Schweden: Thomas Dennerby tritt zurück

Von am 22. August 2012 – 18.42 Uhr 8 Kommentare

Schwedens Nationaltrainer Thomas Dennerby tritt noch vor Ende seines im Dezember auslaufenden Vertrags zurück. Beim Länderspiel gegen die Niederlande am 15. September wird Dennerby nach sieben Jahren im Amt letztmalig auf der Trainerbank Platz nehmen.

„Den Beschluss, zurückzutreten, habe ich selbst gefasst“, so Dennerby. Doch dass es nicht zu einer Vertragsverlängerung mit dem 53-Jährigen kommen würde, hatte sich schon länger abgezeichnet.

EM 2013 mit Pia Sundhage?
Damit muss der schwedische Fußballverband elf Monate vor Beginn der Europameisterschaft im eigenen Land auf Trainersuche gehen. Favoritin für den Posten ist die derzeitige US-Nationaltrainerin Pia Sundhage, die bereits mehrfach erklärt hat, auf absehbare Zeit wieder in die schwedische Heimat zurückkehren zu wollen. Ihr Vertrag in den Vereinigten Staaten läuft im November aus, eine frühzeitige Verlängerung hatte Sundhage vor einigen Monaten abgelehnt. „Ich wäre natürlich geschmeichelt“, so Sundhage über eine mögliche Anfrage seitens des schwedischen Fußballverbands.

Tags: , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

8 Kommentare »

  • fisch sagt:

    Mein Vorschlag: Sylvia Neid

    (0)
  • karl sagt:

    @fisch: Dann wuerde Schweden naechstes Jahr europameister und 2 Jahre spaeter Weltmeister werden. Bist wohl Schweden Fan?

    (0)
  • grammofon sagt:

    😛 fisch und karl.

    Ich fände es klasse, wenn Pia bei der EM im eigenen Land dabei wäre.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Der Job in Schweden wird sicherlich kein Zuckerschlecken, denn es geht dabei ja nicht nur um die EM in einem Jahr, es geht dabei schließlich auch um die Zukunft des schwedischen Fußballs. Und schaut man sich die schwedische Nationalmannschaft an, in der die Schlüsselspielerinnen (Lindahl, Seger, Schelin, Fischer, Thunebro) alle schon an die 30 sind, und man auch betrachtet, dass die schwedische U20 nicht bei der WM ist, dann könnte das spätestens nach der nächsten WM ein Problem werden, das für oben genannte Spielerinnen höchstwahrscheinlich das letzte Turnier sein wird.

    Junge Spielerinnen von Weltniveau sind Mangelware, die einzigen zu nennenden wären hier Antonia Göransson und Sofia Jakobsson, da müsste erst einmal hier stark im Jugendbereich gearbeitet werden, um nicht irgendwann den Anschluss komplett zu verlieren!

    (0)
  • laasee sagt:

    @Sheldon

    Malin Diaz and Elin Rubensson are two of the best young talents in Europe.
    Sweden won UEFA U-19 in July.

    Sweden has very good prospects.
    Unfortunately, Dennerby was the wrong coach as the lack of achievement shows.

    (0)
  • Rainer sagt:

    @Sheldon: Ja, da möchte ich auch widersprechen. Wir haben in Schweden einige grosse Talente ausser Jakobsson und Göransson.
    Elin Rubensson wurde schon genannt. Sie ist nach dem Kreuzbandriss von Therese Sjögran hervorragend bei Malmö eingestiegen und hat gerade heute wieder zwei Assists für Ramona Bachmann und Anja Mittag gespielt, die ihre Klasse unterstreichen. Ebenfalls in Malmö Innenverteidigerin Amanda Ilestedt, die jetzt schon Stammspielerin ist. In der U19 steht sie neben AIK:s Jennie Nordin, das kann ein tolles Paar in der Innenverteiigung der Zukunft werden.
    Malin Diaz wurde auch schon erwähnt, sie ist nicht nur wegen ihres spanischen Nachnamens jemand, der an Xavi oder Iniesta erinnert, technisch brillant, eine Playmakerin. Offensiv gilt Lina Hurtig als Megatalent, ich zähle dazu auch die international noch unbekannte Marija Banusic von Zweitligaspitzenreiter Sirius. Beide sind noch 16 Jahre alt.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Rainer: Mag alles sein. Dennoch sehe ich es als eine riesige Herausforderung an, wenn spätestens in 3 Jahren ein riesiger Umbruch stattfinden wird, jedenfalls auf den Führungspositionen.
    Neid hat es bereits einmal nicht geschafft, diesen Umbruch hinzubekommen.
    Außerdem, „Riesentalente“ waren sie mit 16 alle… Die Aufgabe ist es, die Talente von der Jugend tatsächlich in die Nationalmannschaft zu integrieren. Und da braucht es einen wirklich fähigen Trainer!

    (0)
  • Detlef sagt:

    Ich war ziemlich enttäuscht vom Abschneiden der Trekronors bei Olympia!!!
    Ich konnte zwar nicht viel von den Spielen sehen, aber mM nach lag das größte Defizit der Dennerby-Mädels im Mittelfeld und im Tor!!!

    Schelin und Jakobson standen vorne wie bestellt und nicht abgeholt!!!
    Da kam wenig bis nichts aus dem zentralen Mittelfeld, und noch weniger von den Außenpositionen!!!
    Beide Stürmerinnen mußten sich die Bälle zT von der Mittellinie selber abholen!!!

    Eine Riesenenttäuschung war dabei vor allem die von mir so hoch geschätzte Caroline Seeger!!!
    Sie blieb ganz weit hinter ihren Möglichkeiten zurück!!!

    Eine Therese Sjögran fehlte an allen Ecken!!!
    Eine Sara Thunebro, die früher die Außenlinien links wie rechts beackerte, blieb vieles schuldig!!!

    Anscheinend hat Thomas Dennerby nicht die Möglichkeiten genutzt, sich auf DFB-TV über seinen Potsdamer Schützling genau zu informieren!!!
    Nur einmal war seine Co-Trainerin im KARLI persönlich anwesend!!!

    TONI hat in der letzten BuLi-Saison eine fantastische Leistung gezeigt, und sich in diesem europäischen Ausnahmekader einen festen Stammplatz erkämpft!!!
    Warum brachte Dennerby diese Flügelflitzerin nur von der Bank, und immer nur ganz kurz???

    Und man muß auch wieder über Hedvig Lindahl sprechen!!!
    Sie ist eine richtig gute Torhüterin auf der Linie und im 1-gegen-1!!!
    Aber die richtige Strafraumbeherrschung wird sie wohl in diesem Leben nicht mehr lernen!!!
    Dennerby hatte anscheinend einen Narren an ihr gefressen, egal wie oft sie danebengriff!!!
    Gibt es in Schweden wirklich keine bessere Torhüterin ala Caroline Jönsson???

    (0)