Isabel Kerschowski neue Bayer-Kapitänin

Von am 13. August 2012 – 12.56 Uhr 9 Kommentare

Am Rande des 7:0-Testspielsiegs von Bayer 04 Leverkusen gegen Zweitligist 1. FFC Recklinghausen gab Trainer Thomas Obliers bekannt, dass er Neuzugang Isabel Kerschowski zur neuen Kapitänin anstelle von Francesca Weber bestimmt hat.

„Isabel Kerschowski spielt seit acht Jahren in der Frauen-Bundesliga. Sie bringt enorm viel Erfahrung mit und hat schon eine große Anzahl an Titeln geholt“, begründete Obliers seine Entscheidung.

Er erklärte weiter: „Ich möchte ausdrücklich betonen, dass ich mich nicht gegen die alten Führungsspielerinnen, die ich nämlich weiterhin stark in der Verantwortung sehe, entschieden habe. Ich will dadurch ganz bewusst neuen Schwung reinbringen.“

Anzeige

Höller neue Kapitänin in Sindelfingen
Auch bei Bundesliga-Aufsteiger VfL Sindelfingen wurde am Wochenende das Kapitänsamt neu vergeben. Trainer Nico Koutroubis ernannte die österreichische Nationalspielerin Susanna Höller zur neuen Spielführerin, Stellvertreterin ist Torjägerin Nicole Loipersberger. Bereits zuvor hatten auch der SC Freiburg und der FCR 2001 Duisburg die Verantwortung im Team neu geordnet.

Frauenfußball - Isabel Kerschowski

Ex-Potsdamerin Isabel Kerschowski ist neue Kapitänin bei Bayer 04 Leverkusen © Volker Nagraszus / girlsplay.de

Abbés Wort hat Gewicht
Für die zum FC Basel gewechselte Kerstin Boschert übernahm die Schweizer Nationalspielerin Caroline Abbé die Kapitänsbinde. Freiburgs Trainer Milorad Pilipovic erklärte: „Caroline Abbé ist bereits Spielführerin der Schweizer Nationalmannschaft und eine absolute Respektsperson. Ihr Wort hat innerhalb der Mannschaft großes Gewicht, da sie als Spielerin mit internationaler Erfahrung sehr wichtig für unsere junge Mannschaft ist.“

Logische Entscheidung in Duisburg
In Duisburg wurde die zu Paris Saint-Germain abgewanderte Kapitänin Annike Krahn durch Jennifer Oster ersetzt. „Das war eine logische Entscheidung“, so Duisburgs Trainer Marco Ketelaer. „‚Osti‘ ist mit ihrer langjährigen Treue zum FCR und ihrem stets positiven Auftreten ein echtes Vorbild für die jungen Mitspielerinnen; aber auch ihre Leistungen und ihr sportliches Engagement rechtfertigen diese Wahl; bekanntlich war Jennifer zudem in der letzten Saison bereits im Mannschaftsrat.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

9 Kommentare »

  • Joerg Lattke sagt:

    Glückwunsch Isy!!! Sowas von verdient! Wir freuen uns riesig für Dich!!!

    (0)
  • waiiy sagt:

    Glückwunsch an Isy! Damit hat sie alles richtig gemacht, auch wenn wir sie in Potsdam vermissen.

    Unter normalen Umständen würde ich sagen, dass ein Neuling in der Mannschaft ein Problem sein könnte, wenn er gleich Kapitän wird. Aber auf Grund von Isys Charakter ist da nichts zu befürchten. Ihr wird es gut tun, noch mehr Verantwortung zu übernehmen. Und sie ist keine, die sich auf dem Platz versteckt.

    waiiy

    (0)
  • Wieb Ke sagt:

    Schade für Francesca Weber. Sie hat sich in der letzten – nicht gerade einfachen – Saison als charakterstarke, geschickte Kapitänin erwiesen, die die Belange der Mannschaft (im Endeffekt doch erfolgreich)vertreten hat und zur „Belohnung“ auf die Bank verbannt wurde.
    Danke Franci !!!!!!!!!!!!!!!!

    (0)
  • glückwunsch … hast du dir auch verdient … freue mich …

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Endlich Oster! Sie hätte schon längst dieses Amt bekommen sollen. Sie war immer die Zuverlässigkeit in Person in Sachen Leistung, kaum eine hat so konstant gespielt. Und sie ist eine Seele von Menschen. TOP!

    (0)
  • FFFan sagt:

    GUTEN MORGEN, Sheldon! 😀
    Die Ernennung von Jennifer Oster zur FCR-Kapitänin ist keine Neuigkeit, sondern steht seit fast vier Wochen fest.

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    Für die Benennung und Jennifer Oster als Kapitänin gab es schon einen Extrathread. Halte sie aber wie auch die anderen hier genannten für die richige Wahl bei den jeweiligen Mannschaften.

    (0)
  • mas sagt:

    Fast immer verlor Bayer, wenn Francesca Weber spielte. Also 13 aus 14 ist einene enorme Quote! Natürlich lags nicht nur an Ihr. Aber wenn man als neuer Trainer in so einer Situation etwas ändern will, ist das aus meiner Sicht völlig nachvollziehbar. Und mit Isy hat er auch sicher keine schlechte Wahl getroffen.

    (0)
  • Ralf sagt:

    @ mas:

    es gab bestimmt auhc noch weitere Spielerinnen auf denen dieser satz: „immer als…spielte,verlor bayer“ passen würde.

    Ich finde das kann man nicht auf eine einzige Spielerin zurückführen. Das ist unfair.

    (0)