Home » Bundesliga Frauen

1. FFC Frankfurt peilt zwei Titel an

Von am 13. Juli 2012 – 15.39 Uhr 72 Kommentare

Für die UEFA Women’s Champions League 2012/13 hat sich der 1. FFC Frankfurt als Tabellendritter der vorigen Bundesligasaison zwar nicht qualifiziert, doch den deutschen Meistertitel und den DFB-Pokalsieg haben die Frankfurterinnen auch in der kommenden Saison als Zielsetzung ausgegeben.

Anzeige

Am Montag startet das Team in die Saisonvorbereitung und FFC-Trainer Sven Kahlert ist sich sicher, dass sein Kader dank der Neuzugänge noch stärker ist, als in der vergangenen Saison. Neu im Kader sind die Nationalspielerinnen Simone Laudehr, Babett Peter und Bianca Schmidt sowie die Stürmerinnen Sandrine Brétigny von Olympique Lyonnais und U20-Weltmeisterin Jessica Wich, die vom aufgelösten Hamburger SV an den Main stößt.

Von Neuzugängen überzeugt
„Wir sind überzeugt, dass sämtliche Neuzugänge unsere bereits sehr hohe Teamqualität weiter aufwerten. Besonders im Sturm haben wir nach der Situation und den Erfahrungen in der vergangenen Spielzeit reagiert“, so Kahlert, auch wenn Wunschspielerin Célia Okoyino da Mbabi den Frankfurterinnen eine Absage erteilt hat und eine weitere Saison für den SC 07 Bad Neuenahr stürmen wird.

Größerer Kader, mehr Alternativen
Man habe nicht nur einen etwas größeren Kader, sondern nun „in allen Mannschaftsteilen gleichwertige Alternativen.“ Minimalziel der Frankfurterinnen sind die Qualifikation zur UEFA Women’s Champions League, sprich Tabellenplatz zwei, sowie das Erreichen des DFB-Pokalendspiels in Köln, doch die Zielsetzung lautet sowohl Deutscher Meister als auch DFB-Pokalsieger zu werden.

Auf der Suche nach der Harmonie
Nun gelte es zu erarbeiten, dass „alle Spielerinnen in unseren Spielsystemen miteinander harmonieren und unsere Vorgaben bestmöglich umsetzen!“ Um die Mannschaft optimal auf die neue Saison vorzubereiten stehen neben verschiedenen Testspielen, wie etwa gegen Paris Saint-Germain, auch ein einwöchiges Trainingslager vom 15. bis 22. August in Bad Hersfeld auf dem Programm.

Simone Laudehr

Simone Laudehr (re.) ist einer der prominenten Neuzugänge beim 1. FFC Frankfurt © Nora Kruse / ff-archiv.de

Dietrich hofft auf Erfolge
FFC-Manager Siegfried Dietrich zeigt sich optimistisch: „Die Mannschaft ist noch einmal qualitativ und quantitativ bestmöglich verstärkt worden. Wir sind sehr froh, so hochkarätige Neuzugänge präsentieren zu können, und sehr zuversichtlich, dass unser Team die anstehenden Herausforderungen mit großem Engagement lösen wird. Jetzt gilt es, zu einer Einheit zu werden, sich von Spiel zu Spiel zu steigern und gemeinsam den Weg zurück auf die Erfolgsstraße zu finden!“

Benefizspiele, Talkrunde und Autogrammstunde
Im Rahmen des Trainingslagers wird der 1. FFC Frankfurt zwei Benefizspiele zu Gunsten des Vereins „Schule machen ohne Gewalt“ (SMOG e. V.) bestreiten, der sich für Gewaltprävention bei Kindern einsetzt. Neben den beiden Benefizspielen ist am Samstag, dem 18. August 2012, um 11.00 Uhr in der City-Galerie in Bad Hersfeld auch eine Talkrunde mit sechs Nationalspielerinnen und anschließender Autogrammstunde geplant.

Die Testspiele des 1. FFC Frankfurt im Überblick:

22. 07. 2012, 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt – Bayer 04 Leverkusen (Thermo-Fisher-Stadion Langenselbold)
28. 07. 2012, 13.00 Uhr BV Cloppenburg – 1. FFC Frankfurt (TimePartner Arena, Cloppenburg)
01. 08. 2012, 18.30 Uhr SV Wehen Wiesbaden U16 – 1. FFC Frankfurt (Spielort steht noch nicht fest)
05. 08. 2012, 11.00 Uhr Benefiz-Sommerturnier (Zentrale Sportanlage Diez) (Teilnehmer: SC 07 Bad Neuenahr, TSG 1899 Hoffenheim, 1. FFC Montabaur, 1. FFC Frankfurt)
12. 08. 2012, 13.30 Uhr SGS Essen – 1. FFC Frankfurt (Stadioneröffnung in Essen / „Stadion an der Hafenstraße”)
17. 08. 2012, 19.00 Uhr 1. FFC Frankfurt – Polizeiauswahl (Hessenstadion an der Ottrau, Bad Hersfeld)
26. 08. 2012 1. FFC Frankfurt – Paris Saint-Germain (Spielort und Anstoßzeit stehen noch nicht fest)

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

72 Kommentare »

  • Ralf Wolfram sagt:

    Mehr wie zwei Titel ist ja auch nicht drin. Die CL wurde ja beim 1. FFC Frankfurt ins „Fremdwörterbuch“ aufgenommen. Okay. Ich bin Optimist, die Ergebnisse der letzten Saison sind ein reelles Ziel.

    (0)
  • Wenn man den Kader von Frankfurt betrachtet ist die Mannschaft Favorit auf die beiden Titel bin sehr gespannt was sie raus machen. Wenn sie in der Hinrunde T.P. auswärts schlagen werden sie die Tabellenspitze Übernehmen und nicht mehr hergeben. So mein Wunsch denken.

    (0)
  • Ralf Wolfram sagt:

    Ich rechne nicht unbedingt mit TP sondern mit Wolfsburg. Frankfurt war letzte Saison in den Spielen gegen die Großen (TP, Wb) „kein Team“ und in dieses Team was sich nicht gefunden hat will man wieder vier Neue einbauen. Man sollte mal München oder Duisburg fragen ob Wörle oder Ketelaer anheuern. Diese beiden hatten letzte Saison ne super Arbeit geleistet.

    (0)
  • Kann gut sein hoffentlich schafft man es in der Vorbereitung ein bisschen Ordnung in das Team zu bringen da kann doch so viel möglich sein.

    (0)
  • Sven sagt:

    Frankfurt hatte letzte Saison bereits eine Top-Mannschaft, aber nur auf dem Papier! Zu einem guten Team gehört zum Glück viel mehr als große Namen! Das haben manche noch immernicht verstanden… Ich hoffe, dass Duisburg und Bayern den „großen“ mal zeigen, was eine gute Mannschaft ausmacht!

