Célia Okoyino da Mbabi Fußballerin des Jahres

Von am 12. August 2012 – 15.24 Uhr 31 Kommentare

Célia Okoyino da Mbabi, Stürmerin beim SC 07 Bad Neuenahr und in der Frauenfußball-Nationalelf, ist zum ersten Mal zur Fußballerin des Jahres gewählt worden.

Bei der von der Fachzeitschrift kicker unter den Mitgliedern des Verbandes Deutscher Sportjournalisten (VDS) durchgeführten Wahl setzte sich die 24-Jährige mit 206 Stimmen deutlich gegen Genoveva Anonma (68) vom 1. FFC Turbine Potsdam und Alexandra Popp (53) durch, die gerade vom FCR 2001 Duisburg zum VfL Wolfsburg gewechselt ist.

Da Mbabi freut sich über Auszeichnung
„Was für eine Ehre! Damit habe ich wirklich nicht gerechnet“, freute sich Okoyino da Mbabi. Die Journalisten honorierten damit Okoyino da Mbabis Leistung in den vergangenen Monaten, als sie ihre Torjägerqualitäten mehrfach eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat.

Anzeige

Die im Vorjahr siegreiche Fatmire Bajramaj (40) vom 1. FFC Frankfurt kam auf Platz vier. Auf den weiteren Plätzen folgten Conny Pohlers (36), Simone Laudehr (25) und Melanie Behringer (23).

Frauenfußball - Célia Okoyino da Mbabi

Erstmals Deutschlands Beste: Célia Okoyino da Mbabi © Herbert Heid / girlsplay.de

Fußballerin des Jahres 2012 (Ergebnis)

1. Célia Okoyino da Mbabi (206 Punkte)
2. Genoveva Anonma (68)
3. Alexandra Popp (53)
4. Fatmire Bajramaj (40)
5. Conny Pohlers (36)
6. Simone Laudehr (25)
7. Melanie Behringer (23)
8. Kerstin Garefrekes (22)
9. Babett Peter (13)
10. Nadine Angerer (12)
11. Linda Bresonik, Sarah Hagen, Viola Odebrecht (alle 11)
14. Kim Kulig (10)
15. Bianca Schmidt (7)
16. Lena Goeßling, Inka Grings (alle 6)
18. Saskia Bartusiak (5)
19. Kathrin Längert, Yuki Nagasato, Sandra Smisek, Dzsenifer Marozsan (alle 4)
23. Patricia Hanebeck, Isabel Kerschowski, Martina Müller (alle 2)

Tags: , ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

31 Kommentare »

  • Sheldon sagt:

    @Fair Gamer: Deine Aufstellung ist schon soweit korrekt, Odebrecht ist mir bei meinen Aufstellungen völlig entgangen. Doch Celia gehört an Platz 1.
    Du kannst den Indikator eines Spielers nicht an der Stärke seines Teams bemessen. Celia hat in der N11 besser als Odebrecht gespielt und das ist vergleichbar.
    Celia hat bei Bad Neuenahr fast die Hälfte aller Tore selbst geschossen und nochmal eine Handvoll vorbereitet. Sie hat in der Nationalmannschaft in der letzten Saison sage und schreibe 19 Tore geschossen, 15 davon in diesem Jahr, in nur 9 Spielen.
    Das sind Quoten, an denen man nicht vorbeikommt. Celia hat einfach in diesem Jahr Deutschland gerockt, 33 Tore in 30 Pflichtspielen, das kann man einfach nicht toppen, selbst wenn man dahinten noch so gut aufräumt und das Spiel gestaltet, fallen keine Tore, ist das alles nichts wert!

    (0)