Wolfsburg gegen Potsdam am Freitagabend

Von am 12. September 2012 – 17.36 Uhr 23 Kommentare

In der Frauen-Bundesliga kommt es an den Spieltagen acht und zehn zu Neuansetzungen. So wird das Topspiel zwischen dem VfL Wolfsburg und dem 1. FFC Turbine Potsdam an einem Freitagabend stattfinden.

Am achten Spieltag wurde bei der Partie Bayer 04 Leverkusen gegen den VfL Wolfsburg nicht nur eine neue Anstoßzeit festgelegt, sondern auch ein Heimrechttausch durchgeführt.

Heimrechttausch
So findet das erste Aufeinandertreffen beider Teams nun am Sonntag, 4. November, 11 Uhr, in Wolfsburg statt. Ursprünglich hätte die Partie am gleichen Tag um 14 Uhr in Leverkusen angepfiffen werden sollen. Das Rückspiel in Leverkusen wird nun am Sonntag, 21. April 2013, um 14 Uhr, ausgetragen.

Wolfsburg gegen Potsdam am Freitag
Das Topspiel des zehnten Spieltags zwischen dem VfL Wolfsburg und dem 1. FFC Turbine Potsdam wurde von Samstag, 24. November, auf Freitag, 23. November, vorverlegt. Anstoß der Partie ist um 19 Uhr.

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

23 Kommentare »

  • ruby sagt:

    so kann man auch die zuschauerzahlen manipulieren. das ist doch nur ein witz,oder ? freitag um 7 ? im ernst ?!

    (0)
  • Frosti sagt:

    Was soll das denn ? Will man die arbeitenden Turbinefans vom Besuch abhalten und die anderen in den Freitagnachmittagreiseverkehr schicken – in der Hoffnung, dass die dort hängen bleiben?

    Ich hoffe, dass Turbine sich dagegen wehrt!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Ich glaube, das hat ganz andere Ursachen, wenn man gerade das Topspiel der Bundesliga auf den Freitagabend legt. Ich denke, da wird die erste Liveübertragung eines Bundesliga in der ARD/ZDF geplant sein.
    Sollte ich damit recht haben, kann man dieses doch nur begrüßen.

    Andererseits muss ich ehrlich sagen: Es gibt hier anscheinend Leute, denen man es nicht recht machen kann.
    1. BuLi-Spiele können in aller Regel nur am WE stattfinden.
    2. Am WE spielen zudem noch 1., 2. und 3. Liga der Herren, außerdem beginnt in der Zeit bereits wieder die Skisaison.
    3. Am WE sind viele Fußballfans selbst im Einsatz.

    Dadurch wird das Raster sehr klein, in dem man überhaupt noch konkurrenzfreie Spiele austragen kann. Freitag abend 19 Uhr ist da noch das nahezu beste, dort kollidiert man lediglich mit einem Buli-Spiel (Düsseldorf-HSV, will keiner sehen) und drei Zweitligaspielen.

    Außerdem kann ich von mir sagen: Ich habe im Schichtdienst gearbeitet, und da musste immer irgendwer arbeiten. Freitags abends um 19 Uhr sollte allerdings der allergrößste Teil der Bevölkerung zuhause beim Feierabendbier sitzen.
    Diese Zeit ist gerade auch für Familien superfreundlich. 19 Uhr bis 20:45, nächster Tag ist schulfrei, allerbeste Gelegenheit, sich ein Spiel in Wolfsburg anzuschauen!

    Stellt euch vor, ein Fußballspiel der Bundesliga zur fast besten Sendezeit im ersten deutschen Fernsehen (und vllt noch dazu auf Eurosport, falls die dürfen), ein volles Stadion mit vielen Familien, Flutlichtatmosphäre, was gibt es für eine bessere Werbung für den deutschen Frauenfußball?

    (0)
  • laasee sagt:

    „Ich denke, da wird die erste Liveübertragung eines Bundesliga in der ARD/ZDF geplant sein.“

    If that should happen, then it would be über,über good news.

    (0)
  • Aldur sagt:

    Sheldon sagt:
    „…Ich denke, da wird die erste Liveübertragung eines Bundesliga in der ARD/ZDF geplant sein…“

    Ich fürchte, davon sind wir noch sehr weit entfernt.

