Kader für Olympisches Frauenfußball-Turnier stehen fest

Von am 13. Juli 2012 – 13.52 Uhr 18 Kommentare

216 Spielerinnen werden ab dem 25. Juli beim Olympischen Frauenfußball-Turnier antreten, unter ihnen auch elf Bundesliga-Legionärinnen, die von Olympischem Gold träumen.

Anders als beim Turnier der Männer gibt es bei den Frauen keine Altersbeschränkungen, so dass die zwölf qualifizierten Teilnehmerländer ihre besten Kader entsenden werden. Topstars wie Weltfußballerin Homare Sawa, US-Stürmerin Abby Wambach oder die fünffache brasilianische Weltfußballerin Marta werden in London um Medaillen kämpfen.

DFB-Elf nicht qualifiziert
Auf deutsche Spielerinnen müssen die Zuschauer leider verzichten, denn die deutsche Frauenfußball-Nationalelf hat sich aufgrund des Viertelfinal-Aus bei der WM im eigenen Land nicht für das Olympische Frauenfußball-Turnier qualifiziert, stattdessen vertreten Schweden und Frankreich neben Gastgeber Großbritannien Europa.

Anzeige
Homare Sawa und Abby Wambach

Weltfußballerin Homare Sawa (li.) und Abby Wambach – zwei Topstars bei Olympia 2012 © Zetbo / Framba.de

Neuseeland mit sechs Bundesliga-Legionärinnen
Gleich elf Bundesliga-Legionärinnen haben den Sprung in den Olympia-Kader ihres jeweiligen Landes geschafft, den Großteil davon stellt Neuseeland, das gleich sechs Bundesligaspielerinnen in seinen Reihen hat: Ria Percival und Amber Hearn (beide FF USV Jena), Rebecca Smith (VfL Wolfsburg), Anna Green (1. FC Lokomotive Leipzig), Katie Hoyle und Sarah Gregorius (beide SC 07 Bad Neuenahr).

Bekannte Namen
Für Japan treten Yuki Ogimi (1. FFC Turbine Potsdam), Saki Kumagai (1. FFC Frankfurt) und Kozue Ando (FCR 2001 Duisburg) an, Schweden schickt Sara Thunebro (1. FFC Frankfurt) und Antonia Göransson (1. FFC Turbine Potsdam) in den Wettbewerb.

Makanza und Landström auf Abruf
Zwei weitere Spielerinnen stehen nur auf Abruf: Marina Makanza (SC Freiburg) und die ehemalige Frankfurterin Jessica Landström, die inzwischen für Djurgården in Stockholm spielt. Sie werden nur zum Einsatz kommen, falls sich eine ihrer Teamkolleginnen verletzen sollte.

Die Olympia-Kader der 12 Teams im Überblick

Schlagwörter:

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

18 Kommentare »

  • Be Ni sagt:

    Kiwiiiii!

    (0)
  • waiiy sagt:

    Tja, nach der Nominierung wird Landis wohl ihre ganz persönliche Dartscheibe aufhängen und ohne Ende darauf werfen. Wessen Konterfei da wohl drauf zu sehen sein wird???

    waiiy

    (0)
  • Saskia Krs sagt:

    Schade, dass Landis nur auf Abruf ist ://

    (0)
  • waiiy sagt:

    „Schade“ ist dafür ein sehr milder Ausruck. Eigentlich denken die meisten wohl etwas anderes. Aber das würde hier (zu Recht) zensiert werden…

    waiiy

    (0)
  • Ralf Wolfram sagt:

    Fall Landis. Jede Spielerin sollte es sich überlegen zu dem Verein zu wechseln der Geld hat aber nicht in der Lage ist aus 11 und mehr super Fussballerinnen ein Team zu formen, welches reif für Titel ist. Und doch gibt es wieder Spierlerinnen die auch in dieser Saison zu diesem Verein wechseln und auf die CL mit dem Ex-Verein verzichten. „Man sucht ja ne sportliche Herausforderung“

    (0)
  • hanah sagt:

    Ich freu mich auf Marta:) Schade das Deutschland nicht dabei ist…;(

    (0)
  • necibfan01 sagt:

    …..freu mich nicht auf Marta , höchstens auf Necib 🙂 .

    (0)
  • Ralf Wolfram sagt:

    Die haben beide nen Größenwahn. Auch Necib ist bei OL nicht unbedingt immer gesetzt. Und gerade bei den Spielen gegen TP in Potsdam war sie gar nicht bzw. kaum zu Autogrammen bereit.

    (0)
  • qwert sagt:

    Wer freut sich denn nicht auf Marta?. Sie ist Fussball pur.

    (0)
  • hanah sagt:

    Necibfan01: 😀

    (0)
  • eisbär sagt:

    Ich freu mich auch auf Necib. Warum sie in Lyon seit der Rückrunde nicht mehr gesetzt war, kann ich nicht nachvollziehen. Wenn sie den Ball am Fuß hat, merkt man sofort, dass der Ball ihr Freund ist, ähnlich wie bei Marta oder auch Bajramaj und sowas sieht man nur selten. Diesen Spielerinnen sollte man jeglichen Freiraum auf dem Spielfeld zugestehen, dann werden sie auch den Unterschied ausmachen, wenn sie das Vertrauen des Trainers spüren.

    Wen ich im Kader der Französinnen vermisse, ist Amandine Henry. Sie hat in den CL-Spielen gegen TP und Frankfurt richtig gute Spiele gemacht.

    (0)
  • Frank W. sagt:

    Weil Abily besser ist.

    (0)
  • eisbär sagt:

    @ Frank W.

    Necib und Abily spielen in der NM auch zusammen und haben bei OL auch schon oft gemeinsam auf dem Platz gestanden. Ist für mich also kein nachvollziehbarer Grund. Und ob Abily tatsächlich besser sein soll? In meinen Augen jedenfalls nicht, aber da hat jeder seine eigene Meinung.

    (0)
  • qwert sagt:

    Ich freue mich auf London, und auf Sawa. Ich werde ihr einen Heiratsantrag machen.

    (0)
  • hanah sagt:

    Naja ich freu mich auf viele Spielerinnen. Meine Lieblingsspielerin kann ja nicht mitspieln( Deutschland) und darum freu ich mich halt auf Marta aber auch auf Nécib!!!:) Ich bin für Brasilien!!!!:D

    (0)
  • wrack sagt:

    Testspiel zweier Olympia-Teilnehmer am 14.7.:
    Brasilien – Kolumbien 2:1

    Testspiel-Kracher am 19.7.: Frankreich – Japan.

    Nach MEINER Einschätzung das Duell DER Topfavoriten auf Gold. (Die USA natürlich auch, aber die können am 19. nicht mitspielen. Obwohl ich es interessant fände, zwei Fußballplätze quer übereinander zu legen und mit vier Teams zu spielen. By the way: Hat jemand Infos, ob das schon einmal irgendwo außerhalb des Trainings gespielt wurde ?).

    (0)
  • Nora Kruse sagt:

    Zwei Testspielergebnisse von heute:

    Großbritannien – Südafrika 3:1 (inoffizielles Länderspiel)
    Schottland – Kamerun 2:0

    (0)