PSG bestätigt Bresonik-Verpflichtung

Von am 15. August 2012 – 12.18 Uhr 7 Kommentare

Nun ist es auch offiziell: Paris Saint-Germain hat auf seiner Website die Verpflichtung von Linda Bresonik bestätigt. Die Ex-Duisburgerin ist eine von bisher neun neuen Spielerinnen, mit denen PSG den Angriff auf die Spitze plant.

In dem Artikel „Nouveaux visages et ambitions !“ („Neue Gesichter und Ambitionen!“) stellte der Verein am Dienstag seine neun neuen Spielerinnen vor, die zukünftig dazu beitragen sollen, PSG im Frauenfußball zu einer großen internationalen Nummer zu machen. Darunter taucht neben dem Namen von Annike Krahn auch der von Linda Bresonik auf.

Zweijahresvertrag
Bereits vor einigen Wochen hatte sich der Wechsel Bresoniks abgezeichnet, doch eine offizielle Bestätigung war bisher ausgeblieben. Die Mittelfeldspielerin unterschrieb einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2014. „Ich hatte mich sehr über das Angebot von Paris St. Germain gefreut“, so Bresonik. „Es hat einfach gepasst, da ich nach einer neuen Herausforderung und Perspektive gesucht habe.“

Anzeige

Ziel Champions League
Das Ziel des Team von Trainer Farid Benstiti ist klar: In der Saison 2012/13 will sich die Elf aus der Hauptstadt unter den zwei besten französischen Teams positionieren, um in der kommenden Saison an der UEFA Women’s Champions League teilnehmen zu können. In der vergangenen Saison hatte PSG als Vierter der Meisterschaft dieses Ziel verpasst.

Linda Bresonik

Neue Herausforderung in Frankreich: Linda Bresonik © Nora Kruse / ff-archiv.de

Aufgefrischter Kader
Mit der Verpflichtung erfahrener Spielerinnen wie Bresonik und Krahn vom FCR 2001 Duisburg und auch Shirley Cruz Trana von Champions-League-Sieger Olympique Lyonnais und der Ergänzung durch junge Spielerinnen wie Kheira Hamraoui, US-Spielerin Lindsay Horan oder auch Alisson Blais soll dieses Ziel in greifbare Nähe rücken. Zudem konnten Spielerinnen wie Sabrina Delannoy, Laure Boulleau, Nonna Debonne, Caroline Pizzala oder auch Léa Rubio gehalten werden.

Tests gegen Wolfsburg, Frankfurt und Duisburg
Einen ersten Vorgeschmack von der neuen Leistungsstärke der Pariser Elf können sich bald einige deutsche Teams machen. So wird PSG beim Turnier des FC Twente in Enschede auf den VfL Wolfsburg (19. August) treffen, es folgen Testspiele gegen den 1. FFC Frankfurt (26. August) und den FCR 2001 Duisburg (28. August). Bresonik wird in diesen Spielen aber nach ihrer Achillessehnenoperation noch nicht zur Verfügung stehen. Sie wird erst Anfang September in die französische Hauptstadt ziehen.

PSG will nach oben
PSG-Trainer Farid Benstiti, der selbst erst vor kurzem vom russischen Meister WFC Rossiyanka nach Frankreich zurückkehrte, erklärt: „Es ist etwas Außergewöhnliches, einem Verein anzugehören, der in Zukunft sowohl bei den Männern als auch bei den Frauenfußball zu den besten Europas gehören wird. Ich hoffe sehr, dass meine Spielerinnen echte Botschafterinnen von Paris Saint-Germain sein werden.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

7 Kommentare »

  • Winter sagt:

    Benstiti will immer viel, natürlich gut bezahlt! Mal sehen wie lange er bleiben darf.

    (0)
  • Winter sagt:

    Frankfurt lässt es sich, so finde ich, richtig gut gehen. Zumindestens wenn man sich die Bilder von N. Angerer auf Twitter anschaut. Mal sehen wie fit alle dann wirklich sind, wenn es drauf ankommt! Ich habe da so eine Vorahnung!

    (0)
  • kaffeekocher sagt:

    @Winter:
    Ohne weitere Erläuterung bleibt dein hämischer Kommentar rätselhaft. Wäre es dir etwa lieber, die Fußballerinnen hätten keine angenehme Vorbereitung?

    (0)
  • spocky sagt:

    Bonne Chance pour Annike und Linda – ich wünsche Euch eine gute Zeit im fernen Paris – auch wenn ich traurig bin, dass solche Vorzeige-Ruhrpott-Mädels nicht mehr so oft hier zu sehen sind …

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Arme, deutsche Mädels… Mich beschleicht beim PSG ein bisschen das Gefühl, dass da nicht viel Substanz hintersteht. Es wurde viel eingekauft, doch die Seele des Spiels ist mit Elise Bussaglia verloren gegangen.
    Mir scheint, dass dieses Produkt nicht lange von Bestand sein wird.

    Zum FFC Frankfurt: Nun, natürlich dürfen es sich die Spielerinnen gut gehen lassen. Doch zwei Dinge stören jeden Erfolgsfreak daran:

    1. Müßiggang tut keinem gut – normalerweise gehe ich davon aus, dass die Mädels beim Trainieren schuften und alles andere ausblenden. Zuviel Schnikschnak und „Gutes“ lenkt nur ab. Da ist Jugendherberge im abgelegenen Wald ohne fließend Wasser schon besser.

    2. Ein Erfolgsverein würde nie einfach so Geld zum Fenster rauswerfen. Geld, das nur für die Verwöhnung der Spielerinnen da ist, die dafür allerdings nichts geleistet haben, ist solch herausgeworfenes Geld. Dieses Geld fehlt dem Verein dann an anderen Stellen, und gerade bei dem Niveau in der deutschen Liga könnte es darauf am Ende ankommen!

    Kurz und gut – die Frankfurter Spielerinnen sollen es ruhig gut haben und schön feiern, doch sie sollen sich dann am Ende nicht beschweren, wenn die angenehmste nicht die beste Vorbereitung ist und am 22. Spieltag andere feiern!

    (0)
  • hanah sagt:

    Viel Glück Annike:D Zu Frankfurt: Mir istves so egal was die Spielerinnen im Training machen.wenn sie zum Saisonbeginn topfit sind!!! Dennoch ist es wichtig das die Spielerinnen gut trainiren und nicht so viel Party machen!!:D

    (0)
  • Michele sagt:

    Viel Glück in Paris, Linda!

    (0)

1 Pingbacks »

  • […] Linda Bresonik, seit 2012 in Diensten von Paris Saint-Germain, hat ihren Vertrag beim französischen Vizemeister verlängert. Unterdessen hat Meister Olympique […]