    (0)
  • xXx sagt:

    Ich habe da doch erhebliche Zweifel, ob der 1. FFC Frankfurt die Fehler der vergangenen Saison alleine mit Neuzugängen und NOCH höherer Qualität im Kader beheben kann. Schon letzte Saison hatte man DEN Kader in der Bundesliga und war rein personell gesehen auch eins der besten Teams Europas. Nur konnte man nicht nur keinen Titel gewinnen, sondern verpasste auch noch die CL und ist in 12 der 36 Saisonspiele der vergangenen Saison ohne eigenes Tor geblieben (also in genau jedem 3. Spiel).

    Und wenn soetwas bei so einem Klassekader passiert, dass sich dies über eine so lange Zeit so oft und regelmäßig wiederholt, dann liegt es nicht nur daran, dass eine Stürmerin fehlt, die auch die Chancen verwerten kann. Da gehen die Probleme viel tiefer. Dies alleine mit neuen und besseren Spielerinnen zu lösen wird an den eigentlichen Problemen vorbei gehen und nicht beheben. Daher bin ich mir ziemlich sicher, dass sich diese Probleme auch wieder durch die neue Saison ziehen werden.

    Aktuell sehe ich deshalb den 1. FFC Frankfurt nicht als den Top-Titelanwärter. Zumal es ja auch wieder einige neue Spielerinnen zu integrieren gibt, obwohl das bisher nicht mal mit den Spielerinnen gelungen ist, die schon die Saison zuvor kamen.

    Ich sehe da eher Wolfsburg und Postdam in der Front. Da wird es wohl darauf ankommen, welches der beiden Teams die Neuzugänge schneller integrieren kann und somit schneller zur Stabilität findet. Jenes Team dürfte fann auch Meister werden.

    Im Pokal spielen auch schnell Teams, wie Bayern München, SC 07 Bad Neuenahr und Duisburg ne Rolle. Je nachdem, wie schnell sich die Topteams in den Runden begegnen und selber ausschalten. Das hat man ja in der vergangenen Saison ganz gut sehen können.

    (0)
  • qwert sagt:

    Mit diesem Kader ist ausser den Champions League Titeln, alles andere eher entäuschen.

    (0)
  • hanah sagt:

    Ich glaube Frankfurt kann es schaffen. Sie haben im Tor zwei weltklasse Torhüterinnen und eine super Abwehr. Im Mittelfeld haben sie mit Bajramaj eine weltklasse Technickerin und im Sturm hanen sie sich gut verstärkt.:)

    (0)
  • necibfan01 sagt:

    @ hanah

    ….Bajramaj hatten sie auch schon vorige Saison ,
    hat nichts gebracht .
    Wenn Garefrekes mal aufhört , klappt Frankfurt wie
    ein Kartenhaus zusammen .

    (0)
  • Ralf Wolfram sagt:

    Dann wird es auch Zeit Lira hinter den Stürmerinnen oder auf den Außenstürmerpositionen einzusetzen. Vielmals letzte Saison hat sie Kahlert doch in die Sturmspitze gestellt und ne Mittelstürmerin, Strafraumwühlerin wie Birgit ist sie nicht.

    (0)
  • Das an der Favoriten Rolle von Frankfurt nach der letzten Saison ein Zweifel besteht kann man nachvollziehen aber als Fan schiebe ich die Zweifel weit weg und es ist umso schöner wenn die Realistisch Möglichkeit die anderen Mannschaften hinter sich zu lassen aufgeht.

    (0)
  • Ralf Wolfram sagt:

    necibfan01. Nen bisschen gebe ich dir recht. Aber vermutlich hast du die 2. Halbserie nicht verfolgt. Ich zitiere „Bajramaj hatten sie auch schon vorige Saison vorwiegend FALSCH EINGESETZT. Und dann war LIRA bei 6 Spielen verletzt, bei vielen Spielen nach Verletzungen mit Trainingsrückstand „ins kalte Wasser geworfen worden“ Lira steht für super Fussball und nicht für „Allheilmittel“ wenn andere versagen. Sie ist laut Scorerwertung die BESTE im Frankfurter Team und steht aucnbei weitem vor anderen Spielerinnen aus Potsdam, Duisburg, Wolfsburg.

    (0)
  • Ralf Wolfram sagt:

    Hi xXx wie kommst du denn auf die Statistik von 12 Spielen mit keinem selbst geschossenen Tor? Ich zähle 10. Stabaek, Malmö, Lyon (CL) Wolfsburg (Eigentor), München (DFB-Pokal), Freiburg, Potsdam, Wolfsburg, Hamburg, Wolfsburg (Bundesliga) Hab ich was verpasst.

    (0)
  • hanah sagt:

    @ Necibfan 01: Ach ne?!? Ich wollt ja nur die stärken Frankfurts aufzähln!!! Und ohne Lira hätts in manchen spielen echt bitter ausgesehen und Garefrekes ist nicht überlebensnotwendig!!!!

    (0)
  • Doritt Engel sagt:

    Frankfurt mag sich ja prominent verstärkt haben. Auch vorheriges Jahr hatten sie ein Top Team. Was hat es ihnen genützt? Nichts! Herr Kahlert schafft es einfach nicht, ein Team zu formen. Und so wird er dieses Jahr wieder die Resourchen seiner Top-Spielerinnen vergeuden. Ein Jammer!

    (0)
  • hapl27 sagt:

    Es wird schwer,ich sehe (noch??) Wolfsburg und Potsdam vor Frankfurt! Die Qualität das Kaders ist aber durch die Neuzugänge wahrlich nochmal gestiegen und nicht zu vergessen, die „Neuzugänge“ Kulig und Krieger, die in der entscheidenden Phase letze Saison auch nicht mit dabei waren.
    Aber solang Herr Kahlert dort auf der Trainerbank sitzt, helfen selbst die größten und qualitätsreichsten Namen nichts! Merkt man dies früh genug,ist vielleicht doch ein Titel drin!?

    (0)
  • qwert sagt:

    Ein richtiger 1FFC Frankfurt Fan, würde sogar jetzt noch an den gewinnt der Champions League in diese Saison glauben. Hahahaaa

    (0)
  • Ralf Wolfram sagt:

    Statt Spielerinnen ständig zu holen sollte man mal bei den Trainern von Duisburg oder München nachfragen ob die Bock haben.

    (0)
  • Ralf Wolfram sagt:

    CL war Utopie, aber das verlorene DFB-Pokal Finale war ne Schande.

