Sechs Bundesligaspiele neu terminiert

Von am 4. September 2012 – 18.14 Uhr 16 Kommentare

Der DFB hat die Neuansetzungen der wegen der Teilnahme der U20 an der WM in Japan verlegten Spiele vom zweiten Spieltag der Frauen-Bundesliga bekanntgeben. Darüber hinaus wurden zwei bereits neu angesetzte Spiele des ersten Spieltags noch einmal neu terminiert.

Die Neuansetzungen am 2. Spieltag, der ursprünglich am Sonntag, 9. September, hätte ausgetragen werden sollen, lauten wie folgt:

Mittwoch, 26. September, 14 Uhr

Anzeige

SC 07 Bad Neuenahr – FF USV Jena

Bei der Neuansetzung dieser Partie wurde ein Heimrechttausch durchgeführt, das Rückspiel in Jena wird am 17. Februar 2013 ausgetragen.

Mittwoch, 10. Oktober, 19.30 Uhr

Bayer 04 Leverkusen – FCR 2001 Duisburg

Mittwoch, 14. November, 16 Uhr

1. FFC Turbine Potsdam – SC Freiburg

Mittwoch, 5. Dezember, 18 Uhr

FC Bayern München – VfL Wolfsburg

Außerdem wurden folgende zwei Spiele des ersten Spieltags noch einmal neu terminiert:

Mittwoch, 26. September, 13 Uhr

SC Freiburg – Bayer 04 Leverkusen

Mittwoch, 31. Oktober, 14 Uhr

SC 07 Bad Neuenahr – FC Bayern München

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

16 Kommentare »

  • rockpommel sagt:

    Die haben doch den A…. auf!

    Mittwochstermine um 13:00 Uhr !?!

    Da fällt einem wirklich nichts mehr zu ein. 🙁

    (0)
  • Detlef sagt:

    Was ist übrig geblieben von dem ganzen Geheuchle von wegen „professionellere Strukturen“, die der „Marke FF-Bundesliga“ zu mehr Attraktivität verhelfen sollen???
    Das ganze Geschwafel, vor, während und noch kurz nach der WM, waren doch alles nur Lippenbekenntnisse!!!

    Wer ersetzt den Vereinen denn den finanziellen Schaden, den die unprofessionellen Strukturen beim DFB anrichten???

    Anstoßzeiten unter der Woche, zu Zeiten wo normale Werktätige entweder noch schaffen, oder gerade Feierabend machen können!!!

    So nicht meine Damen und Herren vom DFB, so erhöht man die Attraktivität der FF-Bundesliga ganz gewiß nicht!!!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Detlef: Das Problem ist, dass wir das mit den „professionellen Strukturen“ alle wissen, doch was sehen die Bosse des DFBs? Zunächst einmal werden die sich wohl für kaum ein Spiel interessieren von denen, die um die Uhrzeit stattfinden.
    Alle Fans, die die sehen, scheinen es doch tadellos hinzunehmen. Klar, hier und da wird es Einbußen geben, doch letzten Endes ist es dem DFB total egal, was mit den Vereinen passiert. Solange die Liga es ohne größere Schäden übersteht, sind Einzelschicksale Nebensache.

    Auch beim HSV dürfte der DFB seinen Teil zu den fehlenden 100.000 Euro beigetragen haben. Denn auch der HSV musste im letzten Jahr zwei Spiele am Mittwoch Nachmittag hinnehmen, zwei Heimspiele gegen Turbine und Bayern.
    Ergebnis: Gegen Turbine 380 Zuschauer, gegen Bayern 280 Zuschauer. Das sind 400 bzw. 300 Zuschauer weniger als im Jahr zuvor. Nimmt man nen Preis von 7-8 Euro pro Zuschauer, dann sind das allein 5000 Euro, die auf den DFB gehen!
    Da sollten sich auch mal die Herren vom DFB an die Nase fassen!

    (0)
  • laasee sagt:

    @Detlef

    I agree with you 100%.
    The problem is not just with the Buli.
    Only Damallsvenskan of the top leagues has a professional structure.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Der Schaden wurde schon angerichtet, indem überhaupt Spiele der ersten beiden Spieltage verlegt wurden bzw. der Spielplan so gestaltet wurde, dass die U20-WM nicht berücksichtigt wurde, einer WM, bei der wir Titelverteidiger und großer Favorit waren und sind…

    Die fehlende Weitsicht wird jetzt durch kurzsichtige Termine verstärkt.

    Bestes Beispiel sind die großen Ankündigungen für die Liga von SportBild (Auflage: ca. 400.000) und Kicker (Auflage: ca. 200.000) letzte Woche, von denen gerade mal 40% erfüllt werden. Lächerlich!

    waiiy

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @waiiy: Die großen Ankündigungen? Ich habe mir mal diesen kleinen Fitzel bei SportBild angeschaut, da haben die Sonderhefte seit Jahren schon mindestens genauso viel zu bieten, wenn nicht sogar mehr!

