U17-WM: Lösbare Aufgaben für DFB-Elf

Von am 6. Juli 2012 – 17.51 Uhr 3 Kommentare

Die deutsche U17-Nationalelf wird sich bei der WM in Aserbeidschan in Gruppe D mit Uruguay, China und Ghana auseinandersetzen müssen.

Das ergab die heutige Auslosung im International Mugam Centre in Baku. DFB-Trainerin Anouschka Bernhard, die gemeinsam mit DFB-Direktorin Steffi Jones an der Zeremonie teilnahm, meinte: „Wir sind zufrieden mit der Auslosung.“

Unangenehme Gegner vermieden
Bernhard erklärte: „Die Gegner, die wir nicht haben wollten, sind uns erspart geblieben. Deswegen davon zu sprechen, dass wir eine leichte Gruppe erwischt haben, wäre jedoch falsch. Alle Teams haben eine gute Qualität und haben ihre Startberechtigung in der Qualifikation nachgewiesen.“

Anzeige

Gastgeber will überraschen
Eröffnet wird das Turnier am 22. September mit der Partie von Gastgeber Aserbeidschan gegen Kolumbien, das Finale wird am 13. Oktober ausgetragen. Die Auslosung wurde von FIFA-Frauenfußball-Direktorin Tatjana Haenni geleitet, prominenter Lospaten waren Aserbeidschans deutscher Nationaltrainer Berti Vogts sowie der frühere niederländische Fußballstar Ronald de Boer.

Die Auslosung ergab folgende Gruppeneinteilung:

Gruppe A: Aserbeidschan, Kolumbien, Nigeria, Kanada
Gruppe B: Frankreich, USA, Nordkorea, Gambia
Gruppe C: Mexiko, Neuseeland, Brasilien, Japan
Gruppe D: Uruguay, China, Ghana, Deutschland

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

3 Kommentare »

  • intersoccer sagt:

    Da warten interessante Gegner auf unsere Mannschaft! Besonders hart hat es den „Frischling“ Gambia getroffen 🙂

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Fein, erstes Spiel an einem Sonntag (23.09.12) um 15:00 Uhr gegen Ghana.
    Hoffentlich überträgt die FIFA auf ihrer Homepage wieder alles live.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Fast ein Deja-vu: wie bei der U20-WM trifft Deutschland in Gruppe D auf China und Ghana! Immerhin bleibt der U17 ein Duell mit den USA zunächst erspart.

    @ intersoccer:
    „Besonders hart hat es den “Frischling” Gambia getroffen.“

    Das kann man wohl sagen! Die Gruppe B ist sicherlich die ‚Todesgruppe‘; aus deutscher Sicht würde ich da auch nicht mit Frankreich tauschen wollen.

    (0)