    (0)
  • Guido sagt:

    Kim Kulig kann man ebenfalls als Neuzugang zählen. Wenn alle fit sind, dann sollten Kulig, Laudehr, Peter, Schmidt und Bretigny Stammplätze in der Mannschaft einnehmen, und dann steht eine Elf auf dem Rasen, die ganz anders aussehen wird als die aus der letzten Saison, weil jede zweite Feldspielerin neu sein wird. Und mit Sicherheit wird diese Mannschaft 2012/13 personell nicht schlechter aufgestellt sein als 2011/12.

    Wenn man sich vor Augen hält, dass man bereits in der letzten Saison einen Titel geradezu weggeschenkt hat (erst Wolfburg, Potsdam und Duisburg eliminiert, um dann in einem seltsamen Finale am Außenseiter FCB zu scheitern), dann ist das Ziel, dieses Mal zwei Titel zu holen, sicher nicht völlig abwegig, zumal es dieses Jahr keine Mehrfachbelastung durch die CL gibt und zumindest die deutschen Nationalspielerinnen im Gegensatz zum letzten Jahr kein Sommerturnier in den Knochen haben werden, wenn die Saison beginnt.

    Was natürlich keineswegs heißt, dass der FFC Favorit darauf wäre.

    (0)
  • qwert sagt:

    Im Individuellen Qualitätsvergleich, müsste Frankfurt jeden Gegner in Grund und Boden Stampfen.

    (0)
  • qwert sagt:

    Frankfurter Aufstellung Saison 2012/13

    Tor: Angerer

    Abwehr: Schmidt, Bartusiak, Peter, Weber

    Mittelfeld: Kulig, Laudehr, Behringer, Garefreke, Bajramaj, Marozan

    (0)
  • wrack sagt:

    Quert schrieb: „Im Individuellen Qualitätsvergleich, müsste Frankfurt jeden Gegner in Grund und Boden Stampfen.“

    Stimme ich zu, von den Namen her WÄRE Frankfurt ein Topfavorit. Wenn die Frankfurterinnen ein Team werden, kommt man bei der Verteilung des Titels an ihnen nicht vorbei. Die Erfahrung zeigt, dass das aber kein Selbstläufer ist.

    (0)
  • Winter sagt:

    Wir werden sehen, wie sich die Frankfurter schlagen. Mit Sicherheit kommen die Verpflichtungen mit der Nationalmannschaft dazu. Es wird sich zeigen, ob man die Spannung dauerhaft auf höchstem Niveau halten kann. Es wird einige enttäuschte Spielerinnen geben, die ihre Felle davon schwimmen sehen und deren Platz in der Nationalmannschaft dann ebenso wackelt. Wenn es nicht klappt, dann wird man in Frankfurt sehr schnell nervös werden und panisch handeln.
    Also, Vorhang auf zum Possenspiel! Die Zuschauer sind bereit!!!

    (0)
  • Detlef sagt:

    hanah schrieb;
    „Sie haben im Tor zwei weltklasse Torhüterinnen und eine super Abwehr.“

    DESI ist sicher gut, ber bis zur Weltklasse fehlt ihr sicher noch Einiges!!!
    Und ob NATZE nach ihrer langen Verletzung sofort wieder bei 100% starten kann, darf sicher angezweifelt werden!!!

    Und wie gut die Frankfurter Abwehr sein wird, muß man abwarten!!!
    Sie haben gute Spielerinnen, aber ob die auch miteinander harmonieren werden, ist bei dem Trainer fraglich!!!
    Sehr spannend wird sein, ob sich BABBS und Bartusiak darauf einigen können, wer den Ton angibt!!!
    Beide sind es seit vielen Jahren gewohnt, daß sie die Kommandos geben!!!
    Wenn jetzt die Eine „Hüh“ und die andere „Hott“ schreit, ist das Chaos in der Abwehr perfekt!!!
    Und wenn Ali Krieger wieder richtig fit ist, dürfte SCHMIDTI nur noch zweite Wahl sein!!! (wie in Potsdam und der Natio)
    Links ist sie nicht so stark, (Thunebro und Weber sind ja auch noch da) und das Mittelfeld ist schon vollgestopft!!!

    Den größten Zündstoff dürfte es also im Mittelfeld geben!!!
    Zu den etablierten Stammkräften wie Garefrekes, Marozsan, Smisek, Kumagai, LIRA und Behringer, kommen nun noch Simon und Kulig hinzu!!!
    Alles Häuptlinge, da sind interne Machtkämpfe schon vorprogrammiert, selbst wenn Kahlert weiter ohne Sturm spielt!!!

    Und wenn Crno, Jessy und Brétigny auch zukünftig nur von der Bank starten werden, ergibt das weiteren emotionalen Sprengstoff!!!

    Kahlert und SiDi sitzen also auf einem gigantischen Pulverfaß, in dem sehr viele Lunten stecken!!!
    Jenachdem wie viele davon angesteckt sind, werden beide wohl den größten Teil ihrer Zeit mit Löschversuchen verbringen müssen!!!

    (0)
  • karl sagt:

    @Detlef : Ich stimme dir hundertprozentig zu. Genauso wird es kommen, aber wenn auch nur 70 Prozent der Loeschversuche gelingen sollten sie trotzdem so gut wie unschlagbar sein. Wenn nicht gehts halt so aus wie letzte Saison.

    (0)
  • eisbär sagt:

    Ist es denn sicher, dass Peter in der IV spielt? Kann mir gut vorstellen, dass sie wie in der NM auf der linken Seite spielen wird, sollte Kumagai ihre Form wiederfinden.

    (0)
  • waiiy sagt:

    „Demut“ und „Respekt“ sind 2 Worte, die man in Frankfurt beherzigen sollte, wenn wieder mal ein Ziel erreicht werden soll.

    Der „Respekt“ wird dem Frankfurter Team immer wieder entgegen gebracht von den anderen Teams, indem sie anerkennen, dass das Main-Team das qualitativ beste Team ist.

    „Demut“ sollte man immer üben, wenn man so unter den möglichen Leistungen geblieben ist. Das zeigt auch, dass die Potsdamer Fans immer wieder Optimierungsmöglichkeiten am eigenen Spiel sehen.

    Ganz davon abgesehen sollte man in Frankfurt echt überlegen, was der Kader wirklich wert ist, wenn Angerer, Behringer und Weber (und vielleicht sogar Smisek?) weiter in der Startelf stehen, bei den geholten Verstärkungen bzw. bei der Situation, in der sich Angerer gerade befindet.

    Für mich hat Frankfurt den besten Kader. Dahinter rangiert für mich von der Qualität her Wolfsburg. Mannschaftlich sind Wolfsburg und Potsdam für mich top.

    Da es auf die beste Mischung ankommt, ist Wolfsburg deutlicher Favorit. Sie dürften nicht schlagbar sein, wenn sie die Mannschaftsleistung auch in den engen Spielen wie in der Rückrunde gegen Duisburg hinkriegen. Fragezeichen stehen, weil sie sich erstmals auch auf die CL konzentrieren müssen, wo deutsche Teilnehmer automatisch Herausforderer von Lyon sind.