    Als ob das jetzt ein derartig großer Erfolg sei, dass das ganze jetzt nur noch einmal in klein in fast derselben Weise abgedruckt wird.

    Unter einem Heft, einer Beilage zum FF stelle ich mir sowas vor, wie die Beilagen zur Primera Division oder Premier League, alle Teams mit Kader, Runduminformationen und Startelf abgedruckt, dazu hier und da noch ein Interview, umfangreiche Hintergrundinformationen zur Liga und vielleicht Ausblick auf U20-WM, U17-Bundesliga und zur Zweiten Bundesliga.
    Das kriegt man alles auf 20-24 DIN A4-Seiten zusammen, wenn man ein bisschen sparsam ist und klein schreibt!

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Sheldon: Wie viele Sonderhefte zur Frauen Bundesliga gab es bisher?

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Zur FF-BL nicht, ich habe es mit den Sonderheften zur Männerbundesliga verglichen.

    In der SportBild findet man den Spielplan, die Abschlusstabelle der Liga, die Ewige Tabelle sowie kurz und knapp alle Infos zu den 12 Vereinen incl. Transfer. Außerdem war davor ein zweiseitiges Interview mit Bernd Schröder, sehr lesenswert. Peinlich nur, dass das Bild der Meistermannschaft nicht Turbines Erste, sondern Turbines Zweite zeigte, die die Schale der 2. Liga Nord in den Händen hält.

    Im Kicker findet man alle Kader sowie die wichtigsten Infos zu den Vereinen auf eine großen Doppelseite, außerdem den Spielplan, die Auflistung der Schiedsrichterinnen, die Abschlusstabellen von 1. und 2. Bundesliga sowie einen einseitigen Artikel von Peter Nickel.

    Diese Infos gibt es seit mindestens 4-5 Jahren, wenn nicht schon länger.
    Außerdem gab es auch schon in den Jahres-Sportheften der SportBild Porträts verschiedenster Fußballerinnen, so zum Beispiel 2007 nach der WM von Prinz, Laudehr, Angerer und Neid.

    Daher war ich schon ein bisschen frustiert, als ich gesehen habe, dass es sich letztlich doch nur um so eine Mini-Broschüre handelte!

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Sheldon: Aber genau darum ging es, dass ERSTMALS eine Extra-Beilage in die Hände von 400.000 Leuten, die sich für Fußball interessieren, gelandet ist. Und das 4 Tage vor den Spielen und nicht irgendwann. Es ist fast schon egal, was darin steht. Die Werbung ist unbezahlbar, wenn man sie denn zu nutzen weiß. Das wurde ausgelassen, weil 4 Spiele ausgefallen sind.

    Wenn ich SportBild-Redakteur wäre, würde ich mir überlegen, ob ich die nächste Saison wieder so einen Aufwand betreibe, wenn dann nur ein Drittel der Spiele stattfindet, weil ich auch wirtschaftlich denken muss. Und das ist mehr als ärgerlich aus Sicht des Frauenfußballs.

    waiiy

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @waiiy: Ich frage mich ernsthaft, wie du dieses Heftchen überhaupt als Werbung bezeichnen kannst?!?!
    Zumal die SportBild ihrem Namen zumeist alle Ehre macht, weswegen ich auch kein Abonnent dieser Zeitschrift bin und sie auch nicht kaufe!

    Aber so wie das gestaltet wurde, von außen an die linke, obere Ecke festgetackert, da wird es nicht als Werbung wahrgenommen, sondern eher als Störfaktor, der die Leser nur vom Blick auf die wirklich wichtigen Neuigkeiten ablenkt. Insofern gehe ich mal davon aus, dass 99% aller SportBild-Leser diesen Schnipsel erstmal von ihrer Zeitschrift entfernt haben oder ihn überhaupt nicht beachtet haben.

    Wieviel Werbeeffekt die ganze Veranstaltung jedenfalls hatte, kann man doch daran erkennen, dass kein Mensch bei den abgesagten Spielen vor verschlossenen Türen stand!

    Da hat eine Seite im Kicker-Sonderheft doch mehr Berechtigung. Ein Leser, der zum ersten Mal mit dem FF in Berührung kommt, der wird nicht donnerstags Zeitung lesen und sonntags zum Spiel fahren, sondern der will sich erstmal weiter informieren, muss er auch zwecks Anfahrwege usw.
    Dafür lassen Sonderhefte Zeit. Sie werden extra herausgegeben, damit sich der ganz normale Fußballfan seine Saison planen kann und überhaupt erstmal Zugang zum FF bekommen kann.