    Auf der Wolfsburger Webseite wird die Verlegung damit erklärt, dass man nicht mit dem BuLi-Heimspiel der Wolfsburger Männer am Samstag 24.11. kollidieren wollte, und eine Verlegung auf den Sonntag wegen des Totensonntags nicht möglich war.

    Der gleiche Grund wird auch für den Heimrechttausch des Leverkusen-Spiels genannt, hier allerdings um eine Terminkollision der Leverkusener Damen- und Herrenmannschaft zu vermeiden.

    (0)
  • Ralf sagt:

    @sheldon:

    Du musst zB auch die Anreisezeit der TP-Fans berechnen,die zum VfL gerne mit 2 Bussen anreisen (was jetz womöglich nicht geht).
    DH.: die müssten um 16uhr in Potsdam los,die in Berlin sogar schon um 15.30..das wiederum heißt: die Mitfahrer müssten bis spätestens um 14/15uhr von der Arbeit sein…
    Ich zB. arbeite bis 18uhr!

    (0)
  • waiiy sagt:

    Wie gut, dass die Fanbusse nach Wolfsburg schon organisiert und fast ausgebucht waren…

    Ich hab nichts gegen Freitag Abend. Aber bei so einer Partie darf man davon ausgehen, dass Vieles von Ehrenamtlichen, die auch viel Arbeit und Geld in die Hand nehmen, organisiert ist. Das ist dann ärgerlich, wenn das umsonst war.

    waiiy

    (0)
  • ruby sagt:

    wenn man keine 3h anreise mit dem zug hat,ist ein freitagsspiel um sieben bestimmt toll. flutlichtspiele sind immer was besonderes. es gibt aber auch menschen,die an einem freitag bis um 5 arbeiten müssen.
    die anstosszeiten werden immer ein problem sein. für mich persönlich wären samstagsspiele perfekt,da ich sonntag selber spiele.

    (0)
  • laasee sagt:

    @Aldur

    Thanks for the clarification.

    @Sheldon

    hmmmmm…….you have lots of imaginative dreams lately.
    First, you dream that YOU can score 4 goals against Thun.
    Then, you dream that ARD/ZDF are having FF live on Friday night.
    What will be next?

    (0)
  • elfmeter sagt:

    eine gute Wahl,nach der Arbeit,2std Anreise,FF-BuLiSpiel sehen,Übernachten,Shopen gehen,oder mit der Familie die Autostadt
    besichtigen,um dann BuLi-Manner anzuschaun.Das wird ein schönes
    Wochenende.Flutlichtspiele sind immer auch Zuschauermagnete und
    FF-BuLi im TV bringt den FF wieder ein Stück weiter.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Da sehen wir schon die Vielschichtigkeit der Probleme. Habt ihr auch mal an die Fans gedacht, die jedes zweite Wochenende arbeiten müssen?
    Der eine hat um die Uhrzeit ein Spiel, der andere muss da arbeiten usw. Es wird immer Leute geben, die dort arbeiten müssen.

    Die Bekanntgabe der Verlegung ist mehr als zwei Monate im Voraus und ich weiß aus eigener Erfahrung, dass die Dienstpläne im Schichtdienst normalerweise nicht mehr als einen Monat im Voraus erstellt werden. So können zumindest alle Fans im Schichtdienst (Krankenhaus etc.) eine Teilnahme möglich machen, da sie durchaus die Schicht hier mit einer Person tauschen können, die am Wochenende arbeiten muss.

    Außerdem gibt es auch in der heutigen Zeit noch viele Personen, die Freitags nur bis um 13 Uhr zu arbeiten haben.

    Hier will ich mich waiiy anschließen: Ist es nicht möglich, die Fanbusse einfach einen Tag früher zu buchen? Ich meine, es ist zwei Monate noch hin. Da dürfte man das doch noch umlegen können. Mit denen dürfte es auch schneller gehen als mit der Bummelbahn.

    Ich denke nicht, dass es, nur weil dem ein oder anderen dieser Termin nicht in den Kram passt, der Zuschauerstrom derartig abebben wird.
    Auch wenn die Verlegung aus anderen Gründen geschieht, bleibe ich dabei, dass dieses Spiel wie gemacht für eine Liveübertragung im Fernsehen ist.
    Es ist DAS Topspiel, und diese Beschreibung wird es auch halten, denn ich sehe weder Wolfsburg noch Potsdam bis dahin ernsthaft in der Gefahr, groß zu patzen.
    Es ist ein Flutlichtspiel.
    Es kommt am Freitagvorabend.
    Es wird womöglich ausverkauftes Stadion sein.