    Potsdam hat nur eine Chance, wenn sie immer zu 100% stehen und hinten wieder das beste Team sind. Gut für Potsdam ist wieder die Situation, dass es der Underdog sind, das den Aderlass hatte. Das ist ein psychologischer Vorteil. Nachteil ist, dass sich eine komplett neue Hierarchie bilden muss.

    In Frankfurt muss der Trainer es schaffen, eine Mannschaft zu formen. Kann er das? Wer glaubt daran? Da kommen 2 Spielerinnen aus Potsdam, die ihn letzte Saison für seine Maßnahmen ausgelacht haben. Für Frankfurt ist es ein Nachteil, dass eine Hierarchie besteht, weil eigentlich die Neuverpflichtungen plus Bajramaj, Kulig und Schumann das Zepter in die Hand nehmen müssten. Wenn das nicht gelingt und Behringer, Bartusiak und Garefrekes (die das gar nicht will) ganz vorn stehen, wird es eng werden. Aber wird es diesen Führungswechsel geben?

    Es stehen bei Frankfurt also viele Fragezeichen, wo bei Wolfsburg Ausrufezeichen stehen. Potsdam ist (noch) die große Unbekannte.

    waiiy

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Detlef: Ich bin voll bei Dir. Nur hast Du Laudehr vergessen, die man eigentlich nicht auf die Bank setzen kann.

    Vielleicht entscheidet Silvia Neid auch die Meisterschaft, indem sie zwischen Laudehr/Kulig bzw. Odebrecht/Goeßling wählt.

    waiiy

    (0)
  • qwert sagt:

    @Detlef, Thunebro kick für Olympique Lyon.

    (0)
  • Michele sagt:

    @waiiy

    Wie oft hast du Meike Weber schon spielen sehen? Egal wer da kommt: Jede wird es schwer haben, den Platz von Meike zu bekommen!
    Behringer hat sich bis jetzt auch schon immer durchgesetzt, egal ob Natio oder FFC!
    NUr bei Natze habe ich auch Zweifel. Man sollte Desi nicht mehr auf die Bank setzen.

    @Detlef
    Es wird nächste Saison, sehr viele Machtkämpfe in Frankfurt geben. Das größte „Opfer“, könnte Lira werden. Wo soll sie ihren Platz haben? Sie hatte letzte Saison schon keinen echten Status in Mainhatten.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @waiiy,
    Ich habe Laudehr nicht vergessen!!!
    Ihr Spitzname lautet Simon (von Simone)!!!

    Und in Frankfurt muß sich wohl jede Spielerin mit dem Gedanken anfreunden, daß sie auf der Bank landen kann!!!

    Auch Mainhatten darf nur mit 10 Feldspielerinnen + Torfrau antreten, und da müssen zwangsläufig auch große Namen die Bank drücken!!!
    Wer bei SiDi unterschrieben hat mußte dieses Risiko in Kauf nehmen, mit allen Folgen (auch für die Natio)!!!

    Silvia Neid entscheidet schon sehr lange, wer in den Vereinen wo spielt!!!
    Deshalb werden Abwehrspielerinnen zu Stürmerinnen (und umgekehrt)umfunktioniert, und die Vereinstrainer müssen alles mitmachen, wenn sie ihren Spielerinnen die Natiozugehörigkeit nicht vermasseln wollen!!!

    @qwert,
    Wo steht das, daß Sara Thunebro nach Lyon geht???
    Bei Framba sind lediglich diese Abgänge in Frankfurt gemeldet!!!
    Jessica Landström (Djurgårdens IF, SWE),
    Gina Lewandowski (FC Bayern München),
    Ria Percival (FF USV Jena),
    Valeria Kleiner (unbekannt)

    @Michele,
    Es wird wohl definitiv mehrere „Opfer“ in Frankfurt geben!!!
    Ob LIRA dazu gehören wird, kann man vieleicht vermuten, aber noch nicht definitiv sagen!!!

    Sie braucht ihre Freiräume, die sie in Potsdam zwar hatte, aber selbst dort nicht immer nutzen konnte!!!
    Als sie nach Frankfurt ging war klar, daß sie diese Freiräume dort nicht bekommen wird, da dies mit Kahlerts Spielsystem nicht vereinbar ist!!!

    TURBINES Spiel ist sehr laufintensiv, mit ständigen Positionswechseln in der Spitze!!!
    Frankfurts Philosophie ist eher die, daß der Ball laufen soll, und die Stürmerinnen ihre Positionen halten!!!
    Ähnlich spielt auch die Bundesgöttin, was wohl auch LIRAS Probleme dort ein Stück weit mit erklärt!!!

    Aber die Suppe hat sie sich selber eingebrockt, das hätte sie eher wissen können!!!

    @eisbär,
    Wenn Kahlert BABBS nach Links außen stellt, dann ist ihm wirklich nicht mehr zu helfen!!!
    Könnte höchstens als Notvariante angedacht werden, falls sich Weber verletzen sollte!!!

    Ich sehe es eher so rum, daß Frau Bundesgöttin die IV Bartusiak/PETER endlich in der Natio installieren wird!!!
    Kumagai sehe ich eher als harte Konkurrenz zu Simon, die ja ziemlich verletzungsanfällig ist!!!

    (0)
  • qwert sagt:

    Thunebro hat bei Lyon unterschrieben. Weiss nicht mehr wo es steht, habe auch keine Lust danach zu suchen.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Detlef:
    „Sehr spannend wird sein, ob sich BABBS und Bartusiak darauf einigen können, wer den Ton angibt!!! Beide sind es seit vielen Jahren gewohnt, daß sie die Kommandos geben!!!“

    -> In der Nationalmannschaft können sie sich anscheinend einigen. Warum sollte das im Verein nicht gelingen?

    „Wenn Kahlert BABBS nach Links außen stellt, dann ist ihm wirklich nicht mehr zu helfen!!! Könnte höchstens als Notvariante angedacht werden, falls sich Weber verletzen sollte!!!“

    -> Sehr spekulativ. In der Natio wird Peter wohl vorerst weiter hinten links verteidigen. Sie sagt auch selbst, dass ihr die Außenposition mittlerweile lieber ist, weil sie sich da besser in die Offensive einschalten kann. Ich kann mir also gut vorstellen, dass sie auch beim FFC dort eingesetzt wird.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @qwert: Ohne Quellenangabe verweisen wir dies in die Kategorie „Gerücht“. Zukünftig bitten wir darum, solche Aussagen mit einer Quellenangabe zu belegen.

    (0)
  • qwert sagt:

    OK sorry, hatte doch etwas falches im Gedächnis. Habe noch mal nach geschaut, ist doch nur ein Gerücht.

