Frankfurt holt Sandrine Brétigny

Von am 3. Juli 2012 – 13.12 Uhr 25 Kommentare

Der 1. FFC Frankfurt ist auf der Suche nach einer neuen Stürmerin fündig geworden. Die Hessinnen verpfichteten die französische Nationalspielerin Sandrine Brétigny von Olympique Lyonnais.

Die 28-jährige Stürmerin, die mit Lyon zweimal die Champions League gewann, unterschrieb einen Vertag bis zum 30. Juni 2014 in Frankfurt.

Neue Herausforderung
„Nach vielen außerordentlich erfolgreichen Jahren in Lyon war es für mich an der Zeit, eine neue Herausforderung zu suchen, der ich mich jetzt beim 1. FFC Frankfurt stellen möchte. Was der Frauenfußball den Deutschen bedeutet, konnte ich schon während der WM 2011 und einigen Champions-League-Spielen erleben. Hier gibt es einfach tolle Fans! Der 1. FFC Frankfurt ist ein Verein mit viel Tradition und, wie ich glaube, einer noch größeren Zukunft. Für mich wird es ein neuer Club, ein neues Land, eine neue Kultur und eine andere Sprache. Am Anfang werde ich bestimmt die Unterstützung von meinem neuen Verein und den Fans brauchen, aber ich freue mich unheimlich auf die Aufgabe und verspreche, immer mein Bestes zu geben“, so Brétigny.

FFC-Manager Siegfried Dietrich freut sich „mit Sandrine Brétigny eine international erfahrene und für ihren Torinstinkt bekannte Vollblutstürmerin verpflichtet zu haben.“ Die 20-fache Nationalspielerin hat in der Vergangenheit allerdings mit vielen Verletzungen zu kämpfen gehabt und konnte in der abgelaufenen Saison für Lyon nur zwei Ligaspiele bestreiten.

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

25 Kommentare »

  • Zonk sagt:

    Wie ErnestoIV schon geschrieben hat: Viel Auswahlmöglichkeiten gab es für Frankfurt im deutschen Bereich ja nicht und die Amerikanerinnen/Kandierinnen, mit denen sie in Verbindung standen, haben auch alle abgesagt, bzw. wurde man sich nicht einig.

    Ich begrüße es eigentlich, dass Frankfurt nun auch eine Spielerin verpflichtet, die nicht (mehr) in aller Munde ist, bzw eine solche, die sich wieder hochkämpfen möchte.
    In Potsdam funktioniert das bisher wunderbar. Ich bin gespannt,ob Kahlert es auch schafft, sie in Szene zu setzen.

    Was die Entlassung des Trainerteams betrifft hab ich so meine Zweifel. sollte allerdings gar nichts funktionieren bin tippe ich darauf,dass Frankfurt zur Rückrunde ein neues Trainerteam sehen wird.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Zonk: Nun, man kann es begrüßen, dass Frankfurt jetzt endlich auch mal auf nicht so prestigeträchtige Spielerinnen setzt.
    Nur, man sollte dabei bedenken: Alle anderen haben abgesagt. Bretigny ist vielleicht Nummer 20 auf der Liste der Wunschkandidatinnen von Dietrich. Wambach, Sinclair, Celia, Popp usw., sie alle haben Frankfurt abgesagt.
    Das erinnert mich ein bisschen an Erich Ribbeck, der 1998 nur Nationaltrainer geworden ist, weil es Heynckes, Rehhagel, Bonhof, Löhr, Hodgson, Lattek, Feldkamp, Netzer, Breitner und Stielike nicht wurden, die alle über Ribbeck im Ranking standen.

    Da sollte sich Bretigny mal ihre Gedanken machen, wenn sie nur durch Zufall da vorne drin steht und man ihr eigentlich nicht wirklich was zutraut.