    Wenn nicht jetzt, wann dann?

    (0)
  • laasee sagt:

    „Wenn nicht jetzt, wann dann?“

    I agree with you.

    However, the Buli and FF share the similar problem as with the coach job at Frankfurt – there is no Plan. It is an overall problem.

    At Frankfurt the coach should not be sacked after 2 games but should have gone in the summer.
    Likewise with the Buli game schedule. The spielplan should have started after WM-U20 ended.
    Television – before the season started ,the top games (on paper) Potsdam, Frankfurt and Wolfsburg (6 games) should have been agreed with ARD/ZDF for live broadcast.

    FF needs to be better organised.
    What happens in Germany is crucial for the rest of European FF.
    Fans in Germany have clearly shown their desire for FF but the organisers/administrators need to wake up and adopt a professional attitude.
    Good leadership is the key to progress.

    (0)
  • ruby sagt:

    @sheldon die fanbusse können bestimmt einen tag früher gebucht werden,nur werden die dann wohl nicht so voll sein wie geplant.

    eine tv live übertragung im zdf oder in der ard halte ich für utopisch. das würde sich doch bestimmt mit einem männerbundesligaspiel überschneiden. und so wie die schlauen programmmenschen bei diesen sendern denken,denken sie bestimmt,dass sich sowieso nur jeder für die männer interessiert. warum also DAS spiel der spiele der frauen live übertragen,wenn eh jeeedeeer die männer guckt ? sollte es wirklich übertragen werden, würde es mich wirklich positivst überraschen.

    (0)
  • Matze sagt:

    Für mich gradezu ideal. 😉
    Ich habe 200 m bis zum Stadion am Elsterweg…
    @Sheldon : Ausverkauft? 15000? Glaub ich eher nicht.
    Aber vielleicht neuer Rekord. (8689 sind zu knacken)

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @ruby: Ja, an dem Abend ist ein Bundesligaspiel, das allerdings erst um 20:30 anfängt (sich also nur um 15 Minuten überschneidet) und das nur auf SKY ausgestrahlt wird, da ARD und ZDF keine Liverechte haben.

    Wenn man sich allerdings den Namen des Spiels anhört (Düsseldorf – HSV), dann muss man sich ehrlich fragen, wer sich so etwas anschaut!

    Parallel laufen auch noch drei Spiele der II. Bundesliga (1 Stunde früher), auch nicht unbedingt mit den prickelsten Partien: Köln-Bochum, Paderborn-Dresden und Regensburg-Aalen. Alles Teams aus dem Mittelfeld bzw. untere Tabellenhälfte, und außerdem, wieder ohne Liveausstrahlung im No-Pay-TV.

    Demzufolge, wollen sie Fußball zeigen, wären die Frauen ideal. Wenn dann wohl im ZDF, da man die heute-Nachrichten in die Halbzeitpause legen und die nachfolgende Sendung um 21 Uhr ausstrahlen können.

    Insofern sollte da nichts gegensprechen!

    (0)
  • laasee sagt:

    SKY in UK do not broadcast FF WSL – SKY do not want FF.
    SKY only have eyes for MF (£££££££’s)
    SKY are not friends of FF in any country.

    ARD/ZDF are commercial companies – they should broadcast FF Buli games and challenge SKY.
    If ARD/ZDF broadcast live FF Buli games then they would get more viewers than SKY have with MF games.

    It is only a matter of time before it happens.
    When it happens in Germany, then the BBC in UK will ‚wake up‘ and start broadcasting WSL games.

    Someone has to start the ball rolling.

    (0)
  • Aldur sagt:

    @Sheldon:
    Ich denke auch bei ARD und ZDF geht man zuerst nach potentiellem Zuschauerinteresse. Nicht umsonst wird in den ersten Runden des DFB-Pokals der Männer fast immer das Spiel des FC Bayern als Live-Spiel ausgewählt. Offenbar wollen die meisten Leute die Bayern sehen, und sei es nur, in der der Hoffnung sie gegen irgendeinen Underdog scheitern zu sehen.