    (0)
  • Michele sagt:

    Wenn Thunis wirklich zu Lyon geht, warum hat man den Wechsel nicht schon bekanntgegeben? Ich finde es echt blöd, dass immer irgendwelche Gerüchte gestreut werden, ohne sie zu beweisen.

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    Das mit Sara Thunebro ist bisher nur ein Gerücht, offiziell gibt es da nichts.
    Die Bundesligasaison wird, so hoffe ich, auf jeden Fall spannend. Rein vom Kader her müssten in der neuen Spielzeit eigentlich Wolfsburg und der FFC vorne stehen, man darf gespannt sein ob sie diesen Ansprüchen gerecht werden.
    Auch spannend wird sein wie Potsdam und Duisburg mit verändertem Kader spielen werden, bei beiden geht, wie oben schon erwähnt viel über die mannschaftliche Geschlossenheit.
    Interessant auch wie Leverkusen und auch Bayern spielen werden wenn dort alle Spielerinnen fit sind.

    Weiter spannend wie sich die beiden Aufsteiger schlagen werden.
    Btw. Jil Gehder vom VfL Sindelfingen wechselt zum TSV Crailsheim bleibt somit also in Liga 2 Süd.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    sara thunebro hat einen vertrag in frankfurt bis 30.06.2013, und ich glaube nicht das lyon, so wie sie sich verstärkt haben, eine 33 jährige aus ihrem vertrag, oder sie greifen wirklich tief in die schatule der besitzerin, kaufen werden.

    (0)
  • fisch sagt:

    Wenn es für den 1.FFC Ffm fünf Titel und eine Team-WM zu gewinnen gäbe, würden SiDi und Co. diese schon so gut wie gewonnen haben –
    mit ihrer Abgehobenheit und Hang zum Größenwahn. Soll doch Kahlert
    erst mal ein Team formen, anstatt nur im Sinn zu haben, wie die sport-
    liche Konkurrenz gezielt geschwächt und mit „besten Gesamtpaketen“ für die Abgeworbenen ausgeräubert werden kann.

    (0)
  • ballander sagt:

    ich habe bei diesen news immer leute vor augen, die edel und teuer die besten zutaten auf den angesagtesten märkten einkaufen, die beute dann stolz in ihre küche tragen, und dann nicht wissen, wie sie diese zubereiten und ein vorzügliches gericht daraus zaubern können…

    dieses bild habe ich bei den frankfurter verantwortlichen leider schon länger im kopf. und es tut mir um die spielerinnen wirklich leid, weil es immer ein roulette-spiel ist, ob ihr potential von kahlert abgerufen wird.

    verstärkt wird dieser eindruck, wenn ich lese, dass es nun darauf ankomme, dass die spielerinnen „unsere vorgaben umsetzen“. irgendwie wirkt das immer so, als wolle man den spielerinnen ein spielkonzept aufdrücken und die spielerinnen passend machen. aber sollte es nicht umgekehrt sein?

    (0)
  • Winter sagt:

    @ ballander

    Sehr treffend beschrieben!

    (0)
  • Detlef sagt:

    FFFan schrieb;
    „-> In der Nationalmannschaft können sie sich anscheinend einigen. Warum sollte das im Verein nicht gelingen?“

    In der Natio spielen sie ja (noch) nicht gemeinsam in der IV!!!
    Als Außenverteidigerin wird man wohl kaum zur Abwehrchefin!!!

    Und in Frankfurt könnte sie auch als Abwehrchefin öfter mit nach vorne gehen, da sie ja dort mit Viererkette spielen!!!
    Sogar TURBINES Dreierkette ließ das oft zu, daß BABBS bei Standarts mit in die Spitze ging!!!

    BABBS ist die beste Abwehrspielerin Deutschlands, vieleicht sogar Europas!!!
    Auf außen ist ihr Talent schnöde vergeudet!!!

    Mit dem Wechsel von Annike nach Frankreich, sind deren Chancen in der Natio wesentlich kleiner geworden!!!
    In einer schwachen Liga werden sich mM auch ihre Leistungen diesem Niveau anpassen!!!
    Man muß aber abwarten, ob es Juvisy, PSG und Montpellier in den nächsten Jahren gelingen wird, den Ligaprimus aus Lyon vom Thron zu stürzen!!!
    Im Moment dürfte dies aber noch bloßes Wunschdenken sein, denn auch bei Olympic schläft man nicht, und wird weiter „aufrüsten“!!!

    Somit steigen die Chancen auf ein Natio-IV-Duett BABBS-Bartusiak, oder sogar BABBS-JOSI!!!

    (0)
  • Winter sagt:

    Bartusiak ist in der Abwehrkette der Schwachpunkt und wird es auch bleiben.
    Thunebro, Kumagai sind Wackelkandidaten.
    B. Peter und B. Schmidt werden es alleine auch nicht reißen können.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Winter,
    Bartusiak hatte sich am Ende der letzten Saison wieder besser im Griff, und produzierte kaum noch die von ihr bekannten katastrophalen Fehler!!!
    Das gilt sowohl für den Verein, als auch für die Natio!!!
    Kann sie diese Form wieder zeigen, bleibt sie in beiden Mannschaften Stammkraft!!!

    Thunebro ist weit über 30, hat damit also sehr viel Erfahrung!!!
    Das ist für eine Abwehrspielerin so ziemlich das Wichtigste!!!
    Sie wurde zuletzt kaum noch eingesetzt, deshalb bin ich momentan nicht in der Lage, ihre derzeitige körperliche Form zu beurteilen!!!

    Kumagai machte während der WM in Nippons Nationalmannschaft einen tollen Job in der IV!!!
    In Frankfurt konnte sie daran nicht anknüpfen, und wirkte neben Bartusiak nicht sehr sicher!!!
    Im zentralen Mittelfeld war sie da bedeutend besser!!!

    Als „Wackelkandidaten“ (in der Abwehr) würde ich vor allem SCHMIDTI sehen!!!
    Ihre Leistungen bei TURBINE und in der Natio waren vor allem in der Rückrunde eher durchwachsen bis schlecht!!!
    Sie ist zwar noch jung, und kann sich auch wieder steigern, aber ob ihr das unter Kahlert gelingt, bezweifle ich mal!!!

    Es gibt eigentlich nur zwei Ex-TURBINEN, die in Frankfurt ihre Leistungen aus Potsdam bestätigen konnten!!! (CONNY, DESI)
    Alle anderen haben ihre Top-Leistungen in Mainhatten nicht wieder abrufen können!!!

    (0)
  • Winter sagt:

    Über D. Schumann kann man noch kein abschließendes Urteil fällen. Warten wir mal ab, wie sie sich weiter entwickelt.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Winter,
    In der letzten Saison zeigte sie in Frankfurt eine ähnlich gute Leistung, wie zu ihren besten TURBINE-Zeiten!!!

