K.-o-Runde der Champions League steht

Von am 17. August 2012 – 8.33 Uhr 3 Kommentare

Nach dem vorzeitigen Einzug des FC Zürich Frauen in die K.-o.-Runde der UEFA Women’s Champions League haben am Donnerstag neun weitere Teams ihre Teilnahme an der Runde der letzten 32 perfekt gemacht.

FC BIIK-Kazygurt, ŽFK Spartak, CFF Olimpia Cluj, RTP Unia Racibórz, WFC SFK 2000 Sarajevo, Apollon LFC, MTK Hungária FC, Glasgow City LFC und PK-35 Vantaa qualifizierten sich neben Zürich für die nächste Runde des Wettbewerbs.

Zürich auch ohne Grings treffsicher
Für den FC Zürich Frauen war im letzten Gruppenspiel gegen Gintra-Universitetas Schaulaufen angesagt, denn bereits nach zwei Spielen hatte das Team den Einzug ins Sechzehntelfinale perfekt gemacht. Auch ohne die gelbgesperrte Inka Grings kam das Team zu einem 8:0 (2:0)-Sieg.

Anzeige

Zumbühl trifft doppelt
Kapitänin Selina Zumbühl (21.) und Barla Deplazas (36.) sorgten für die Halbzeitführung, nach der Pause schraubten Alicia Brandenberger (58.), Meriame Terchoun (60.) und erneut Zumbühl das Ergebnis weiter in die Höhe (79.), um in den Schlussminuten weitere dreimal ins Schwarze zu treffen: Manuela Zürcher (83.) und die eingewechselten Rahel Kiwic (85.) und Larissa Weber (90.+1) durften ebenfalls zum Torjubel ansetzen.

Tjasa Tibaut sorgte mit zwei Treffern für einen 4:2 (3:1)-Sieg des ŽNK Pomurje gegen Ataşehir Belediye Spor, die ab der 64. Minute nach der Gelb-Roten Karte gegen Tatiana Matveeva in Unterzahl agieren mussten.

Uwak rettet Vantaa
In der starken Gruppe 8 setzte sich Glasgow City LFC nach einem 1:1 (1:1) gegen PK-35 Vantaa als Gruppensieger durch, doch auch der finnische Meister durfte sich freuen, sich als bester Gruppenzweiter zu qualifizieren. Nach dem frühen Rückstand durch Jane Ross (5.) fand Cynthia Uwak eine schnelle Antwort (8.). Zudem hatte das Team Glück, dass Leanne Ross (25.) einen Elfmeter verschoss.

Im zweiten Spiel der Gruppe machte der WFC Osijek mit dem FC Noroc Nimoreni kurzen Prozess, Dreierpacks von Maja Joscak und Ana Marija Kalamiza sorgten für einen 11:1 (3:1)-Erfolg.

Apollon gewinnt in Unterzahl
Apollon LFC, vor wenigen Tagen 21:0-Rekordsieger gegen Ada Velipoje, musste sich diesmal ein wenig gedulden, ehe der 3:0 (0:0)-Sieg gegen den WFC Kharkiv in trockenen Tüchern war. Dabei musste die Elf von der Mittelmeerinsel Zypern sogar die komplette zweite Halbzeit in Unterzahl spielen, da Eleni Giannou kurz vor der Pause die Rote Karte sah. Liliana Kostova (58.) brach den Bann, Laura Rus (60.), mit jetzt neun Treffern an der Spitze der Torschützinnenliste, und Sinead Farrelly (75.) sorgten für den Endstand.

Für Velipoje setzte es die dritte zweistellige Niederlage der Qualifikation. Nach dem 1:14 gegen Kharkiv und dem 0:21 gegen Apollon gab es zum Abschluss trotz 1:0-Führung und personeller Überzahl in den letzten 20 Minuten eine 1:11-Niederlage gegen KÍ Klaksvík.

Racibórz ohne Mühe
Polens Meister RTP Unia Racibórz hatte in Gruppe 4 nur wenig Mühe, im entscheidenden Gruppenspiel den FC Bobruichanka mit 5:0 (4:0) zu besiegen. Chinasa schob sich mit ihren Treffern sieben und acht auf Platz 2 der Torschützinnenliste und auch Agata Tarczyńska konnte sich erneut als Torschützin auszeichnen. Der ŠK Slovan Bratislava gewann locker mit 8:0 (3:0) gegen ŽFK Ekonomist Niksic.

BIIK und Spartak kommen weiter
In Gruppe 2 holte sich der FC BIIK-Kazygurt mit einem 4:0 (2:0) gegen den FC NSA den Gruppensieg. Groß war die Freude beim ŽFK Spartak, denn der Treffer von Kapitänin Violeta Slovic (79.) beim 1:0 (0:0)-Sieg gegen Pärnu JK bedeutete, dass der serbische Meister als einer der zwei besten Gruppenzweiten die K.-o.-Runde erreichte.

