Potsdam mit frischen Gesichtern in die neue Saison

Von am 11. Juli 2012 – 15.51 Uhr 33 Kommentare

Am vergangenen Montag um 17 Uhr bat Bernd Schröder, Trainer des 1. FFC Turbine Potsdam, erstmals zum Training. Und unter den bekannten Spielerinnen waren zahlreiche Neuzugänge auszumachen, die die hochkarätigen Abgänge kompensieren sollen.

„Unser Ziel ist es, den Meistertitel erfolgreich zu verteidigen. Wir wollen auch in der nächsten Saison wieder international dabei sein“, gab Schröder die Zielsetzung für die kommende Saison aus, auch wenn sein Team durch die Abgänge von Babett Peter, Viola Odebrecht und Bianca Schmidt eine Menge Substanz eingebüßt hat.

Schröder fordert Leidenfähigkeit
Gleichzeitig schwor der 69-Jährige, der in sein 42. Jahr bei Turbine Potsdam gehen wird, seine Mannschaft auf die anstehenden Aufgaben ein. „Wir haben viel vor, dafür gilt es hart zu arbeiten. Es gibt ein Wort, das ihr hier gleich verinnerlichen müsst: Leidensfähigkeit.“

Anzeige

Training dreimal täglich
In täglich drei Trainingseinheiten sollen die Spielerinnen in den kommenden Wochen fit gemacht werden für die Aufgaben der kommenden Saison. Auf dem Weg dahin stehen einige Testspiele auf dem Programm, das erste bereits am Freitag, 13. Juli, 18 Uhr, gegen eine regionale Auswahl in Northeim.

Ohne Olympionikinnen
Verzichten muss die Mannschaft derzeit noch auf Yuki Ogimi (geb. Nagasato) und Antonia Göransson (Vorbereitung Olympische Spiele 2012) sowie Jennifer Cramer (Vorbereitung U20-Weltmeisterschaft). Alyssa Naeher wird erst in einigen Tagen ins Training einsteigen.

Aufbautraining
Neben Bayer-04-Leverkusen-Neuzugang Johanna Elsig, die erst in der vergangenen Woche nach ihrem Kreuzbandriss operiert wurde und in den nächsten Tagen in Potsdam erwartet wird, absolvieren die ebenfalls nach Kreuzbandrissen Langzeitverletzten Kristin Demann, Inka Wesely, Chantal de Ridder und Jennifer Zietz ebenfalls nur individuelles Training. Die ersten Trainingstage waren vor allem für die Turbine-Neuzugänge Keelin Winters (USA), Lisa Evans (Schottland), Heleen Jaques (Belgien), Stefanie Mirlach und Sara Doorsoun-Khajeh eine Umstellung.

Neuzugänge des 1. FFC Turbine Potsdam

Neue Gesichter beim 1. FFC Turbine Potsdam: Hinten von li. nach re.: Heleen Jaques, Stefanie Mirlach, Erica Dillmann, Sara Doorsoun-Khajeh. Vorne von li. nach re.: Keelin Winters, Wibke Meister, Lisa Evans © 1. FFC Turbine Potsdam

Hohe Trainingsintensität
„Ich habe bei meinem letzten Verein drei Mal in der Woche trainiert. Jetzt stehen drei Einheiten am Tag auf dem Plan, das ist schon eine Herausforderung“, erklärt Jaques. „Aber ich bin hier hergekommen, um mich weiter zu entwickeln und zu verbessern, deshalb nehme ich die Herausforderung gern an.“ Der Saisonauftakt steht für den Deutschen  Meister am 2. September 2012 an, wenn es auswärts gegen Aufsteiger VfL Sindelfingen geht.

Testspiele 1. FFC Turbine Potsdam
Fr., 13.7.2012, 18:00 Uhr: Regionalauswahl – 1. FFC Turbine Potsdam
Sa., 28.7.2012, 14:00 Uhr: SC 06 Oberlind (Kreisliga Männer) – 1. FFC Turbine Potsdam
So., 29.7.2012, 14:00 Uhr: RB Leipzig, A-Junioren – 1. FFC Turbine Potsdam Mi., 1.8.2012, 18:00 Uhr: Friedrichshagener SV 1912 (Kreisliga Männer) – 1. FFC Turbine Potsdam
Sa., 4.8.2012, 15:00 Uhr: FSV Empor Hörlitz (Kreisliga Männer) – 1. FFC Turbine Potsdam
Sa., 11.8.2012, 15:00 Uhr: SG Töplitz – 1. FFC Turbine Potsdam
Sa., 18.8.2012, 14:00 Uhr: Storkower SC – 1. FFC Turbine Potsdam
Sa., 25.8.2012, 14:00 Uhr: SG 1910 Woltersdorf – 1. FFC Turbine Potsdam

Tags:

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

33 Kommentare »

  • Katerli sagt:

    @FFFan: kaum möglich, wäre sie dann eventuell sogar nach Leverkusen gegangen, wenn die abgestiegen wären?

    (0)
  • waiiy sagt:

    Übrigens war der Test vom Freitag in Northeim war zwar ein Muster ohne Wert, weil man daraus nichts ablesen kann. Aber:

    1. Ein Sieg (8:0) ist immer schön.
    2. Das „zu Null“ ist schön für Sarholz und Berger (jeweils eine Halbzeit).
    3. Schön, dass sich einige Neulinge bei Potsdam gleich in die Torschützenliste eintragen konnten: Mirlach, Winters (2)
    4. Schön auch, dass die Stürmerinnen aus der 2. Reihe trafen: Kulis (2), Andonova.

    Das sollte auf jeden Fall genug Freude für die 2. Trainingswoche geben. 🙂

    waiiy

    (0)
  • katerli sagt:

    ich finde besonders dein 4. „schön“ sehr schön und hoffe, dass es mit den beiden nun nicht so wird wie mit Isy, die haben hervorragende Spielanlagen, benötigen aber Spielpraxis, die sie nicht auf der Bank bekommen

    (0)