    Für mich war das tatsächlich nur herausgeworfenes Geld, was SportBild da verpulvert hat. Entweder ganz oder gar nicht, aber nicht so was Halbes. Das macht nur nen negativen Eindruck!

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Sheldon: Du verstehst wirklich nicht, wie Werbung funktioniert. Wenn von den 400.000 Lesern nur die Hälfte in das Blatt reinguck, dann sind das 200.000. Wenn davon nur die Hälfte eine Mannschaft hat, die in seiner Nähe ist, sind das 100.000. Wenn davon die Hälfte der Mannschaften nur zu Hause spielt, sind das 50.000. Wenn davon nur 10% erwägen, zum Spiel zu gehen und das zu Zweit, dann sind das 10.000. Wenn davon bis zum Wochenende noch die Hälfte wieder ausfällt, sind es immer noch 5.000 potentielle Zuschauer. Wie viele Zuschauer kommt an einem Spieltag so zu den 6 Spielen? Richtig, im schnitt rund 6.600. Da würde eine Erhöhung um ca. 76%. Es geht also um die Präsenz, die man selbst bei einem Länderspiel (leider) kaum erreicht und die hier (ich hoffe) umsonst zur Verfügung gestellt wurde.

    Und vom Inhalt darfst Du bei den Lesern nicht vom Wissensstand der Leute ausgehen, die sich hier tummeln, also aktiv auf die Jagd nach Informationen im FF gehen. Der gemeine Männer-Fußballfan konnte in dem Heftchen durchaus Informationen finden.

    Da es mir um die Erhöhung der Popularität des FF geht, würde ich gern jede (auch sei es nur sehr kleine) Möglichkeit genutzt sehen, um dieses Ziel zu erreichen.

    waiiy

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @waiiy: Allerdings weiß ich wie Werbung geht. Und das geht eben nicht dadurch, dass man einem Leser irgendeinen Spielplan mit 4 ausgewählten Teams im Kurzporträt hinpfeffert. Das ist ne Randnotiz, mehr nicht.
    Allein, dass die Hälfte hineinguckt, ist utopisch, die 10% sowieso. Nicht mehr als 1% darf man rechnen, beachtet man die Aspekte, dass viele der SportBild-Abonnenten oder normalen Leser noch im Urlaub sind (Bayern hat noch Schulferien, Niedersachsen hat Montag wieder angefangen), dann natürlich die Konkurrenzveranstaltungen 1. Liga, 2. Liga und 3. Liga und außerdem die Art der Werbung abstoßend wirkt.

    Die schnelle Werbung hat noch nie etwas gebracht, denn Werbung braucht erst einmal eine Grundlage. Die Menschen, die zum FF kommen sollen (also eben nicht die Pyrotechnik-Erfahrenen Hooligans), die bringen einen gewissen Grad an Bildung mit und die sind nunmal gegen solche Werbung immun, weil es davon schon viel zu viel gibt!

    (0)
  • FFFan sagt:

    Einige scheinen sich hier auf den DFB ‚eingeschossen‘ zu haben. Dabei war es offenbar der Wunsch der Vereine, die Saison am ersten Septemberwochenende beginnen zu lassen. Schließlich befinden sich die Bundesligateams seit Anfang/Mitte Juli in der Vorbereitung. Und auch viele Fans hätten wohl über die „viel zu lange“ Sommerpause geklagt, wäre der DFB meinem Vorschlag gefolgt, erst am 23.9. zu starten. Zumal ja nicht sicher war, dass die U20 bei der WM so weit kommt.

    Auch wenn die Spielverlegungen ärgerlich sind, ist es unter den gegebenen Umständen noch die verhältnismäßig beste Lösung.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Dann haben wir ja die Antwort: FF wird nie zu einer Massensportart, weil sie elitär ist. Kommt wahrscheinlich gleich hinter Golf…

    Und für Golf gibt es ja bekanntlich auch keine Beilage in der SportBild.

    Vielleicht hängt SportBild auch einfach in dem Komplott mit drin und wollte die Fans in Wirklichkeit abschrecken. Wahrscheinlich hat man extra ca. 11.537 Zuschauer nach Bad Neuenahr geschickt, damit sie dort vor geschlossenen Toren stehen…

    @Sheldon: Man kann sich auch alles so drehen, wie man will. Also lass ich Dir Deine Meinung…

    waiiy

    (0)
  • Timmy sagt:

    Ich denke die Vereine haben ja auch Mitspracherecht bei den Terminen, oder? Kann mirt nicht vorstellen, dass der DFB denen einfach so diese Uhrzeit vorsetzt. Da haben die Vereine sicherlich mitgesprochen.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Timmy: Genauso ist es, die Vereine wollen ja mittags spielen, z. B. wegen fehlender Flutlichtanlage oder Reiseplanung.

    (0)