    Ob sie sich darüber hinaus noch weiter verbessern kann, wird wohl zum Einen von NATZES Genesung, und zum Anderen von SiDis Vermarktungsplänen abhängen!!!

    (0)
  • qwert sagt:

    Ich denke, diesen Spielerinnen sind gesetzt für die Saison 2012/13 bei Frankfurt.

    Angerer,
    Weber, Bartusiak, Peter, Schmidt
    Gerefrekes, Laudehr, Kulig, Behringer
    Bajramaj, Marozan.

    B. Schmidt ist für mich kein Wackelkandidat, sondern Thunebro und Kumagai.
    Thunebro ist über ihren Zenit, und Kumagai müsste sich gegen Bartusiak und Peter oder Laudehr und Kulig durch setzen, was eigenlich unmöglich ist.

    Ich vermute, im Sturm werden die neuen Stürmerinnen sich wieder mal, als Fehleinkauf für Sven Kahlert erweisen.

    (0)
  • Winter sagt:

    Angerer wird´s schwer haben.
    Auch das Tore schiessen wird wieder zum Problem werden.

    Welche Vermarktungspläne von SIDI? Bis jetzt immer nur leeres Geplänkel.
    Ich kenne niemanden der bisher einen wirklich großen Nutzen in der Einzelvermarktung gezogen hat.

    (0)
  • Sokrates sagt:

    Frankfurt als Team und auch einige FFC-Spielerinnen werden überschätzt. Allein die Namen (deutscher) Natio-Spielerinnen machen noch kein großes Team, zumal der deutsche FF spielerisch, technisch und taktisch gegenüber Japan, Frankreich und den USA etwas zurückgefallen ist. Vor allem muss man Spielerinnen verpflichten, die auf ihren Positionen gut zusammenspielen und menschlich gut zusammenpassen. Das können, aber müssen nicht immer (deutsche) A-Natio-Spielerinnen sein. Aber auch dann kann eine Mannschaft nur erfolgreichen und schönen Fußball spielen, wenn der Sturm gut genug ist. Und hier hat Frankfurt immer noch Defizite und ist gegenüber Turbine und Wolfsburg (und gegenüber Bayern?) eindeutig im Nachteil.

    Ob man zuerst eine Spielphilosophie entwickelt und die Spielerinnen danach aussucht bzw. aufstellt oder ob man zunächst Spielerinnen verpflichtet, nach denen man das Spielsystem ausrichtet, ist eine alte Grundsatzfrage im Fußball. Bei Kahlert (und Dietrich) muss man allerdings befürchten, dass weder am Anfang noch am Ende ein Spielsystem stehen wird.

    Die Rolle von Babs in der Abwehr ist für mich noch nicht geklärt. Sie könnte die neue Abwehrchefin in der IV sein – sie ist ohne Zweifel stärker als Saskia – oder das Offensivspiel auf dem linken Flügel von hinten beleben. Ich fände es sehr schade, wenn man auch in der nächsten Saison keinen richtigen Gebrauch von Saki in der IV machen würde. Sie hat bei der WM als erst 20-jährige IV überragende Leistungen gebracht und ist in der Lage, jede Abwewhr der Welt zu verstärken.

    @ Detlef: Deine vergleichende Analyse des Frankfurter und Potsdamer Offensivspiels und Liras unterschiedlichen Rollen in beiden Spielsystemen (sowie in der Natio) ist ganz ausgezeichnet. In einem anderen Punkt möchte ich dir aber widersprechen: Die beste IV Europas ist nicht Babs, sondern die erst 21-jährige Wendi Renard. Sie hat ihre Leistungen in dieser Saison enorm verbessert und ist in eine neue Dimension vorgestoßen, wie es ein OL-Fan im Forum von Lyon formuliert hat. Auch Sonia Bompastor hinten links ist spielerisch, technisch und vermutlich auch taktisch noch stärker als Babs (und als Thunis sowieso, nebenbei gesagt).

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    Ist eigentlich Ali Krieger mittlerweile auch wieder fit, weiss das wer?

    (0)
  • hopkins sagt:

    FFC hat Super Spielerinnen für die ersten 11 und auch sehr gute Ersatzspielerinnen.Auch diese sind sehr wichtig! Langwierige Verletzungen passieren sehr schnell. Leider hat der FFC keinen guten Trainer!

    (0)
  • Micol sagt:

    Ali Krieger hat heute getwittert, dass heute der erste Tag der Vorbereitung war und sie superglücklich ist, seit heute wieder mit dem Team zu trainieren.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @qwert: Ich stimme Deiner Aufstellung zu. So wird sie sein, auch wenn hier viele zu Recht anders aufstellen würden. Und wenn sie so ist, wird Frankfurt auch wieder nicht Meister.

    @Winter: Wenn Angerer schmerzfrei bis zur Toilette laufen kann, wird sie auch spielen. In Frankfurt hängt man an Erbhöfen. Aber damit müssen sie eben auch leben.

    waiiy

    (0)
  • Michele sagt:

    Wenn Ally Krieger wieder zu 100% fit ist, wird sie auch spielen. Da hat B.Schmidt keine Chance.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ ballander:
    „irgendwie wirkt das immer so, als wolle man den spielerinnen ein spielkonzept aufdrücken und die spielerinnen passend machen. aber sollte es nicht umgekehrt sein?“

    Das ist ein alter Streitpunkt: soll man ein System vorgeben und die Zusammenstellung des Kaders daran ausrichten oder soll man sich bei der Wahl des Systems an den Stärken des vorhandenen Personals orientieren?

    Für beide Strategien gibt es erfolgreiche und weniger erfolgreiche Beispiele.

    (0)
  • Michele sagt:

    Ich denke, die Mannschaft wird so aussehen!

    Angerer
    Weber-Bartusiak-Peter-Krieger
    Behringer-Kulig-Laudehr-Bajramaj
    Marozsan
    Bretigny

    (0)
  • waiiy sagt:

    @FFFan: Das stimmt. Aber wenn ich ein bestimmtes Konzept habe und damit ein spezielles Systems spielen lassen will, dann richtig ich meine Verpflichtungen nach diesem System und nicht nach dem Markt- oder Werbewert aus.

    Wenn also Kahlert ein bestimmtes System spielen lassen will (was ich jetzt mal so stehen lasse), dann muss SiDi auch die entsprechenden Spielerinnen holen. Ansonsten arbeiten die Beiden ein wenig gegeneinander. Was dann dabei rauskommst, sah man letzte Saison.

    waiiy

    (0)
  • Lakshmi sagt:

    Wenn SiDi Spielerinnen nach Markt- oder Werbewert verpflichtet muß halt Sk das System an die Spielerinnen anpassen. Es gibt ja wohl keine Frage wer der Chef ist.

