Bibiana Steinhaus leitet Olympia-Finale

Von am 8. August 2012 – 12.18 Uhr 15 Kommentare

Das Finale des Olympischen Frauenfußball-Turniers zwischen den USA und Japan wird am Donnerstag, 9. August, 20.45 Uhr MESZ, mit deutscher Beteiligung stattfinden.

Denn Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus wird die Neuauflage des Finales der Frauenfußball-WM 2011 leiten. Als Assistentinnen werden Steinhaus Marina Wosniak und Katrin Rafalski zur Seite stehen. Das Trio war auch beim WM-Finale im Vorjahr in Frankfurt im Einsatz. Als Vierte Offizielle wird die Argentinierin Mesica Di Iorio fungieren.

Palmqvist leitet Duell um die Bronzemedaille
Schiedsrichterin des Spiels um Platz 3 zwischen Frankreich und Kanada ist die Schwedin Jenny Palmqvist. Assistentinnen dieser Partie sind ihre Landsfrauen Helen Karo und Anna Nyström, Vierte Offizielle ist die Mexikanerin Quetzalli Alvarado.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

15 Kommentare »

  • Maritta Strasser sagt:

    Fein, dann gibt es wenigstens ein wenig deutsche Beteiligung an Olympia 🙂

    (0)
  • laasee sagt:

    Olympic Champions v World Champions and the best referee.
    It should be a great occassion.

    (0)
  • Katerli sagt:

    ob unter diesen Voraussetzungen wenigstens das Spiel im Fernsehen übertragen wird?

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Das ist sicher ohne Frage verdient und die Konstellation kommt dem entgegen. Da hat Steinhaus mit der ausgezeichneten WM-Finalleitung seinerzeit deutliche Spuren bei den Verantwortlichen hinterlassen.
    Ich drücke ihr jedenfalls, wie auch den Japanerinnen, beide Daumen für eine souveräne Leistung und ein gutes Spiel!

    (0)
  • FFFan sagt:

    Gleiche Spielpaarung und gleiche Schiedsrichterin wie im WM-Finale. Auch gleiches Ergebnis? Die Statistik spricht gegen Japan. Bei allen bisherigen Olympia-Turnieren der Frauen hat der jeweils amtierende Weltmeister zwar immer eine Medaille gewonnen, aber nie die goldene.
    Am besten schnitten in Sydney 2000 die USA mit Silber ab. Dies waren zugleich die einzigen Spiele, von denen sie nicht mit Gold zurückkehrten.

    Wird Japan das erste Team sein, das den „Weltmeister-Fluch“ überwindet?

    (0)
  • elfi_oemml sagt:

    Und leider entscheidet sie das Spiel mit 2 ganz klaren Elfmetern, die sie Japan verwehrt. wie man das absichtliche Handspiel im Strafraum nach dem Freistoß mitte der ersten Halbzeit übersehen kann ist mir echt schleierhaft.
    Und auch in der 2. Halbzeit hat Buehler beide arme um die Japanerin gelegt und reißt diese zu Boden.
    Ohne Worte!

    (0)
  • qwert sagt:

    Herzlichen Glückwunsch an Bibiana Steinhaus, Riesen Spiel gemacht. Dir ist das gelungen, was die Deutsche National Mannschaft nicht gelungen ist. Du hast die Nadeshikos ganz alleine besiegt.

    Bibi du bist unser alleliebster Racheengel.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Bibiana Steinhaus hat das Spiel eigentlich sehr souverän geleitet, nicht zu großzügig und nicht zu kleinlich gepfiffen. Aber dass sie das Handspiel von Heath übersehen hat, trübt ihre Leistung natürlich gewaltig. Denn das war kein Schutzreflex oder so, sondern ein klarer Handelfmeter – viel klarer als der im Halbfinale!

    (0)
  • qwert sagt:

    @FFFan, sehr souverän?, du hast in gewisse Weise Recht.

    Bei Japan, „nicht zu großzügig“, bei USA „nicht zu kleinlich“.

    Lol, unser ZDF Komentator, „Da war gar nichts“ ———„Das Handspielt hätte man durchaus Pfeiffen können“——-„Glück gehabt“.

    Ist es vielleich, nur mein persönliches Gefühlt, oder war die Komentierung ein Bisschen Einseitig.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @qwert: Die Kommentierung ist immer einseitig beim ZDF zugunsten von Deutschland!

    Ich würde sogar drei Elfmeter sagen, denn auch die eine Szene beim Gewühl im Strafraum lässt den Schluss zu, dass Abby Wambach den Ball mit der Hand spielt. Leider in der Fernsehperspektive nicht so genau zu sehen!