    @Ernesto: Hm, was soll Frankfurt machen? Wie kriegen das denn die anderen Teams hin, gute Stürmerinnen zu engagieren? Potsdam holte Anonma von Jena, Nagasato aus Japan, Kulis aus Bosnien, Andonova aus Mazedonien, Evans aus Glasgow, wie kommt es, dass die einschlagen, obwohl die niemand vorher auf dem Zettel hatte?

    Ich denke, es gibt genug hervorragende Stürmerinnen in Deutschland oder auch in den USA, in die man aber Vertrauen setzen muss: Däbritz, Dongus, Rudelic, Romert, Yaren, …

    Es gibt mehr als genug, doch das reicht Frankfurt nunmal nicht!

    (0)
  • FFFan sagt:

    Ich bin ein wenig skeptisch, ob diese Verpflichtung den FFC wirklich weiterbringt. Eine woanders ‚aussortierte‘ Spielerin dürfte auch für Frankfurt kaum eine Verstärkung sein, wie die Erfahrung mit Leni Larsen Kaurin gezeigt hat. Dazu kommt, dass Bretigny auch wegen gesundheitlicher Probleme in der Saison 2011/12 kaum zum Einsatz kam und deshalb fast ohne Spielpraxis zum FFC kommt.

    Interessant ist aber die Statistik zur Saison 2010/11: da erzielte die Stürmerin in 18 Ligaspielen für OL (wovon sie 16-mal erst nach der Pause eingewechselt wurde!) erstaunliche 19 Tore! Diese Quote ähnelt stark der von Conny Pohlers im gleichen Zeitraum für Frankfurt. Das würde bedeuten, dass sie -in Topform- dem Anforderungsprofil („aus zwei Chancen ein Tor machen“) entspricht und außerdem die Fähigkeit besitzt, schnell in ein Spiel hineinzufinden. Gut möglich, dass es für sie auch in Frankfurt auf eine ‚Jokerrolle‘ hinausläuft. So betrachtet, macht der Transfer schon einen gewissen Sinn.

    Geben wir dem Neuzugang aus Frankreich also eine faire Chance, ihr Können zu zeigen! ‚Draufhauen‘ können wir später immer noch. 😉

    Im übrigen sehe ich den Zusammenhang mit Bajramaj nicht. Eine Bretigny ist für sie wohl kaum eine Bedrohung und von Abwanderungsgedanken ist mir bei Lira auch nichts bekannt. Abgesehen davon hat Schröder längst klargestellt, dass eine Rückkehr nach Potsdam „aktuell kein Thema“ ist; ich verstehe nicht, warum das einige partout nicht zur Kenntnis nehmen wollen.

    (0)
  • grammofon sagt:

    Selbst eine ‚aussortierte‘ Spielerin, wenn sie von Lyon kommt, hat bestimmt einiges drauf. Ich freue mich, dass wir jetzt eine französische Nationalspielerin in der BL haben. In den Spielen für Frankreich, wo ich sie gesehen habe, hat sie ihre Sache jedenfalls (meist als Joker) sehr ordentlich gemacht.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @grammofon: Mit Makanza spielt eine französische Nationalspielerin in der Bundesliga!

    Bretigny ist bereits 28, hat also im Normalfall ihren Zenit schon überschritten. Ich denke nicht, dass sie es bringt! Dazu müsste Kahlert oder Dietrich ihr erst einmal Vertrauen schenken, mehr Vertrauen als beispielsweise Crno, die nur zweimal durchspielen durfte…

    (0)
  • hanah sagt:

    So Jetzt ist es amtlich:Frankfurt wird Meister!!!:)

    (0)
  • Ralf sagt:

    Wegen einer „28jährigen ausrangierten“ Verpflichtung???

    (0)
  • waiiy sagt:

    @hannah: Dein Humor ist super! 🙂

    Schade, dass ihn einige nicht verstehen.

    waiiy

    (0)
  • hanah sagt:

    @Waiiy: Danke:)

    (0)