    (0)
  • Sokrates sagt:

    Michele sagt:
    Dienstag, 17. Juli 2012 um 8.41 Uhr
    Ich denke, die Mannschaft wird so aussehen!
    Angerer
    Weber-Bartusiak-Peter-Krieger
    Behringer-Kulig-Laudehr-Bajramaj
    Marozsan
    Bretigny

    Du hast KG vergessen. Für sie müsste wohl Mel Platz machen. In der Aufstellung der Viererkette hängt viel an der Position, auf der Babs eingesetzt wird. Auch ich halte es für wahrscheinlicher – wenn auch nicht unbedingt für besser – dass sie zusammen mit Saskia die IV bilden und nicht hinten links spielen wird. In diesem wahrscheinlichen Fall dürfte Meike ihren Stammplatz auf der linken Abwehrseite behalten (und Saki vermutlich ihren Vertag mit dem FFC am Saisonende nicht verlängern).
    Maro auf der 10 hinter Sandrine als einziger Spitze einzusetzen ist eine interessante und gute Idee. Dennoch ist mir diese Aufstellung insgesamt zu defensiv. Aber die anderen nominellen Stürmerinnen drängen sich nicht gerade für die Startelf auf. Das hat sich der FFC mit seiner Personalpolitik und diesem Trainer selber eingebrockt.

    @ Speedy: Ali hat bereits gestern das erste Mannschaftstraining wieder mitgemacht.

    (0)
  • Winter sagt:

    Für Kahlert ist eine solche Truppe von Nationalspielerinnen einfach eine Nummer zu groß. Die Einsicht wird für alle kommen. S. Dietrich bringt auch den deutschen Frauenfussball nicht wirklich weiter, da kommt nicht´s vom Ligavorsitzenden außer heißer Luft. Was wurde denn schon im Interesse der Allgemeinheit der Liga weiterentwickelt? Das einzige was ihm einfällt, ist Spielerinnen abzuwerben und mit Geld zu winken – herzlich wenig! Von daher hat Frankfurt auch nicht mehr verdient als die nationale Nummer 2, 3 oder 4 zu sein.

    (0)
  • Michele sagt:

    @winter
    Nein, ich habe KG nicht vergessen. Für sie ist einfach kein Platz mehr. Kahlert wird wohl aber vermutlich öfters mal eine andere Aufstellung aufbieten müssen, um seine Mädels bei Laune zu halten. Es werden viele „Stars“ mal auf die Bank müssen(Mel, Lira, Schmidt usw.)
    Nur wenn der Trainer es wirklich schafft, eine Einheit zuformen, hat der FFC nächtse Saison den erfolgreichsten Kader. Aber kann er wirklich soviele „Stars“ auf die Bank verbannen, ohne das sie sich die Köpfe einschlagen?

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Michele,
    KG war in der Vergangenheit stets zuverlässig!!!
    Das kann man von einigen Deiner „Favoritinnen“ sicher nicht behaupten, den deren Leistungen schwankten oft extrem stark!!!

    Selbst eine Sandra Smisek, die hier in keiner Wunschaufstellung auch nur genannt wurde, zeigte über die letzten Jahre konstantere Leistungen wie Melanie Behringer, Simone Laudehr oder LIRA BAJRAMAJ!!!

    Zumindest an KG kommt Kahlert absolut nicht vorbei, dazu müßte sie sich schon extrem verschlechtern!!!

    Sollte LIRA auch nur annähernd wieder 50-60% ihres Leistungsvermögens erreichen, ist Behringer draußen!!!

    Sokrates schrieb;
    „Die beste IV Europas ist nicht Babs, sondern die erst 21-jährige Wendi Renard.“

    Das kann ich nicht beurteilen!!!
    Ich habe sie nur in den drei CL-Begegnungen gegen TURBINE und Frankfurt gesehen!!!
    Im HF-Hinspiel in Lyon und im Finalspiel in München hatte sie ja einen recht ruhigen Tag!!!
    Im HF-Rückspiel im Potsdamer KARLI sah sie (trotz ihrer 24 Jahre) einige Male ziemlich alt aus!!!
    Dies traf an diesem Tag übrigens auch auf die erfahrene Sonia Bompastor zu!!!
    Ich hätte doch zu gern gesehen, was diese Top-Mannschaft mit einem 0:1 oder gar 0:2 Rückstand angestellt hätte!!!

    (0)
  • Michele sagt:

    @Detlef

    Du wirst überrascht sein, wer da alles draussen sitzt, nächste Saison. Klar, muss Mel mal auf die Bank, aber das auch nicht für immer. Auch eine Kulig oder Laudehr müssen mal raus. Wie will Kahlert sonst mit dieser Mannschaft Erfolg haben? Beim FFC spielen nur Topstars. Da MUSS eigentlich jede einen Stammplatz haben. Da das nicht geht, muss er einfach wechseln.
    Ach übrigens, lieber Detlef: Wer sind den meine „Lieblinge“?

    (0)
  • Sokrates sagt:

    Ich stelle einen Link zu einem interessanten Interview mit Babs über ihre Rolle und Position in ihrem neuen Verein rein:

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/im-gespraech-babett-peter-macht-euch-meine-flexibilitaet-zunutze-11822595.html

    @ Michele: Deine Begeisterung für Mel sollte dich nicht blind machen gegenüber ihrem Leistungsniveau und ihrer Spielweise im Vergleich zu anderen Spielerinnen. KG ist ohne Frage mindestens eine, wenn nicht zwei Klassen besser als Mel und außerdem als Flügelspielerin, Flankengeberin und Torjägerin unersetzbar im FFC-Team. Durch ihre Nichtberücksichtigung würdest du den FFC entscheidend schwächen und das Team sogar noch defensiver aufstellen, als es Kahlert vermutlich tun wird in der kommenden Saison.

    Gegen die Rotation auch von echten oder vermeintlichen Stars ist nichts einzuwenden, wenn sie positionsgebunden erfolgt und die Spielerinnen nicht – wie häufig in der letzten Saison – hin- und hergeschoben werden in der Aufstellung.