    Insofern darf man sich im Bezug auf die Frauen-BuLi nichts vormachen. Das allgemeine Interesse daran bewegt sich bestenfalls auf dem Niveau der Männer-Regionalliga, ergo darf man auch nicht mehr Fernsehpräsenz erwarten, also nicht mehr, als gelegentliche Live-Übertragungen von Spitzenspielen in den Dritten Programmen der jeweils betroffenen Regionen. Da gibt es ja bei HR bzw. RBB schon gelegentlich etwas, vielleicht gesellt sich ja der NDR wegen Wolfsburg irgendwann dazu.
    Ich fürchte, dass sich am Interesse selbst mittelfristig auch nicht viel ändern wird. Der durchschnittliche Fussballfan will halt unterhalten werden, und da ist vielen der Frauenfussball nicht temporeich genug. Einzige kleine Ausnahme sind da die Länderspiele, wo eine Art nationales Interesse, genährt auch durch die Erfolge der jüngeren Vergangenheit (WM2011 mal ausgenommen), noch ein paar mehr Zuschauer zieht.
    So sehr wir (auch) Frauenfussball-Interessierten es uns vielleicht anders wünschen würden, halte ich es für utopisch, dass ARD/ZDF in absehbarer Zeit mehr als gelegentliche kurze Zusammenfassungen in den Sonntagnachmittags-Sportsendungen von der Frauen-BuLi zeigen. Eher pickt sich noch Eurosport zusätzlich zu den CL-Spielen noch einzelne BuLi-Topspiele raus.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @laasee: Ein bisschen extrem deine Position: Frauenfußball mehr Zuschauer als Männerfußball???

    Es geht dabei nicht um die Verhältnisse zwischen ZDF/ARD und SKY. ZDF/ARD sind keine kommerzialisierten, sondern öffentlich-rechtliche Sender, die GEMA beziehen und nur vereinzelt überhaupt Werbung senden dürfen.

    Da zählen natürlich die Einschaltquoten. Allerdings denke ich, dass man hier mit einem Frauenfußball-Livespiel deutlich höhere Quoten erzielen kann als mit der Übertragung von Forsthaus Falkenau und SOKO! Dementsprechend wäre das für ARD/ZDF positiv.

    (0)
  • Frosti sagt:

    Wolfsburg ist eine Art Lokalderby für Turbine, weil man in rd. 2,5 St. in Wolfsburg ist.
    Es ist in dieser Saison das/das/das Spitzenspiel der 1. Halbsaison.

    Um 15-17.00 Uhr ist die Autobahn immer voll, so dass man schon früher los fahren sollte/muss, weil man immer mit einem Stau rechnen muss.
    Der Fanbus wird daher vernünftigerweise spätestens um 14.30 von Berlin aus losfahren.
    Freitag abend war für die Frauenbundesliga bisher – soweit ich mich erinnern kann – nicht ein Thema. Jetz aber ausgerechnet beim Spitzenspiel.
    Freitag wird für diverse Fans – wie auch für mich – das Aus für die geplante Fahrt nach Wolfsburg bedeuten.
    Da soll ich nicht verärgert sein.

    Gerne verzichte ich und freue mich für den FF, wenn es damit im Fernsehen gezeigt werden soll.
    Dies halte ich aber für illusionär.

    (0)
  • be sagt:

    Das mit FF im Fernsehen und den Übertragungsrechten ist so eine Sache. FF ist beiweitem nicht die einzige zeigenswerte Sportart, und im Vergleich zu diesen ist FF im Fernsehen doch recht präsent. Bei den Männern werden Unsummen durch Übertragungsrechte umgesetzt. Wie hat es einst angefangen? Richtig, der DFB hatte posthum für die Ergebnismitteilung der Sendeanstalt vor Freude und wie selbstverständlich einen Unkostenbeitrag bezahlt.

    Es war eine exzellente Idee, die Frauenübertragungsrechte im Paket mit einigen Männerveranstaltungen anzubieten. Keine Sendeanstalt kann gezwungen werden, die erworbenen Senderechte auch wirklich auszuschöpfen. Aber das ist doch überhaupt der Grund, wieso zumindest vereinzelte FF-Spiele ganz oder in Ausschnitten gezeigt werden.

    Die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten müssen sich für ihre Ausgaben zurecht rechtfertigen und können sich nicht außschließlich auf Nischenthemen spezialisieren. Herren-EM/WM-Rechte mögen maßlos überteuert sein, aber sie bringen zuverlässig exzellente Zuschauerzahlen und stehen im Kosten-Nutzen-Verhältnis zu Schlager- oder Talksendungen oder Sonntagskrimis gut da. Zuviel Frauenfußball würde allerdings Kritiker auf den Plan rufen, da die Zuschauerzahlen so überdurchschnittlich dann doch nicht sind.

