Célia Okoyino da Mbabi bleibt in Bad Neuenahr

Von am 25. Juni 2012 – 18.55 Uhr 28 Kommentare

Célia Okoyino da Mbabi spielt auch in der kommenden Saison für den SC 07 Bad Neuenahr. Die Nationalspielerin entschied sich gegen einen vorzeitigen Wechsel zum 1. FFC Frankfurt und wird ihren Vertrag in der Kurstadt erfüllen.

Die Stürmerin, die am Mittwoch 24 Jahre alt wird, hat eine Ausstiegsklausel im noch bis 2013 laufenden Vertrag beim SC, wird davon aber keinen Gebrauch machen.

Aus „persönlichen Gründen“ weiter bei den Rheinländerinnen
„Nach reiflicher Überlegung habe ich mich aus persönlichen Gründen dazu entschieden auch die Saison 2012/2013 beim SC 07 zu spielen, auch wenn der Reiz beim FFC eine neue sportliche Herausforderung zu suchen sehr groß war“, so Célia Okoyino da Mbabi. „Wir haben Célia eine sportlich interessante Perspektive im attraktiven Umfeld des 1. FFC Frankfurt aufgezeigt, aber größten Respekt vor ihrer Entscheidung, zum jetzigen Zeitpunkt keinen Standortwechsel vornehmen zu wollen“, kommentiert Frankfurts Manager Siegfried Dietrich

Tags: , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

28 Kommentare »

  • karl sagt:

    Gut fuer Bad Neuenahr, weniger gut fuer Frankfurt.

    (0)
  • Winter sagt:

    Respekt, das nenne ich mal Charakterfest.

    (0)
  • Speedy75 sagt:

    Das ist eine Entscheidung mit, ich würd mal sagen Signalwirkung.

    (0)
  • Michele sagt:

    Celia, du hast wirklich einen großartigen Chatakter! Respekt!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Na ja, die Abstinenz vom internationalen Geschäft hat den 1.FFC nicht gerade schmackhaft gemacht – das hat sie in Bad Neuenahr auch so!
    Aufgeschoben ist aber dennoch nicht aufgehoben, wird´s eben halt ein Jahr später…

    (0)
  • wrack sagt:

    Gefällt mir. Aber ich hätte auch die Entscheidung für Frankfurt respektiert, ohne Zweifel am Charakter Celias.

    (0)
  • Rainer Fußgänger sagt:

    Sie kann ja auch ins Ausland wechseln nach der EURO 2013. Mittag und da Mbabi in Malmö, das wär’s doch:)

    (0)
  • FFFan sagt:

    Die Kapitänin bleibt also an Bord, das ist sehr positiv für den SC 07!
    Für Frankfurt geht dagegen die ‚Stürmersuche‘ wieder von vorne los…

    @ S.F.:
    „Aufgeschoben ist aber dennoch nicht aufgehoben, wird´s eben halt ein Jahr später…“

    Das denke ich auch. Die Formulierung in dem Artikel („…entschied sich gegen einen vorzeitigen [!] Wechsel zum 1. FFC Frankfurt…“) klingt auch schon ein bisschen danach. 😉

    @ Speedy75:
    „Das ist eine Entscheidung mit, ich würd mal sagen Signalwirkung.“

    Welches „Signal“ geht von dieser Entscheidung aus?

    (0)
  • hanah sagt:

    Zum Glück sind nicht alle jungen Talente so dumm und wechseln zum FFC wo man ihnen das beste verspricht und sie dann wenn ein Spiel nicht gut ist sofort in Kritik stehen. Ich habe großen Respekt vor Célias entscheidung. Ich weiß auch wie schwer es ist nicht zu wechseln.

    (0)
  • Ralf sagt:

    ich hoffe,dass sie ihre Sympathie behält und sich nächstes Jahr nicht den FFC (oder WOB) aussucht.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Auch wenn es schon mehrfach geschrieben wurde: Respekt!

    Ich muss ehrlich sagen, dass ich anderes erwartet (befürchtet) hatte.

    Aber die Gründe für einen Verbleib in Bad Neuenahr erschließen sich mir nicht (außer der bestehende Vertrag). Wenn die sportlichen Chancen in Frankfurt vielleicht auch nicht die besten sind (weil keine Teilnahme am CL), so sind sie doch besser als in Bad Neuenahr.

    waiiy

    (0)
  • Johannes sagt:

    Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Und wäre Célia so gar nicht am Wechsel zum FFC interessieret gewesen, hätte sie nicht mit Dietrich gesprochen. Deswegen sollte man die jetzige Absage weder sportlich noch charakterlich überbewerten. Das Problem ist, dass Frankfurt offenbar jetzt eine Knipserin braucht. Und Célia Okoyino da Mbabi wäre nicht die erste, die aufgrund der Wohlfühl-Atmosphäre im Heimatverein den richtigen Zeitpunkt für einen Wechsel verpasst hätte. Auch wenn Frankfurt die kommende Saison keine Champions League spielt, so ist doch die Zielsetzung klar. Was aber ist das Ziel von Bad Neuenahr?