    (PS: Ich heiße übrigens nicht Winter.☺)

    @ Detlef: Zu Wendie Renard vorerst nur soviel mit einem Augenzwinkern: Wendie wird morgen beim letzten vorolympischen „match de préparation” gegen Japan in Paris ihren 22. Geburtstag feiern.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Also, der Typ Fussballerin, den Mel verkörpert, hat seinen Zenit, wie sie auch selbst, bereits überschritten! Die Gegenwart und ganz sicher auch Zukunft werden zeigen, dass die technisch talentierten Spielerinnen gepaart mit einer Portion körperlicher Robustheit im Kommen sind. Und da Mel sich kaum ändern wird, rechne ich wohl eher damit, dass sie und eben weniger KG (und wenn sie, dann wegen des Alters) in die hinteren Reihen und Bänke geraten dürfte. KG ist läuferisch und technisch um Längen besser einzustufen und in Normalform definitiv nicht aus dem Team zu nehmen. Aber bei Kahlert sollte man nie, „Nie!“ sagen…
    Wie sagt doch BS häufig über den FF – der ist wie eine Wundertüte! Beim 1.FFC Ff. ist´s der Trainer! 😀

    (0)
  • waiiy sagt:

    Also ich aus Turbine-Sicht freue mich, wenn Melanie Behringer gegen mein Team auf dem Platz steht und dass dafür eine andere, potentiell sehr viel stärkere Spielerin auf der Bank bleibt. Und viele Fans aus Wolfsburg, Duisburg und München werden das genauso sehen. Daran kann man erkennen, welche Leistungen Behringer bringt. Alles andere ist Augenwischerei.

    @Sokrates: Vielen Dank für den Link mit dem Interview mit Babs. Ich finde, es kommt dabei nicht sehr viel raus. Aber was erkennbar ist, dass sie diese Demut hat, die ich oben angesprochen habe. Sie hat also vordergründig nicht das Ziel und die Selbstverständlichkeit, diese Saison 2 Titel zu holen. Das ist sehr angenehm. Aber so kennen wir sie ja auch. 🙂 Wenn man sie machen lässt, ist ihre Menschlichkeit vielleicht der wichtigste Faktor, der aus Frankfurter Sicht diese Saison verpflichtet wurde.

    waiiy

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    Interessant wird es auch wie Laudehr in die Mannschaft integriert wird. Also ich meine hier positionsbezogen.
    Über sie ist es, sicherlich auch verletzungsbedingt recht Still geworden. Allerdings gehört sie für mich für einen der interessantesten Sommertransfers.
    Ich bin auf jeden Fall gespannt, auf welcher Position sie spielen wird. Ihre Verpflichtung schafft jedenfalls nicht nur einen qualitativen Anstieg des Kaders, sondern auch für weitere offene Fragen bezüglich der Aufstellung.
    Mit ihrer Verpflichtung sehe ich ein ähnliches Problem wie bei Lira vor einem Jahr. Auchc „Simon“ agierte gerade bei Duisburg sehr frei auf dem Spielfeld. Ging auch öfters auf die Flügel oder in den Sturm.
    Hat also einen hohen Aktionsradius. Da müssen sich die Laufwege in der Mannschaft erst einmal finden. …

    Von zu viel Rotation, die bei dem Kader sicherlich Möglichkeiten „en mas“ bietet, halte ich allerdings nicht viel.
    Zum Einem in Bezug auf die Zielsetzungen bleibt wenig Zeit zum experimentieren. Außerdem hat Frankfurt keine Champions-League Spiele in denen ein größeres Rotieren Zweckmäßigkeit besitzt.
    Gerade Rückspiele gegen unterklassige Gegner in denen es um nichts mehr geht, bieten da häufig Möglichkeiten. Die fallen nächstes Jahr weg.

    Man sieht momentan, dass Frankfurt fast in jedem Mannschaftsteil Baustellen besitzt.
    Ich bin wirklich gespannt mit welcher Aufstellung Frankfurt in die nächste Saison startet.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Michele schrieb;
    „Ach übrigens, lieber Detlef: Wer sind den meine “Lieblinge”?“

    Die kenne ich natürlich nicht!!!
    Ich schrieb daher „Favoritinnen“, und bezog mich damit auf Deine Aufstellungsprognose!!!

    Frankfurt hatte schon letzte Saison kein Glück mit seiner Rotation!!!
    Da begann Kahlert immer wieder mit einer anderen Aufstellung, was aber an den Ergebnissen kaum etwas änderte!!!
    Da man diese Saison aber nur in der Meisterschaft und im Pokal tätig ist, besteht eigentlich kaum ein echter Grund zur Rotation!!!
    Und auch Mainhatten darf ja nur max. 3x wechseln, da bleiben automatisch immer Spielerinnen auf der Bank, die nicht zum Zuge kommen!!!

    Für die Konkurrenz dürfte es ein Segen sein, wenn Kahlert in jedem Spiel, oder jedem zweiten Spiel seinen Kader bunt durcheinander tauscht!!!
    Dann bekommt er nämlich nie eine Truppe zusammen, die wirklich ordentlich eingespielt ist!!!

    Wie das aussehen könnte, zeigte letzte Saison der Starkader von Rossiyanka, als der (völlig planlos) gegen TURBINE spielte!!!
    Lauter zusammengekaufte große Namen, die dann auf dem Rasen auch wie Solistinnen agierten!!!
    Am Ende half es ihnen dann auch nicht, daß auf der Ersatzbank noch die halbe russische Nationalmannschaft saß!!!

    Michele schrieb;
    „Beim FFC spielen nur Topstars.“

    Das ist nicht wahr!!!
    Eine Meike Weber ist wohl sehr weit vom Starrummel entfernt!!!
    Auch eine Sandra Smisek hat sich davon seit ihrem Rückzug aus der Natio verabschiedet!!!
    DESI SCHUHMANN ist ebensowenig ein Star wie JESSY WICH oder Silvana Chojnowski!!!
    Und auch Neuverpflichtung Brétigny ist derzeit noch weit vom „Starkult“ entfernt!!!
    Ist sie denn überhaupt im Kader von Bruno Bini???
    Gegen Rußland war sie gar nicht dabei, dafür zB die Ex-Freiburgerin Makanza!!!

    (0)
  • sitac sagt:

    @Detlef: sie ist nicht dabei.
    Außer seinem obligatorischen Bibliothekszimmer nimmt Bruno Bini folgende goldige Damen mit:
    http://www.fff.fr/individus/selections/der_selection.php?id_selection=2
    Ich persönlich freue mich darauf, Le Sommer und Elodie Thomis “genießen” zu dürfen.
    Fast hätte ich es vergessen: deine Ahnung war richtig–>
    Makanza ist tatsächlich auch dabei!!!
    Und noch ein Nachtrag: wieso um alles in der Welt nimmt er Sandrine Soubeyrand mit, die ihren 39. Geburtstag feiern wird am 16. August-eine Woche nach dem Finale. Psychologie? Nostalgie? Ich denke: Dankbarkeit und Respekt!!!

    (0)
  • Micol sagt:

    („Ex-Freiburgerin“? Ich hoffe doch sehr, dass Makanza bei Freiburg bleibt! Sie hat sich im letzten Jahr nämlich toll entwickelt.)

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Micol,
    Mea culpa, ich hatte Makanza mit Miraoui verwechselt!!!

    (0)