich doch vorstellen, was das für ein Geheul geben würde, wenn Deutschland zum Beispiel gegen Rumänien kein Tor rein bekommen würde oder sogar nach einem Konter noch 1 : 0 verliert. Wenn da eine Elf auf dem Platz gewesen wäre wie du sie oben aufgestellt hast dann wäre ein 0 : 0 nicht unrealistisch gewesen. Aber was wäre das für ein Prestischverlust vor dem Fernsehpublikum gewesen ? Der FF braucht das Fernsehen und er braucht den Erfolg. Ohne dauernden Erfolg kein oder kaum Fernsehen und ohne Fernsehen hast du nichts vom Erfolg!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @kiki: Eigentlich hast du recht mit deinem Statement, Frauenfußball nur noch zur EM, WM und Olympia zu übertragen. In Italien wird denke ich nicht jedes kleine Popelspiel übertragen, wohl am Mittwoch auch nicht. Wieso auch?
    Das Leistungsgefälle ist noch viel zu groß.

    Hier in Deutschland wäre das Geheul groß, wenn Neid mit der Mannschaft gegen Rumänien verloren hätte, die später die 1. Elf sein soll, was ja auch fast passiert ist.
    Würde man nicht jedes Spiel gegen irgendeine 4.-klassige Mannschaft übertragen, wäre man endlich mal auf Erfolg angewiesen, aber so kann du natürlich 17:0- und 10:0-Siege im Fernsehen verkaufen.

    Außerdem hätte ich da noch eine andere Frage: Wenn wir schon bei EM, WM, Olympia sind, bei der Männer-WM und -EM konnte man beobachten, dass, wenn man nach zwei Spielen den Gruppensieg in der Tasche hatte, im letzten Gruppenspiel der zweite Anzug randurfte. Und zwar bei allen Teams, und zum Teil gingen diese Spiele unentschieden oder verloren aus. Dennoch laufen den Mannschaften die Fans nicht weg. Wieso? Weil diese Spiel keinen Aussagewert mehr über irgendwas hat. Es geht im Normalfall gegen die schlechteste Mannschaft der Gruppe, das Ergebnis ist komplett egal.
    Ein Beispiel, was mir übrigens einfällt: 1954 Deutschland 3:8 Ungarn! Da hat man sogar absichtlich verloren. Und? Ein paar Wochen später war jeder Deutsche vorm Fernseher oder Radio und hat den Sieg verfolgt!

    Das waren Prestige-Spiele, WM-Spiele, die man einfach dahingeschenkt hat. Was ist dagegen so ein billiges Spiel in der Quali wert?
    In Italien war man schön blöd, wenn man das übertragen hat, denn geguckt hat es sowieso keiner. Das Hinspiel war 2:0 ausgegangen, kein Grund, ein Feuerwerk zu erwarten, es ging um nix mehr, Quali war gelaufen und Griechenland war nicht unbedingt der reizvollste Gegner!

    (0)
  • kiki sagt:

    @ Sheldon, deine Frage: „wenn man nach zwei Spielen den Gruppensieg in der Tasche hatte, im letzten Gruppenspiel der zweite Anzug randurfte. Dennoch laufen den Mannschaften die Fans nicht weg. Wieso?“
    Die Antwort ist leicht. Es ist ein Turnier, die besten Spieler werden geschont. Die nächsten Spiele sind in wenigen Tagen, darum laufen die Fans bei einer schlechten Leistung und vielen Umstellungen in diesem Spiel auch nicht weg, weil bei einem Turnier die Turnierleistung am wichtigsten ist und zwar in einem Zeitraum von drei oder vier Wochen. Das ist wie bei einer dieser Serien im Fernsehen, man will sehen, wie es weiter geht. Die WM ist ja auch nur alle 4 Jahre, weißt du ? Das ist gar kein Vergleich mit Qualifikationsspielen oder Freundschaftspielen.

    Es ist mir unverständlich, wie jemand sich für größere Popularität des FF einsetzen will und gleichzeitig Fernsehübertragungen, die am meisten für eine Sportart werben, von der Mattscheibe verbannen will, wie du es willst.

    (0)
  • laasee sagt:

    Berlusconi media in Italy.
    Murdoch media in England, Scotland and Wales.

    FF has a very low profile in those 4 nations.

    (0)
  • Andreas sagt:

    @kiki: 100% Zustimmung. Ohne die Fernsehübertragungen der Spiele der Nationalmannschaft wird der Frauenfußball in Deutschland sich stark zurückentwickeln. Die Bundesliga findet nämlich im Fernsehen so gut wie nicht statt und wird es auch künftig nicht, wenn nicht durch die N11 das Interesse der breiten Masse weiter geschürt wird.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @kiki: Das Spiel der deutschen N11 war am Mittwoch sicher keine Werbung. Du überträgst ja schließlich auch keine Trainingsspiele der N11. Und da war das vorgestern nix anderes.
    Das hat auf einmal das Niveau von Matze Knop „Kaiser Franz“, der in Kitzbühl vor 12000 Zuschauern den Rasen mäht.
    Bei den Leistungsunterschieden, die dort zu sehen sind, wird jeder Zuschauer, der zum ersten Mal FF sieht, sich das nicht wieder 90 Minuten antun.

    Werbung muss anders funktionieren […]. Werbung funktioniert durch Steigerung des internationalen Niveaus, Spektakel, die von der minderen Qualität ablenken, Schlagzeilen, Skandale, genauso wie der MF es geschafft hat.
    Und vor allem in der Verankerung in der Gesellschaft.

    Zu Italien noch etwas: Du vergisst vielleicht, dass Italien auch schon in der neuen Saison ist und dass dort auch die Topspielerinnen geschont werden, gerade auch was die Spiele in der CL nächste Woche anbetrifft. Einige der Topspielerinnen wie Patrizia Panico oder Katrin Schroffenegger waren überhaupt nicht mit im Kader.
    Bei diesen Spielerinnen zählen Liga und CL-Spiele mehr […]


    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Sheldon: Patrizia Panico stand sehr wohl in Griechenland im Kader und hat sogar 15 Minuten gespielt, siehe:

    Und Katja Schroffenegger, die Du vermutlich meinst, stand bei keinem einzigen der EM-Qualifikationsspiele im Kader und hat bisher überhaupt erst ein Länderspiel bestritten.

    (0)
  • kiki sagt:

    @ Sheldon: Das Spiel war keine Werbung für den FF ? Werbung ist es schon, wenn man darüber spricht. Wenn es nicht im Fernsehen kommt, spricht man nicht darüber. Über das Spiel habe ich bis jetzt mit mindestens 10 Leuten gesprochen und du ? Das Spiel war schlecht ? Ich und 1 Million Zuschauer sind keine Fußballexperten wie du, ich traue mir nicht zu über Viererketten, Pressing oder Spielerinnen zu räsonieren. Aber ich weiß, was ich gerne sehe : Siege und Tore, siehe oben. Deutschland hat 10 Tore geschossen und du und einige andere haben darüber einiges geschrieben. Das hättet ihr gar nicht gekonnt, wenn das Spiel nicht übertragen worden wäre, oder ?

    (0)