    Eine Lösung könnte sein, dass man als weiteren, gebührenfinanzierten Sender einen Sportkanal aus der Taufe hebt, so als Konkurrenz zu Eurosport. Gejammere über noch mehr gebührenfinanzierte Sender wäre vorprogrammiert. Allerdings: Je mehr TV-Präsenz dem Frauenfußball gewährt wird (und je mehr Zuschauerinteresse möglicherweise generiert wird), desto teurer würden auch die Übertragungsrechte, und man würde diesem Geschäftsmodell quasi aus öffentlich-rechtlichen Geldern erneut die Basis schaffen. Dass man hierzu keine Lust hat, kann ich verstehen.

    Wir sollten froh sein, dass überhaupt vereinzelt Spiele und Ausschnitte im Fernsehen gezeigt werden und der DFB über DFB-TV für viele und frei zugängliche Bewegtbilder sorgt (und mit der neuen Torshow dem FF-Interessierten anscheinend auch alle Tore der Liga präsentieren will). Bevor irgendwer nach ARD-/ZDF-Ausstrahlungen schreit: Ich wäre schon hochzufrieden, wenn alle Dritten vereinzelte Partien ihrer „Heimmannschaften“ zeigen würden – meinetwegen auch zeitversetzt irgendwann nachts (Videorecorder sind erfunden) und auf 30..60 min gekürzt. Regelmäßige Topspielübertragen aus der Liga halte ich beim ZDF oder der ARD in den kommenden Jahren weiterhin für unwahrscheinlich und würde es schon als Erfolg ansehen, wenn man zur EM nächstes Jahr und der WM in drei Jahren mehr als nur die Partien mit deutscher Beteiligung zeigen sollte.

    Vielleicht könnte es helfen, den RBB soweit zu belegen, dass er sich für Livebilder der Partie Wolfsburg-Turbine durch den NDR einsetzt. Auch wenn ich das bei der Anstoßzeit für nicht sehr wahrscheinlich halte.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @be,
    Deiner Argumentation kann ich nicht so ganz folgen!!!
    Meiner Erfahrung nach generieren regelmäßige TV-Übertragungen auch wachsendes Zuschauerinteresse!!!
    Zu beobachten ist/war dies vor allem bei einigen Wintersportarten!!!
    Skispringen und Biathlon haben früher nur Insider wirklich interessiert!!!
    Erst als dies mehr und mehr im TV angeboten wurde, explodierten die Zuschauerzahlen förmlich!!!
    Gleiches sieht man auch beim Handball und Basketball, das durch regelmäßige Liveübertragungen gewonnen hat!!!

    Das beste Beispiel ist auch TURBINE Potsdam!!!
    Als die damals endlich Meister wurden, und damit auch international dabei waren, war auch der ORB (Ostdeutscher Rundfunk Brandenburg) regelmäßig im KARLI, und sendete auch längere Berichte, Interviews im Studio, bzw Liveübertragungen!!!
    Diese vielen Übertragungen schlugen sich schlagartig in den Besucherzahlen nieder, und Potsdam erlebte (gerade im Europa-Cup) sehr gute Zuschauerzahlen!!!
    Leider ist mit der Zusammenlegung von ORB und SFB (Sender Freies Berlin) zum RBB (Rundfunk Berlin-Brandenburg) das Interesse sehr stark zurück gegangen, da der RBB in der Hauptsache ein Berliner Sender geworden ist, und somit hauptsächlich das Berliner Sportgeschehen verfolgt wird!!!
    Dieses Desinteresse des regionalen ö-r TV-Anbieters schlug sich dann auch sofort wieder in den Besucherzahlen im KARLI nieder, die wieder fast auf das Niveau von vorher zurückfielen!!!
    Die reichhaltige Berichterstattung vor, während und kurz nach der WM, erhöhte den Zuschauerspiegel dann erneut auf etwa 1500-2000!!!

    Wenn es also regelmäßige Übertragungen in ARD/ZDF oder deren Dritten geben würde, so würde sich auch das Zuschauerinteresse sowohl an Liveübertragungen, als auch an Stadienbesuchen erhöhen!!!
    Es würde natürlich niemals an das Niveau der obersten Männerliga herankommen, aber Drittliganiveau wäre sicher drin!!!