    (0)
  • Zonk sagt:

    Gefällt mir! Jetz hat der 1.FFC Frankfurt noch bis 31. August Zeit sich eine neue Stürmerin zu suchen. Ich weiß,dass Christine Sinclair mal zur Debatte stand (nebst Abby Wambach und Alex Morgan offenbar), es aber wohl Probleme mit ihrem Manager gab. Vielleicht ändert sich das nach den olympischen Spielen ja und sie entscheidet sich doch anders. Mich würds freuen!

    (0)
  • speedy75 sagt:

    @FFFan
    Mit Signalwirkung meinte ich dass der FFC eben doch nicht jede Bundesligaspielerin bekommt. Ob Celia dann nach dieser Saison wechselt ist ja damit mal noch dahingestellt.

    (0)
  • O. Christ sagt:

    @ waiiy

    „Aber die Gründe für einen Verbleib in Bad Neuenahr erschließen sich mir nicht (außer der bestehende Vertrag).“

    Sie wohnt in der Nähe, in Koblenz mit ihrem Freund und studiert dort auch noch. Nach Studienabschluss dürfte die Wechselbereitschaft steigen.

    (0)
  • Sokrates sagt:

    Es ist eine offene Frage, ob Célia nur aus persönlichen oder auch aus sportlichen Gründen nicht zum FFC wechselt. Der Verlauf der letzten Saison, aber die auch die sportliche Stagnation des FFC in den letzten vier Jahren dürfte Célia wie auch manche andere Spielerin nachdenklich stimmen. Es ist kein sportliches Konzept beim ehemaligen Vorreiter des FF zu erkennen und der Trainerstab ist nicht gut genug besetzt. In der letzten Saison haben sich weder die Mannschaft noch einzelne Spielerinnen fußballerisch weiterentwickelt. Möglicherweise wartet Célia die Entwicklung beim FFC in der nächsten Saison ab oder hofft auf sportlich bessere Angebote (von Lyon, PSG, Turbine, Wolfsburg und vielleicht sogar Duisburg). Jedenfalls ist sie nicht dem Lockruf des Frankfurter Geldes gefolgt und hat sich nicht auf eine ungewisse sportliche Zukunft eingelassen, die sie fußballerisch vielleicht zurückwerfen würde. Das ist in der Tat eine Entscheidung mit Signalwirkung, wie Speedy treffend formuliert hat.

    Frankfurt hat jetzt noch wenige Wochen Zeit, sein Angriffsproblem zu lösen. Célia, Poppi, Marta, Lotta, Abby und Christine Sinclair kommen als Kandidatinnen nicht mehr in Frage. Allerdings hat die allerbeste Stürmerin der Welt noch keinen Vertrag für die neue Saison abgeschlossen. Aber vermutlich werden – wie bei Abby – die US-amerikanischen Sponsoren einem Wechsel von Alex Morgan ins europäische Ausland nicht zustimmen. Außerdem würde ich Baby Horse dringend von einem Wechsel an den Main abraten. Sie ist ehrlich gesagt viel zu gut für die aktuelle Mannschaft des FFC und den amtierenden Trainer. Auch für sie könnte ein Angebot von Lyon oder PSG interessanter sein – vorausgestzt, die Sponsoren ihres Heimatlandes stimmen zu. Sydney Leroux wäre auch noch eine hervorragende Alternative, aber auch hier gelten die gleichen Einwände und Vorbehalte. Vielleicht könnte man die starke Kawasumi verpflichten, auch wenn sie keine echte Torjägerin ist. Immerhin spielt Saki bereits beim FFC. Sofia Jakobsson würde ich mir eher für Turbine wünschen. Die sportlichen Schicksale ihrer Landsfrauen Landis und Thunis in Frankfurt dürften ohnehin abschreckend wirken, während Toni eine gute erste Saison bei Turbine gespielt hat.

    (0)
  • Ralf sagt:

    Man darf auch nicht vergessen, dass der FFC nächste Saison NICHT international spielt. Also eine hochkarätige internationale Spielerin wird sich doch dann den Wechsel verkneifen. Oder?

