Olympia: Sind aller guten Dinge drei?

Von am 8. August 2012 – 23.12 Uhr 10 Kommentare

Zum fünften Mal in Folge, und somit bei jedem olympischen Frauenfußballturnier bislang, steht die US-Nationalmannschaft am Donnerstag im Endspiel. Zuletzt hat sie zweimal in Serie gewonnen; gelingt gegen Japan der dritte Streich?

Im Londoner Wembleystadion, wo ein neuer olympischer Zuschauerrekord aufgestellt werden wird, kommt es ab 20.45 Uhr zur Neuauflage des letztjährigen WM-Finals gegen Japan, selbst das Schiedsrichtergespann ist mit Bibiana Steinhaus, Marina Wozniak und Katrin Rafalski dasselbe wie am 17. Juli 2011, als Japan nach Elfmeterschießen gegen die US-Girls gewann. Heißt der Sieger erneut Japan, ist die 1:1-Wiederholung des WM-Endspiels perfekt. Siegen die USA, wird nicht nur deren olympische Siegesserie fortgeführt, sondern auch eine statistische Serie, denn noch nie hat der amtierende Weltmeister die Olympischen Spiele gewonnen.

Nur gegen Japan Federn gelassen
Damit würden die Japanerinnen natürlich zu gerne brechen und als erstes Team gleichzeitig Weltmeister und Olympiasieger sein. In diesem Jahr trafen beide Mannschaften bereits dreimal aufeinander, und Japan ist die einzige Mannschaft, gegen die der Titelverteidiger Punkte gelassen hat. Beim Algarve Cup im März unterlag die Mannschaft von Trainerin Pia Sundhage mit 0:1. Im April folge ein 1:1-Unentschieden, ehe die USA im Juni schließlich deutlich mit 4:1 gewinnen konnten.

Tags: , , , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

10 Kommentare »

  • sitac sagt:

    Ich drücke Abby „Martha“ Wambach ganz kräftig die Daumen für Silber.

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    Ich vermisse Fairness und „sportmanship“ bei Abby Martha Wambach. Möglicherweise muß man das inzwischen auch bei Frauen so tun. Traurig…

    (0)
  • Michele sagt:

    Toll, dass es nur im Internt übertragen wird! Soviel ist den Sendern der Frauenfussball halt wert. Ein echtes Armutszeugnis!!!!!!!!!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Michele: Du willst doch wohl nicht erwarten, dass ein Sender ein Finale ohne deutsche Beteiligung 90 Minuten komplett überträgt, während in der Zeit das 200 Meter-Finale mit Usain Bolt, der Zehnkampf der Männer mit Ricco Freimuth (hat Aussichten auf Bronze), das Speerwerfen mit Christina Obergföll (Aussichten auf Gold) und das Beachvolleyball-Finale mit deutscher Beteiligung stattfinden. Tut mir leid, aber da kann ich die Sender voll und ganz verstehen! Keine einzige Sportart bekommt soviel Sendezeit am Stück vor dem finalen Wochenende, selbst Hockey-Spiele mit deutscher Beteiligung werden nicht komplett gezeigt!

    (0)
  • möp sagt:

    Man das wird das letzte grosse Ding für Aby sein, danach ist Feierabend und Familie, Hochzeit, Kids und naja evt wird Sie dann USWNT Coach falls Pia Schweden irgendwann übernimmt.

    Ich glaube Sie will halt unbedinnt Gold zum Abschluss und wenn man sich die Bilder beim Seitenwechsel der Verlängerung gegen CAN angesehen hat, dann sieht man das dort nicht Pia was sagte sondern allein Aby dem Team Anweisungen gab.

    Sie will halt unbedingt GOLD. Scheint wohl so ein USA Ding zu sein – dieser Spirit und Wille zum Sieg. Es erwartet auch jeder US Bob Gold von dem Team.

    Ich find Sie nicht unfair oder Martha like, da waren die Dinger von L. Cheney viel schlimmer in den Games.

    Von mir auch kann Heute Japan gewinnen, Hauptsache wir sehen ein spannendes Spiel.

