U20-WM: USA erster Finalteilnehmer

Von am 4. September 2012 – 11.16 Uhr 8 Kommentare

Die US-Amerikanerinnen haben bei der U20-Weltmeisterschaft in Japan als erste Mannschaft das Endspiel erreicht. Im Halbfinale setzten sich die USA mit 2:0 (1:0) gegen Vizeweltmeister Nigeria durch.

Ein Treffer in jeder Halbzeit, und die dritte Finalteilnahme für die USA in der sechsten Auflage des Turniers war geschafft. Im Endspiel könnte der Weltmeister von 2002 und 2008 auf die DFB-Elf treffen, die heute ab 12.30 Uhr (MESZ) in Tokio gegen Gastgeber Japan antritt.

Neuauflage von 2010
Das Spiel war eine Neuauflage des WM-Viertelfinals 2010, in dem es nach der regulären Spielzeit 1:1 gestanden hatte, im Elfmeterschießen setzte sich Nigeria schließlich mit 4:2 durch und scheiterte später erst im Endspiel an der deutschen Mannschaft.

Anzeige
usa-fans-2

Können die US-Fans am Samstag den dritten WM-Titel bejubeln? © Nora Kruse, ff-archiv.de

Effiziente Amerikanerinnen
Die beste Chance der Anfangsphase gehörte den Nigerianerinnen, als Francisca Ordega in der achten Minute das US-Tor nur ganz knapp verfehlte. Besser machten es da die US-Amerikanerinnen in der 22. Minute, als Morgan Brian eine Flanke von Molly Pathman per Kopf zum 1:0 versenkte. Nigeria zeigte sich über weite Strecken optisch überlegen, insbesondere nach dem Seitenwechsel kamen die USA nur noch selten in den nigerianischen Strafraum. Doch die Afrikanerinnen waren wenig effizient im Ausnutzen ihrer Chancen. Das machte der zweimalige Titelträger besser. Mit einem Schuss aus der Drehung im Strafraum gelang Kealia Ohai in der 70. Minute der 2:0-Endstand.

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

8 Kommentare »

  • Sheldon sagt:

    Die USA sind jetzt schon sicher Zweiter. Besiegen wir heute Japan, dann putzen wir die auch noch locker weg im Finale!

    (0)
  • Lusankya sagt:

    Sheldon, das glaube ich nicht.
    Also ich glaube schon, dass wir Japan besiegen, da es bereits 3:0 für uns steht zur Halbzeit, aber die USA werden ganz anders spielen als in der Gruppenphase. Erstens geht es in diesem Match um alles oder nichts, zweitens werden sie aus ihren Fehlern gelernt haben und drittens sind solche „Rematches“ im Fußball immer was ganz anderes.

    Kann mich noch daran erinnern, wie die Bayern in der CL-Gruppenphase 1999/2000 zweimal Real Madrid weggefegt haben (4:2 und 4:1), nur um dann in der Ko-Phase gegen sie auszuscheiden.

    Als Meinert gesagt hat, dass die U-20 der USA für sie die beste Mannschaft des Turniers ist, hat sie das nicht nur aus Höflichkeit gesagt. Ich bin froh, dass unser Team und die Trainerin so gut sind, aber vor dem Match mit den USA wird mir irgendwie ganz Angst und Bange. Den deutschen Spielerinnen sollte es natürlich nicht so gehen wie mir, aber sie dürfen nicht denken, dass sie die USA auch eben das zweite Mal ganz leicht besiegen werden.

    (0)
  • Andreas sagt:

    60 Minuten rum. Und immer noch 3:0 für Deutschland. Sie dürfen jetzt nur nicht zu passiv sein wie schon am Ende der 1 Halbzeit. Wenn Japan jetzt ein Tor macht, kann es nochmal eng werden.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Lusankya: Wenn Maren Meinert das sagt, dann ist das nur aus Höflichkeit und um im theoretischen Fall einer Niederlage nicht total daneben zu liegen. Seit 1954 wissen wir, dass ein solcher Fall immer eintreten kann, dass der 100%-ige Außenseiter auch mal gewinnen kann.

    Die USA haben mich bei diesem Turnier erwartungsgemäß auf ganzer Linie enttäuscht. Vor allem die Defensive war nicht sattelfest. Gegen Ghana konnte man das noch kompensieren, gegen China war das schon mau, gegen Deutschland war es extrem schwach.
    Auch gegen Nordkorea ging es nur über Kampf, wie das heute aussah, weiß ich nicht!

    Innerhalb eines Turniers wird man nicht derartig lernen, in der CL ist das was ganz anderes, die geht über Wochen und Monate, das letzte Spiel gegen die USA ist gerade mal 1 Woche her.

    Deutschland muss sich mit seinem Auftreten absolut keine Sorgen zu machen. Abwehr unwahrscheinlich stark, mit einer noch stärkeren Benkarth hinten drin, und vorne mit 15 Toren in 5 Spielen auch voll im Soll! Lotzen mit ihren 7 Treffern ist auf den Spuren von Popp, also wo soll man da Bedenken haben?
    Die Bayerin haben die USA auch schon im ersten Spiel nicht in den Griff bekommen.

    Für mich ist das ne klare Angelegenheit!

    (0)
  • Andreas sagt:

    Sehe ich genau so wie Sheldon. Deutschland ist bisher absolut bärenstark durch das Turnier gegangen. Eine äußerst stabile Abwehr, die selbst gegen die spielerisch sicher stärker als die USA einzuschätzenden Japanerinnen keinen Treffer gefangen haben, obwohl die erwartungsgemäß in der 2. Halbzeit viel Druck gemacht haben. Und im Kreativspiel nach vorne sind wir bei dieser WM ja ohnehin eine Macht. Maroszan kommt jetzt wohl richtig in Fahrt und vorne haben wir ja immer mehrere Spielerinnen, die die Tore machen.

    Als einziges Risiko sehe ich, dass sie das Spiel schon vor dem Anpfiff im Kopf gewonnen haben. Dann kann sowas noch in die Hose gehen. Das glaube ich aber nicht. Da wird Maren Meinert schon das Richtige sagen. Sie hat die Mannschaft ja bisher immer optimal eingestellt.

    (0)
  • eisbär sagt:

    Auch wenn ich immer sehr mit den US-Girls sympatisiere, muss ich doch sagen, dass dieses US-Team in meinen Augen das schwächste Turnier (A-Natio & U20) spielt, dass ich je von einer US-Mannschaft gesehen habe, seitdem (2006/2007) ich Frauenfußball intensiver verfolge. Schwach in der Defensive, in der Offensive viele einfache Ballverluste durch haarsträubende Fehlpässe und auch wenig von dem üblichen Pressing zu sehen. In einem Finale kann zwar viel passieren, aber sollte das DFB-Team das erste Tor erzielen, wird sie verdientermaßen auch U20-Weltmeister.

    (0)
  • waiiy sagt:

    „Defense wins Championschips“ (mehr ist dazu nicht zu sagen… 🙂 )

    waiiy

    (0)

1 Pingbacks »

  • […] Die deutsche U20-Nationalmannschaft ist souverän ins Finale der Weltmeisterschaft eingezogen. Gegner wird das Team der USA. […]