    Eine Gemeinschaftslivesendung von NDR und RBB wäre also durchaus wünschenswert, aber ist wohl fern jeder Realität!!!
    Für den NDR wäre es völliges Neuland, und der RBB hat (wie geschrieben) nur noch geringes Interesse am Sport außerhalb von Berlin!!!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    […]

    @Detlef: Ich muss dich da berichtigen. Diese Sportarten wie Biathlon, Skispringen, Handball, Basketball usw. haben nicht durch die Übertragungen profitiert, sondern vor allem durch sportliche Erfolge! Am besten kann man das beispielsweise am Ski Alpin sehen: Der wurde jahrelang im ZDF samstags morgens übertragen und die Einschaltquoten waren miserabel. Dann aber kamen Riesch, Neureuther und Rebensburg und auf einmal steigen die Zuschauer sprunghaft.
    So ist es auch beim Handball, Hockey oder Eishockey: Spielt Deutschland eine Rolle, sind die Zuschauerzahlen groß, spielt Deutschland keine Rolle, schrumpfen die Zuschauer auf ein Minimum.

    Nur, der Erfolg ist beim FF bereits da. 7 EM-Titel und 2 WM-Titel im Nationalteam, auf internationaler Vereinsebene sieht die Bilanz noch eindrucksvoller aus:

    Von 18 teilnehmenden Teams bei 11 Austragungen
    – gewannen 6 die CL
    – wurden 4 Vizesieger (1x gegen deutschen Verein)
    – scheiterte 4 im Halbfinale (2x gegen deutschen Verein)
    – scheiterten 3 im Viertelfinale (1x gegen deutschen Verein)
    – scheiterte 1 im Achtelfinale

    Nur 2003 und 2007 gab es ein Finale ohne deutsche Beteiligung, in diesen Jahren wurde man aber Weltmeister.

    Insofern wären die Zuschauerzahlen enorm hoch, da es schon viele Erfolgsfans gibt beim FF!


    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • be sagt:

    Detlef,

    also zunächst einmal erfolgte die Fusion von ORB+SFB zu RBB zum 1. Mai 2003, und die Zusammenlegung der beiden Fernsehprogramme war Anfang 2004 – also bevor Potsdam erstmals gesamtdeutscher Meister wurde. Und was die Zahl der Stadionbesucher angeht: Die Rückgänge erfolgten vor allem dann, als Potsdam weniger erfolgreich war. Das ist auch bei anderen Vereinen nicht anders. Prominentes Beispiel aus der vergangenen Saison: 13.11. 5200 Zuschauer am Brentanobad bei schönstem Wetter, drei Wochen später, gleicher Gegner, wegweisend wichtiges Spiel, nur 1/3 der Zuschauer im Stadion. Allein daran, dass es etwas kälter war und die Sonne nicht schien, wird es nicht gelegen haben. Zumal HR+RBB das Spiel nicht übertrugen und es somit ein weiteres Argument für einen Stadionbesuch gegeben hätte.

    Ansonsten gehen wir bei den Fernsehübertragungen von zwei unterschiedlichen Standpunkten aus. Ich hatte die Denkweise aus Sicht eines Programmgestalters beleuchtet und nicht aus der eines potentiellen Zuschauers oder aus Vereinssicht. Für Programmgestalter ist Sportberichterstattung und insbesondere (Frauen-)Fußball ein „Hobbyprogramm“ unter vielen; es konkurriert beispielsweise mit Tier- oder Eisenbahnsendungen. Dass sich insbesondere hier Leute über eine Liveübertragung aller Ligaspiele nicht beschweren würden, ist klar. Aber versuche mal, in einem Theologieforum ähnliches Interesse zu finden. Oder eben hier eine Mehrheit dafür, dass jeder Sender sonntags einen Gottesdienst live überträgt. Ich kenne einige Leute, die sauer sind, wenn ihre Nachrichtensendung wegen Fußball um ein paar Minuten (meist vor-)verschoben wurde.

    Im Gegensatz zu Tiersendungen kann eine Fußballübertragung deutlich an Interesse verlieren, wenn sie nicht zeitversetzt erfolgt. Und man muss für ein komplettes Spiel auch gleich 2 h oder mehr freihalten, wohingegen eine Tiersendung auf 30..45 Minuten begrenzt werden kann, bei einer Ausstrahlung 2 Tage (oder auch 6 Monate) später kaum an Interesse verlieren würde und sich damit prima „Programmlücken“ füllen lassen.

    (0)