    Eines muss man jedenfalls einmal sagen: Von dem Fairplay der Japanerinnen kann man sich ne Scheibe abschneiden. Obwohl von der Schiedsrichterin deutlich benachteiligt, habe ich kaum ein Reklamieren, kaum ein Meckern gesehen! Das ist vorbildlich und Norio Sasaki ist sich seiner Linie als klarer Denker und Lenker treu geblieben und hat bis zum Schluss (anders als Sundhage) einen kühlen Kopf bewahrt.
    Oder die US-Girls in Form von Abby Wambach sollten sich einmal ein Vorbild an ihrem Musterknaben Ashton Eaton nehmen, der das Fairplay in Person ist.

    […]


    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    @sheldon: Danke, daß du auch noch Ashton Eaton ins Spiel bringst. Oder bei den Siebenkämpferinnen hätte sich Abby nicht solche Allüren erlauben dürfen.
    Ich hab mir auch mal die US-Teams der anderen Ballsportarten angeschaut. Ich meine gesehen zu haben, daß die Basketballerinnen wesentlich cooler und im Sinne des fairplay agierten als das Soccerteam. Die waren nicht so verbissen. Ebenso das Hockey-Team. Von denen könnten sich die Fußballerinnen auch noch ne Scheibe abschneiden.
    Und wenn ich mir ne Einzelsportlerin anschaue, dann hat eine Missy Franklin oder eine Lolo Jones wesentlich bessere Sympathiewerte als eine Alex Morgan oder Carli Lloyd.

    (0)
  • qwert sagt:

    Also, ich habe zuerst einen anderen Livestream, und dann das Spiel noch mal in volle Länge bei ZDF Mediathek geschaut. Mir kommt es total vor wie Zwei verschiedene Spiele.

    Bei ZDF zeigt man zum Beispiel, viele seltsame Entscheidungen von Bibi. Steinhaus nicht. Viele Taktischen Foul der USA wurden weg geblendet. Das absolut eindeutigt absichliches Handspiel hat man mit aller Macht versucht zu Lamentieren und relativieren.

    Oder die vielen genialen Aktionen von Sawa bei dem jedesmal die Zuschauer im Stadion vor Freude aufspringen, wird auch nicht gezeigt. Man vermeidet auf biegen und brechen zu erwähnen, dass der Assist zum Anschluss Treffer von Sawa kam. Wichtig ist es nicht, aber won wem kam der Assist, und wer ist die Tor schützin?. Das sind trotzdem Informationen zum Spiel.

    Sawa hat einpaar geniale Technische Fertigkeiten demonstriert, die man nur selten im Fussball zu sehen bekommen. Das sind diese schönen Momenten, die gute Reklamationen für den FF sind. Warum blendet man das immer aus?.

    Ich möchte unser Öffenlich Rechtlichen Sendern keine Abneigung gegen Japan unterstellen. Aber wenn man das jetzt schon mit harmlose Fussball Spiele so machen.
    Frage ich mich da, wieviel Wahrheitsgehalt darf man ihnen, ihren Kultur, Wirtschaflichen und Politischen Berichten entnehmen?.

    Ich finde, die Arbeit unser Öffenlich Rechtlichen Sendern höchst unseriös und unprofessionell.

    (0)
  • qwert sagt:

    @Sheldon, ich habe sogar 4 Elfmeter gezählt für Japan.

    Für das Bisschen streichelt an der Schulter hat Deutschland bei Algarve Cup einen Elfmeter bekommen.

    In diesem Spiel dürfen die US Girls, ihren Gegnerinnen im Strafraum ohne Folgen mit beiden Händen an den Schultern greiffen und niederreissen. Das haben sie gegen Ohno und Kawasumi jeweils einmal gemacht. Und dann noch das Handspiel und das nieder Ringen von Saki Kumagai.

    4 Elfmeter hätte es geben müssen, für Japan.

    (0)
  • qwert sagt:

    Laut ZDF, „hat Bibiana Steinhaus ein sehr gutes Spiel gemacht“, „sie hat das Spiel mit sehr sehr viel Fingerspitzen Gefühlt geleitet“.

    Für meine GEZ Gebühren, möchte ich dass man mich richtig über Geschehnissen auf der Welt Informiert, und nicht verzerrte Halbwahrheiten auftischen.

    Bei soviel Professionalität, bleibt mir die Spucke weg. Hahaaahaha

    (0)
  • qwert sagt:

    Sogar Herr Markus Juchem betreibt diesen Blog mit mehr Professionalität als unseren beiden Öffenlich Rechtlichen Sendern zusammen.

    Aber gerade in solchen Momenten merkt man was man an diesen Blog von Markus Juchem hat.

    An diese Stelle, Riesen Respekt und Kompliment an Markus Juchem, Nora und Womensoccer.de.

    (0)

1 Pingbacks »

  • Der mediale Blick in die Glaskugel und die Sorgen von Bayern und Bremen | Fokus Fussball sagt:

    […] Bibiana Steinhaus leitet das Olympia-Finale der Frauen. (Womensoccer) […]