    (0)
  • Frank W. sagt:

    @sitac uns Zaunreiter Zuerst einmal, Marta schreibt man ohne „h“ 😉
    Außerdem es ist Olympia, da haben die Amerikaner(innen) das Messer immer quer zwischen den Zähnen.
    Da zählt nur Gold und nichts anderes.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Skandalöse Leistung von Bibiana Steinhaus:

    Ihre Bilanz zwischen der 20. und der 45. Minute:

    Ein nichtgegebener Handelfmeter für Japan (klares Handspiel, Hand geht eindeutig zum Ball)
    Zweimal Zeitspiel der USA nicht abgepfiffen und auf indirekten Freistoß entschieden (Solo hält den Ball in der 29. Minute 8 sek fest und in der 37. Minute 7 sek).

    Kein Wunder, dass USA gewinnt, wenn alle Schiedsrichterinnen derart parteiisch sind 😉

    (0)
  • qwert sagt:

    Wer sagt, dass Deutschland bei diese Tunier keine Rolle spielt?. Naja, wenigsten haben wir unser Revanche fürs WM Viertelfinale.

    Man hat das Gefühlt die USA könnte soviele Taktischen Fouls machen wie die wollen, die werden dafür ja überhaupt nicht verwarnt. Und Japan hätte mindesten 3 Elfmeter bekommen müssen.

    Und ich preisse Bibiana Steinhaus noch als die beste Schiedrichterin der welt, ich Idiot.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Sheldon,
    Skandalös ist sicher etwas zu hart, aber schwach war die Leistung der deutschen Schiri-Damen auf alle Fälle!!!

    Neben dem klaren Handelfmeter, der Arm war vom Körper ausgestreckt, und ging klar zum Ball, hätte es noch einen weiteren Strafstoß geben können/müssen!!!
    Saki Kumagai wurde im US-Strafraum beim Kopfballversuch von ihrer Gegenspielerin mit beiden Armen fest umklammert zu Boden gerissen!!!

    Und apropos schlechte Leistungen, ich habe schon lange keine so schlechte US-Mannschaft mehr gesehen wie heute!!!
    Mit Ausnahme von Hope Solo und Carlie Loyd, die heute die Matchwinnerinnen waren, blieben die meisten US-Stars doch weit unter ihren Möglichkeiten!!!
    Wambach, Rapinoe, Morgan und LePeilbet blieben nur ein Schatten ihrer selbst!!!
    Heute hätte sogar die runderneuerte Neid-Elf eine reelle Chance gehabt!!!

    Und auch die Töchter Nippons waren von ihrer WM-Leistung sehr weit entfernt!!!
    Anstatt das Tempo hochzuhalten, und mit ihrem gefährlichem Kurzpaßspiel die recht behäbige US-Abwehr aus den Angeln zu heben, nahmen sie das Tempo vorm 16-er raus, und verkomplizierten mit ungenauen Zuspielen ihre Angriffsbemühungen!!!
    Spielerinnen wie Sawa, Kinga, Ohno und Miyama, die bei der WM mit Weltklasseleistungen das Publikum verzauberten, fielen bei Olympia stark ab!!!
    Fukumoto war zwar bei den beiden Gegentoren machtlos, und parierte einige Male stark, verunsicherte aber ihre ohnehin schon nervöse Abwehr mit einigen Fehlabspielen!!!
    Bei beiden Toren war die Abwehr um Saki Kumagai im kollektiven Tiefschlaf versunken, was in einem olympischen Finale natürlich „tödlich“ ist!!!
    Die Offensive der Nadeshikos war heute sträflich uneffektiv!!!
    Vor allem in Hälfte Eins hätten sie aus 4-5 klaren Torchancen mindestens ein-zwei Tore machen müssen!!!
    Auch in Hälfte Zwei gab es noch einige Möglichkeiten zum Ausgleich bzw zur Führung!!!

    Der sportlichen Fairness halber;
    Glückwunsch an das US-Team zum Gewinn der Goldmedaille!!!

    (0)
  • qwert sagt:

    Hope Solo flogt heute höhe als Supergirl, und flinker als der Flash.

    (0)