Logo der UEFA Women's Champions League

Offizielles Logo der UEFA Women’s Champions League © UEFA

Duşa schießt Cluj weiter
Dank dreier Treffer von Cosmina Duşa setzte sich CFF Olimpia Cluj nach 0:1-Rückstand mit 4:1 (2:1) gegen SU 1° Dezembro als Sieger der Gruppe 3 durch, Duşa schob sich mit ihren Treffern auf den dritten Platz in der Torschützinnenliste. Glentoran Belfast United kam zu einem 3:1 (1:0) gegen Schlusslicht Birkirkara FC.

Sarajewo weiter, Peamount ausgeschieden
Eine Punktlandung gelang dem WFC SFK 2000 Sarajevo in Gruppe 5 beim 1:1 (1:0) auf heimischem Platz gegen ASA Tel-Aviv, denn das Remis reichte, um als Gruppensieger den viel umjubelten Aufstieg in die Runde der letzten 32 zu schaffen. Peamount United gewann zum Abschluss mit 4:0 (2:0) gegen Cardiff Metropolitan Ladies FC.

Ungarns Meister weiter
In Gruppe 7 setzte sich Favorit MTK Hungária FC mit einem 2:0 (0:0)-Sieg gegen den FC PAOK durch, nach der Führung von Lilla Nagy (59.) machte Fanni Vágó (90.+1) den Erfolg perfekt. Der ŽFK Nase Taksi kam zu einem 5:2 (3:1)-Erfolg gegen SKONTO FK.

Die zehn erfolgreichen Teams der Qualifikation stoßen nun zu 22 Topteams, darunter die beiden deutschen Teilnehmer 1. FFC Turbine Potsdam und VfL Wolfsburg. Das Sechzehntelfinale wird am 26./27. September und 3./4. Oktober ausgetragen. Die Auslosung für das Sechzehntelfinale und das Achtelfinale findet am kommenden Donnerstag, 23. August, statt.

Teilnehmerfeld der K.-o.-Runde (* ist Vizemeister)

Olympique Lyonnais (FRA, Titelverteidiger)
1. FFC Turbine Potsdam (GER)
Arsenal LFC (ENG)
WFC Rossiyanka (RUS)
Brøndby IF (DEN)
ASD Torres Calcio (ITA)
Juvisy FCF (FRA)*
ASD CF Verona (ITA)*
SV Neulengbach (AUT)
Kopparbergs/Göteborg FC (SWE)*
AC Sparta Praha (CZE)
Fortuna Hjørring (DEN)*
WFC Malmö (SWE)
Røa Fotball Elite (NOR)
VfL Wolfsburg (GER)*
FK Zorkiy (RUS)*
Standard Fémina de Liège (BEL)
Birmingham City LFC (ENG)*
Stabæk Football (NOR)*
FC Barcelona (ESP)
Stjarnan (ISL)
ADO Den Haag (NED)
FC Zürich Frauen (SUI)
FC BIIK-Kazygurt (KAZ)
ZFK Spartak (SRB)
CFF Olimpia Cluj (ROU)
RTP Unia Racibórz (POL)
WFC SFK 2000 Sarajevo (BIH)
Apollon LFC (CYP)
MTK Hungária FC (HUN)
Glasgow City LFC (SCO)
PK-35 Vantaa (FIN)

Termine

Auslosung Sechzehntelfinale und Achtelfinale: 23 August
Sechzehntelfinale: 26./27. September und 3./4. Oktober
Achtelfinale: 31. Oktober/1. November und 7./8. November
Auslosung Viertelfinale und Halbfinale: 20. November
Viertelfinale: 20./21. und 27./28. März
Halbfinale: 13./14. und 20./21. April
Finale (London): 23. Mai

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

3 Kommentare »

  • intersoccer sagt:

    hier eine Video FC Zürich Frauen – ŽNK Pomurje Beltinci: http://www.youtube.com/watch?v=cQR6Bt74HWk

    Slovan – Bobruichanka: http://www.youtube.com/watch?v=CTrfdP5HXrY&feature=relmfu

    RTP Unia Racibórz – ŽFK Ekonomist Nikšić: http://www.youtube.com/watch?v=65e18FqeXNs&feature=relmfu

    (0)
  • FFFan sagt:

    „Groß war die Freude beim ŽFK Spartak, denn der Treffer von Kapitänin Violeta Slovic (79.) beim 1:0 (0:0)-Sieg gegen Pärnu JK bedeutete, dass der serbische Meister als einer der zwei besten Gruppenzweiten die K.-o.-Runde erreichte.“

    Wegen der gleichzeitigen Niederlage von Sofia hätte Spartak gegen Pärnu sogar ein Unentschieden gereicht.

    (0)
  • Timmy sagt:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer_Diskussion:Koppapa So sieht die Live-5-Jahreswertung aus. Es kämpfen wohl 6 Nationen um Platz 6-8. Da braucht man jetzt auch ein bisschen Losglück in den nächsten Runden.

    Weißrußland verliert acht Plätze, aber naja, ein Qualiplatz bleibt ja ein Qualiplatz.

    (0)