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Ralf
    Na ja, lesen sollte man die vorherigen Kommentare schon…
    So. z.B. den meinigen – ist der 5. und damit Du nicht soviel scrollen mußt:
    > Na ja, die Abstinenz vom internationalen Geschäft hat den 1.FFC nicht gerade schmackhaft
    > gemacht – das hat sie in Bad Neuenahr auch so!
    > Aufgeschoben ist aber dennoch nicht aufgehoben, wird´s eben halt ein Jahr später…

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    Ich würde ihr ja ohnehin wünschen, daß sie es nach Studienabschluß an die l’autoroute de soleil verschlägt, die sie ins Rhônetal bringt. 😉

    (0)
  • karl sagt:

    Also ich wuesste sowieso nicht wen Frankfurt noch als zusaetzliche Stuermerin holen sollte. Das muesste doch dann jemand sein der wie Celia eine echte Verstaerkung waere und da fallen mir sonst eigentlich nur Anja Mittag, Inka Grings , Abby Wambach und Marta ein, und ob von denen jemand nach Frankfurt kommen will ist auch fraglich. Eigentlich muessten die fuer die Liga und den DFB Pokal mit dem vorhandenen Kader locker auskommen. Selbst wenn Garefrekes und Smisek es so langsam ruhiger angehen lassen wollten haben die Crno , Maro, Chojnowski und jede Menge Torgefaehrliche Mittelfeldspielerinnen. Sie koennten sogar Bianca Schmidt in den Sturm stellen zur Not. Schnell genug ist die auf jeden Fall. Mit dem Kader muesste man eigentlich auch ohne weitere Verpflichtungen Meister werden.

    (0)
  • hanah sagt:

    Ich würde mir wünschen dass sie nach Frankreich wechselt:) Ich glaubecdiese Saison kriegt Frankfurt keine hochkarätige Stürmerrin da sie nicht international spielen. Aber sie könnten auch Bajramaj oder Garefrekes in die Sturmspitzte setzen!!!!!:)

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    …und ich würde mir wünschen, dass Celia eine für sie gute Entscheidung fällt, die sie sportlich am Weitesten bringt und unserer N11 so zuteil wird, dass wir auch in einem großen Turnier mal wieder die US-Girls besiegen! 🙂

    (0)
  • uwe sagt:

    Das Szenario „Frankfurt sucht Stürmerin“ hatten wir doch vor der letzten Saison auch. Nur das SiDi Alex Popp wollte. Alex hat sich damals da für entschieden ihren Vertrag in Duisburg zu erfüllen. Nun spielt sie in WOB……….. 😉

    (0)
  • Chefchen sagt:

    Frankfurt hat mit Chojnowski, das größte Sturm Talent der Welt. Wozu noch eine Stürmerin holen?.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Die Hoffnung auf eine positive „Signalwirkung“ der Entscheidung von Celia auf andere wechselwillige Spielerinnen hat sich bis jetzt leider nicht erfüllt. Mit Ramona Petzelberger verlässt erneut eine wichtige Spielerin den SC 07. Sie geht zu Bayer 04 Leverkusen.

    http://www.bayer04.de/B04-DEU/de/_md_aktuell-dt.aspx?aktuell=aktuell-7278

    Gleichzeitig wurde bekannt, dass Shelley Thompson die ‚Werkself‘ verlässt. Das Sturmproblem des 1.FFC Frankfurt würde sie aber wohl nicht lösen können, denn ihre Glanzzeit liegt schon einige Jahre zurück.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Thompson tauscht mit Petzelberger!

    @Chefchen: Zunächst einmal ist Chojnowski keine Stürmerin von Haus aus und dass sie auf internationaler Bühne, ja auf nationaler Bühne mithalten kann, muss sie erstmal noch unter Beweis stellen.

    In Gänze finde ich es hervorragend und habe auch nichts, aber auch gar nichts anderes erwartet! Und ich glaube auch nicht, dass sie im nächsten Jahr wechseln wird, zumindest nicht zum FFC, denn dort geht es noch mehr drunter und drüber als beim FCR. Das lässt sich jetzt noch mit Geld kaschieren, doch es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis der Club in sich zusammenbricht, weil der Erfolg nicht mehr kommt.

    Insofern hat Celia wirklich Charakter bewiesen. Bei mir hätte sie ALLES verspielt, wäre sie zum FFC gegangen!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @karl: Die einzige Mannschaft der Welt, die es sich leisten kann, ohne Stürmer zu spielen, ist Spanien!

    Meister werden sie mit dem Kader nicht, nicht mal 4.

    (0)
  • karl sagt:

    @Sheldon: Ich sag ja nicht dass sie ohne Stuermer spielen sollen. Ich sage nur dass der vorhandene Kader fuer die Bundesliga voellig ausreichend sein sollte. Dass die letzte Saison nicht weiter vorne waren lag bestimmt nicht am Kader. Und ob Spanien sich das langweilige Ball hin- und hergeschiebe weiter leisten kann werden wir am Wochenende sehn. Ich hoffe da eher auf Italien, die haben die Kopie ja schon ausgeschaltet,warum solls da nicht auch mit dem Original klappen.

    (0)